Alfie Allen

Foto: Alfie Allen, RingCon - Copyright: myFanbase/Nicole Oebel
Alfie Allen, RingCon
© myFanbase/Nicole Oebel

Seine Schwester Lily Allen ist Sängerin, sein Vater Keith Allen Schauspieler und seine Mutter Alison Owen Filmproduzentin. So ist es kein Wunder, dass es den am 12. September 1986 geborenen Briten auch ins Filmgeschäft gezogen hat und sein Werdegang ihm förmlich in die Wiege gelegt ist. Man hat es nicht immer einfach, aus dem Schatten seiner Familie auszubrechen. So erging es auch Alfie Allen, der zudem eine nicht ganz einfache Kindheit hatte. Er selbst beschreibt sich als wildes Kind, der wegen Verweisen von Schule zu Schule wechselte. Es wurde zudem ein Aufmerksamkeitsdefizit bei ihm diagnostiziert, was ihm das Lernen sehr schwer machte. Seine Mutter schickte ihn deshalb im Alter von zwölf Jahren in eine Klinik, die ihm helfen konnte, seine Krankheit in den Griff zu bekommen. Schließlich konnte er an dem katholischen St. Johns College in Portsmouth seinen Abschluss machen und graduierte am Fine Arts College in Hampstead.

Daraufhin begann er sein Schauspieldebüt und stand erstmals mit seinem Vater gemeinsam vor der Kamera. In "You are Here" spielte er 1998 auch den Sohn von Keith Allen, der die Hauptrolle übernahm. Im selben Jahr war Alfie auch in "Elizabeth" zu sehen, dieses Mal an der Seite seiner Schwester Lily Allen. Ihre Mutter produzierte sogar den Film und so bekam Alfie Allen die Chance, erstmals mit großen Namen wie Cate Blanchett und Geoffrey Rush zusammenzuarbeiten. Mit seiner Schwester versteht er sich übrigens sehr gut. Sie hat ihm in ihrem Debütalbum sogar ein Lied mit dem Titel "Alfie" gewidmet. Alfie Allen blieb weiterhin bei Familienproduktionen und bekam durch seinen Onkel Kevin Allen eine kleine Rolle in der 2004 erschienenen Actionkomödie "Agent Cody Banks 2: Mission London".

Mit dieser Starthilfe konnte sich Alfie Allen in der Schauspielbranche etablieren, was er selbst aber nicht immer als Segen auffasst. Er hatte oft Schwierigkeiten, sich dem Druck der Erwachsenen anzupassen und vor allem in seiner Kindheit war das Verhältnis zu seinem Vater schwierig. Seine Eltern ließen sich drei Jahre nach Alfies Geburt scheiden, doch zu beiden hat er heute guten Kontakt und besonders seine Mutter gibt ihm Halt und unterstützt ihn. So hielt er weiterhin an der Schauspielerei fest und sicherte sich im Jahre 2005 Rollen in "Jericho" und "Stoned", bis er 2007 im preisgekrönten Drama "Abbitte" mitspielte. Im selben Jahr war er außerdem an der Seite von Michael Gambon in "Joe's Palace" zu sehen.

2008 war das Jahr für den jungen Newcomer. So konnte sich Alfie Allen eine Rolle im Historiendrama "Die Schwester der Königin" ergattern und Schauspielerfahrungen neben berühmten Stars sammeln. Gleich darauf verlobte er sich mit seiner Freundin Jaime Winstone, die ebenfalls eine englische Schauspielerin ist. Drei Jahre später kam aber das Aus und beide gingen von da an getrennte Wege. Doch Alfie war an einem Punkt angelangt, in dem es ihm karrieretechnisch nicht hätte besser gehen können. Die Rollen flossen ihm zu und er musste von seinem berühmten Nachnamen keinen Gebrauch machen. Mit seinem Talent und Ehrgeiz bekam er ein weiteres Angebot in der Miniserie "Casuality 1907" von BBC und war als Nobby Clark in drei Episoden zu sehen. Noch im gleichen Jahr ergatterte er an der Seite von Daniel Craig eine Rolle in "Flashbacks of a Fool". Für das aufsehenerregende Theaterstück "Equus" vertrat er sogar "Harry Potter"-Star Daniel Radcliffe, ging auf landesweite Tour und scheute sich nicht vor Nacktszenen.

Alfie Allen gönnte sich nach diesem furiosen Jahr keine Entspannungspause, sondern meldete sich im Jahre 2009 mit dem Drama "Freefall" zurück. Auch 2010 hatte er mehrere Filmprojekte am Start und bewies sich als Hauptdarsteller im Tanzdrama "Freestyle" und im Drama "Powder", wo er andere Facetten von sich zeigen konnte. Am 20. August 2009 wurde bekanntgegeben, dass er die Rolle von Theon Greyjoy in "Game of Thrones" übernehmen wird. Theon ist der Sohn des Herrschers der Iron Islands, der nach dessen missglückter Revolution im Hause von Eddard Stark lebt. Die Zusammenarbeit mit Sean Bean ist für Alfie Allen eine Bereicherung, wie er oft in Interviews ausdrückt. Er hat viele Sets gesehen, aber keins hat ihn so sehr beeindruckt wie das epische Set der HBO-Serie. Zwar hat er die Buchvorlage nicht gelesen, hat aber als Fan von Historienserien "Game of Thrones" sehr ins Herz geschlossen.

Tanya Sarikaya - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2011 - 2017Game of Thrones (TV) als Theon Greyjoy
Originaltitel: Game of Thrones (TV)
2016Close to the Enemy (TV) als Ringwood
Originaltitel: Close to the Enemy (TV)
2015John Wick als Iosef Tarasov
Originaltitel: John Wick
2008Die Schwester der Königin als Bote des Königs
Originaltitel: The Other Boleyn Girl
2008Casualty 1907 (TV) als Nobby Clark
Originaltitel: Casualty 1907 (TV)
2007Abbitte als Danny Hardman
Originaltitel: Atonement
1998Elizabeth als Arundels Sohn
Originaltitel: Elizabeth