Sandor "Bluthund" Clegane, Staffel 6

Sandor wird von einem Mann namens Ray gefunden, der sich um ihn kümmert und so erliegt Sandor seinen Verletzungen nicht. Nachdem er genesen ist, lässt Sandor sich in den Flusslanden nieder. Dort hilft er Ray beim Bau einer neuen Septe. Während der Arbeit ist Ray der Überzeugung, dass die Götter noch Pläne für Sandor haben, doch jener ist eher verwundert darüber, dass die Götter ihn nicht für all seine Sünden bestraft haben. Ray zeigt auf, dass Sandors Nahtoderfahrung vielleicht die Strafe war, weshalb er nun neu anfangen kann.

Foto: Sandor Clegane, Game of Thrones - Copyright: Helen Sloan/HBO
Sandor Clegane, Game of Thrones
© Helen Sloan/HBO

Es tauchen bedrohlich wirkende Männer auf, doch Ray kann einen Kampf verhindern und die Männer ziehen wieder ihrer Wege. Sandor ist sich sicher, dass sie zurückkehren werden und will Ray warnen, doch jener denkt nicht, dass man sie angreifen wird. Aufgebracht zieht Sandor sich in den Wald zurück und als er zurückkehrt, muss er erkennen, dass er mit seiner Befürchtung richtig lag. Man hat Ray und alle anderen getötet, woraufhin Sandor Rache schwört.

Ohne Probleme schließt Sandor zu den Angreifern auf und ermordet einige von ihnen. Wenig später trifft er auf Beric Dondarrion, Thoros von Myr und einige andere Männer der Bruderschaft ohne Banner, die ebenfalls die Leute bestrafen wollen, die das Dorf abgeschlachtet haben. Sie haben drei von ihnen gestellt und Sandor verlangt, dass er sie hinrichten darf. Man gesteht ihm zu, zwei der Tode durch Erhängen zu vollstecken, worauf Sandor sich einlässt, auch wenn es für ihn befriedigender gewesen wäre, sie mit seiner Axt zu töten.

Sandor wird von der Bruderschaft ohne Banner aufgefordert, sich ihnen anzuschließen. Zunächst zeigt Sandor kein Interesse, doch dann bekräftigt Beric, dass er sicherlich vielen Menschen helfen könnte, denn sie planen, in den Norden zu ziehen und dort gegen eine Bedrohung von jenseits der Mauer zu kämpfen.

Charakterbeschreibung: Sandor "Bluthund" Clegane, Staffel 7

Sandor hat sich der Bruderschaft ohne Banner angeschlossen und zieht mit ihnen gen Norden. Unterwegs machen sie an einem Haus Rast, in dem Sandor bereits früher einmal war und dort die Bewohner tötete. Die Leichen erkennt Sandor wieder und die Erinnerung an seine Tat quält ihn, weshalb er versucht, sich bei ihnen zu entschuldigen, indem er sie nun bestattet. In dem Haus halten sich die Männer zudem kurz auf, um sich aufzuwärmen und Thoros fordert Sandor auf, ins Feuer zu sehen. In den Flammen sieht Sandor die Mauer und einen markanten Berg, weshalb sie sich anschließend auf den Weg dorthin machen.

Foto: Rory McCann, Game of Thrones - Copyright: 2017 Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc.; Helen Sloan/HBO
Rory McCann, Game of Thrones
© 2017 Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc.; Helen Sloan/HBO

Bei Ostwacht werden Sandor, Beric und Thoros von Tormund Riesentod und einigen anderen Wildlingen aufgegriffen und in eine Zelle gesperrt, da man ihnen nicht einfach den Durchtritt durch die Mauer gestatten will. Kurz darauf erreichen Jon Schnee und einige weitere Männer die Mauer und wollen ebenfalls weiter nach Norden, um einen Wiedergänger gefangen zu nehmen und die sieben Königslande vor der Armee des Nachtkönigs zu warnen, die gegen sie vorrückt. Sandor und die beiden anderen schließen sich Jon an und gemeinsam gehen sie hinter die Mauer.

Schließlich erblickt Sandor einen Berg, den er in den Flammen gesehen hat und die Gruppe weiß, dass sie ihr Ziel erreicht hat. Gleich darauf werden sie von einem untoten Bären angegriffen, nach dem Sieg über ihn folgt eine Gruppe von Wiedergängern, die von einem weißen Wanderer angeführt wird. Da man die Untoten mit Feuer bekämpfen kann, entzündet Beric sein Schwert, Sandor erstarrt allerdings beim Anblick der Flammen. Dennoch gelingt es der Gruppe, den weißen Wanderer zu vernichten und den einzigen Wiedergänger, der noch auf den Beinen ist, gefangen zu nehmen. Doch der Untote setzt einen Hilfeschrei ab und so marschieren die anderen Wiedergänger an.

Foto: Rory McCann, Game of Thrones - Copyright: Helen Sloan/HBO
Rory McCann, Game of Thrones
© Helen Sloan/HBO

Die Gruppe flieht zu einem halb zugefrorenen See, dessen brechendes Eis die Wiedergänger nicht überqueren können. Kurz vor der Flucht hat Jon Gendry zurück zur Mauer geschickt und die Ausharrenden hoffen nun, dass Hilfe kommen wird. Sie warten viele Stunden und stellen schließlich fest, dass das Eis mittlerweile so weit zugefroren ist, dass die Wiedergänger zu ihnen aufschließen können. Die Gruppe kämpft erbittert und sieht sich schon besiegt. Als Tormund von den Wiedergängern ins Eiswasser gezogen wird, kann Sandor ihn gerade noch retten. Gleich darauf taucht Daenerys Targaryaen mit ihren Drachen auf und das Feuer verbrennt die Angreifer. Sandor schnappt sich noch den geknebelten Wiedergänger und steigt dann auf Drogons Rücken, um in Sicherheit gebracht zu werden.

Im Anschluss segeln sie nach Königsmund, wo man den Wiedergänger Cersei Lannister zeigen will. Sandor lässt die Kiste, in der der Untote eingesperrt ist, nicht aus den Augen. In der Hauptstadt trifft er auf Brienne von Tarth, die Sandor mitteilt, dass Arya Stark am Leben ist, was ihn freut. Auch seinem Bruder Gregor Clegane begegnet Sandor und er gibt ihm zu verstehen, dass sie noch eine offene Rechnung haben. Dann präsentiert Sandor der Königin den Wiedergänger. Schlussendlich lässt Cersei sich auf einen Waffenstillstand mit Daenerys ein und ist bereit, gemeinsam mit den anderen gegen den Nachtkönig zu kämpfen. Daraufhin bricht Sandor wieder nach Norden auf.

Zur Beschreibung von Sandor Clegane in "Game of Thrones", Staffel 1-3
Zur Beschreibung von Sandor Clegane in "Game of Thrones", Staffel 4

"Game of Thrones" ansehen:

Marie Müller - myFanbase