Melisandre, Staffel 7

Foto: Carice van Houten, Game of Thrones - Copyright: 2017 Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc.
Carice van Houten, Game of Thrones
© 2017 Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc.

Nach der Verbannung aus Winterfell macht sich Melisandre auf den Weg nach Drachenstein, denn sie hat gehört, dass Daenerys Targaryen dort angelangt ist. Melisandre berichtet von der Prophezeiung, dass ein Prinz oder eine Prinzessin die Welt vor der Dunkelheit retten wird und ist der Ansicht, dass Daenerys eine Rolle dabei spielen wird. Lange bleibt Melisandre allerdings nicht in Drachenstein, denn kurz nach ihr tauchen Jon Schnee und Davos Seewert auf. Zwar heißt Melisandre eine Zusammenarbeit von Daenerys und den beiden gut, da Feuer und Eis nun vereint sind, allerdings möchte sie den beiden nicht begegnen. Zum Abschied unterhält Melisandre sich noch mit Varys, der ihr rät, im Anschluss an ihre Reise nach Volantis, nicht nach Westeros zurückzukehren. Melisandre hat in den Flammen gesehen, dass sie, genau wie Varys, in Westeros sterben wird, weshalb sie diesen Rat nicht befolgen kann.

Charakterbeschreibung: Melisandre, Staffel 8

Einige Zeit darauf macht Melisandre sich erneut auf den Weg in den Norden, wo der Kampf gegen die weißen Wanderer ansteht. Sie kommt kurz vor der Armee des Nachtkönigs in Winterfell an und will helfen, die Untoten zu besiegen. Dazu spricht sie einen Zauber, der die Schwerter der Dothraki entzündet. Sie reiten nun mit dem Feuer in den Kampf, doch lange halten sie nicht Stand und werden trotz Melisandres Zauber von den Wiedergängern besiegt.

Anschließend betritt Melisandre die Burg, wo sie von Davos sofort mit einem unwillkommenen Blick gestraft wird. Melisandre versichert, dass es nicht nötig ist, sie zu töten, da sie diesen Tag nicht überleben wird. Ihre Worte verwundern Davos, weshalb er sie gewähren lässt. Dann fällt Melisandres Blick auf Arya Stark.

Während der Schlacht gibt Davos sein Zeichen für Daenerys und Jon, damit jene mit den Drachen den Wall in Brand setzen, doch die beiden können ihn aufgrund des Schneesturmes nicht sehen. Melisandre erklärt sich daher bereit, diese Aufgabe mit Magie zu übernehmen. Im Schutz der Soldaten geht sie vor das Tor und versucht erfolglos Feuer hervorzubringen. Sie wird nervös, als der Zauber nicht funktioniert und die Wiedergänger immer näherkommen, doch in letzter Sekunde gelingt es ihr und der Wall beginnt zu brennen, wodurch den Untoten der Weg versperrt wird.

Es dauert nicht lange, bis die Wiedergänger den brennenden Wall überwunden haben und die Festung stürmen. In den Gängen der Burg findet Melisandre sich erneut Arya gegenüber wieder und erinnert sich an die Prophezeiung, die sie ihr bei ihrem letzten Zusammentreffen gemacht hat und laut der Arya jemanden mit blauen Augen töten wird. Arya sieht dies als Zeichen, in den Götterhain zu gehen und kann dort den Nachtkönig besiegen. Nachdem jener ein Ende gefunden hat, werden auch alle Wiedergänger zerstört und der Krieg ist gewonnen. Melisandre sieht ihre Aufgabe damit erfüllt und verlässt Winterfell wieder. Vor den Burgmauern nimmt sie ihre Kette ab, altert und stirbt.

Zur Beschreibung von Melisandre in "Game of Thrones", Staffel 2 bis 4
Zur Beschreibung von Melisandre in "Game of Thrones", Staffel 5 & 6

"Game of Thrones" ansehen:

Marie Müller - myFanbase