Episode: #1.15 Ohne Worte

Ein verwahrloster, nackter Junge wird aufgefunden und gibt dem Team Rätsel auf, da er auf mysteriöse Weise mit einem Serienkiller verbunden scheint. Dieser Killer, der so genannte "Künstler", tötet Frauen und präpariert sie, um sie wie ein Kunstwerk zu präsentieren. Das FBI will ihn endgültig schnappen.

Diese Serie ansehen:

Foto: John Noble, Fringe - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
John Noble, Fringe
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Ein Team bereitet die Sprengung eines Gebäudes vor. Als alles fertig ist, verlassen sie das Gebäude, doch Dennis hat plötzlich ein ungutes Gefühl und geht zusammen mit seinem Kollegen wieder zurück. Dennis glaubt, dass sie nicht alle evakuiert haben. Er entdeckt einen senkrechten Tunnel hinunter in einen Gang, der nicht in den Bauplänen eingezeichnet war. Zusammen mit Verstärkung erkunden sie die Gewölbe und finden einen nackten, verwahrlosten Jungen mit hellblauen Augen.

Olivia schläft, als sie von ihrer Nichte Ella aufgeweckt wird. Beim Frühstück erfährt Olivia von ihrer Schwester Rachel, dass sie nach Boston ziehen will, was Olivia sehr freut. Charlie bekommt derweil einen Anruf und checkt sofort das Faxgerät. Eine Faxnachricht zeigt ein Poster mit einer verstümmelten Puppe, das zu der Vorführung "A Brand New Work" in Boston einlädt. Er meldet dies sogleich Olivia und sagt ihr, dass "Der Künstler" zurück sei. Sie verspricht, sofort ins Büro zu kommen. Sekunden später bekommt sie aber einen Anruf von Broyles, der sie und die Bishops zu einem Kinderkrankenhaus beordert.

Broyles zeigt dem Team den Jungen aus dem Gewölbe und erklärt, dass der Tunneleingang seit mindestens 70 Jahren geschlossen war. Keiner weiß, wie der Junge dort unten landete. Die zuständige Ärztin, Dr. Winick, will dem Jungen zusätzlich Sauerstoff geben, da er Schwierigkeiten mit der Atmung hat, doch Walter hält sie vehement davon ab und fordert, genau das Gegenteil zu tun, da der Junge seit Jahren in einer sauerstoffarmen Umgebung gelebt hat.

In einer Wäscherei in Somerville, Massachusetts: Ein Mann im Rollstuhl fängt eine Unterhaltung mit einer tätowierten Frau an, doch die weist ihn ab. Draußen sieht sie, wie er versucht, die Wäsche in seinen Van zu bringen und sie bietet ihm ihre Hilfe an. Als sie sich mit dem Rücken zu ihm wendet, steht der Mann jedoch plötzlich auf und betäubt sie. Im Van bringt er sie um.

Wie Walter verordnet hat, wird dem Jungen Sauerstoff entzogen und es funktioniert: Er kann wieder normal atmen. Olivia stellt sich dem Jungen vor, wird jedoch von einem Anruf Charlies unterbrochen. Sie schreibt sich etwas auf einem Block auf, als der Junge sie plötzlich am Arm packt und den Block an sich nimmt. Er schreibt spiegelverkehrt etwas auf: Sam Gilmore.

Später treffen Charlie und Olivia an einem Tatort ein. Eine tote Frau in einem weißen Kleid steht wie eine Puppe mitten in einem Park; es ist die tätowierte Frau. Olivia wird hellhörig, als sie erfährt, dass die Tote Samantha Gilmore heißt. Später informiert Charlie das Team über den Künstler. Vor drei Jahren hatte dieser vier Frauen getötet und ausstaffiert. Die Morde kündigte er immer per Fax an. Danach hatte er die Frauen eigenhändig verändert, um sie nach seinem Geschmack zu verschönern. Nun scheint er zurückzu sein.

Olivia, Peter, Walter und Broyles diskutieren über den Jungen. Walter glaubt, dass der Junge viel älter sein könnte, als er aussieht, da er so lange unter so extremen Umständen gelebt hat. Ein FBI-Mitarbeiter kommt herein und meldet, dass der Künstler ein neues Fax gesendet hat. Dieser redet soeben eine Hundebesitzerin in einem Park an.

Im Krankenhaus: Olivia besucht den Jungen und bietet ihm M&Ms an. Tatsächlich nimmt er eins aus ihrer Hand, doch anstatt es selbst zu essen, gibt er es Olivia zu essen. Sie drückt ihm einen Notizblock in die Hand und bittet ihn, seinen Namen aufzuschreiben. Da kommt Eliot Michaels vom Sozialamt herein. Während sich die beiden draußen unterhalten und Michaels Olivia erzählt, dass der Junge verlegt werden soll, beobachtet der Junge das Gespräch und hyperventiliert plötzlich. Olivia kann ihn beruhigen. Michaels geht und ruft jemanden an. Er sagt seinem Gesprächspartner, dass er einen weiteren gefunden habe. Der Junge schreibt Olivia derweil eine Adresse auf, 547 Marlborough. Olivia und Charlie fahren zu der Adresse. Dort steht der Van, in dem der Künstler die Hundebesitzerin festhält, doch die beiden Agenten nehmen ihn nicht wahr.

Abends im Apartment unterhalten sich Olivia und Rachel. Rachel fragt ihre Schwester, ob sie ihren Job, der sie Tag und Nacht beansprucht, mag, und Olivia erwidert, dass es meistens der Fall ist. Ein Anruf von Charlie unterbricht sie: Das zweite Opfer wurde gefunden. Charlie erzählt außerdem, dass die Verbindung zur 547 Marlborough Street nun klar ist. Der Hund der Toten wurde dort angebunden gefunden, das Opfer muss sich also dort befunden haben.

Olivia geht zu den Bishops, um Walter zu sprechen und erzählt ihm von den Geschehnissen. Walter glaubt, dass der Junge in den Jahren der Isolation eine Art sechsten Sinn entwickelt hat, der es ihm erlaubt, die Emotionen anderer über größere Entfernungen hinweg wahrzunehmen. Walter will versuchen, die Gedanken des Jungen irgendwie hörbar zu machen und hat auch schon eine Idee. Olivia geht ins Krankenhaus, wo der Junge aus den gelben M&Ms einen Pfeil zusammengelegt hat. Olivia nimmt ihn mit.

Am nächsten Morgen im Labor in Harvard holt Walter sein Gestell hervor, das er bereits bei Roy McComb angewendet hatte (#1.03). Er will es für den Jungen modifizieren. Als er bereit ist, legt Walter einen fetzigen Song auf und tanzt mit dem Gerät dazu, was den Jungen amüsiert, und so ist es ein Leichtes, ihm das Gerät auf den Kopf zu setzen. Michaels schaut unterdessen im Krankenhaus vorbei und erfährt, dass der Junge entlassen wurde. Zusammen mit Broyles erscheint er im Harvard-Labor. Es stellt sich heraus, dass Michaels von der CIA ist. Er willigt ein, den Jungen noch einen Tag lang bei Olivias Team zu lassen, um die Mordreihe des Künstlers aufzuklären, doch dann wird er ihn mitnehmen.

Während Walter sich daran zu erinnern versucht, wie das Gerät angeschlossen werden muss, ist Olivia mit neuen Infos zurück. Unter den Fingernägeln des zweiten Opfers wurde Rinderblut gefunden. Peter kommt die Idee, dass man bei Fleischverpackungsfirmen fündig werden könnte. Olivia macht sich auf und beginnt, alle Firmen in Boston zu besuchen.

Im Labor nimmt Walter das Gerät in Betrieb, um die Gedanken des Jungen aufzufangen. Sie schaffen es, doch plötzlich beginnt der Junge zu zittern und zu frieren. Sie brechen ab. Gleichzeitig ist Olivia bei einer Fleischfirma in einem Kühlraum und spricht mit dem Verantwortlichen. Dieser erzählt, dass er am Vortag einem Mann Abpackplastik verkauft hätte. Olivia sagt Peter per Telefon bescheid, dieser leitet es an Astrid und Walter weiter; letzterem geht ein Licht auf. Der Junge scheint empathische Verbindungen zu Menschen aufzunehmen, erst zu dem Bauarbeiter, der ihn fand, dann zu dem Mörder und vor allem zu Olivia. Deswegen fror er, als sie ihm Kühlraum war. Der Junge versucht ihr im Mordfall zu helfen. Doch er scheint wütend auf sie zu sein, da sie ihn an Michaels weggeben wird. Olivia redet mit dem Jungen und sagt ihm, dass sie ihn nicht weggeben will, aber muss, und dies ihr leid tut. Daraufhin schreibt der Junge etwas auf: York/Glenway.

An der Kreuzung zwischen York Street und Glenway Street findet sich wenig später ein Polizeiaufgebot ein, das die durchfahrenden Leute anhält. Auch der Van des Künstlers fährt ein und Olivia hält ihn auf. Am Rückspiegel hängt ein gelber Duftbaum und Olivia erinnert sich an den gelben M&M-Pfeil, den der Junge gemacht hatte. Mithilfe des Profilbildes wird Olivia klar, dass dies der Künstler ist. Sie liefern sich eine Verfolgungsjagd und einen Kampf, bei dem Olivia den Künstler in Notwehr ersticht. Später ruft Olivia Broyles an und bittet ihn um Hilfe.

Am nächsten Tag im Krankenhaus redet Olivia mit Dr. Winick. Sie nimmt Winick mit zum Harvard-Labor und übergibt ihr den Jungen, damit Winick ihn zu einer Familie bringen kann. Unterdessen ist Michaels bei Broyles, der ihm auftischt, dass der Junge plötzlich verschwunden sei. Olivia kehrt nach Hause und spielt mit Ella und Rachel. Derweil sitzt der Junge bei Winick auf dem Rücksitz und lächelt. Als er aus dem Fenster schaut, sieht er den Beobachter stehen. Er dreht sich nach ihm um und sieht ihn an.

Maria Gruber - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Fringe" über die Folge #1.15 Ohne Worte diskutieren.