Captain Windmark

Foto: Michael Kopsa, Fringe - Copyright: 2012 Fox Broadcasting Co.; Cate Cameron/FOX
Michael Kopsa, Fringe
© 2012 Fox Broadcasting Co.; Cate Cameron/FOX

Im Jahr 2036, einundzwanzig Jahre nach der Beobachterinvasion, ist Captain Windmark ein ranghoher Anführer der Beobachter und für den gesamten Nordosten der Vereinigten Staaten zuständig, wodurch er auch einer der größten Widersacher des Fringe-Teams ist. Captain Windmark ist ein Beobachter, wie er im Buche steht: er agiert ausnahmslos rational, empfindet keinerlei Emotionen und schreckt vor rein gar nichts zurück.

Er legt größten Wert darauf, dass die Menschen die aufgestellten Regeln befolgen und sich niemand ihm widersetzt. Sollte dies einmal der Fall sein, greift er mit aller Härte durch, um die Ordnung wieder herzustellen.

Dies macht er auch unmissverständlich Philipp Broyles klar, der weiterhin die Fringe Division anführt. Die Fringe Division ist mittlerweile aber nur noch dafür da, Straftaten nachzugehen, die von den Geduldeten begangen werden. Als Captain Windmark auf einige Ungereimtheiten stößt, macht er Broyles mehr als deutlich, dass er für Ordnung in der Fringe Division sorgen solle, da er sich sonst selbst darum kümmern werde und dies sicherlich nicht empfehlenswert sei. Captain Windmark ahnt nicht, dass Broyles in Wirklichkeit mit dem Widerstand zusammenarbeitet. Denn von Peters und Olivias Tochter Henrietta hat er gelernt, wie er es vermeiden kann, sich von Beobachtern lesen zu lassen.

Als Captain Windmark eines Tages erfährt, dass ein längst todgeglaubtes Wissenschaftsteam offenbar wieder aufgetaucht ist, welches vor Jahrzehnten an einem Weg arbeitete, die Beobachter zu vernichten, setzt er alles daran, das Team, bestehend aus Olivia Dunham, Peter und Walter Bishop sowie Astrid Farnsworth, ausfindig zu machen. Tatsächlich gelingt es seinen Männern, Walter festzunehmen. Er wird in das Hauptquartier der Beobachter gebracht, wo Captain Windmark höchstpersönlich sofort mit der Befragung beginnt und herausfinden möchte, auf welche Art sie die Beobachter vernichten wollten. Während des Verhörs greift Windmark mit größter Härte durch und treibt Walter sowohl psychisch als auch physisch an seine Grenzen. Als er Walters Gedanken zu lesen versucht wird ihm klar, dass sein Wissen um den Plan mithilfe eines assoziativen Gedankenintegrators offenbar verschlüsselt wurde. Dennoch setzt er die Befragung fort und erkennt unter anderem, dass Walter ständig an ein kleines Mädchen denkt, an dessen Identität er interessiert ist. Noch bevor er weiter machen kann, geht plötzlich der Alarm im Hauptquartier los und Windmark verschwindet. Kurz darauf wird Walter von Olivia, Peter und Etta gerettet. Wenig später sieht sich Windmark die Überwachungsaufnahmen an. Er erkennt dadurch nicht nur, dass die für die Fringe Division arbeitende Etta offenbar mit dem Widerstand kollaboriert, sondern sie auch das Mädchen ist, an das Walter gedacht zu haben scheint.

Nach den Ereignissen versucht Windmark herauszufinden, ob noch mehr Mitarbeiter der Fringe Division Verräter sind und tatsächlich wird ein Mann namens Holden als Verräter entlarvt. Broyles kann dank seiner gedankenverbergenden Fähigkeiten weiterhin vor Windmark verbergen, dass auch er zum Widerstand gehört.

Von einem anderen Beobachter bekommt Windmark eines Tages ein Überwachungsvideo präsentiert, das zeigt, wie Peter in einem Laden eine Kette kauft. Windmark kann nicht verstehen, weshalb Peter dieses Risiko eingegangen ist, erwischt zu werden, nur um eine Kette zu kaufen. Kurze Zeit später wird er darüber informiert, dass das Fringe-Team in eine verriegelte U-Bahn-Station eingedrungen ist und dort etwas mitgehen gelassen hat. Dank eines angebrachten Peilsenders können Windmark und seine Männer das Team in einer stillgelegten Fabrikhalle ausfindig machen. Sie stürmen die Fabrik, wobei das Team getrennt wird. Windmark stößt dabei auf Etta, die er entwaffnen und zu Boden werfen kann. Er entdeckt, dass Etta die Kette bei sich trägt, die Peter gekauft hatte. Nun glaubt er zu verstehen, dass Liebe Peters Motivation war, die Kette zu kaufen. Während er Etta am Hals packt und sie gegen eine Wand drückt, sieht er, wie sie an ihre glücklichen Kindheitstage zurückdenkt und ihm wird vollends klar, dass Etta Peters Tochter zu sein scheint. Erfolglos versucht Etta mit einem Messer Windmark zu töten, doch dieser weiß sich sofort zu wehren. Er bedauert, dass sie nie wisse, wann sie aufzugeben habe. Daraufhin schießt er Etta in den Magen und lässt sie sterbend zurück. Als er auf dem Außengelände erfährt, dass das restliche Team nicht gefunden werden konnte, wird ihm klar, dass sie für Etta zurückgegangen sind. Er kehrt zur mittlerweile toten Etta zurück und entdeckt im letzten Moment eine Antimateriegranate in ihrer Hand. Wenige Sekunden bevor sie explodiert gelingt es ihm, sich weg zu teleportieren.

Foto: Michael Kospa & Josh Jackson, Fringe - Copyright: 2013 Fox Broadcasting Co.; Liane Hentscher/FOX
Michael Kospa & Josh Jackson, Fringe
© 2013 Fox Broadcasting Co.; Liane Hentscher/FOX

Mit dem Mord an Etta hat Windmark Peters Hass geschürt, der geradezu besessen davon ist, den Tod seiner Tochter zu rächen. Als sich Windmark zu einem alten Häuserblock begibt, da dort das Team lokalisiert wurde, beobachtet er, wie Peter einen Beobachter tötet und sich daraufhin wegteleportiert. Dadurch wird Windmark bewusst, dass sich Peter offenbar die Technologie eingepflanzt hat, welche sich auch im Körper der Beobachter befindet. Dass Peter langsam aber sicher die Fähigkeiten entwickelt, die auch all die anderen Beobachter auszeichnet, wird Windmark noch deutlicher, als er eines Tages in Ettas altem Appartement eine Tafel vorfindet, die jeden von Windmarks Schritten präzise vorhersagt. Windmark ist sich im Klaren, dass Peter seinen Tod will, weshalb er Peters Zukunft so verändert, dass sie wenig später aufeinandertreffen und sich Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen. Es kommt zu einem großen Kampf zwischen den beiden. Als er Peter kurz außer Gefecht setzen kann, lässt es sich Windmark nicht nehmen, Peter schmerzlich klarzumachen, dass Etta kurz vor ihrem Tod an ihre Eltern gedacht hat. Peter teleportiert sich daraufhin weg und obwohl Windmark ihm versucht zu folgen, kann er ihn nicht mehr auffinden. Da Peter wenig später beschließt, die Technologie wieder aus seinem Körper zu entfernen, besteht keine Gefahr mehr für Windmark.

Nach dem Einbruch in eine ehemalige Fabrik möchte Windmark Nina Sharp konsultieren, die für das Wissenschaftsministerium arbeitet. Als er sie in ihrem Büro jedoch nicht auffindet und ihm auch andere Dinge recht verdächtig vorkommen, lässt er eine Durchsuchung des Büros veranlassen. Als seine Männer dabei das letzte Telefongespräch Ninas rekonstruieren, wird Windmark klar, dass Nina mit dem Fringe-Team zusammenarbeitet. Zudem ist während des Gesprächs von einem Beobachterkind die Rede, was Windmark in Aufregung versetzt. Sofort veranlasst er eine Befragung sämtlicher Mitarbeiter von Nina. Einer von ihnen scheint tatsächlich gewusst zu haben, dass Nina mit dem Widerstand zusammenarbeitet. Bevor Windmark die Befragung jedoch fortsetzen kann, wird der Mitarbeiter bewusstlos. Kurz darauf kann Ninas Handy geortet werden und Windmark begibt sich in ein geheimes Labor, in dem der Widerstand an Beobachtern experimentiert hat. Dort trifft er auf Nina und als ihm die Funktion dieses Labors deutlich wird, bezeichnet er die Menschen als Tiere. Von Nina möchte er wissen, wo jenes Beobachterkind ist, von dem sie am Telefon gesprochen hat. Er eröffnet ihr, dass das Verschwinden eines Beobachterkindes in seiner Zeit für große Aufregung sorgte und es eine genetische Anomalie sei, die es zu zerstören gelte. Da Nina nicht kooperieren möchte, will Windmark sie lesen. Bevor er damit beginnt, schnappt sich Nina die Waffe eines dabeistehenden Loyalisten und erschießt sich selbst. Das Kind bleibt für Windmark verschollen.

Das Auffinden des Beobachterkindes hat für Windmark höchste Priorität, denn er vermutet, dass das Kind eine Schlüsselrolle im Plan des Fringe-Team zur Vernichtung der Beobachter einnehmen könnte. Er reist daher ins Jahr 2609 und informiert einen ranghohen Commander, dem er unterwürfig zu sein scheint, darüber, dass das Kind gefunden wurde. Außerdem begibt er sich in ein Labor, in dem im Jahr 2609 alle Menschen künstlich erschaffen werden. Er erkundigt sich nach dem genetischen Spender des Jungen und erfährt, dass es sich dabei um den Beobachter September handelt, der einst die Zeitlinie von Olivia und Co. erforschen sollte, jedoch mit den dortigen Menschen sympathisierte und deshalb nach der Invasion ausgegrenzt wurde. Sofort begibt sich Windmark zu Septembers Aufenthaltsort, wo er den Jungen vermutet, jedoch nur auf eine leere Wohnung trifft. Er organisiert eine groß angelegte Suchaktion, die letztendlich erfolgreich ist und man ihm den Jungen präsentiert. Windmark lässt ihn in eine Forschungseinrichtung auf Liberty Island bringen und beauftragt ein Forschungsteam damit, herauszufinden, was an dem Jungen so besonders ist. Zuvor versucht Windmark aber mit dem Jungen zu kommunizieren und dessen Gedanken zu lesen. Geschockt muss er feststellen, dass der Junge ihm überlegen zu sein scheint. Das bestätigen letztendlich auch die Ergebnisse des Gehirnscans, die belegen, dass das Kind deutlich intelligenter zu sein scheint als die anderen Beobachter, gleichzeitig jedoch auch die Areale in seinem Gehirn enorm aktiv sind, die für Emotionen zuständig sind.

Mit diesen Neuigkeiten reist Windmark erneut ins Jahr 2609 und trifft sich mit dem Commander. Während Windmark darauf beharrt, den Jungen schnellstmöglich zu vernichten, möchte der Commander weitere Untersuchungen veranlassen. Später muss Windmark dann entsetzt feststellen, dass der Junge vom Fringe-Team befreit wurde. Dabei erfährt er, dass Broyles es war, der dem Team den Aufenthaltsort des Kindes preisgegeben hat, wodurch ihm endlich klar wird, dass auch Broyles ein Verräter ist. Kurz darauf wird Windmark von einem seiner Männer zusätzlich davon in Kenntnis gesetzt, dass das Fringe-Team zu beabsichtigen scheint, die Zeitlinie zu überschreiben und somit die Existenz der Beobachter auszulöschen.

Windmark lässt Broyles festnehmen und versucht ihn kurz darauf zu verhören. Er scheitert jedoch, da Broyles gegen das Gedankenlesen immun ist. Windmark macht Broyles daraufhin klar, dass er mittlerweile tatsächlich eine Form von Emotionen empfinde, nämlich reinen Hass auf die Menschheit. Bevor Windmark mit härteren Mitteln versuchen kann, nützliche Informationen aus Broyles herauszubekommen, ertönen plötzlich die Alarmglocken, denn Olivia und Peter dringen mit hochgiftigen Substanzen in das Hauptquartier der Beobachter ein. Windmark sieht sich gezwungen zu verschwinden.

Als das Team wenig später kurz davor steht, ein Wurmloch zu erschaffen und die Zeitlinie zu überschreiben, erfährt Windmark von dessen Aufenthaltsort. Sofort taucht er dort auf und bringt den Beobachterjungen in seine Gewalt, den das Team für die Durchführung des Plans benötigt. Peter versucht Windmark zu stoppen, aber Windmark kann ihn problemlos außer Gefecht setzen. Auch Olivia scheint zunächst keine Chance gegen den Anführer der Beobachter zu haben und wird von ihm zu Boden geschleudert. Dabei fällt Ettas Halskette aus Olivias Tasche. Aufgrund der in Olivia aufsteigenden Emotionen werden ihre telekinetischen, durch Cortexiphan ausgelösten Kräfte wieder aktiviert. Windmark starrt Olivia verständnislos an, als es dieser gelingt, ein Auto in seine Richtung zu schleudern. Vergeblich versucht Windmark noch im letzten Moment auszuweichen. Er wird zwischen einem stehenden und dem entgegengeschleuderten Auto aber letztendlich eingequetscht und getötet , sodass das Fringe-Team seinen Plan erfolgreich in die Tat umsetzen und die Beobachter auslöschen kann.

Manuel H. - myFanbase