Episode: #1.08 Spiel mit dem Teufel

Ein Tipp führt Mark zu dem tätowierten Attentäter aus seinem Flashforward, Simon und Lloyd bestreiten ein brisantes Pokerduell und Aaron findet die Wahrheit über den Unfall seiner Tochter Tracy heraus. Janis kehrt zur Arbeit zurück, ist sich jedoch unsicher über ihre Zukunft.

Diese Serie ansehen:

Foto: Dominic Monaghan, FlashForward - Copyright: 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./Michael Desmond
Dominic Monaghan, FlashForward
© 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./Michael Desmond

Das FBI hat Celia ausfindig gemacht und ihr den Brief von Al Gough zugestellt. Celia wendet sich damit an die Öffentlichkeit, um den Menschen klar zu machen, dass sich die Zukunft verändern lässt. Auch Mark und Olivia schöpfen wieder neue Hoffnung, dass ihre Ehe nicht zum Scheitern verurteilt ist, und machen einen gemeinsamen Kurzurlaub. Nicole entdeckt am schwarzen Brett im Krankenhaus einen Flyer mit der Aufschrift "The Sanctuary" und nimmt diesen an sich.

Janis kehrt zur Arbeit zurück und wird von ihren Kollegen freudig empfangen, doch der Selbstmord von Gough hat sie sehr mitgenommen. Sie will eine Auszeit nehmen, um herauszufinden, was die Zukunft für sie bereithält. Stanford betont jedoch, dass er sie braucht und dass Goughs Selbstmord gezeigt hat, dass jede persönliche Entscheidung von Bedeutung ist.

Lloyd schickt an mehreren Leuten Emails, in denen er dazu auffordert, endlich die Verantwortung zu übernehmen. Wenig später erhält er Besuch von Simon, der nicht glücklich über die Emails ist. Lloyd will an die Öffentlichkeit gehen, denn er ist davon überzeugt, dass ihr Experiment den Blackout verursacht und 20 Millionen Menschen das Leben gekostet hat. Simon bietet Lloyd an, die Entscheidung über ihr weiteres Vorgehen in einer Pokerpartie auszutragen. Gewinnt Lloyd, gehen sie an die Öffentlichkeit, gewinnt Simon, schweigen sie.

Mark und Olivia genießen ihre Zeit zu zweit. Mark überreicht seiner Frau ein Geschenk, doch bevor sie dieses öffnen kann, erhält Mark einen Anruf von Demetri. Das FBI ist in den Besitz eines Handy-Videos gelangt, auf dem ein Mann zu sehen ist, der drei Sterne auf dem Arm tätowiert hat - so wie einer der maskierten Angreifer in Marks Flashforward. Der Tätowierte erschießt auf dem Video einen anderen Mann. Mark bricht den Urlaub sofort ab und fährt ins Büro. Demetri erklärt ihm, dass eine Frau namens Ingrid Alvarez das Video gedreht hat. Mark betont gegenüber Demetri und Janis noch einmal, dass sie nun dank Gough wissen, dass sich die Zukunft ändern lässt. Zur gleichen Zeit öffnet Olivia das Geschenk von Mark und findet darin Dessous – genau jene Dessous, die sie in ihrem Flashforward als Freundin von Lloyd getragen hat. Sie ist auch nicht gerade glücklich darüber, dass Dylan bislang noch nicht verlegt wurde und Lloyd somit immer noch in ihrer Nähe ist. Sie wirft die Dessous in den Müll.

Tracy wird von Alpträumen über den Vorfall in Afghanistan geplagt, bei dem sie ein Bein verloren hat. Bis auf Aaron weiß noch niemand, nicht einmal ihre Mutter, dass sie noch lebt. Aaron versucht ihr beizustehen und spricht mit ihr über den Flashforward, den sie beide hatten und in dem sie zusammen in einem Zelt in Afghanistan waren. Tracy erzählt ihrem Vater schließlich, dass für den Angriff auf ihren Jeep nicht der Feind, sondern eine vom US-Militär angeheuerte Sicherheitsfirma namens Jericho verantwortlich war. Einige Zeit vor dem Angriff hatte Tracy beobachtet, wie Leute von Jericho in einem Dorf ein Blutbad angerichtet und Frauen und Kinder ermordet haben. Nachdem Tracy dies ihrem Vorgesetzten mitgeteilt hatte, wurde sie mit Mike und zwei weiteren Kameraden auf die Mission geschickt, bei der sie dann von Jericho angegriffen wurden. Tracy hat überlebt und ist geflohen. Aufgrund der gefundenen DNA aus ihrem abgetrennten Bein wurde sie für tot erklärt.

Aaron vertraut sich Mark an. Als Tracy dies erfährt, ist sie außer sich, da sie große Angst davor hat, von Jericho aufgespürt zu werden. Aaron beruhigt sie damit, dass sie beide einen Flashforward hatten und somit in einem halben Jahr noch am Leben sein werden. Aaron berichtet seiner Tochter weitere Details aus seinem Blick in die Zukunft: er hat mit einem Mann gesprochen, der ihm etwas über einen verifizierten Account mitteilte. Anhand von Aarons Beschreibung begreift Tracy, dass es sich bei dem Mann um den Arzt Kahmir handelt, der ihr das Leben gerettet hat.

Mark, Demetri und Janis wollen Ingrid Alvarez befragen und stellen fest, dass Ingrids Mitbewohnerin ermordet wurde. Offenbar war eigentlich Ingrid das Ziel. Sie erzählt den FBI-Agenten von dem Mord, den sie gefilmt hat: zwei Männer, der Tätowierte und ein Komplize, haben sich mit dem Opfer um einen Koffer gestritten. Der Tätowierte hat das Opfer erschossen und er und sein Komplize haben den Koffer an sich genommen. Sie konnte die Männer kaum erkennen. Mark, Demetri und Janis beschließen, Ingrid als Köder zu benutzen, um die Täter herauszulocken. Die FBI-Agenten vermuten mittlerweile, dass sie einen Verräter in den eigenen Reihen haben.

Wenig später ist Janis mit Ingrid in deren Vogelladen, während Mark und Demetri draußen Wache halten. Ingrid erzählt von ihrem Flashforward, in dem sie mit anderer Haarfarbe in einem Zoo in New York gearbeitet hat. Plötzlich gehen in dem Laden die Lichter aus. Mark erschießt den tätowierten Mann, doch sein Komplize ist immer noch auf freiem Fuss. Ingrid wird ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen und weiß, dass dies ihre Zukunft ist. Demetri vermutet, dass Mark den Tätowierten nicht aus unmittelbarer Notwehr heraus getötet hat, sondern, um die Zukunft zu ändern.

Lloyd gewinnt das Pokerduell, allerdings durch Schummeln, wie er Simon hinterher verrät. Janis und Stanford erkennen auf der neuesten Bearbeitung des Videos aus dem Detroiter Stadion, dass der Mann, der während des Blackouts wach war, einen Ring trägt. Mark teilt Olivia mit, dass er die Zukunft geändert habe, doch zur gleichen Zeit trifft der überlebende Komplize an einem Lagerhaus ein. Er hat ebenfalls drei Sterne auf dem Arm tätowiert, ebenso wie die anderen Männer dort. Er bringt den Koffer zu einem älteren Mann, der ihn öffnet. In dem Koffer befinden sich sechs Ringe, doch es war geplant, dass es sieben Ringe sind, wie der ältere Mann erwähnt. Er erzählt, dass nach den ersten geglückten Atomtests ein Kollege von Robert Oppenheimer zu diesem sagte: "Now we're all sons of bitches" ("Jetzt sind wir alle Hurensöhne"). Dann erschießt der ältere Mann den Bringer des Koffers.

Maret Hosemann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "FlashForward" über die Folge #1.08 Spiel mit dem Teufel diskutieren.