Bewertung: 2
Aaron Seltzer

Date Movie

From Two Of The Six Writers Of Scary Movie

Foto: Copyright: Kinowelt GmbH
© Kinowelt GmbH

Inhalt

Die übergewichtige Julia Jones (Alyson Hannigan-Denisof) arbeitet im Restaurant ihres Vaters Frank (Eddie Griffin), als sie eines Tages ihren Traumprinzen Grant (Adam Campbell) kennenlernt. Aufgrund ihres Aussehens und ihrem mangelnden Selbstbewusstsein sucht sie Hilfe bei Hitch (Tony Cox), der es tatsächlich schafft, sie in eine hübsche, schlanke Frau zu verwandeln. In einer Castingshow kommt sie Grant näher und beide verlieben sich ineinander. Doch kurz vor der Hochzeit taucht Grants Ex-Freundin Anne (Carmen Elektra) auf, die Grant für sich zurückgewinnen möchte. Nicht nur Anne und ihre Traumfigur bereiten Julia sorgen, denn auch ihr Vater äußert sich gegen die Hochzeit und möchte sie mit einem anderen verkuppeln.

Kritik

Nicht noch so eine Parodie! Als ob katastrophale Filme wie "Disaster Movie" oder "Fantastic Movie" nicht schon reichen würden. Wie viel kann man einem Zuschauer zumuten? Die lächerliche Parodie "Date Movie" bringt den Zuschauer an seine Grenzen, und das ist im wirklich negativen Sinne gemeint. Mit Locksprüchen wie dem oben genannten Slogan versuchen die Macher das Publikum zu ködern, aber sie unterschätzen wohl die Intelligenz der Zuschauer. Von Anfang bis Ende hat man nur einen Gedanken im Kopf: Wieso versuchen es die Macher immer wieder?

Dieser Gedanke bleibt fraglich, denn spätestens nach den oben genannten "Filmen" hätte mit diesem Quatsch Schluss sein sollen. Aber nein, so wird also eine weitere Parodie gedreht, in der die zwei Charaktere, falls man sie überhaupt so bezeichnen kann, durch eine Menge fataler Ereignisse schlittern, bis sie am Ende ihre Traumhochzeit antreten können. Parodiert werden unter anderem "Bridget Jones", "Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen?", "Harry und Sally", "My Big Fat Greek Wedding", "Hitch – Der Date Doktor", "Wedding Planner" und noch einige Stars wie Britney Spears, Owen Wilson oder Jennifer Lopez. Zugegeben, anders als bei den übrigen Parodien waren einige Gags sogar gelungen, zum Beispiel als Frodo den Ring an einen Schmuckhändler verkaufen möchte. Aber der Großteil der Parodien geht in übertriebener Lächerlichkeit unter, worüber man nur den Kopf schütteln kann. Schade, denn hätte man sich an die lustigen Szenen gehalten, von denen "Date Movie" sogar einige aufzuweisen hat, wäre vielleicht, aber auch nur vielleicht, nicht so ein Mist dabei herausgekommen. So aber muss der Zuschauer mit ansehen, wie eine, übrigens sehr schlecht nachgeahmte Katze, eine Leiche sexuell überfällt und am Ende mit einer älteren Frau liiert ist. Das ist mit Abstand der Tiefpunkt des Films und sagt schon alles über die Qualität aus.

Hoffnung hatte ich in Alyson Hannigan-Denisof gesetzt, die in der berühmten "American Pie"–Reihe ihr Komiktalent unter Beweis stellen konnte. Warum sie jedoch für diesen schlechten Slapstick-Film unterschrieben hat, bleibt fraglich. Sie hätte es gar nicht nötig gehabt bei so einem miserablen Film mitzuwirken und durch ihren überaus schlecht gezeichneten Charakter bleibt große Schauspielkunst natürlich aus. Bei Carmen Elektra hingegen ist es kein Wunder, dass sie auch für diesen Film unterschrieben hat, immerhin wirkte sie in "Scary Movie" Teil 1 und Teil 4 mit und unterschrieb auch für "Disaster Movie" und "Fantastic Movie". Warum sie daraus aber nichts gelernt hat und wiederum weiter in diesem Genre geblieben ist, ist fraglich. Zu Recht bekam sie eine Nominierung für die Goldene Himbeere als schlechteste Nebendarstellerin in "Date Movie" 2007, wobei dieser Preis für den kompletten Film zutreffend ist. "Date Movie" zählt mit Abstand zu den schlechtesten Filmen, die ich je gesehen habe.

Fazit

Wann verstehen Produzenten und Filmemacher endlich, dass man der Parodiereihe "Scary Movie" nicht das Wasser reichen kann? Auch diese "Date Movie" ist nicht geglückt, um es milde auszudrücken.

Tanya Sarikaya - myFanbase
05.07.2010

Diskussion zu diesem Film