Bewertung: 8
David Zucker

Scary Movie 4

Cindy Campbell (Anna Faris) ist zurück. Nach ihrem Ausflug in die Reporterwelt in „Scary Movie 3“ versucht sie nun, in der Welt der Krankenpflege Fuß zu fassen.

Foto: Copyright: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Inhalt

Leider landet sie schon bei ihrem ersten Patienten im Spukhaus eines ermordeten japanischen Jungen, der ihr das Leben so zur Hölle macht, wie sie selbst ihrer bewegungsunfähigen Patientin. Zum Glück wohnt nebenan der charmante, aber mit seinen Kindern völlig überforderte Tom Ryan (Craig Bierko), in den sich Cindy sofort verguckt. Doch bevor die beiden sich richtig kennen lernen können, greifen außerirdische (Tr)ipods die Erde an.

Auf der Flucht vor den alles menschliche Leben ausrottenden Maschinen trennen sich die Wege von Tom und Cindy. Während der Familienvater seine abgezockten Sprösslinge vor dem sicheren Todbewahren will, folgt Cindy einem Hinweis, den ihr der ermordete Junge gibt. Der behauptet nämlich zu wissen, wie man den Vernichtungszug der Aliens aufhalten kann. Der Hinweis führt Cindy und ihre unterwegs aufgelesene beste Freundin Brenda (Regina Hall) in ein abgelegenes Dorf, in dem ein mysteriöser Mann (Bill Pullman) die beiden näher an die Lösung heranführen kann.

Währenddessen wird die Familie von Tom auf der Flucht auseinander gerissen und er landet mit seiner kleinen Tochter im Keller eines kriegserfahrenen Spinners (Michael Madsen). Auch der Präsident der Vereinigten Staaten (Leslie Nielsen) hat sich inzwischen eingemischt und sucht gemeinsam mit den UN nach einer Möglichkeit, die Aliens aufzuhalten.

Kritik

Im vierten Teil der Scary Movie Reihe werden wieder einige Filme durch den Kakao gezogen. Während Cindy in ihrer Storyline Der Fluch und The Village erlebt, verfolgt ihr männlicher Gegenpart Tom fast ohne Einschränkungen die Geschichte aus dem Science-Fiction-Thriller Krieg der Welten. Doch damit nicht genug: Das Drehbuch beinhaltet nebenbei noch Filme wie Brokeback Mountain, die beiden Saw–Teile und Million Dollar Baby.

Zum ersten Mal werden hier nicht nur Filme, sondern auch wahre Begebenheiten veräppelt, denn tatsächlich setzt sich Scary Movie 4 mit dem viel diskutierten Liebesleben von Krieg der Welten–Star Tom Cruise und dem Aufenthaltsort des amerikanischen Präsidenten während der Anschläge des 11. September 2001 auseinander.

Erstaunlich ist allerdings, wie viele Schauspieler und Promis sich zu einem Gastauftritt überreden ließen. Neben Carmen Electra, die bereits im ersten Teil von Scary Movie eine Rolle übernahm, ist in der Eröffnungsszene Basketball-Star Shaquille O’Neal zu sehen. Leider geben Charlie Sheen und Simon Rex nur kurze Wiederbelebungen ihrer Rollen des dritten Teils.

Fazit

Scary Movie 4 ist ein Film, der wirklich jeden zum Lachen bringt, denn wer bei Scary Movie 3 richtig gelacht hat, wird sicher auch beim vierten Teil der Reihe genug Grund zum Lachen finden.

Ellen S. - myFanbase
22.06.2006

Diskussion zu diesem Film