Bewertung

Review: #3.17 Die Welt spielt verrückt

Foto: Robert Benedict - Copyright: Jenny Duckworth Photography
Robert Benedict
© Jenny Duckworth Photography

Das war sie also, die letzte Folge dieser Staffel. Und wir blicken zurück auf ein ereignisreiches Jahr. Am Ende wendet sich so ziemlich alles wieder zum Guten. Mal ein Staffelende ohne aufwendigen Cliffhanger. Felicity und Ben sind immer noch ein Paar. Noel und Felicity sind wieder Freunde. Elena und Tracy heiraten. Was will man also mehr?

Felicity und Ben

Ben entschließt sich letzten Endes einen weiteren Sommer getrennt von Felicity zu verbringen. Mag die Entscheidung zwar egoistisch erscheinen, ist sie doch ein Zeichen seiner Entwicklung. In mancher Beziehung würde ich ihn mittlerweile als reifer und mutiger einschätzen, als es Felicity zur Zeit ist. Er trifft Entscheidungen nicht nur, um anderen zu gefallen, sondern auch für sich. Er hat während dieser Staffel gelernt, Hilfe anzunehmen und über Probleme zu reden. Auch wenn die Zeiten hart wurden und er einige Probleme in der Beziehung mit Felicity zu überstehen hatte, war es dann letzten Endes doch er, der seine Fehler eingesehen hat, die so von anderen verziehen werden konnten. Er hat seit über einem Jahr eine ernsthafte Beziehung mit Felicity geführt, ohne vor Angst wegzulaufen. Felicity hingegen fällte ihre Entscheidung meist so, dass sie niemanden verletzt (soweit sie nüchtern war). Sie konnte zu dem Noel-Projekt nicht Nein sagen, obwohl sie keine Zeit dafür hat. Sie hat Javier nicht davon überzeugen können, dass sie keine Zeit für den Laden hat. Sie will sich um alle kümmern, vergisst sich selbst dabei aber oftmals. Ben hat sich sichtlich weiterentwickelt, während Felicity etwas auf der Stelle tritt. Trotzdem muss ich sagen, dass ich es gut finde, dass die Autoren dieses Paar nun schon so lange zusammen gelassen haben. Wie oft ist es schließlich in solchen Serien so, dass jeder mit jedem zusammen war nach drei Jahren, aber keine Beziehung länger hielt.

Meghan und Sean

Meghan und Sean waren einfach wunderbar. Sie haben viel Humor und Spaß in die Serie gebracht und sind ein Grund auch noch bei der nächsten Staffel einzuschalten. Beide können soviel miteinander und voneinander lernen, dass es bestimmt noch viel Stoff für weitere Staffeln gibt. Dass Sean am Ende dieser letzten Episode seinen Stolz überwindet und doch mit in die Schweiz fährt, ist nur ein Zeichen seiner Entwicklung. Und auch Meghan hat sich weiterentwickelt. Wer hätte nach den ersten Staffeln gedacht, dass sie so lange mit einem Mann zusammen sein kann? Sie ist zudem eine echte Freundin geworden, die sich auch um andere sorgt und nicht nur um sich selbst. Sicher macht sie noch immer Fehler, aber der Weg zum Erwachsenwerden ist lang und wer von uns macht keine Fehler?

Noel

Bei Noel konnte ich leider keine kontinuierliche Entwicklung entdecken. Er war die ganze Staffel über verunsichert und irgendwie nicht mit sich selbst im Reinen. Erst als er sich wieder auf die Liebe zu Felicity besinnt, findet er zu seinem alten ich zurück. Doch dann wird nichts aus den beiden und wieder befindet er sich in einer tiefen Krise. Irgendwie haben die Autoren Noel diese Staffel nur wenig Spaß gegönnt. Ich hoffe in der nächsten Staffel wird das besser. Wenigstens finden Felicity und er ihre Freundschaft am Ende doch noch zurück. Die Idee mit dem Tonband fand ich auch richtig gut von den Autoren. Sicher war es darauf abgezielt, dass man die Tränen der Zuschauer anregt. Doch ich kann nur sagen, es hat gewirkt. Denn immerhin hatten die beiden eine besondere Freundschaft. Wäre doch schade gewesen, wenn diese einfach so vorbei gewesen wäre. Doch wir haben ja dennoch von Anfang an gewusst, dass er nächste Staffel wieder dabei sein würde. Was wäre schließlich "Felicity" ohne das Love-Triangle Ben, Felicity und Noel?

Richard

Ich fand es gut, dass man Richard diese Staffel mehr Zeit gegönnt hat, als die letzten. Er hat sich weiterentwickelt. Doch trotzdem bleibt Richard eine ziemlich blasse Gestalt mit wenig Konturen. Ich kann auch bei ihm leider keine klare Linie erkennen. Einerseits zeigt man ihn verletzlich und schüchtern und dann wieder als absoluten Freak. Vielleicht bringt das nächste Jahr ein wenig mehr Licht in das Leben und Denken von Richard.

Elena und Tracy

Elena und Tracy haben echt viel durchgestanden diese Staffel. Viele Aufs und Abs. Sie haben beide viele Erfahrungen gemacht. Vielleicht war es ja gut, dass sie vorübergehend getrennt waren. Doch ein wenig tut es mir ja schon Leid um Deforest. Irgendwie ist ja genau das eingetreten, was er befürchtet hatte. Doch auf der anderen Seite war es auch nur ehrlich, denn im wirklichen Leben wären die beiden wahrscheinlich eh nicht zusammen gekommen. Und in der Serie ja nun auch nicht. Und dass Tracy Elena nun den Heiratsantrag machte, war wohl doch sehr überraschend. War es vielleicht doch etwas überstürzt? Immerhin waren die beiden jetzt eine ganze Weile getrennt. Ein schönes Paar sind sie allemal, aber sind sie auch ein gutes Ehepaar? Doch warten wir es ab.

Sandy - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Felicity" über die Folge #3.17 Die Welt spielt verrückt diskutieren.