Episode: #3.10 Schlechtes Gewissen

Als Andrew bemerkt, dass seine Gefühle für Amanda immer mehr ansteigen, obwohl er sich bemüht eine platonische Freundschaft aufzubauen, verweist er Amandas Mann an Harold. Derweil hat Ephram gehört, dass Madison mit ihrer Band in Everwood auftreten wird und Amy erfährt ein sehr privates Geheimnis von Hannah.

Diese Serie ansehen:

Ephram und Delia ziehen abends gemeinsam durch die Straßen und erledigen Weihnachtseinkäufe. Delia regt sich über ihre Rolle im Festtagsschauspiel auf. Sie soll einen Engel spielen, die im Gesetz der Juden allerdings nicht existieren. Als Ephram und Delia an ihrem Wagen ankommen, steckt ein Flyer von Madisons Band "Joe Lies" an der Windschutzscheibe. Delia fragt Ephram, ob er zu dem Konzert geht, worauf er ihr keine Antwort gibt und sich schweigend ins Auto setzt.

Harold hängt in der Praxis Weihnachtsdekoration auf. Andy kommt zur Tür herein und Harold fällt auf, dass es diesem offenbar nicht gut geht. Andy gibt dies auch zu, er ist im Weihnachtsstress und bittet Harold darum, ihm einen Patienten abzunehmen. Harold ist verwundert, als es sich bei diesem Patienten um John Hayes handelt. Harold zögert und ist sehr skeptisch, als Andy erwähnt, dass Amanda Harolds Hilfe gebrauchen könnte und es nett von ihm wäre, wenn er Andy aus der Situation heraushelfen könnte. Dennoch will Harold John übernehmen, was Andy sichtlich erleichtert.

Amy und Hannah sind auf der Suche nach passenden Weihnachtsgeschenken, unter anderem für Ephram und Harold. Amy erfährt, dass Hannah ihren Eltern nichts schenken möchte, weil Weihnachten in ihrer Familie nie etwas besonderes gewesen ist.

Ephram und Bright begegnen sich in einem Café, als Bright gerade für die Stadtverwaltung etwas zu Essen holen möchte und Ephram mit seinem Laptop an einem Tisch sitzt. Bright setzt sich zu ihm und sieht den Flyer auf dem Tisch legen. Er ermuntert Ephram dazu, zu dem Konzert zu gehen, Amy aber nichts davon zu erzählen, was Ephram eigentlich vorgehabt hätte. Ephram meint, dass er sowieso nicht hingeht. Bright verabschiedet sich, nachdem er seine Bestellung erhalten hat.

Amy sitzt nachdenklich im Joy’s, als sie von Nina angesprochen wird. Amy regt sich auf und meint, dass Hannahs Eltern Nina ausnutzen, nicht einmal anrufen und auch zu Weihnachten sie nicht besuchen kommen. Amy ist dafür, dass sie Hannahs Eltern in Hong Kong anruft, aber Nina meint, dass sie das selbst erledigen kann. Amy besteht allerdings darauf und als sie merkt, wie nervös Nina ist, gibt diese zu, dass Hannahs Eltern gar nicht in Hong Kong leben. Mehr will sie darüber aber auch nicht sagen, Amy soll Hannah selbst fragen.

Zuhause macht sich Amy für ein Treffen mit Ephram fertig, als dieser anruft und den Vorschlag macht, das Treffen abzusagen. Das Wetter mache ihm zu schaffen und er möchte lieber im Bett bleiben, um nicht krank zu werden. Als er auflegt, steigt er aus seinem Auto und geht in den Club, in dem das Konzert von Madisons Band stattfindet. Bright ist auch da, weil er geahnt hat, dass Ephram doch hingeht und seine Hilfe brauchen könnte. Ephram sei mit seiner jetzigen Beziehung zwar glücklich, müsse sich aber dennoch vergewissern, dass er auch mit der richtigen zusammen ist. Ephram und Bright schauen sich verdutzt an, als das Konzert beginnt und nicht Madison, sondern ein anderes Mädchen jetzt in der Band singt.

Nach dem Festtagsschauspiel trifft Andy am Büffet auf Amanda. Er erzählt ihr, dass Harold sich in Zukunft ehrenamtlich um John kümmern wird, was Amanda verwundert und nicht glauben möchte. Die beiden werden von Delia unterbrochen und Andy verabschiedet sich. Amanda lehnt sein Angebot, sie anzurufen, ab.

Harold, Amy und Rose schmücken bei den Abbotts zuhause den Weihnachtsbaum. Es klingelt an der Tür und Amy macht auf, weil sie vermutet, dass es Ephram ist, der doch nicht so krank ist, wie er es vorgegeben hat zu sein. Allerdings steht eine aufgelöste Hannah vor der Tür, die von Ninas und Amys Gespräch erfahren hat. Hannah möchte mit Amy reden und die beiden gehen gemeinsam nach Draußen. Hannah erzählt, dass ihre Eltern immer noch in ihrem alten Zuhause leben und ihr Vater die Huntington-Krankheit hat und sterben wird. Sie wollte die Wahrheit nicht erzählen, weil sie nicht mehr für das tragische Mädchen gehalten werden möchte, das bemitleidet wird. Ihr Vater kann aufgrund der Gehirnkrankheit nicht mehr ohne Hilfe essen, nicht mehr sprechen und sich nicht mehr bewegen, sondern liegt nur noch im Bett und wird von Hannahs Mutter versorgt. Hannah bittet die mitfühlende und getroffene Amy darum, kein Mitleid mit ihr zu haben.

Am frühen Morgen klopft Harold bei Amanda, um nach John zu sehen. Amanda, noch im Morgenmantel, ist wenig begeistert von seinem Besuch und teilt Harold mit, dass John noch schläft. Dennoch möchte der euphorische Harold schon einmal das Nötige vorbereiten und erzählt Amanda von einer Farbtherapie, die er an John ausprobieren wird. Während er erklärt, welche Farben welche Emotionen hervorrufen, macht sich Amanda genervt einen Kaffee und ist wenig angetan von der Idee. Sie will, dass Harold wieder geht und Andy sagt, dass sie fertig und am Ende ist und an keine Wunder glaubt. Harold nimmt dies schweigend hin, packt seine Sachen wieder zusammen und geht.

Einen Tag nachdem Ephram das Treffen mit Amy wegen des Konzertbesuches abgesagt hat, besucht er sie zuhause. Amy, die anfangs im Internet recherchiert und davon sehr abgelenkt ist, verhält sich Ephram ein wenig abweisend gegenüber. Sie erzählt ihm, dass Hannah da gewesen ist und sie ihn anrufen wollte. Ephram versucht sich direkt rauszureden und meint, dass er sein Telefon ausgestellt hatte, weil er schlafen wollte. Amy meint daraufhin, dass sie ihn gar nicht angerufen hat. Sie sagt Ephram, dass er sich seltsam verhält und sie noch viel zu tun hat. Die beiden verabschieden sich und als sich Ephram in der Tür noch einmal nach Amy umdreht, ist diese wieder in den Bildschirm ihres Computers vertieft.

Harold kommt zurück in die Praxis und wird sofort von Andy gefragt, wie es gelaufen ist. Harold erzählt Andy, dass er Amanda in all den Jahren von Johns Krankheit noch nie so müde und erschöpft erlebt hat. Andy möchte gleich einen neuen Plan schmieden, was Harold machen kann, um Amanda zum Fortsetzen der Therapie zu bewegen. Er will nicht, dass sein Patient darunter leidet, dass er mit seiner Frau zu weit gegangen ist. Harold ist verwundert und versteht nicht, was Andy damit meint. Als Andy aber nicht mehr antwortet, begreift er schnell und erklärt, dass Amanda in einer schwierigen Situation ist, sehr zerbrechlich und anfällig ist und eventuell Gefühle der Dankbarkeit mit anderen Gefühlen verwechselt. Andy möchte, dass Harold sich aus der Sache raushält, da sowieso nichts vorgefallen ist. Harold findet Andys Handeln falsch, fragwürdig und unverzeihlich und gibt Andy den Rat, sich von Amanda fern zu halten.

Als Jake gerade ausgeliehene Bücher in der Bibliothek zurückgibt, wird er von Amy angesprochen, die mehr über Huntington wissen möchte. Sie erfährt, dass Huntington nicht behandelbar und genetisch bedingt ist: wenn einer deiner Eltern die Krankheit hat, besteht die 50%ige Wahrscheinlichkeit, dass man sie auch kriegt. Amy ist bestürzt und bedankt sich bei Jake, der auch schon wieder los muss.

Andy ruft am Abend bei Amanda an, allerdings geht nur der Anrufbeantworter dran. Ephram kommt herein und erzählt Andy, dass er den Flyer von Madisons Band entdeckt hat und sie sehen wollte, sie die Band allerdings verlassen hat. Er versteht nicht, warum er gerade jetzt, da mit Amy und der Schule alles so gut läuft, austesten muss, wie weit er gehen kann, bis alles wieder kaputt geht. Andy rät seinem Sohn, immer daran zu denken, dass er Amy liebt, wenn er wieder davor ist, etwas Dummes zu tun. Es gibt nichts schlimmeres, als einen Menschen zu verlieren, nur weil man vergessen hat, wie wichtig er für einen selbst ist. Ephram nimmt Andys Rat an und gibt diesem eine Servierte, auf der ihm während des Konzertes Madisons Telefonnummer geschrieben wurde. Er meint, dass Delia sie ja vielleicht mal anrufen möchte, und geht. Andy sieht sich betroffen die Nummer an und eine Träne rollt ihm die Wange hinunter.

Amy klopft bei Hannah an der Zimmertür. Amy weiß, dass es einen Test gibt und möchte von Hannah wissen, ob diese weiß, ob sie die Krankheit auch hat. Hannah weicht aus, aber Amy sagt ihr, dass sie zwar weiß, dass sie Hannah nicht anders behandeln soll, sie aber ihre beste Freundin ist und diese Sache nicht alleine durchstehen muss. Hannah sagt ihr, dass sie sich nicht hat testen lassen und es auch nicht vorhat, dies zu tun. Sie möchte beim Betrachten eines Fotos ihres Vaters nur ihn sehen und nicht seine Krankheit. Ob sie es weiß oder nicht, sie wäre immer noch in der selben Situation. Amy erwidert, dass sich Hannah dann wenigstens vorbereiten kann; Hannah ist der Meinung, dass sie darauf nichts vorbereiten kann. Sie bedankt sich aber bei Amy dafür, dass ihr die Sache so nahe geht und es für sie das schönste Weihnachtsgeschenk ist, sich dadurch weniger alleine zu fühlen.

Amy geht zu Ephram und sagt ihm, wie schlecht sie sich fühlt. Ephram denkt, dass sie von seinem Konzertbesuch erfahren hat und entschuldigt sich direkt bei ihr. Amy ist verwundert, als ihr Ephram schließlich gesteht, dass er sie angelogen hat und auf dem Konzert gewesen ist. Amy ist aufgebracht und fragt ihn, aus welchem Grund er Madison treffen wollte. Ephram hat ein schlechtes Gewissen und entschuldigt sich immer wieder, doch Amy sieht ihn als egoistischen Lügner, weil er ihr nur von der Sache erzählt hat, um sich nicht mehr schuldig fühlen zu müssen. Auf dem Weg zur Tür meint sie, dass Ephram sie nicht anrufen soll, weil sie damit nicht umgehen kann.

Abends besucht Andy Amanda, die in ihrem Garten vor ihrem Haus steht. Andy will John nicht aufgeben, weil er weiß, dass John die Therapie geholfen hat, es ihm besser geht und er noch eine Chance hat. Amanda erklärt ihm, dass sie sich an ihr Leben gewöhnt hatte und jetzt, da sie die Chance ergriffen und den Weg der Hoffnung und des Optimismus betreten hat, nicht mehr zurückfindet. Andy versteht nicht, wieso sie das überhaupt möchte, worauf Amanda erwidert, dass sie sich nach Johns Schlaganfall dazu verpflichtet sah, sich um ihn zu kümmern, und mit der Zeit nicht mehr erkannt hatte, dass sie aufgehört hatte ihn zu lieben, aber dann Andy in ihr Leben trat. Dieser meint, dass sie nur verloren und verwirrt ist und John immer noch liebt. Amanda sagt, dass sie nicht so verwirrt wie Andy ist und er gar nicht weiß, wie verwirrt er eigentlich ist. Sie beginnen sich zu küssen und zu umarmen, während die Kamera langsam ausblendet.

Kristina Eben - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Everwood" über die Folge #3.10 Schlechtes Gewissen diskutieren.