Episode: #8.04 Arzt und Glücksritter

Ein Geschäftsmann wird plötzlich krank, bevor er einen Vetrag unterschreibt, durch den seine Produktion nach China ausgelagert wird. House versucht selbst Geschäfte mit dem reichen Patienten zu machen, doch der Zustand des Mannes wird von Stunde zu Stunde schlechter. Unterdessen muss sich Dr. Chi Park vor dem Vorstand verantworten.

Diese Serie ansehen:

Foto: Hugh Laurie, Dr. House - Copyright: 2012 Fox Broadcasting Co.; Warwick Saint/FOX
Hugh Laurie, Dr. House
© 2012 Fox Broadcasting Co.; Warwick Saint/FOX

Der reiche Geschäftsmann Thad Barton lässt sich ins PPTH bringen, nachdem sein Sichtfeld sich dramatisch verändert und er das Gefühl hat, als betrachte er die Welt wie durch ein Fernglas. House nimmt sich des Falls an, in der Hoffnung, so etwas Geld für seine Abteilung herausschlagen zu können.

Park ist derweil nervös, weil sie vor den Vorstand treten muss und sich wegen des Übergriffs auf ihren Oberarzt verantworten muss, der sie unsittlich angefasst hatte.

Als House hört, dass Barton sein Geschäft nach China verlegen will, versucht er ihn zu erpressen und erklärt ihm, dass er ihn in eine geschlossene Anstalt einweisen könnte, was dazu führen würde, dass Barton einen wichtigen Geschäftstermin verpasst.

Adams ist erneut im PPTH um House und Park zu helfen, während sie selbst noch auf Jobsuche ist. Sie konfrontiert schließlich Bartons Tochter damit, dass sie es nicht in Ordnung findet, dass Barton seine Firma nach China verlegt, erfährt dann jedoch, dass Barton dies nur tut, da er den Tod seiner Frau von vor vier Monaten noch nicht überwunden hat. In der Nacht spuckt Barton Blut.

In seinem Büro fängt House eine Diskussion mit Adams und Park über Loyalität und Patriotismus an, da er beides für überflüssig hält.

Adams untersucht Barton auf einen Virus, da sie glaubt, dass seine Frau gar nicht an Krebs verstorben ist, sondern vielleicht nur eine Infektion hatte. Dabei unterhält sie sich mit Barton ein wenig über seine Motive, die Firma nach China zu verlegen. Er verneint jedoch, dass die Verlegung etwas mit dem Tod seiner Frau zu tun hat. Dann erleidet er einen Herzinfarkt.

Park wendet sich an Wilson um einen Rat zu erhalten, wie sie sich House gegenüber verhalten soll. Sie hat mit ihm um 100 Dollar gewettet, dass sie nach der Anhörung nicht gefeuert wird, und hat nun das Gefühl, dass House alles daran setzt, sie feuern zu lassen. Wilson entgegnet, dass es House bei einer Wette nur um die Ehre geht, nicht um das Ziel der Wette, und rät ihr, etwas zu finden, was House mehr schätzt als Ehre.

House hat derweil eine Fehde mit der Orthopädie angefangen, da er sie unbedingt aus dem Nebenbüro vertreiben will. Park spricht derweil mit Foreman und spricht ihn darauf an, wieso ihr Oberarzt Dr. Andrews nicht dafür belangt wurde, dass er angetrunken zur Arbeit erschien, nur um dann festzustellen, dass Foreman Andrews dennoch an dem Abend gerufen hatte, da sie keinen Neurologen zur Verfügung hatten. Park sieht ihre Karriere schon den Bach hinunter gehen.

Park nimmt die Herausforderung an und als House sie sogar zu Andrews schleppt, vorrangig um eine zweite Meinung zu Barton zu bekommen, beschließt sie, sich gegen ihre Vorgesetzten zu stellen, um so zu beweisen, dass sie durchaus in der der Lage ist, in House' Team zu bestehen. Daher will sie einen riskanten Test an Barton durchführen, der ihn in ein Koma versetzen könnte. Da ihre Anhörung jedoch bevorsteht, will Adams den Test übernehmen, nur um schnell festzustellen, dass Andrews und House recht hatten, als sie den Test am Patienten verboten hatten.

House platzt schließlich in Parks Anhörung hinein und verlangt von Foreman, dass er sie endlich feuert, weil sie sich nicht an Anweisungen hält. Foreman lässt House aus dem Büro entfernen, doch Park ist so verunsichert, dass sie den Vorstand regelrecht anfleht, sie nicht zu feuern.

Adams ist wütend auf House, da dieser glaubt, dass Park mit dem Test Recht hatte, sie aber wegen der dummen Wette feuern lassen will. Dann diskutieren sie darüber, was Bartons Zustand nun verursacht haben könnte.

Bei einer Leberbiopsie kommt Adams erneut mit der Tochter von Barton ins Gespräch, die den Platz ihres Vaters in der Firma eingenommen hat und nun mit der Entscheidung hadert, die Firma wirklich nach China zu verlegen. Adams entgegnet ihr, dass sie die Unterschrift auf den neuen Vertrag nicht setzen müsse.

Park kehrt schließlich in House' Büro zurück und feiert, dass sie nicht gefeuert worden ist. Adams erklärt derweil, dass die Biopsie keine neuen Erkenntnisse gebracht hat, so dass sie jetzt wieder bei null stehen. House ist genervt, vor allem als seine "Nachbarn" wieder die Gipssäge anwerfen und ihn damit am Denken hindern. Er stürmt in sein ehemaliges Büro, bereit den Orthopäden dort eine zu verpassen, doch dann fällt sein Blick auf ein Röntgenbild und ihm kommt eine Idee.

House weißt Park und Adams an, eine Plasmapharese durchführen zu lassen. Wie sich herausstellt, leidet Barton schon seit längerem unter Rheumatoider Arthritis und die Antikörper dagegen haben sein Blut eindicken lassen. Bereits nach einer Stunde geht es ihm deutlich besser und er ist wieder bei Bewusstsein.

House nutzt die Gelegenheit und hält ihm eine vorgefertigte Presseerklärung unter die Nase, durch die bekannt wird, dass er wieder vollkommen gesund ist und die Firma nach China übersiedelt. Nun stellt sich seine Tochter dazwischen, die ihm klar macht, dass sie dann nicht mehr für ihn arbeiten wird. Barton unterzeichnet trotzdem.

Wilson übergibt House am nächsten Morgen 100 Dollar und gratuliert ihm, dass er es geschafft hat, dass Park nicht gefeuert wurde, auch wenn er vorgibt, dass es nicht so gelaufen ist, wie er es gerne gehabt hätte. Wilson weiß jedoch, dass er Park dazu gebracht hat, sich selbst als Opfer darzustellen, indem er in die Anhörung geplatzt ist.

House überreicht Foreman schließlich einen Scheck und bittet ihn, Taub und Chase wieder einzustellen. Er hatte in die Firma von Barton investiert und zwischenzeitlich sah es so aus, als hätte er eine Menge Geld dort verloren, doch nun, da Barton die Firma wieder selbst führt und nach China verkauft, hat er eine Menge Gewinn gemacht, den er nun Foreman überreicht. Foreman stellt fest, dass es viel mehr Geld ist, als er für die Abteilung bräuchte, was House jedoch bewusst ist.

Am Abend lässt House Adams in sein Büro kommen und überreicht ihr dann ihren Kittel. Dann konfrontiert er sie damit, dass er weiß, warum sie sich am Morgen verspätet hatte und glaubt, dass sie ihren Freund beim Fremdgehen erwischt hat, was den Ärger erklären würde, den sie die ganze Zeit über an den Tag gelegt hat. Adams gesteht, dass sie am Morgen ihre Scheidungspapiere unterzeichnet hat.

Dann überreicht House Adams einen Baseballschläger und ermutigt sie, das ehemalige orthopädische Büro, das nun wieder ihm gehört, auseinander zu nehmen. Nach kurzem Zögern macht sie ihrem Ärger Luft und demoliert das Büro.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #8.04 Arzt und Glücksritter diskutieren.