Episode: #5.09 Ultima Ratio

Ein bewaffneter Mann nimmt House, Dreizehn und mehrere Patienten aus dem Wartezimmer als Geiseln in Cuddys Büro. Er verlangt, vom besten Arzt des Klinikums behandelt zu werden, da er angeblich eine lange undiagnostizierte Krankheit hat. Da der Geiselnehmer House nicht vertraut, lässt er ihn alle Medikamente an den anderen Geiseln testen. Cuddy und der Rest des Teams unterstützen House am Telefon und machen Tests und Differentialdiagnosen für ihn. Sie diskutieren auch die Möglichkeit, dass der Geiselnehmer vielleicht gar keine körperliche Erkrankung hat. Dann fällt ein Schuss...

Diese Episode ansehen:

Foto: Hugh Laurie, Dr. House - Copyright: 2008 Fox Broadcasting Co.; Timothy White/FOX
Hugh Laurie, Dr. House
© 2008 Fox Broadcasting Co.; Timothy White/FOX

Foreman bietet Dreizehn an, sie in einer klinischen Studie unterzubringen, die sich mit einem neuen Medikament beschäftigt, das den neurologischen Zerfall bei Huntington-Erkrankten hinauszögern kann. Dreizehn lehnt das Angebot ab und entgegnet, dass sie keinerlei Hilfe braucht.

Kurze Zeit später nimmt der bis dato recht ungeduldig wartende Patient Jason eine Reihe Patienten inklusive Dreizehn und einer Krankenschweser als Geiseln und verschanzt sich in Cuddys Büro, in dem zufällig auch House sich an etwas zu schaffen gemacht hat. Der Mann verlangt nach dem besten Arzt des Krankenhauses, da er glaubt, an einer noch nicht diagnostizierten Krankheit zu leiden.

Jason gibt an, schon bei mehreren Ärzten gewesen zu sein, doch niemand konnte ihm bisher helfen. Er leide unter Atemproblemen, ständiger Müdigkeit und Herzrythmusstörungen. House lässt ihn zunächst ein Feuerzeug ausblasen, was ihm sichtbar schwer fällt. Für House ist die Diagnose damit klar: Sklerodermie. House lässt sich von einer aufgeregten Cuddy ein Medikament bringen, was Jason etwas Erleichterung verschaffen soll.

Jason weigert sich jedoch, sich das Medikament injizieren zu lassen und fordert House auf, es erst bei jemand anderes zu testen. Eine der Geiseln, ein Mann, der sich zuvor mit Dreizehn angelegt hatte, da die ihm keine Schmerzmittel verschreiben wollte, schlägt vor, es doch Dreizehn zu injizieren, schließlich hätte Jason sowieso noch eine Rechnung mit den Ärzten offen. House entgegnet jedoch, dass Dreizehn krank ist und wählt selbst einen Patienten aus. Erst dann will sich Jason selbst das Mittel Spritzen lassen - kurz zuvor bricht die Testperson jedoch zusammen.

Um zu zeigen, dass er es ernst meint und er sich nicht veräppeln lässt, schießt Jason auf eine Geisel und verwundet diese am Unterleib. Unterdessen erreicht ein SWAT-Team das Krankenhaus.

House versammelt sein Team am Telefon und beginnt mit einer Differentialdiagnose, nur Chase will sich aus der ganzen Sache heraushalten und verschwindet einfach. Foreman soll Blutuntersuchungen auf Infektionen und Krebs durchzuführen, während Taub und Kutner die Wohnung des Geiselnehmers durchsuchen.

House vermutet aufgrund des geschärften Gehörs von Jason, dass dieser einen Virus haben könnte und will sich von Cuddy die nötigen Medikamente für den Test bringen lassen. Der Führer des SWAT-Teams verlangt jedoch dafür die Freilassung einer Geisel, was Jason bereitwillig hinnimmt.

Da Jason weiterhin darauf besteht, dass die Medikamente erst getestet werden, stellt sich Dreizehn freiwillig als Versuchskaninchen zur Verfügung - schließlich hat sie nichts zu verlieren, da sie sowieso bald sterben muss. Da sowohl Dreizehn als auch Jason beide starke Schmerzen nach der Injektion des Mittels bekommen, schließt House daraus, dass es keine virale Erkrankung sein kann.

Während Taub und Kutner die Wohnung von Jason durchsuchen, kann Foreman Infektionen ausschließen. Derweil entwickelt Jason einen sehr hohen Puls und sein Herz droht auszusetzen. Dreizehn schlägt vor, es mit Adenosin langsamer zu machen, womit House einverstanden ist. Allerdings besteht Jason auch hier darauf, dass das Medikament erst bei Dreizehn getestet wird, auch wenn das ihren Tod bedeuten könnte. Die fackelt nicht lange und injiziert sich das Medikament. Wenige Sekunden später bricht sie zusammen, denn das Medikament hat künstlich ihr Herz verlangsamt.

Nachdem Jason das Adenosin verabreicht wurde, bemerkt House, dass dieser nur auf einer Gesichtshälfte schwitzt. Er glaubt, dass dies ein Zeichen dafür ist, dass er einen Lungentumor entwickelt hat, der nun auf sein sympathisches Nervensystem drückt.

Jason möchte sofort zur Radiologie gebracht werden und ist bereit, auch ein paar weitere Geiseln dafür frei zu lassen. Also begibt sich die verbliebene Gruppe um House, Dreizehn, Jason und ein paar weiteren Geiseln zu einem CT-Gerät. Leider ist auf den Bildern nichts zu erkennen, da das Metall der Waffe bei der Bildgebung stört. House kann Jason überreden, ihm die Waffe zu überlassen, während das Bild gemacht wird, denn zuvor hatte Jason ihm erzählt, dass es ihm lieber ist, er sitzt im Gefängnis und weiß woran er leidet, als dass er unwissentlich dahinsiecht.

Nachdem House ihm die Pistole abgenommen hat, fliehen einige der Geiseln. Nur House, Dreizehn und ein junger Mann bleiben zurück. House fertigt erneut ein CT an, doch es ist darauf kein Tumor zu sehen. Jason hat bereits resigniert, doch House gibt ihm kurzerhand die Waffe wieder und will noch nicht aufgeben. Dreizehn wirft ihrem Chef vor, dass er es nicht ertragen könnte, sich in die Liste der Ärzte einzureihen, die keine Diagnose stellen konnten.

House fällt dabei auf, dass Jason allmählich schlechter zu hören beginnt und glaubt, dass das Cushing Syndrom vielleicht sein Problem sein könnte. Er lässt Dexamethason bringen und Jason opfert dafür eine weitere Geisel, so dass nur noch Dreizehn und House bei dem Geiselnehmer sind. Jason besteht wieder darauf, dass Dreizehn das Medikament zuerst bekommt, was House jedoch aufgrund von Dreizehns Huntingtons-Erkrankung nicht mehr verantworten will. Dreizehn nimmt sich die Spritze einfach und injiziert sich das Medikament selbst. Nur kurze Zeit später beginnen ihre Nieren den Dienst zu versagen.

Wie sich herausstellt, hat Jason aufgrund der jahrelangen Einnahme bestimmert Medikamente einen Calciummangel entwickelt, der jetzt seine Nieren vor dem Versagen schützt. Er muss also an etwas leiden, was eine sehr lange Inkubationszeit hat. Cameron glaubt, dass es Melioidose ist, was House jedoch schon zuvor ausgeschlossen hat, weil sich sein Patient nicht in einem südlichen Land aufgehalten hat. Als Jason dies noch einmal bestätigt und entgegnet, dass er niemals südlicher als Florida war, wird House klar, dass Cameron recht hat und Jason keine guten geografischen Vorkenntnisse hatte.

Der Führer des SWAT-Teams wird jedoch nicht noch einmal verhandeln, so dass der Geiselnehmer von sich aus entgegnet, dass er House freilassen wird. Dreizehn will er jedoch behalten und ihr wieder zuerst das Medikament injizieren. House macht ihn darauf aufmerksam, dass sie das mit Sicherheit töten wird, jetzt, da ihre Nieren versagen. Dreizehn schickt House nach draußen und entgegnet, dass es keinen Unterschied mehr macht, ob Jason sie tötet oder eben das nächste Medikament.

Als House draußen ist, macht Dreizehn das Medikament applizierbereit, bringt es jedoch nicht fertig, es sich zu spritzen. Sie fleht Jason an, das Mittel einfach zu nehmen und gesteht, dass sie noch nicht sterben will. Als Jason die Spritze an sich nimmt, um sie sich zu setzen, sprengt das SWAT-Team sich den Weg in die Radiologie frei.

Jason wird verhaftet und trifft in der Halle noch einmal auf House. Dieser bittet ihn, noch einmal tief einzuatmen, was ihm nach der letzten Injektion jetzt schon viel leichter fällt als noch zu Beginn. Er hat seine Antwort bekommen und nickt House zufrieden zu.

Dreizehn muss sich eine Woche lang einer Dialyse unterziehen, bis ihre Nieren wieder vollständig funktionieren. Sie bittet Foreman schließlich, sie doch in der Stude für das Medikament gegen Huntington unterzubringen.

Cuddy sieht sich ihr verwüstetes Büro an, als House zurückkommt und ihr von der Diagnose erzählt. Cuddy ist wütend auf ihn, dass er den Geiselnehmer bei allen seinen Unternehmungen unterstützt hat, doch House entgegnet, dass sie es gerne nochmal ohne ihn versuchen kann. Wieder kommt die in der Schwebe hängende Beziehung zwischen den beiden zur Sprache und Cuddy fragt House ernsthaft, ob er mit ihr eine Beziehung führen will, was er jeodch kategorisch ablehnt. Als House ihr Büro verlässt, zieht Cuddy ihre Schublade auf und wir sehen, was House zu Beginn der Folge in ihrem Büro getan hatte: Er hat einen Streich vorbereitet, denn als sie die Schublade aufgezogen hat, fallen ihr sämtliche Stifte, Notizblöcke und Akten heraus.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #5.09 Ultima Ratio diskutieren.