Episode: #5.08 Vorsicht vor Geschwistern

Das Team übernimmt den Fall eines 16-jährigen Mädchens, das bereits als Erwachsene gilt und eine Fabrik leitet, während Foreman seinen ersten eigenen Fall übernimmt. Als sein junger Patient aufgrund einer mysteriösen Erkrankung am Rande des Todes steht, fragt sich Foreman, wie gut er wirklich ohne House arbeitet.

Diese Serie ansehen:

Foto: Omar Epps, Dr. House - Copyright: 2008 Fox Broadcasting Co.; Joseph Viles/FOX
Omar Epps, Dr. House
© 2008 Fox Broadcasting Co.; Joseph Viles/FOX

Die 16-jährige Sophia bricht während ihrer Schicht in der Fabrik zusammen und beginnt, Blut zu spucken. House und sein Team nehmen sich des Falls an und erfahren, dass Sophia vor dem Gesetz bereits als Erwachsene gilt, seit ihre Eltern vor einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen sind.

Während sich das Team an erste Untersuchungen macht, bittet Foreman House um sein Einverständnis, dass er neben seiner Arbeit für ihn auch an klinischen Studien mitarbeiten darf. House verweigert ihm diese, weil er glaubt, dass Foreman dadurch kaum Zeit für seine eigentlichen Patienten haben wird.

Während Kutner Sophia untersucht und sich mit ihr anfreundet, da auch er sehr früh seine Eltern verloren hat, durchsuchen Dreizehn und Taub Sophias Wohnung. Dabei diskutieren sie ein wenig über Kutner und sein blindes Vertrauen in seine Patienten. Dann finden sie eine Wasserpfeife bei ihr.

Bei der anschließenden Diskussion macht House klar, dass er immer noch glaubt, dass Sophia ein Problem mit dem Herzen hat, auch wenn Kutners Echokardiogramm nichts auffälliges gezeigt hat. Er lässt sofort eine Therapie gegen Herzrhythmusstörungen beginnen. Kutner spricht noch einmal mit Sophia, die weiterhin felsenfest behauptet, niemals Drogen genommen zu haben. Da auch Kutner nicht daran glaubt und vermutet, Sophia leide unter einer Vaskulitis, ändert er kurzerhand die Therapie.

Foreman ist genervt, dass House ihm das Einverständnis für die Studien verwehrt hat und beschwert sich bei Cuddy. Die schlägt ihm vor, House zu beweisen, dass er zwei Sachen problemlos unter einen Hut bringt, und überträgt ihm einen eigenen pädiatrischen Fall. Der kleine Jonah leidet unter starken Bauchschmerzen und spuckt seit einiger Zeit Blut.

Unterdessen verschlimmert sich Sophias Zustand rapide und sie beginnt, um sich zu schlagen und zu schreien. Notgedrungen muss Kutner zugeben, dass er die Therapie eigenhändig geändert hat. Allerdings stellt sich heraus, dass dieses Delirium ein neues Symptom gewesen ist.

Foreman bringt eine neue Diagnose in Spiel: Prinzmetal-Angina, ausgelöst durch ein schlecht durchblutetes Herzkranzgefäß. House will, dass Foreman persönlich den Test durchführt und verlangt von seinem Team Beweisfotos, da Foreman während dieses Falls seine Aufgaben ständig auf jemand anderen übertragen hat.

Foreman missachtet jedoch Houses Anweisung und kümmert sich wieder um Jonah. Mit Hilfe einer Kamera will er den Darm des Kleinen absuchen, als dieser plötzlich unaufhörlich zu lachen beginnt. Da Foreman nicht mehr weiter weiß, bittet er kurzerhand Chase und Cameron um Hilfe bei der Differentialdiagnose. Dann wird er jedoch von Kutner wegen des MRTs an Sophia angepiept.

Die beiden Ärzte finden heraus, dass Sophia nicht wirklich die Wahrheit gesagt hat. Sie gibt zu, dass ihre Eltern beide noch leben und sie sich deswegen zu einer Erwachsenen hat deklarieren lassen, weil ihr Vater sie ständig missbraucht hat und ihre Mutter dabei zugesehen hat. House glaubt, dass sie eine Stressreaktion hatte, die ihre Symptome ausgelöst hat, und lässt sie Antidepressiva schlucken.

Unterdessen erzählt er Wilson davon, dass er bereits vor Cuddys Haus stand, dann jedoch wieder umgekehrt ist. Wilson versucht sich aus der ganzen Sache heraus zu halten. Foreman bittet derweil Chase und Cameron ihm noch ein wenig länger zur Hand zu gehen, während er selbst wieder zu Sophia muss. Bei ihr hat sich mittlerweile der Urin braun verfärbt, so dass Stress nicht die Ursache für ihre Erkrankung sein kann.

House vermutet eine Arsen-Vergiftung, die sich als richtig herausstellt, als Foreman plötzlich zu seinem kleinen Patienten Jonah gerufen wird. Während Chase ihm klar macht, dass sie allmählich nicht mehr weiter wissen und House zu Hilfe holen sollen, was Foreman ablehnt, setzt Jonahs Herzschlag aus.

Auch Sophias Zustand verschlechtert sich zunehmend und sie beginnt zu krampfen. Ein weiteres MRT zeigt Läsionen in ihrem Gehirn, die vor drei Tagen noch nicht da waren. House glaubt, dass die Behandlung gegen die Arsenvergiftung dies ausgelöst hat, den anscheinend hat das Gift die zweite Erkrankung im Zaum gehalten. Es scheint, als leide sie unter Leukämie, so dass sie nun eine Knochenmarkstransplantation benötigt.

Foreman springt schließlich über seinen Schatten und bittet House um Hilfe bei Jonah, die dieser ihm jedoch verweigert. Er solle sich selbst darum kümmern. Sophia weigert sich indes, ihre Eltern um Hilfe zu bitten und würde lieber sterben, als sich sagen lassen zu müssen, sie verdanke ihnen ihr Leben. Taub versucht an sie zu appellieren, indem er ihr von "seiner" Huntington-Erkrankung erzählt, doch Sophia sieht keinerlei Parallele, immerhin wurde sie missbraucht.

Dreizehn will dennoch die Eltern ausfindig machen, während Cameron, Chase und Foreman über Jonah sprechen. Mitten im Gespräch steht Foreman - wie House es immer tut - auf und lässt Cameron und Chase zurück, die sich sicher sind, dass sie ihn zu einer guten Idee verholfen haben, indem sie ihn darauf aufmerksam gemacht haben, dass Jonah praktisch alles macht, was sein älterer Bruder ihm aufträgt.

Dreizehn hat derweil Sophias Vater ausfindig gemacht und staunt nicht schlecht, als er erkennt, dass ein Mädchen mit dem gleichen Namen ihr die Türe geöffnet hat. Dreizehn wird klar, dass Sophia sie angelogen hat und die Identität von jemand anderes übernommen hat, angeblich um sich selbst zu schützen. Damit wird jedoch auch ihre gerichtliche Emanzipation unwirksam.

Foreman erklärt Jonahs Mutter, dass Jonah eine Überdosierung seiner Kindervitamine hat, die er zusätzlich immer von seinem älteren Bruder bekommen hatte, der eigentlich nur dafür sorgen wollte, dass Jonah groß und stark wird.

Sophia will sich immer noch nicht behandeln lassen und die Tatsache, dass sie sich weigert, ihre Eltern anzurufen, lässt House nachdenklich werden. Er glaubt, dass sie immer noch etwas vor ihnen geheimhält. House konfrontiert die junge Frau damit, dass er glaubt, sie hätte etwas getan, was sie gerne verdrängen möchte. Sie gesteht schließlich, dass sie ihren Bruder getötet hat - sie hätte auf ihn aufpassen sollen, hat jedoch einen Moment nicht hingesehen. House kann ihr schließlich klar machen, dass sie ihren Eltern keinen Gefallen tut, wenn sie ihnen auch noch ihr zweites Kind nimmt.

Nachdem die Eltern ihre Tochter wieder in ihre Arme geschlossen haben und Jonahs Mutter sich mit ihren beiden Söhnen von Foreman verabschiedet, verlangt dieser von House noch einmal, an den Studien mitwirken zu dürfen. House gibt sein Einverständnis, was Foreman verwundert. House entgegnet, dass drei Tage zuvor Foreman ihn noch um Erlaubnis gebeten hat, nun hat er es ihm einfach nur gesagt, womit er kein Problem hat.

Im Fahrstuhl entgegnet Wilson seinem Freund House, dass er es gut findet, was er für Foreman getan hat, da er an ihn geglaubt hat. Er hat es ihm zwar auf erdenklich schlechte Weise gezeigt, aber immerhin hat er es geschafft, dass Foreman wieder auf seine eigenen Fähigkeiten vertraut. Im Foyer fällt der Blick der beiden Männer dann wieder auf Cuddy. Wilson fragt, ob er mit ihm über sie sprechen will, was House jedoch wieder kategorisch ablehnt.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #5.08 Vorsicht vor Geschwistern diskutieren.