Episode: #4.10 Ist das Lügen nicht schön?

In der Weihnachtsfolge geht es um eine Mutter mit einer mysteriösen Krankheit und einem möglicherweise tödlichen Geheimnis. Außerdem "wichteln" House und sein Team, doch House hat dabei seine ganz eigenen Regeln.

Diese Episode ansehen:

Foto: Hugh Laurie, Dr. House - Copyright: 2007 Fox Broadcasting Co.; Art Streiber/FOX
Hugh Laurie, Dr. House
© 2007 Fox Broadcasting Co.; Art Streiber/FOX

Die junge Mutter Maggie verliert plötzlich jegliches Gefühl in ihren Händen und sucht nach einigen erfolglosen Arztbesuchen Rat bei House und seinem neuen Team.

Foreman, Taub, Dreizehn und Kutner stürzen sich mit Eifer auf den Fall und erfahren bald, dass Maggies Mutter früh an Brustkrebs verstorben ist und Maggie sich aufgrund einer vererbten Genmutation einer präventiven Brustamputation unterzogen hatte, um die Gefahr einer drohenden Brustkrebserkrankung abzuwenden. House lässt das Team zunächst ein MRT anfertigen, um auszuschließen, ob nicht vielleicht doch Krebs ausgebrochen sein könnte.

Nachdem House mit Jane, Maggies Tochter, gesprochen und erfahren hat, dass Maggie offenbar keinerlei Geheimnisse vor ihrer erst elfjährigen Tochter hat, verfällt House in eine Diskussion mit Wilson, weil er immer noch nicht glauben kann, dass Maggie wirklich immer die Wahrheit sagt. Da seiner Meinung nach jeder Mensch lügt, vermutet House auch bei Maggie, dass sie Jane irgend etwas verheimlicht.

Da House auch eine sexuell übertragbare Krankheit nicht ausschließen kann, fordert er von Taub und Foreman, dass die beiden sich mit den ehemaligen Partnern von Maggie treffen sollen. Foreman und Taub erfahren von einem der Männer, Roger, schließlich, dass er Maggie unter Drogen gesetzt hat, bevor er mit ihr geschlafen hat. Die beiden Ärzte beschlagnahmen seinen Vorrat an Ecstasy-Pillen, die Dreizehn schließlich im Labor untersucht. Leider ist auch diese Spur erfolglos.

Unterdessen wird Maggie einer Dialyse unterzogen, um eventuelle Restmengen der Drogen aus ihrem Körper zu bekommen. Während der Dialyse verliert sie plötzlich ihr Sehvermögen. Taub vermutet daraufhin, dass Maggie eventuell an Multipler Sklerose leiden könnte, woraufhin House ein weiteres MRT anfertigen lässt. House hat sich derweil doch für Kutners Vorschlag erwärmen können, zu wichteln, und schickt Dreizehn und Kutner zu Maggie nach Hause, um ihre Wohnung auf den Kopf zu stellen.

Wilson hat derweil von dem Wichteln gehört und wundert sich, was House damit bezwecken will. House entgegnet, dass er einen kleinen Machtkampf unter seinen neuen Mitarbeitern entfachen wollte, da sie sich, seit sie ihre Jobs sicher haben, seiner Meinung nach zu gut verstehen.

Schließlich kehren Dreizehn und Kutner mit Maggies Notebook zurück, während House erfährt, dass das MRT von Maggies Kopf keinen Befund zeigt. Foreman glaubt, dass die Patientin an einer Konversionsstörung leiden könnte. House bittet daraufhin Jane, ihre Mutter anzulügen, um bei der Diagnosestellung mitzuhelfen.

Unterdessen erkennen die Ärzte, dass House jedem von ihnen seinen Namen beim Wichteln unter geschoben hat. Nun überlegen sie, ob sie ihrem Chef überhaupt ein Geschenk kaufen sollen. Maggies Zustand verschlimmert sich derweil weiter, als ihre Lymphknoten so stark anschwellen, dass sie nicht mehr richtig atmen kann.

Das Team sucht weiterhin nach Informationen bezüglich der Ursache von Maggies Zustand und finden heraus, dass sie schon seit längerer Zeit Schwierigkeiten mit dem Gehen hatte. House öffnet unterdessen sein erstes Geschenk – ein iPhone. Dreizehn vermutet sofort, dass House sich das Geschenk selbst gemacht hat, während House froh ist, dass er sein Team dazu gebracht hat, über seine Geschenke zu diskutieren.

Während einer weiteren Untersuchung, blutet Maggie plötzlich aus den Augen. Außerdem ist ihre Blutplättchenzahl plötzlich rapide gesunken. Das Team steht wieder am Anfang. Unterdessen überreicht Kutner seinem neuen Chef ein kleines Geschenk.

In all dem Trubel muss House dennoch Klinikdienst leisten und behandelt eine junge Frau mit einer Halsentzündung. Schnell stellt er sie als Prostituierte bloß und fragt sie, ob sie auch mit einem Esel performen würde, was sie nicht abstreitet.

Derweil zieht Foreman Chase zu Rate und will eine Knochenmarkbiopsie von Maggie machen. Eigenartigerweise kann der Bohrer jedoch nicht durch den Knochen hindurch dringen. Es sieht beinahe so aus, als würden ihre Knochen versteifen. Kutner vermutet eine seltene Generkrankung, die nur durch eine Knochenmarkspende geheilt werden könnte. Maggie verbietet daraufhin sofort ihrer Tochter, sich typisieren zu lassen. Es kommt heraus, dass Maggie gar nicht Janes leibliche Mutter ist, sondern sie adoptiert hatte.

Auf der Weihnachtsfeier kommt House schließlich die zündende Idee. Er verabreicht Maggie Risperidon, das Brustgewebe anschwellen lässt. Er vermutet, dass Maggie doch an dem neoplastischen Syndrom leiden könnte und irgendwo in ihrem Körper Brustgewebe sein könnte, wo sie es gar nicht vermuten. Tatsächlich finden sie am Knie von Maggie Drüsengewebe, das aufgrund der Risperidon-Gabe sogar Milch produziert. Er ordnet daraufhin eine Chemo an.

Anschließen beobachtet House, wie gut sich sein neues Team auf der Weihnachtsfeier versteht und ist ein wenig enttäuscht, dass er es nicht geschafft hat, mit der Wichtel-Aktion Zwietracht zu säen. Er geht in eine Kirche und beobachtet dort, wie die Prostituierte, die er zuvor behandelt hatte, in einem Krippenspiel mitspielt. Als sie auf einem Esel herein reitet, tauschen sie und House einige Blicke aus.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #4.10 Ist das Lügen nicht schön? diskutieren.

Enddiagnose

Metastasierendes Mammakarzinom