Echo

Echo ist eine Aktive und kann der Welt somit beliebig viele verschiedene Facetten von sich zeigen. Das heißt, es besteht die Möglichkeit, aus ihr unglaublich viele Persönlichkeiten zu schaffen. Vielleicht hat Echo kein Gehirn, in dem Sinne, dass sie selbst über ihr Handeln entscheiden kann, dennoch ist sie ausgestattet mit einer Seele, einem unglaublichen Körper, einem guten, furchtlosen Herzen und einer Menge Selbstbewusstsein. Wenn sie inaktiv ist, sucht sie intuitiv den Kontakt zu anderen Dolls wie Sierra. Mit ihnen lebt sie im so genannten Dollhouse, das für sie eher wie ein futuristisches Wohnheim aussieht. Boyd Langton ist ihr Handler und somit direkt für sie verantwortlich. Sie wurde so programmiert, dass sie ihm unter allen Umständen vertraut.

Eigentlich sollten sich die Aktiven nach einem Einsatz an nichts erinnern können, doch bei Echo scheint es mit dem Löschen ihres Gedächtnisses irgendwann nicht mehr richtig zu klappen. Anfangs kann sie mit diesen Erinnerungsfetzen noch nicht viel anfangen, aber nach und nach regt sich in ihr ein eigenständiger Geist, der nicht selten gegen die ausgesprochenen Befehle rebelliert. Aber trotz dessen hält Adelle DeWitt weiterhin an ihr fest, auch wenn der Sicherheitschef Laurence Dominic sie für eine Bedrohung des Dollhouses hält.

Dieser Text enthält Spoiler und wird deshalb nicht angezeigt. Wenn du den Text lesen möchtest, musst du ihn einblenden.

Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung von Echo (Staffel 2)

Cindy Scholz - myFanbase