Bewertung: 7

Review: #2.01 Das Leben geht weiter

Die Hausfrauen sind zurück und es geht genau da weiter, wo es in der 1. Staffel aufgehört hat. Mit Spannung erwartet man die Auflösung des Cliffhangers: Zach wartet mit Susan als Geisel auf Mike, um sich an ihm zu rächen. Reichlich unspektakulär aber mit einer großen Portion Witz wird das Drama aufgelöst. Pechvogel Susan kriegt mal wieder das meiste ab, Zach kann fliehen und gleichzeitig erzählt Nachbarin Ida Greenberg ein Zeichen von "Gott" mit dem Alkohol aufzuhören.

Während Susan im Krankenhaus landet, weil sie sich im Gerangel mit Mike und Bongo auf die Lippe gebissen hat, wartet Bree auf den richtigen Moment ihren Freundinnen mitzuteilen, dass Rex tot ist. Typisch für Bree scheint sie ungemein gefasst und kühl, als sie Lynette anruft. Man merkt jedoch schnell, dass Bree trauert. Die Szene mit der Sojamilch zeigt das deutlich. Aber wie Bree daraufhin selbst sagt, sie kann sich jetzt nicht gehen lassen. Wie aufs Kommando kommt Rex’ Mutter Phyllis mit dem Taxi vorgefahren. Wie ein Wirbelsturm platzt sie in Brees Leben und stellt mit ihrer Trauer alles auf den Kopf. Das Schlimmste für Bree ist es, dass Phyllis ihr vorwirft eine schlechte Ehefrau gewesen zu sein, die Rex unglücklich gemacht hat. Bree verliert völlig zu recht die Fassung und lädt Phyllis von der Beerdigung aus. Bree ist zutiefst verletzt und lässt sich nur schwer von ihren Kindern umstimmen. Sie zeigt wahre Größe, als sie mit Phyllis über ihre Gefühle spricht und sie sogar umarmt.
Doch auf der Beerdigung muss Bree feststellen, dass ihre Bemühungen umsonst waren. Phyllis hat Rex die grün-orange Krawatte von seiner Highschool umgelegt, worüber die beiden sich zuvor schon einmal gestritten hatten. Vor der versammelten Trauergemeinde verlangt Bree Toms Krawatte und legt sie ihrem toten Ehemann um. Etwas makaber, aber ich kann verstehen, warum Bree so gehandelt hat. Triumphierend, aber ein weiteres Mal in ihrem Stolz verletzt, verlässt sie die Kirche.

Gabrielle, die völlig nichts ahnend unter der Dusche steht, hat ebenfalls eine ganze Menge Probleme. Sie ist ungewollt schwanger und sie weiß nicht, von wem das Kind ist, ihr Mann ist im Gefängnis und am Schlimmsten, er weiß von ihrer Affäre mit John. Als dieser sich einfach bei ihr im Ehebett breitmacht, ist klar, dass sie nicht gerade gut auf ihn zu sprechen ist. Sie fackelt nicht lange und schmeißt ihn raus. Der naive John hatte doch tatsächlich gedacht, dass Gaby jetzt ihr Leben mit ihm verbringen würde und einfach auf Carlos’ Geld verzichtet. Tja John, da solltest du deine Herzdame schon besser kennen.
Um Carlos vorzumachen, dass sie für ihn da ist und die Affäre bereut, besucht Gaby ihn regelmäßig im Gefängnis. Doch der ignoriert sie und verlangt lediglich einen Vaterschaftstest. Gabrielles Einfallsreichtum ist also mal wieder gefragt und sie macht sich auf ins Krankenhaus. Nicht etwa um den Test zu machen, sie hat zuviel Angst, dass John der Vater ist, nein sie möchte einen gefälschten Test. Es scheint an der Krankenschwester zu scheitern, doch dann sieht sie eine andere Frau, die einen Test gemacht hat. Mithilfe dieser Vorlage und ihrem neuen Bildbearbeitungsprogramm schafft Gaby es das Ergebnis zu fälschen. Doch wie erwartet, reicht Carlos dieses Blatt Papier nicht aus. Er ist in seinem Stolz verletzt, dass seine Frau ihn betrogen hat, doch auch Gaby ist sauer, da er ihre Pille manipuliert hat. Sie scheinen quitt, doch davon wird keiner der beiden glücklich.

Lynette stellt sich derweil einer völlig neuen Herausforderung. Nach sieben Jahren als Hausfrau und Mutter soll sie nun wieder arbeiten, während Tom den Haushalt übernimmt. Sie zweifelt noch an dessen Kompetenzen, doch die Chance mal wieder unter Erwachsene zu kommen, nimmt sie nur zu gern an. Das erste Vorstellungsgespräch bei Nina Fletcher übersteht sie einigermaßen gut, doch sie muss sich auch noch vor dem Chef Ed Ferrara beweisen. Es wäre nicht Lynettes Leben, wenn nicht etwas schief ginge. Natürlich ist Tom schon am zweiten Tag als Hausmann überfordert und verrenkt sich den Rücken. Die moderne Frau bringt also ihr Kind mit zum Vorstellungsgespräch und beweist mal wieder, dass Frauen multitaskingfähig sind. Ein großes Plus für Lynette, die zeigt, dass man Kind und Karriere unter einen Hut bringen kann.

Susan muss derweil erfahren, dass Zach Mikes Sohn ist und Mary Alice Mikes Exfreundin Deirdre getötet hat. Dies versetzt Susan in eine schlechte Lage, denn sie muss an ihre und Julies Sicherheit denken. Sie weiß, dass es für Mike wichtig ist eine Beziehung zu seinem Sohn aufzubauen, doch sie möchte nicht, dass Zach in Julies Nähe kommt, da sie ihn für verrückt und gefährlich hält. Leider wird so auch nichts aus ihrem Plan mit Mike zusammen zu ziehen. Es ist verständlich, dass Susan das ziemlich mitnimmt, hatte sie doch gehofft, dass es mit ihrem Liebesleben wieder bergauf geht.

Wie wir im Finale der 1. Staffel gesehen haben, sind neue Nachbarn in die Wysteria Lane gezogen. Betty Applewhite und ihr Sohn Matthew leben nun im Haus neben Susan und sie scheinen ein großes Geheimnis zu hüten. Deutlich wird das gleich beim ersten Aufeinandertreffen mit Bree und Danielle, als Matthew die beiden anlügt und sagt, dass sein Vater auch tot sei. Was wirklich hinter der Geschichte steckt, ist die große Frage nach dieser Folge. Man hat bisher nur gesehen, dass sie jemanden im Keller eingesperrt haben. Wer das ist, wird hoffentlich bald aufgelöst.

Alles in allem, war dies ein gelungener Start in die 2. Staffel, wenn auch manches Mal etwas Pepp gefehlt hat. Trotz Beerdigung gab es eine Menge Witze in dieser Folge. Und für Spannung wurde durch die Applewhites gesorgt. Wen verstecken sie in ihrem Keller und warum? Und wohin ist Zach verschwunden, nachdem er aus Mikes Haus geflüchtet ist?

Catherine Bühnsack – myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Desperate Housewives" über die Folge #2.01 Das Leben geht weiter diskutieren.