Susan Mayer, Staffel 8

Foto: Teri Hatcher, Desperate Housewives - Copyright: 2012 ABC Studios
Teri Hatcher, Desperate Housewives
© 2012 ABC Studios

Nachdem die Dinnerparty zu Ende ist, vergräbt Susan mit den anderen Alejandros Leiche im Wald und sie schließen einen Pakt, dass niemand von der Tat erfahren darf. Allerdings fällt Susan das Schweigen sehr schwer und wendet sich immer weiter von den anderen ab. Wie schlimm die momentane Situation für sie ist, bemerkt sie, als sie mit ihrer Schulklasse ein totes Meerschweinchen vergraben muss und dabei in Tränen ausbricht. Erst als Gabrielle ihr klar macht, wie gefährlich ihr Verhalten auch für die anderen ist, verspricht sie, sich zusammenzureißen. Allerdings gestaltet sich dies als sehr schwierig, sodass auch Mike anfängt, an der gemeinsamen Ehe zu zweifeln. Daraufhin beschließt Susan, ihn über ihre Mittäterschaft in Kenntnis zu setzen und informiert die anderen darüber. Dadurch gerät sie mit Gabrielle in Streit und sie schließen einen neuen Pakt.

Doch Susans Schuldgefühle werden immer stärker und sie sehnt sich einer Bestrafung. Da sich dies als sehr schwierig gestaltet, beleidigt sie eines Tages einen Polizisten und beschädigt sein Motorrad, was dazu führt, dass sie für einige Stunden ins Gefängnis und 15 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten muss. Da sie Mike nichts sagen kann, bittet sie Carlos um Hilfe. In ihm findet Susan jemanden, mit dem sie über ihre Schuldgefühle sprechen kann. Allerdings dauert es nicht lange, bis sie auch ihren Ehemann über den Vorfall mit dem Polizisten informieren muss. Da ihr Verhältnis zu Carlos immer enger wird, macht sich bei Mike Eifersucht breit. Erst als Susan und er sich verstecken und Carlos schließlich eine von Mike verpasst bekommt, beschließt sie ihren Mann über den Mord und dessen Vertuschung einzuweihen. Da es Susan aber immer noch schwer fällt, ihre Tat zu verkraften, versucht Mike sie zu beruhigen und rät ihr, dies zu akzeptieren. Um auf andere Gedanken zu kommen, möchte sie einen Malkurs bei dem berühmten Andre Zeller besuchen. Als sie diesen aber kennen lernt und er ihr verständlich macht, nur ihre Zeit damit totzuschlagen, entscheidet Susan sich dagegen. Durch ein Gespräch mit Mike bekommt sie ein anderen Blickwinkel und nimmt doch am Kurs teil.

Kurze Zeit später fühlt sie sich aber von Andre genötigt und bloßgestellt und verlässt den Kurs erneut. Bald darauf bekommt Susan Besuch von ihm und lässt sich dazu überreden, doch weiter zu machen. In dem Glauben, er könne sie mit kleinen Aufmerksamkeiten besser leiden, lässt Susan Andre immer wieder kleine Geschenke da, die er aber ignoriert. Allerdings sieht sie ihre Chance gekommen, als Andre eine Sonderaufgabe verteilt und Susan dafür ausgewählt wird. Schnell wird ihr klar, dass sie als Babysitter für seinen Sohn Jasper zugeteilt wurde. Durch das Zusammensein mit dem Jungen stellt Susan fest, welch katastrophale Beziehung Andre zu diesem hat. Um dies zu ändern, versteckt sie Andres Bild und sorgt dafür, dass Vater und Sohn Halloween zusammen verbringen. Trotz dessen hat sie keinen allzu guten Stand bei ihm und fühlt sich von ihm benachteiligt. Durch Zufall bekommt Susan mit, dass Andre eine Affäre mit Amy Yamada hat.

Eines Tages bekommt Susan mit, dass die anderen Geheimnisse vor ihr hatten. Aus Wut malt sie Bilder, die den Mord zeigen. Kurz darauf lernt sie den bekannten Galeristen Felix Bergman kennen, der absolut von ihren Bildern begeistert ist und sie sogar als jungen Andre bezeichnet. Obwohl sich Susan sehr geehrt fühlt, spricht sie sich gegen eine Galerieausstellung ihrer Bilder aus und wird von Andre und Felix übergangen. Aus Angst, jemand könnte sie wegen der Bilder mit dem Mord an Alejandro in Verbindung bringen, bittet sie Bree und Gabrielle um Hilfe, die Susans Bilder für 10.000 Dollar kaufen. Kurz darauf muss sie allerdings erneut feststellen, von ihrer Freundin hintergangen worden zu sein, da auch Chuck bei der Galerieausstellung auftaucht und erste Puzzleteile zusammenführt. Susan wendet sich von ihren Freundinnen erneut ab und fühlt sich schlecht, mit ihren Bildern ihr gemeinsames Geheimnis zum Teil enthüllt zu haben.

Foto: Teri Hatcher, Desperate Housewives - Copyright: 2012 ABC Studios
Teri Hatcher, Desperate Housewives
© 2012 ABC Studios

Kurz nach der Galerieausstellung werden Susan und die anderen von Chuck verhört. Damit sie aus der Schusslinie kommt, will sie Mike davon überzeugen, für einige Wochen die Stadt zu verlassen, was dieser strikt ablehnt. Um ihr Ziel zu erreichen, wendet sich Susan an Felix, der ihr noch immer das Geld für den Verkauf der Bilder schuldig ist. Einige Tage später wird ihr jedoch von diesem angeboten nach New York City zu ziehen, um dort Fuß zu fassen. Da sich Mike noch immer nicht von der Idee begeistern lässt, will sich Susan eines Morgens heimlich aus dem Haus schleichen. Erst als sie von den anderen erfährt, dass Chuck bei einem Autounfall getötet wurde, ist Susan etwas beruhigt. Dennoch trägt sie noch immer eine Traurigkeit in sich, die sie nicht loswird. Erst als sie von Chucks Tante auf eine Idee gebracht wird, fährt sie nach Oklahoma, um Alejandros Familie ausfindig zu machen. Dort erfährt sie, dass Claudia und ihre Tochter Marissa das Haus verkaufen wollen. Um ihnen eine Stütze zu sein, stellt Susan Ramons Frau, wie Alejandro sich nannte, einen Scheck aus. Jedoch lässt sie sich es nicht nehmen, mit dem Mädchen zu sprechen und bekommt mit, dass auch sie von ihrem Stiefvater missbraucht wurde.

Einige Tage später bekommt Susan Besuch von Claudia und ihrer Tochter, die annimmt, dass sie eine Affäre mit Alejandro hat. Kurz darauf muss Susan erkennen, was sie da losgetreten hat, nachdem sie in der Straße Flugblätter entdeckt. Schließlich weiht sie Gabrielle ein und macht ihr klar, dass auch Marissa von Alejandro missbraucht worden ist. Zusammen schaffen es die beiden, Mutter und Tochter zu versöhnen. Nachdem dies überstanden ist, freut sich Susan über den Besuch ihrer Tochter Julie und muss feststellen, dass diese im sechsten Monat schwanger ist. Allerdings hält die Freude darüber nur kurz, denn Julie möchte das Kind zur Adoption sprechen und ihrer Mutter auch nichts von dem Vater sagen. Bei einem gemeinsamen Essen mit potenziellen Adoptiveltern stellt sie ihre Tochter in ein schlechtes Licht und gerät mit ihr deswegen in Streit.

Obwohl Susan sich bei Julie entschuldigt, lässt sie sich nicht davon abbringen, ihre Tochter zu überzeugen, das Baby – ein Mädchen – zu behalten. Bei einem Gespräch mit Lynette weiht sie diese in das Geheimnis der Schwangerschaft ein. Als sich Julie mit dem Vater trifft, spioniert Susan ihr nach und muss schockiert feststellen, dass Porter der Vater ist. Nicht begeistert von dieser Neuigkeit stellt sie sich dennoch auf seine Seite, als sie mitbekommt, dass Porter das Kind behalten will. Anders als Lynette ist Susan begeistert davon und unterstützt den Jungen in seinem Vorhaben und richtet ihrer Enkelin ein Zimmer ein. Aufgrund der Namensänderung des Babys gerät Susan erneut mit Lynette in Streit. Jedoch können Mike und Tom dafür sorgen, dass sich die beiden Freundinnen wieder versöhnen.

Bald darauf muss Susan den nächsten Schicksalsschlag hinnehmen, als sie bei Mike eine Pistole findet, da er Renée vor dem Kredithai Donny beschützt hat und nun von diesem getötet werden soll. Da ihr auch die Polizei keine richtige Hilfe ist, macht sie Renée dafür verantwortlich, die Susan aber beruhigen kann. Jedoch ist die Versöhnung von ihr und Mike nicht lange, als sie mit ansehen muss, wie ihr Mann auf offener Straße von Donny erschossen wird und in Susans Armen stirbt. Eine schwere Zeit bricht für Susan, Julie und MJ an. Eine kurze Zeit später wird sie in die Schule zitiert, da ihr Sohn Mrs. Butters mit einem Tacker verletzt hat. Dadurch erkennt sie, wie viel Wut ihr Sohn in sich trägt, die sie zusammen bewältigen.

Foto: Teri Hatcher, Desperate Housewives - Copyright: 2012 ABC Studios
Teri Hatcher, Desperate Housewives
© 2012 ABC Studios

Eines Tages finden Susan und Lee bei Mikes Sachen eine Kiste in dem sich ein Buch befindet. Schließlich stellt sie fest, dass Mike vor mehr als acht Jahren ein Konto eingerichtet hat und jeden Monat einen bestimmten Betrag für eine Frau überwiesen hat. Zusammen mit Julie findet Susan heraus, dass es sich um ein Wohnheim für autistische Erwachsene handelt und Mike eine Schwester namens Laura hat. Erst als Julie die Briefe von Mikes Mutter Adele liest, wird Susan klar, dass Mike seine Mutter schützen wollte und entschließt sich dazu, weiterhin für Laura Geld zu überweisen. Glücklich darüber, dass ihre Tochter sich dazu entschlossen hat, ihr Kind zu behalten, unterstützt Susan sie bei ihrer Geburtsvorbereitung und möchte auch Porter bei seinen Plänen behilflich sein. Dabei erkennt sie jedoch, wie groß Julies Angst ist, alles alleine machen zu müssen und Susan fasst den Entschluss ihr Haus zu verkaufen und mit ihrer Tochter und Sohn in Princeton ein neues Leben anzufangen.

Bevor dies aber beginnen kann, möchte Susan ihren Freundinnen nichts davon sagen und konzentriert sich lieber auf Brees Prozess bei dem durch Karens Aussage ein Freispruch erwirkt werden kann. Am Hochzeitstag von Renée und Ben möchte Susan ihre Tochter zunächst mit einem Arzt verkuppeln, damit Julie nach der Geburt ihr soziales Leben nicht vernachlässigt. Auf dem Weg zu Renées Trauung, setzen bei Julie die Wehen ein und Susan sieht sich gezwungen ins Krankenhaus zu fahren.

Nach der Geburt ihrer Enkelin und einem letzten Pokerspiel mit ihren Freundinnen, verkauft sie ihr Haus an Jennifer und macht sich zusammen mit Julie, deren Tochter und MJ auf den Weg nach Princeton, um dort ein neues Leben anzufangen.

Daniela S. - myFanbase

Charakterbeschreibung von Susan Mayer (Staffel 1 - 3.1)
Charakterbeschreibung von Susan Mayer (Staffel 3.2)
Charakterbeschreibung von Susan Mayer (Staffel 4 - 5)
Charakterbeschreibung von Susan Mayer (Staffel 6)
Charakterbeschreibung von Susan Mayer (Staffel 7)