Episode: #6.17 Ein Schuss in den Ofen

Joey ist damit einverstanden, zeitweise Paceys Assistentin zu sein, aber dann haben beide doch Hintergedanken und die gegenseitige Eifersucht führt zu einem Desaster im Büro und sie wird gefeuert. Pacey feuert Joey, denn er gibt zu, dass er sie viel zu anziehend findet, um arbeiten zu können. Aber durch ihre Romanze wird wieder ein Strich gezogen, als Eddie unerwartet zurück nach Boston kommt. Zu seiner großen Überraschung kann Dawson seine Idee für einen Teen-Film verkaufen, aber als das Studio seinen Film zu einen Teen-Sex-Film umwandeln will, muss er sich entscheiden, ob er das machen soll oder auf sein Originalkonzept beharren soll. Währenddessen ist die aufgeschlossene Grams die Vermittlerin, die Jen und C.J. zusammen bringt.

Diese Serie ansehen:

Joey und Pacey kommen gerade von einem gelungenen Date. Joey ist noch ganz begeistert von dem noblen Hotel und schwärmt davon. Sie ist der Meinung, dass Pacey ganz genau weiß, wie man eine Frau behandelt. Pacey antwortet darauf, dass er ja für irgendwas sein Geld ausgeben muss. Er merkt sofort, dass er was Falsches gesagt hat und versucht sich raus zu reden. Joey kontert jedoch mit der Frage, warum er glaubt, dass sie mit ihm zusammen ist. Sie grinst und fragt ihn nach seinem Job. Pacey berichtet, dass es gut läuft, er sogar befördert wurde und nun sein eigenes Büro mit eigener Sekretärin hat. Joey sagt, dass ihr die Stunden gestrichen wurden, da es durch die Semesterferien nicht viel Arbeit gibt. Als Pacey gehen will, kommt es fast zu einem Kuss zwischen den beiden. Joey sagt, dass es ein wunderschöner Abend war, was auch Pacey bestätigt.

Jen weckt C.J. mit einer Tasse Kaffee. Er will gleich Sex, doch Jen blockt ab. C.J. beschwert sich, dass sie schon seit einer Woche nicht mehr miteinander geschlafen haben. Jen reagiert gereizt und meint, dass sie nun mal nicht so einen ausgeprägten Sexualtrieb hat wie er und außerdem hat sie Angst, dass ihre Großmutter sie dabei überraschen könnte. Jen sagt noch, dass es aber auch noch andere Wege gibt, um intim miteinander zu sein. C.J. ist begeistert, doch als er realisiert, dass Jen nur Kuscheln meint, ist er enttäuscht.

Joey besucht Pacey in seinem Büro. Sie will ihm ein Geschenk für sein Büro vorbeibringen. Pacey wirkt etwas gestresst von seiner Sekretärin, doch als er erfährt, dass Rich Renaldi sie gefeuert hat, geht es ihm gleich besser. Dieser wartet auch bereits in Paceys Büro. Er ist sofort begeistert von Joey und schlägt Pacey vor, dass sie seine neue Sekretärin wird. Joey ist damit einverstanden, da sie das Geld sehr gut gebrauchen kann und somit auch Pacey mehr sehen würde.

Dawson hat eine neue Filmidee und will diesmal selber Regie führen. Er bekommt jedoch den Rat, dass wenn er das Geld für einen Film haben will, darin Sex oder eine Affäre mit einer Lehrerin vorkommen muss. Dawson sagt, dass er das vielleicht auch hinbekommt.

Joey hat ihren ersten Arbeitstag und wird schon von den Männern umzingelt. Pacey schickt sie vor lauter Eifersucht weg und macht deutlich, dass es seine Sekretärin ist. Rich besucht Pacey in seinem Büro und teilt ihm mit, dass er später Besuch von einer Journalistin bekommt, die ein besonderes Interesse an Pacey hat. Joey hört das alles mit und muss sich schwer beherrschen, ihre Eifersucht unter Kontrolle zu bekommen.

Zwischen C.J. und Jen herrscht immer noch dicke Luft. Jen sucht nach einem Gespräch, in dem es wieder um Sex geht. C.J. kann nicht verstehen, warum die Männer in Jens Vergangenheit, welche sie schlecht behandelt haben, immer von ihr Sex bekommen haben und er, der sie gut behandelt, es nicht bekommt. Jen ist nun stinksauer und sagt, dass er ihr damit gerade gesagt hat, dass sie eine Nutte ist. Sie dreht sich um und geht.

Dawson hat einen Termin bei Larry Newman, um seine Filmidee vorzustellen. Dieser ist ziemlich sexistisch und gibt dementsprechende Kommentare zu Dawsons Idee. Schlussendlich gefällt ihm aber das Konzept und er gibt Dawson den Auftrag.

Die Journalistin kommt in Paceys Büro an. Dieser ist sichtlich angetan, was Joeys Eifersucht ins Unermessliche steigert. Pacey bittet Joey, der Dame und ihm einen Kaffee zu holen. Das Interview ist bereits voll im Gang, als Joey mit dem Kaffee ins Büro kommt. Sieverschüttet absichtlich Milch auf die Hose der Journalistin. Rich, Pacey und die Journalistin gehen daraufhin in Richs Büro und führen dort das Interview zu Ende.

Dawson besucht Todd am Set und berichtet ihm von der Zusage von Larry. Allerdings ist er sich nicht sicher, ob er den Film so drehen kann, wie Larry es will. Todd drückt Dawson zehn Dollar in die Hand und sagt, dass er seinen eigenen Film mit seinem eigenen Geld machen soll. Ein guter Film kann auch mit wenig Geld und viel Willenskraft entstehen. Todd glaubt fest daran, dass Dawson es schaffen wird.

Pacey stellt Joey zur Rede wegen der Milchsache. Joey fragt ihn, woher er die Journalistin kennt. Pacey kennt sie von einer Party, er wusste nicht einmal mehr ihren Namen. Doch Joey lässt sich davon nicht beruhigen und sagt, dass alle Männer Schweine sind und dass es nur einen Grund gibt, warum Rich seine Sekretärin rausgeschmissen hat: Sie ist über 30. Pacey macht deutlich, dass er nur ins Büro kommt, um seine Arbeit zu machen und nichts anderes. Joey findet, dass sie etwas mehr Respekt und Freundlichkeit als seine Assistentin verdient hätte, doch Pacey sieht das anders und sagt, dass sie die schnelle Kohle doch einfach akzeptieren soll. Joey versteht jetzt den Spitznamen, den die Leute im Büro Pacey gegeben haben: Witzlos. Pacey konfrontiert Joey kurz darauf mit ihrer Eifersucht, was sie jedoch von sich weist. Nach einem weiteren kurzen Streitgespräch fallen die beiden förmlich übereinander her.

C.J., Jen und ihre Großmutter sind beim Abendessen. Diese merkt, dass mit C.J. und Jen etwas nicht stimmt und fragt, was denn los ist. Aus Jen platzt sofort raus, dass C.J. sie für eine Nutte hält. Jens Großmutter vermittelt zwischen den beiden, so dass sie sich endlich wieder versöhnen. Nach dem Gespräch gehen die beiden schnell hoch ins Schlafzimmer.

Dawson legt sein Script Larry vor, welcher auch schon ein Titel für den Film hat "Sunset Strip". Er fordert außerdem, dass mindestens drei Nacktszenen im Film vorkommen. Dawson wird mehr und mehr bewusst, dass er einen solchen Film nicht machen will. Gerade als er gehen will, dreht er sich zu Larry um und sagt, dass er das nicht machen wird.

Pacey besucht Joey in der Bar. In einem Gespräch kündigt er ihr den Sekretärinnen-Job mit der Begründung, dass er sich nicht auf seine Arbeit konzentrieren kann, wenn sie ihm so nah ist. Sie küssen sich und verabreden sich nach Joeys Schicht in Paceys Wohnung. Mit einem Kuss verabschieden sie sich und Pacey verlässt die Bar. Als Joey gerade noch aufräumt, steht auf einmal Eddie in der Tür.

Stefanie Grimpe - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dawson's Creek" über die Folge #6.17 Ein Schuss in den Ofen diskutieren.