Rich Stephenson

Rich ist ein hauptberuflicher Arzt, der nebenbei ein paar wenige Kurse am Greendale Community College belegt. Er erhofft sich davon ein wenig Ablenkung von seinem stressigen Berufsalltag und dem Druck, der im Krankenhaus permanent auf ihm lastet. Ingesamt scheint Rich ein Paradebeispiel für einen makellosen Gutmenschen zu sein: Er ist stets freundlich, charmant und zuvorkommend, hat seit vier Jahren keinen einzigen Patienten mehr verloren, unterstützt ehrenamtlich Kinder in ärmeren Ländern, trainiert Blindenhunde und ist auch sonst für jede Art von freiwilliger Arbeit zu begeistern. Mit einem Teil der Lerngruppe kommt Rich im Rahmen von Professor Marion Hollys Töpferkurs für Anfänger in Kontakt.

Während Annie und Abed den neuen Kommilitonen auf Anhieb sympathisch finden, ist Jeff das nach außen hin perfekte Auftreten von Rich höchst suspekt. Als sich der Strahlemann dann auch noch als Naturtalent beim Töpfern herausstellt, reift in Jeff das Bedürfnis, ihn als Schwindler zu enttarnen. Wie ein Besessener stellt er stundenlang Nachforschungen über das Privatleben von Rich an, lauert seinem als "Doc Potterywood" abgestempelten Rivalen abends auf dem Parkplatz auf und hinterfragt kritisch seine Motive für das Studium in Greendale. Ihren Höhepunkt erreichen Jeffs Eifersüchteleien schließlich in einer der Unterrichtseinheiten: Nachdem er meint, Rich bei der Anwendung einer Töpfertechnik für Fortgeschrittene ertappt zu haben, zerstört er aufgebracht dessen imposantes Kunstwert. Obwohl sich die beiden später versöhnen, findet Jeff seinen Kollegen weiterhin unsympathisch. Was er nicht weiß, ist die Tatsache, dass Rich hauptsächlich wegen seines angespannten Verhältnisses zu seiner Mutter nach Perfektion strebt. Diese erhebt seit Jahren schwere Vorwürfe gegen Rich, weil er seinen Bruder, der bei einem Achterbahn-Unfall ums Leben kam, nicht retten konnte.

Im zweiten Studienjahr läuft Annie Rich anlässlich der Halloween-Party wieder über den Weg. Die beiden flirten miteinander, werden aber vom Ausbruch einer seltsamen Infektion auf dem Campus unterbrochen. Rich gibt dank seines medizinischen Fachwissens den entscheidenden Hinweis zum richtigen Umgang mit der mysteriösen Krankheit, fällt ihr dann aber selbst zum Opfer. Nachdem der Schrecken ein Ende hat und die Infektion erfolgreich bekämpft ist, setzten Annie und Rich ihr nettes Gespräch fort. Gemeinsam beschließen sie, sich während der Semesterferien freiwillig für ein Projekt zur Reinigung der Stadt zu engagieren. Dabei verstehen sie sich so gut, dass Rich sich von Annie dazu überreden lässt, im Sommersemester ebenfalls am Anthropologiekurs von Professor Duncan teilzunehmen. Jeff ist darüber alles andere als glücklich, der Rest der Lerngruppe freut sich hingegen für die frisch verliebte Annie.

Auf der Suche nach einer guten Gelegenheit, um Rich näher zu kommen, plädiert Annie für die Aufnahme des intelligenten Arztes in die Lerngruppe. Da Jeff dies um jeden Preis verhindern möchte, schlägt er vor, den Kreis der potentiellen Kandidaten auszuweiten und eine Art Wettkampf um den freien Platz in der Gruppe zu veranstalten. Rich kann zwar aufgrund seiner netten Art bei nahezu allen Beteiligten punkten, muss sich aber letztlich knapp dem von Jeff nominierten Kandidaten, Chang, geschlagen geben. Enttäuscht zieht Rich sich zurück und gibt Annie einen Korb, als sie ihn kurz darauf um eine Verabredung bittet. Angeblich sei sie ihm zu jung für eine ernsthafte Beziehung. Jeff erkennt später, dass er vielleicht doch noch einiges lernen kann von seinem Rivalen, und stattet ihm in der Hoffnung auf ein paar gute Ratschläge einen Besuch ab. Bereitwillig weiht Rich ihn in die Geheimnisse seines Erfolgs ein.

Willi S. - myFanbase