Episode: #2.14 Testergebnisse

Um Scottys finanzielle Probleme zu lösen, bietet Kevin ihm an, eine nichteheliche Lebensgemeinschaft einzugehen. Indessen trifft sich Nora mit einer Innenarchitektin und will einen Neuanfang wagen. Die Walkers besuchen gemeinsam eine Benefizveranstaltung zu Gunsten der Krebsforschung.

Diese Serie ansehen:

Kitty und Robert diskutieren morgens über ihre Möglichkeiten bei der künstlichen Befruchtung und kommen schließlich auch auf die Einladung des Abgeordneten Taylor zu sprechen, der der republikanische Präsidentschaftskandidat für die anstehende Wahl sein wird. Während Kitty sich weiterhin sicher ist, dass er Robert die Position als Vizepräsident in seiner Regierung anbieten will, will dieser den Ball lieber flach halten.

Die übrigen Walker-Kinder machen sich indessen Gedanken um ihre frisch getrennte Mutter und sind alle zum Frühstück bei ihr. Rebecca fühlt sich sichtlich unwohl und geht bald wieder, um sich ein Kleid für die Benefizveranstaltung am Abend zu kaufen. Sie hat Angst, was das Ergebnis ihres Vaterschaftstest für ihre Beziehung zu Justin und den übrigen Walkers bedeuten könnte. Doch Justin versichert ihr, dass er weiterhin für sie da sein werde.

Während Kitty dabei ist, sich frisch zu machen, klingelt es und so öffnet sie dem Stunden zu früh erschienenen Abgeordneten Taylor nur mit Handtuch und einer Gesichtsmaske die Tür. Sie macht keinen Hehl aus ihrer Abneigung ihm gegenüber, doch um die Zeit bis zu Roberts Rückkehr tot zu schlagen, unterhalten sich die beiden. Dabei lässt er keine Möglichkeit aus, Kitty klar zu machen, dass sie als die Frau eines zukünftigen Präsidenten ungeeignet ist. Schließlich taucht Robert auf und erlöst Kitty.

Scotty hat sich auf der Arbeit schlimm geschnitten und kann sich auf Grund fehlender Krankenversicherung die Behandlung nicht leisten. Kevin macht sich Sorgen, doch Scotty versichert ihm, dass er wie bisher auch eine Lösung finden wird. Indessen wird Nora von ihrer Innenarchitektin aufgesucht, die sie immer für eine radikale Änderung an ihrem Haus konsultiert, nachdem sie ein einschneidendes Ereignis beunruhigt hat. Die Frau stellt ihr die Frage, was sie sich für das neue Wohnzimmer wünsche, doch Nora hat keine Antwort.

Holly schlägt David vor, ein Wochenende in einem teuren Hotel zu verbringen. Sie wirkt sehr glücklich und erklärt ihm, wie viel er ihr bedeutet, was er erwidert. Rebecca kommt von ihrem Shoppingtrip nach Hause und erhält einen wichtigen Anruf. Unterdessen verlässt Holly das Haus, um Besorgungen zu machen. Schon kurz darauf kommt Rebecca zurück und fragt nach ihrer Mutter. Da die fort ist, stellt sie David stattdessen zur Rede und eröffnet ihm, dass er ihr Vater sei und nicht William.

Kevin ist mit seinen Brüdern zum Surfen unterwegs und erzählt ihm von seiner Misere mit Scotty. Die beiden wissen jedoch keinen sinnvollen Rat. Das Thema kommt auf Rebecca zu sprechen, da sie sich am Morgen seltsam verhalten habe. Justin weicht aus, dass sie persönliche Probleme habe, will jedoch nicht darauf eingehen, worum die sich drehen.

Sarah begegnet auf der Arbeit Graham, der überglücklich von dem geschlossenen Deal erzählt, den Saul mit ihm ausgemacht hat. Es ist derselbe Deal, den Sarah selbst abgelehnt hatte und wegen dem sie Saul bat, Graham eine Ausrede aufzutischen. Sie ist extrem aufgewühlt und geht sofort zu Saul. Der macht ihr klar, dass sie ihm einmal vertrauen sollte, nachdem er bereits so lange in der Firma gearbeitet habe. Sarah ist enttäuscht und macht Saul gegenüber deutlich, dass sie ihm nun erst recht nicht mehr vertrauen könne.

Robert unterhält sich mit Taylor, der ihm tatsächlich die Position als Vizepräsident anbietet. Robert scheint sehr angetan von dem Angebot und glaubt, dass Taylor sich seiner Politik teilweise anpassen muss, um genug Stimmen zu erhalten. Kitty ist da skeptischer und wirkt wenig glücklich über die scheinbar bereits getroffene Entscheidung ihres Mannes.

Rebecca unterhält sich mit David. Sie ist extrem wütend auf ihre Mutter, dass die sie erneut hinters Licht geführt hat. David erklärt, dass die beiden beschlossen hatten, Rebecca zu schützen, da die Chance, dass David ihr Vater sein könnte, äußerst gering war. Rebecca nimmt ihm das nicht ab und äußert ihre Traurigkeit und Enttäuschung darüber, dass sie die Familie Walker nun so lieb gewonnen habe, obwohl sie nun doch nicht ihre eigene Familie sei. David hat Mitleid und verspricht Rebecca, sich etwas einfallen zu lassen.

Die übrigen Walkers sind mittlerweile auf der Benefizveranstaltung eingetroffen. Alle sind mehr oder weniger schlecht gelaunt und haben ihre Sorgen. Während Kevin Scotty anbietet, eine eheähnliche Lebensgemeinschaft einzugehen, damit er vor dem Gesetz als sein Lebenspartner angesehen wird und folglich von seiner Krankenversicherung profitiert, kann Sarah ihre Wut nicht länger verbergen. Sie wirft Graham sogar vor, mit Saul unter einer Decke zu stecken, was diesen schwer enttäuscht. Er erwidert, dass Sarah mit ihren Bedenken gleich zu ihm hätte kommen sollen, und lässt sie allein. Gleichzeitig unterhält sich Nora mit der Mutter eines Leukämiepatienten, die ihr für ihre Hilfe bei der Spendensammlung dankt.

Auch Rebecca taucht auf und erzählt Justin, dass David nicht ihr Vater sei. Der reagiert zunächst verhalten, freut sich aber schließlich doch mit ihr. Indessen hat David seine ganz eigenen Pläne gefasst. Er erzählt Holly, er habe ein Angebot als Regisseur angenommen und wolle zu seinem alten Leben zurückkehren. Er verlässt sie. Holly ist am Boden zerstört. Als Rebecca später nach Hause kommt, hat sie sich betrunken und trauert David hinterher. Rebecca sagt wenig und kann kein Mitleid für ihre Mutter aufbringen.

Auch Kitty und Robert streiten sich auf der Veranstaltung. Kitty möchte nicht, dass Robert Taylors Vizepräsident wird, nicht nur aus politischen Gründen, sondern weil sie ihr Leben nun weiterleben will und zwar mit einem Kind. Robert macht ihr klar, dass sein Leben die Politik ist.

Am Abend sitzen Nora und Sarah noch zusammen und Nora erzählt Sarah von ihren neuen Plänen. Sie will das Haus nicht mehr renovieren, stattdessen hat sie durch die Benefizveranstaltung und die Unterhaltung mit der Mutter eines Patienten die Idee bekommen, sich für ein Haus einzusetzen, in dem Familien von Patienten während der Zeit ihrer Behandlung leben können, die von weiter weg stammen. Sarah findet die Idee großartig und bietet an, dass Ojai dieses Projekt sponsert.

Kevin und Scotty unterhalten sich später erneut über Kevins Angebot, das Scotty dankend abgelehnt hat. Er erklärt Kevin, dass die eheähnliche Gemeinschaft ihre einzige Möglichkeit ist, der Welt zu zeigen, dass sie zusammengehören, quasi ihre Variante der Hochzeit, die in Kalifornien für homosexuelle Paare verboten ist. Deshalb möchte er nicht, dass das nur aus dem Unterschreiben von Papieren besteht, sondern es soll ein romantisches Ereignis sein. Kevin fühlt sich jedoch noch nicht wirklich bereit für solch einen Schritt und Scotty versteht ihn.

Robert sieht ein, dass Taylor ihn nur ausnutzen will, um an mehr Stimmen zu kommen, und lehnt ab, sein Vizepräsident zu werden. Im Hinausgehen wirft Taylor Kitty vor, ihre Hände im Spiel gehabt zu haben. Er warnt sie, dass sie das noch bereuen könnte, wenn Robert der Chance eines Tages nachtrauert und ihr die Schuld daran gibt, dass er sie verpasst hat. Kitty erwidert, dass Robert im Gegensatz zu Taylor Manns genug sei, seine eigenen Entscheidungen zu treffen und dazu zu stehen. Als er weg ist, macht sie sich aber doch Sorgen und fragt Robert, ob er sich wegen ihr gegen die Vizepräsidentschaft entschieden hat. Robert erklärt, dass nicht sie sondern Taylor selbst der ausschlaggebende Punkt gewesen sei. Die beiden versichern einander, dass sie sich nicht verlieren wollen. Sie wollen weiterhin versuchen, schwanger zu werden, obwohl beim letzten Versuch kein einziges brauchbares Material zu finden war.

Justin bittet Rebecca zu ihrem Einführungsritual, nun da sie offiziell seine Schwester ist. Sie muss mit ihm in den frühen Morgenstunden surfen gehen, was sie schließlich auch tut. Indessen kommt Sarah auf die Arbeit und entschuldigt sich bei Graham und Saul für ihr Verhalten. Daraufhin erzählen ihr die beiden, dass die Firma, mit der Ojai kooperieren sollte, Bankrott gegangen ist. Das bedeutet, dass Ojai als Entschädigung 20 Millionen Dollar aufbringen muss, die die Firma nicht hat...

Nadine Watz - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Nadine Watz vergibt 3/9 Punkten und schreibt:
    Tja, was soll man dazu noch sagen? Die Serie hat es wirklich geschafft, so ziemlich alles falsch zu machen, was nur ging, und alles in den Sand zu setzen, was bisher mühsam aufgebaut wurde. Das...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Brothers & Sisters" über die Folge #2.14 Testergebnisse diskutieren.