Bewertung: 8

Review: #6.15 Justitia und das Zünglein an der Waage

Foto: Michaela Conlin, Bones - Copyright: 2012 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX
Michaela Conlin, Bones
© 2012 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX

Jacob Broadsky ist zurück und er sorgt für einen spannenden Fall, bei dem es nicht nur darum geht, einen Mord aufzuklären, sondern auch einen weiteren geplanten Anschlag zu verhindern.

"This ends now. Broadsky is mine!"

Normalerweise begleitet der Zuschauer einen ahnungslosen Menschen, der irgendwo über eine Leiche stolpert. Diesmal sehen wir eine etwas andere Anfangssequenz. Wir verfolgen einen Scharfschützen, der sich gerade auf sein Ziel vorbereitet und einen Mann bei einer Geldübergabe erschießt. Am Tatort angekommen, erkennt Booth die selbstgemachte Patrone und kann sie Jacob Broadsky zuordnen. Dieser hat erneut unter dem Deckmantel der Gerechtigkeit einen Verbrecher ermordet, der ansonsten vermutlich dem Gesetz entgangen wäre. Booth fasst den Entschluss, Broadsky endgültig das Handwerk zu legen.

Man hat sich wohl denken können, dass die Storyline darauf hinaus laufen wird, was sie jedoch nicht weniger spannend macht. Schließlich hat Broadsky Booth damals ausgebildet und ist einer der besten Scharfschützen der Welt. Wenn das FBI ihn nicht zuerst schnappt, können wir uns also womöglich auf einen großen Showdown zwischen Booth und Broadsky freuen. Nach einigen Ermittlungen und Untersuchungen findet das Team heraus, dass Broadskys nächstes Opfer in der Damentoilette im Gerichtsgebäude erschossen werden soll. Booth richtet sich mit Brennan auf dem Dach des Gebäudes ein und bereitet sich darauf vor, Broadsky zu erschießen, sobald er ihn gesichtet hat. Doch es tut sich nichts. Schließlich wird Booth klar, dass die Herrentoilette genauso gut Ziel sein könnte und die beiden wechseln die Gebäudeseite. Dort kann er auch Broadsky sehen und nimmt ihn ins Visier. Brennan muss ihm als Schussbeobachterin helfen und die Windstärke angeben. Booth gibt schließlich einen Schuss ab, kann Broadsky aber nur an der Hand treffen und er kann fliehen, was wohl heißt, dass diese Storyline noch nicht zu Ende ist und wir uns über mehr Jacob Broadsky freuen dürfen.

"You're one fine, fine woman." – "Okay, dad. What do you want?" – "Your first born child."

Für den eher komödiantischen Teil der Folge sorgte Angelas Vater, wie eigentlich immer, wenn der mit von der Partie ist. Mit einem üblich dramatischen Auftritt taucht er bei Angela auf und verkündet, dass er einen perfekten Namen für ihr Baby in einem Song gehört hat. Angela ist leicht unsicher, was sie davon halten soll, schließlich war es das Gleiche bei ihrem Geburtsnamen und der war so schrecklich, dass sie ihn so bald wie möglich hatte ändern lassen. Sie willigt aber erst einmal ein und meint, dass sie das noch mit Hodgins besprechen müsse. Dieser ist wenig begeistert und fragt Sweets um Rat, der aber das Weite sucht, als er hört, dass es um Angelas Vater geht. Es ist einfach herrlich zu sehen, wie viel Angst alle vor Angelas Vater haben. Hodgins trifft sich schließlich mit ihm und erfährt den Namen: Staccato Mamba. Daraufhin meint Hodgins, dass sie ihr Kind unter keinen Umständen so nennen werden, egal, was er ihm auch antun würde. Man kann sich schon denken, wie die Geschichte enden wird, als Angelas Vater daraufhin den Raum verlässt. Und tatsächlich kommt Hodgins später in einer einsamen Seitengasse zu sich, mit einem neuen Tattoo von Angelas Dad auf dem anderen Arm. Angelas Vater steht neben ihm und sagt, dass Hodgins viel getrunken und auf das Tattoo bestanden hätte, sozusagen als Ausgleich dafür, dass sie ihr Kind nennen können, wie sie möchten. Wenn man von dem Tattoo mal absieht, hat Hodgins diese Runde also gewonnen.

"I never wanted to pull the trigger, do you understand me? It was a war. It was an necessity. It was my responsibility. It was a terrible act for a greater good. So, why is Bones questioning it?"

Brennan und Booth sind gemeinsam beim Joggen und wollen gerade los zu einer Vorlesung, als sie zu einem Mord gerufen werden. Zu schade, es wäre sicher amüsant geworden, Booth in einer vermutlich knochentrockenen Vorlesung sitzen zu sehen, auch wenn er ja meinte, dass es um Krieg geht und damit interessant wäre. Im Laufe der Folge treten zwischen den Beiden aber Spannungen auf. Booth gefällt es gar nicht, wie Brennan ihn immer mit Broadsky vergleicht, nur weil sie beide Scharfschützen sind. Dabei haben die beiden kaum mehr als ihren Beruf gemeinsam. Broadsky hat in der Armee große Taten vollbracht und wird von Booth für diese auch bewundert, aber seit er das Militär verlassen hat, hat sich das geändert. Seine Rechtfertigung für die Morde ist seine verzerrte Ansicht von Gerechtigkeit. Booth auf der anderen Seite wollte nie Menschen umbringen und hat immer nur nach Anweisung des Militärs oder FBIs gehandelt. In einem Gespräch mit Sweets teilt er ihm das auch mit.

Ich könnte mich jetzt ewig in Interpretationen auslassen, was diese Folge und besonders dieser Dialog über Booth aussagt, aber ich werde mich kurz fassen. Booth ist ein Mann des Gesetzes. Er glaubt an den amerikanischen Staat und daran, dass er unter ihm richtig handelt. Seine Handlungen im Krieg waren für das größere Wohl, wie er es ausdrückt. Er hat getan, was getan werden musste. Nur hat Broadsky nicht genau die gleiche Rechtfertigung genannt? Man kann Booth im Gespräch mit Sweets ansehen, dass er sich seiner Ansichten nicht mehr so sicher zu sein scheint. Er bittet Sweets nicht oft um Rat in privaten Angelegenheiten und besonders hier besteht er auf eine Antwort. Diese bestätigt Booth, dass er sich keine Sorgen machen braucht und einen guten Weg gewählt hat, mit den Vorfällen umzugehen.

Am Ende der Folge sitzen Brennan und Booth in der Bar und wieder vergleicht Brennan ihn mit Broadsky. Als Booth fragt, wieso sie das immer sagt, meint Brennan, dass sie sich nicht in den wichtigen Dingen ähneln würden. Booth ist gut, Broadsky böse. Daran glaubt sie fest. Wie immer ist Brennans Platz genau hier, neben Booth. Und so soll es doch auch sein.

Fazit

Eine sehr spannende Folge, die mal etwas aus dem üblichen Ermittlungstrott ausgebrochen ist. Es dürfte sehr interessant werden, was sich aus der Storyline mit Broadsky entwickelt und ob wir ihn noch häufiger zu sehen bekommen werden.

Denise D. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #6.15 Justitia und das Zünglein an der Waage diskutieren.