Episode: #4.25 Ein Kritiker im Cabernet

Das Team muss ermitteln, als bei einer Weinprobe eine Leiche in einem der Weinfässer gefunden wird. Es stellt sich heraus, dass es sich bei dem Opfer um einen Weinkritiker handelt, dessen Kritiken dazu geführt haben, dass ein Winzer in den Ruin getrieben wurde. Jeder, angefangen beim Winzer bis hin zur Frau des Opfers, wird zum Verdächtigen.

Diese Serie ansehen:

Bei einer Weinprobe landet in dem Glas einer feinen Dame ein menschlicher Finger, während Brennan und Booth mal wieder bei Sweets sind, um mit ihm zu arbeiten. Er schlägt den beiden vor, ein Assoziationsspiel zu machen, bei dem sie intuitiv auf ein gesagtes Wort ein anderes Wort erwidern. Zunächst haben weder Booth, noch Brennan Lust dazu, lassen sich jedoch von Sweets dazu überreden. Schließlich verliert ich Brennan so sehr in dem Spiel, dass sie an einen Punkt gelangt, wo sie sich selbst eingestehen muss, dass sie gerne ein Kind hätte. Sowohl Sweets als auch Booth sind schockiert, vertrat Brennan doch bisher immer die Meinung, dass Kinder für sie nicht in Frage kommen.

Bevor sie jedoch darüber diskutieren können, werden sie zu dem Weingut gerufen, auf dem die Weinprobe mit dem menschlichen Finger stattfand. Den ganzen Weg dorthin versucht Booth Brennans plötzlichen Sinneswandel zu verstehen, doch sie ist bereits soweit, dass sie ihn darum bittet, ihr bei ihrem Vorhaben zu unterstützen - mit seinem Sperma.

Auf dem Weingut zieht Brennan schließlich menschliche Knochen aus dem 1997 verschlossenen Weinfass und lässt diese ins Jeffersonian Institute bringen. Bei der Untersuchung der beinahe schon gelatinierten Knochen informiert Brennan das Team gleichzeitig über ihr Vorhaben und erntet nur ungläubiges Staunen bei ihren Kollegen.

Angela versucht ihr schließlich die ganze Sache auszureden, doch Brennan hat für sich schon eine Entscheidung getroffen und lässt sich nicht mehr davon abbringen. Sie will unbedingt Booths Sperma haben, weist jedoch weit von sich, dass es zwischen den beiden eine starke emotionale Bindung gibt, wie Angela vermutet.

Cam informiert Booth schließlich, dass sie anhand von Zahnabdrücken herausgefunden haben, dass es sich bei dem Toten um einen bekannten Weinkritiker handelt. Dann nutzt sie die Gelegenheit und spricht Booth darauf an, ob er wirklich mit Brennan ein Baby zeugen will. Er entgegnet, dass er sich noch im Entscheidungsprozess befinde, jedoch nicht abgeneigt von der Idee ist.

Auch auf der Fahrt zu Spencer Frau ist Brennans Entschluss weiterhin Gesprächsthema Nummer eins zwischen ihr und Booth. Er macht ihr klar, dass, wenn er ihr sein Sperma geben würde, gerne in das Leben des Kindes involviert wäre. Brennan bezieht dies Aussage gleich darauf, dass er sie für eine schlechte Mutter hält und überlegt bereits, ob sie nicht lieber das Sperma eines ihrer neuen Kollegen, Fisher, nehmen sollte, der sich ebenfalls als Spender angeboten hat. Booth wiegelt jedoch sofort ab und willigt, ein, dass er ihr helfen, aber sich aus ihrem Leben heraushalten wird.

Die Befragung von Spencers Frau führt die beiden Ermittler nicht weiter. Zwar gibt sie zu, dass sie sich kurz vor seinem Verschwinden mit ihm gestritten hatte, beteuert jedoch, dass sie dem Vater ihres Kindes nichts hätte antun können. Vielmehr erzählt sie, dass ihr Mann sich zuvor mit Mortenson, dem Besitzer des Weinguts, auf dem seine Leiche gefunden wurde, gestritten hat.

Später teilt Brennan Booth mit, dass sie bereits einen Termin in einer Klinik für ihn ausgemacht hat, in der sein Sperma untersucht werden soll. Booth ist dies nicht gerade recht, hat aber den Argumenten seiner Partnerin nichts entgegen zu setzen.

Schließlich treffen sich die beiden mit Charlie Dunwood, der kurz vor dem Verschwinden eine Diskussion mit Mortenson hatte, bei der Spencer dazwischen gegangen war. Charlie erzählt, dass Mortenson und Spencer noch eine offene Rechnung hatte, da er angeblich herausgefunden hat, dass Spencer mit seiner Frau geschlafen hat. Unterdessen hat der neue Assistent Fisher eine Möglichkeit gefunden, die von dem Wein total verfärbten Knochen zu säubern - mit Gebissreinigern. Er hofft dadurch Aufschluss zu bekommen, ob er wirklich an den Rippen Spuren einer Messerattacke erkannt hat.

Booth hat sich schließlich doch in die Klinik begeben, ihm ist jedoch alles andere als behaglich bei dem Gedanken, in einen Becher ejakulieren zu müssen. Als er gerade die Tür hinter sich abschließt, spricht Stewie, das Kind aus der animierten Serie "Family Guy", aus dem Fernseher mit ihm und ermahnt ihn, er solle gefälligst seinen Samen traditionell abgeben, wenn er ein Kind möchte. Überrascht und ein wenig schockiert macht Booth schnell den Fernseher aus. Doch Stewie erscheint ihm erneut, so dass Booth verwirrt den Stecker aus dem Fernseher zieht, wovon sich Stewie jedoch nicht abhalten lässt. Wieder erscheint er Booth im Fernseher und macht ihm klar, wie absurd seine Situation ist. Zwischen den beiden entsteht eine rege Diskussion, in der Stewie Booth vorwirft, Brennan im Stich zu lassen, wenn er ihr ihren Willen lässt.

Später stattet Sweets Booth einen Besuch ab und bietet ihm seine Hilfe an, wenn er über die bevorstehenden Veränderungen in seinem Leben sprechen möchte. Booth tut die ganze Situation mit dem Baby jedoch ab, denn immerhin wird er nicht viel mit dem Kleinen zu tun haben. Schließlich gesteht er Sweets jedoch, dass er in der Klinik eine kleine Panikattacke hatte. Er fragt Sweets, ob es normal ist, wenn er sich Dinge vorstellt, wie ein Baby oder ähnliches, erzählt ihm aber nicht, dass er eine Vision von einem mit ihm sprechenden Cartoon-Charakter hatte. Sweets beruhigt ihn, ist jedoch etwas verwirrt von Booths verhalten.

Brennan und Booth statten schließlich Kim Mortenson einen Besuch ab und Brennan erzählt ihr sofort, dass sie längst davon wissen, dass sie mit Spencer geschlafen hat, was Kim jedoch strikt von sich weist. Als Brennan jedoch beginnt, die Gesichtsstrukturen von Kims Sohn mit denen von Spencer zu vergleichen, gibt sie die Affäre zu.

Hodgins hat unterdessen eine chemische Substanz in dem verflüssigten Gewebe gefunden und als Calciumarsenat identifiziert. Cam entgegnet, dass diese ab und zu in der Holzindustrie verwendet wurde. So rückt schließlich Spencers Frau wieder in den Mittelpunkt, da sie viel mit Holz arbeitet. Zusammen mit der Affäre mit Kim Mortenson das perfekte Motiv für einen Mord, wie Cam findet.

Bei der anschließenden Befragung gibt Kim schließlich zu, dass sie von der Affäre wusste, jedoch dachte, ihr Kind würde die Probleme in der Ehe beiseite schieben, so dass sie sich wieder annähern konnten. Booth erzählt ihr schließlich, dass Spencer auch der Vater von Kims Kind gewesen ist, was sie bisher noch nicht wusste. Dennoch beteuert sie, ihren Mann nicht getötet zu haben.

Im Labor finden Brennan, Hodgins und Angela schließlich heraus, dass Spencer mit einer Weinflasche erstochen wurde, nachdem sie Spuren auf den Rippen und dem Sternum nachweisen konnten.

Schließlich sitzen Brennan und Booth wieder bei Sweets. Brennan erzählt freudestrahlend, dass sie schon binnen eines Monats schwanger sein könnte, was Booth ein bisschen aus der Fassung bringt. Auch Sweets geht das alles viel zu schnell und entgegnet, dass diese eine enorme Auswirkung auf ihr Leben haben wird, was Brennan überhaupt nicht so sieht, denn sie trennt immer strikt Privat- von Berufsleben. Überhaupt findet sie, dass Sweets sich nicht einmischen sollte, doch er macht sowohl ihr, als auch Booth klar, dass er in der Lage ist, ihre Partnerschaft ein für alle Mal zu sprengen, wenn er das Gefühl hat, dass es zwischen ihnen unausgesprochene Dinge gibt, die sie in ihrer Arbeit behindern könnten.

Da auch Spuren einer Verletzung auf Spencers Schädel gefunden wurde, starten Hodgins und Fisher ein kleines Experiment mit einer Weinflasche von Mortensons Weingut, um ihre Theorie zu bestätigen, dass Spencer mit einer Flasche getötet wurde. Doch so sehr sie sich auch anstrengen, sie bringen die Flasche nicht zum Zerbrechen, während sie damit auf Melonen einschlagen, die angeblich die gleiche Dichte wie ein menschlicher Kopf aufweisen.

Schließlich finden die beiden heraus, dass Spencer wohl nicht mit einer Flasche von Mortensons Weingut erschlagen worden ist, sondern mit einer weniger starken Flasche. Nachdem Hodgins auch noch Spuren von dem Insektenvernichtungsmittel Parathion gefunden hat, wird den Ermittlern klar, dass Charles Dunwood der Täter gewesen ist, denn er ist weit und breit der Einzige der dieses Mittel einsetzen durfte, um billigen Wein produzieren zu können.

Dunwood gesteht schließlich, dass er dabei war, Flaschen seines Kontrahenten Mortenson zu stehlen, um seinen Wein darin abzufüllen und richtig Kohle abzusahnen. Spencer hat dies herausgefunden und Spencer getötet. Just als er dies gesteht, hat Booth wieder eine Vision von Stewie, der mit ihm spricht. Zunächst diskutieren die beiden nur über den Fall, doch letztendlich wirft Stewie Booth vor, sein Kind im Stich zu lassen, wenn er sich von Brennan aus dessen Leben drängen lässt. Booth wird wütend und Brennan wird allmählich unbehaglich aufgrund des ungewöhnlichen Verhaltens ihres Partners.

Brennan zieht Booth nach draußen, nachdem dieser laut gerufen hat, dass er nicht will, dass Brennan sein Kind bekommt. Draußen fragt sie ihn, was mit ihm los ist und er entgegnet, dass er nicht zulassen kann, dass sie ihm die Vaterrolle wegnimmt. Brennan interessiert dies jedoch nicht, hat sie doch erkannt, dass Booth in dem Verhörraum eine Halluzination hatte. Booth wiegelt ab, doch sie erinnert ihn daran, dass er schon des Öfteren solche Visionen hatte, wie zum Beispiel von seinem verstorbenen Kameraden. Sie will mit ihm sofort ins Krankenhaus.

Im Krankenhaus warten alle auf Nachricht bezüglich Booths Gesundheitszustands. Sweets ist vollkommen neben sich und macht sich große Sorgen, während Hodgins und Angela sich noch einmal die Umstände ihrer Trennung ins Gedächtnis rufen und beinahe über eine mögliche Erneuerung der Beziehung nachdenken, als Brennan zu ihnen stößt. Mit Tränen in den Augen erzählt sie ihnen, dass bei Booth ein Gehirntumor festgestellt wurde, der wohl gutartig ist. Da sie sich jedoch nicht sicher sind, werden sie ihn sofort operieren.

Brennan geht schließlich wieder zu Booth zurück, um ihn nicht alleine zu lassen so kurz vor der Operation. Booth versucht etwas zu scherzen und Brennan versichert, dass es ihm bald wieder gut gehen wird. Dann bittet er Brennan, dass sie im Operationssaal anwesend ist, auch wenn sie keine Ärztin ist. Es würde ihn beruhigen.

Kurz bevor er in den OP-Saal gebracht wird, bittet er Brennan, sein Sperma zu nehmen, sollte er die Operation nicht überleben.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #4.25 Ein Kritiker im Cabernet diskutieren.