Jeffrey Wright

Der 1,80 Meter große Jeffrey Wright wurde am 7. Dezember 1965 in Washington geboren und besuchte dort die St. Albans School for Boys. Danach ging er nach Massachusetts, um dort am Amherst College Politikwissenschaft zu studieren. Im Alter von 22 Jahren machte Wright 1987 seinen Bachelor und wollte eigentlich zu einer juristischen Fakultät wechseln. Allerdings begeisterte ihn schon in jungen Jahren das Schauspiel, sodass er dies studierte. Kurz darauf erhielt er ein Stipendium für die New York University, welches er für zwei Monate wahr nahm. Jeffrey entschied sich aber dafür, das Schauspielern zu seinem Vollzeit-Job zu machen und diese Entscheidung bereut er bis heute nicht.

Im Jahr 1990 spielte an der Seite von Harrison Ford in dem Film "Aus Mangel an Beweisen" einen Anwalt. Obwohl ihm das Spiel vor der Kamera großen Spaß machte, verschlug es ihn zurück auf die Theaterbühne. 1994 bekam er die Rolle des Norman "Belize" Arriaga in dem Theaterstück "Engel in Amerika". Der Charakter kümmert sich um einen an AIDS erkrankten und im Sterben liegenden Patienten. Wright wurde dafür mit einem Tony Award ausgezeichnet und spielte die gleiche Rolle in der Verfilmung.

1996 sammelte Wright weitere Filmerfahrungen und spielte in dem Film "Basquiat" den Maler Jean-Michel Basquiat, ein begabter schwarzer Künstler, der im Weiß-dominierenden New York sehr erfolgreich war, allerdings mit nur 27 Jahren starb. Auch diese Darstellung brachte ihm viel lobenswerte Kritik ein.

2004 schlüpfte Wright erneut in die Rolle des Norman "Belize" Arriaga für die Verfilmung von "Engel in Amerika" an der Seite von Al Pacino, Emma Thompson und Meryl Streep. Erneut konnte er damit den Emmy und einen Golden Globe in der Kategorie "Bester Nebendarsteller in einer Miniserie oder Film" für sich einheimsen.

Seine schauspielerischen Leistungen sorgten dafür, dass Jeffrey der erste Afroamerikaner war, der 2005 den CIA-Agenten Felix Leiter im 21. Bond-Film "James Bond 007 - Casino Royale" spielen durfte. In den Jahren 2014 und 2015 spielte er in den Filmen "Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1" und "Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2" die Rolle des Beetee. Wright spielt seit 2016 den Bernard Lowe in der Serie "Westworld" und erhielt 2017 eine Emmy-Nominierung in der Kategorie "Bester Nebendarsteller in einer Drama-Serie".

Bei Dreharbeiten traf Jeffrey Carmen Ejogo, die er 1990 heiratete und mit der er zwei Kinder namens Elijah und TK Wright hat. 2014 ließen sich die beiden scheiden. Wright verlor im Alter von nur einem Jahr seinen Vater und wuchs dann bei seiner Mutter und seiner Tante auf. Er ist gut mit Schauspielkollege Adrian Pasdar befreundet.

Daniela S. - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2016 - 2018Westworld (TV) als Bernard Lowe
Originaltitel: Westworld (TV)
2016Confirmation als Charles Ogletree
Originaltitel: Confirmation
2015Arlo & Spot als Poppa (Stimme)
Originaltitel: Arlo & Spot
2015Tribute von Panem, Die - Mockingjay Teil 1 als Beetee
Originaltitel: The Hunger Games: Mockingjay - Part 1
2014Tribute von Panem, Die - Mockingjay Teil 2 als Beetee
Originaltitel: The Hunger Games: Mockingjay - Part 2
2013 - 2014Boardwalk Empire (TV) als Valentin Narcisse
Originaltitel: Boardwalk Empire (TV)
2013Tribute von Panem, Die - Catching Fire als Beetee
Originaltitel: The Hunger Games: Catching Fire
2013A Single Shot - Tödlicher Fehler als Simon
Originaltitel: A Single Shot
2012Dr. House (#8.11 Schuld daran ist wer?) (TV) als Dr. Walter Cofield
Originaltitel: House M.D. (TV)
2008James Bond 007 - Ein Quantum Trost als Felix Leiter
Originaltitel: Quantum of Solace
2006James Bond 007 - Casino Royale als Felix Leiter
Originaltitel: Casino Royale
1997Homicide (TV) als Hal Wilson
Originaltitel: Homicide: Life on the Street (TV)