Elizabeth Meriwether

Es war etwa im Jahre 2008, als sich erstmals der Begriff "Fempire" in der US-amerikanischen Autorenszene breitmachte. Das aus "Female" und "Empire" konstruierte Wort bezeichnet ein Quartett an jungen, aufstrebenden Theater- und Drehbuchautorinnen, die Stories für die Traumfabrik schreiben und damit richtig erfolgreich sind. Star dieser Gruppe ist Diablo Cody mit prämierten Werken wie "Juno" (2007) und "Taras Welten" (2009-2011); ihre Mitstreiterinnen sind jedoch keinesfalls unbekannt. Dana Fox schrieb das Drehbuch zu "Wedding Date" (2005) und "Love Vegas" (2008), Lorene Scafaria schuf die Indieromanze "Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht" (2008) und Elizabeth Meriwether zog 2011 mit dem Spielfilm "Freundschaft Plus" und der Comedyserie "New Girl" nach.

Meriwether wurde 1982 geboren und wuchs als Tochter eines Journalisten und einer Künstlerin auf. Nach ihrem Abschluss an der renommierten Yale University war es eigentlich die Schauspielerei, die sie verfolgen wollte, doch nachdem sie ein erstes Theaterstück verfasst hatte, war ihr klar: Sie wollte Geschichten schreiben. Ihre Karriere als Drehbuchautorin lief direkt rasant an: 2006 brachte sie die Stücke "Heddatron" und "The Mistakes Madeline Made" auf die Off-Broadway-Bühnen, beide mit solidem Erfolg. 2008 versuchte Meriwether sich erstmals im TV-Geschäft und entwickelte für 20th Century Fox eine halbstündige Comedy über vier Freundinnen und ihr Leben nach dem Collegeabschluss, aber das Projekt schaffte es nicht über den Piloten hinaus.

2010 kam Meriwethers Stück "Oliver Parker!" ins New Yorker Cherry Lane Theater, in dem Emmy-Gewinner und Golden-Globe-Nominee John Larroquette eine Hauptrolle übernahm, und das wiederum sehr positiv von den Kritikern aufgenommen wurde. Bald sprach man von Meriwether als "die nächste Generation nach und Alternative zu bahnbrechenden männlichen Autoren wie Chris Durang, Woody Allen und Judd Apatow", wie der renommierte Theaterregisseur und -autor Alex Timbers es ausdrückte. Bald öffneten sich die Türen weit für Meriwether, die zwischen New York und Los Angeles zu pendeln begann: In New York kümmerte sie sich am Wochenende um ihr Theaterstück, in Hollywood übersah sie die Produktion ihres ersten Kinofilms "Freundschaft Plus", in dem keine Geringeren als Natalie Portman und Ashton Kutcher die Hauptrollen spielten.

2011 wurde Meriwethers zweiter TV-Versuch dann von Erfolg gekrönt: Für "New Girl" wurde die beliebte Schauspielerin Zooey Deschanel an Bord geholt und die Serie wurde direkt ein Erfolg für den Sender FOX, der prompt eine volle Staffel orderte. Damit knüpft Meriwether an den Erfolg ihrer "Fempire"-Kolleginnen an, die sich selbst jedoch, so Meriwether, überhaupt nicht so nennen: "Das war ein Witz, der außer Kontrolle geriet. Wir sitzen nicht zusammen und reden darüber, wie toll wir sind, und nennen uns 'The Fempire'", stellte Meriwether im Gespräch mit dem Interview Magazine klar. "Es gibt viele weibliche Drehbuchautoren, aber sie sind natürlich gegenüber den Männern in der Unterzahl. Und es ist immernoch eine sehr von Männern dominierte Industrie." Meriwether tut allerdings bereits ihr Bestes, um dies zu ändern.

Maria Gruber - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2016New Girl (#5.06 Reagan) (TV) als traurige Frau
Originaltitel: New Girl (TV)
2011Freundschaft Plus als Autorin
Originaltitel: No Strings Attached

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2019Bless This Mess (TV) als Drehbuchautorin / Serienmacherin / ausführende Produzentin
Originaltitel: Bless This Mess (TV)
2018 - 2019Single Parents (TV) als Drehbuchautorin / Serienmacherin / ausführende Produzentin
Originaltitel: Single Parents (TV)
2011 - 2018New Girl (TV) als Drehbuchautorin / Serienmacherin / ausführende Produzentin / Regisseurin
Originaltitel: New Girl (TV)
2011Freundschaft Plus als Drehbuchautorin / Ko-Produzentin
Originaltitel: No Strings Attached