Episode: #4.10 Winner

In der "Better Call Saul"-Episode #4.10 Winner versucht Jimmy McGill (Bob Odenkirk) seine Reputation zu retten, während Lalo (Tony Dalton) ein loses Ende in Gus Frings (Giancarlo Esposito) Geschäften sucht. Mike Ehrmantraut (Jonathan Banks) muss derweil eine schwere Entscheidung treffen.

Foto: Bob Odenkirk & Rhea Seehorn, Better Call Saul - Copyright: Ben Leuner/AMC
Bob Odenkirk & Rhea Seehorn, Better Call Saul
© Ben Leuner/AMC

Jimmy McGill feiert gemeinsam mit Chuck, dass man ihm die Lizenz als Anwalt verliehen hat. Die beiden sind mit Kim Wexler und anderen Kollegen in einer Karaoke Bar, in der sich Jimmy und Chuck betrinken und anschließend ein Duett singen. Dabei übernimmt Chuck schnell das Ruder, was Jimmy allerdings akzeptiert.

Mike Ehrmantraut hat die Jagd auf Werner Ziegler eröffnet. Er findet bald heraus, dass dessen Frau Margarete ihm Geld geschickt hat und begibt sich zur Filiale des Geldtransferanbieters.

Unterdessen jährt sich der Todestag von Chuck. Jimmy hat sich an dessen Grab positioniert und mimt den trauernden Bruder, so dass etliche Freunde von Chuck ihm dort begegnen.

In der Zwischenzeit hat sich Lalo gegenüber von Gus Frings Lagerhaus positioniert und notiert sich Lieferungen und Lastwagen, während Mike sich bei TravelWire umsieht. Er gibt dem Mitarbeiter gegenüber vor, seinen schwer kranken Schwager zu suchen und kann ihn so überzeugen, ihm die Videos der Überwachungskameras zu zeigen. Tatsächlich hat sich Werner dort aufgehalten, um Geld abzuholen, das seine Frau ihm geschickt hat. Schließlich weiht Mike Gus ein. Er beteuert, dass er Werner glaubt, dass dieser einfach nur seine Frau sehen will und nichts weiter dahinter steckt. Mike appelliert an Gus, dass er Werner nicht ausschalten soll, weil er sonst niemanden hat, der sein Projekt fertig stellt. Mike verspricht, die Sache zu klären, wenn er ihm vertraut, was Gus auch tut.

Jimmy ist auf einer Benefizveranstaltung, auf der ein neuer Leseraum der Universität eingeweiht wird. Dort streuen Kim und einige andere die Theorie, dass Jimmy das Geld im Andenken an seinen Bruder gespendet hat. Kim hofft so, dass sich herumsprechen wird, dass Jimmy noch immer an seinen Bruder denkt.

Mike bemerkt, dass er verfolgt wird, ohne zu wissen, dass es sich dabei um Lalo handelt. Er kann ihn schließlich in einem Parkhaus abschütteln.

Am Nachmittag nimmt Jimmy noch sein Recht war, bei HHM in der Jury zu sitzen, in der die Firma Stipendien an gute Schulabgänger vergibt. Dabei setzt er sich vor allem für ein Mädchen ein, dass keine weiße Weste hat und daher durchrutscht. Er kann Howard Hamlin und die anderen jedoch nicht überzeugen ihr das Stipendium dennoch zu gewähren. Dem Mädchen rät er später unter vier Augen jedoch, sich nicht unterkriegen zu lassen.

Am nächsten Morgen begibt sich Lalo zu TravelWire, um herauszufinden, was Mike mit Gus zu tun hat. Er verschafft sich Zugang zu den Videos und beobachtet Mike, wie er sich einige Prospekte nimmt. Er beginnt anschließend, diese abzutelefonieren und findet Werner. Lalo gibt vor, für Gus anzurufen und beginnt ihn auszufragen. Bevor er wichtige Details verraten kann, geht Mike dazwischen und legt auf. Werner wird klar, dass er einen großen Fehler gemacht hat.

Kim bereitet sich auf den nächsten Tag vor. Sie haben offiziell Beschwerde gegen die Entscheidung des Gremiums bezüglich Jimmys Lizenz eingelegt und wollen dagegen vorgehen. Jimmy kommt schließlich eine Idee. Er will den Brief seines Bruders an ihn verlesen.

Mike fährt mit Werner an einen abgelegenen Ort und macht ihm klar, dass es kein Zurück mehr für ihn gibt. Zwar hat er noch einmal mit Gus gesprochen und ihn um eine andere Lösung gebeten, Gus will Werner jedoch loshaben. Mike verspricht sich um das Problem zu kümmern und erschießt Werner schließlich. Zuvor lässt er Werner jedoch nochmal mit seiner Frau sprechen und versichert ihm danach auch, dass ihr nichts passieren wird und sie nicht die Wahrheit über seinen Tod erfahren wird.

Gus führt Gale Boetticher in das unfertige Labor. Dieser ist begeistert und glaubt, dass man auch im unfertigen Zustand dort etwas passables aufbauen kann. Gus will jedoch nicht anfangen, ehe das Labor fertig ist.

Jimmy ist bei der zweiten Anhörung. Er beginnt, den Brief vorzulesen, hält dann jedoch inne. Er beginnt über Chuck und sein Verhältnis mit ihm zu sprechen, gesteht, dass er es nie geschafft hat, ihn wirklich zufrieden zu stellen. Er gibt zu, dass er niemals so sein kann wie Chuck, niemals die gleiche Reputation bekommen kann, aber er kann wenigstens versuchen, seinem Bruder nachzueifern. Kim hat bei Jimmys Worten Tränen in den Augen.

Als er den Saal verlässt, um das Urteil zu erwarten, ist Kim immer noch tief bewegt. Doch dann erkennt sie, dass Jimmy die ganze Sache nur gespielt hat. Nur kurze Zeit später tauchte eine Dame auf, die ihm berichtet, dass er seine Lizenz wiederbekommt. Jimmy will sofort los, um die notwendigen Papiere zu unterzeichnen und fragt sie, ob er gleich ein Formular bekommen kann, mit dem man ihm gewährt unter einem Alias zu praktizieren. Kim ist verwundert, doch in seiner Begeisterung entgegnet Jimmy ihr nur mit 'It's all good, man', was dabei klingt wie Saul Goodman. Kim bleibt völlig perplex zurück.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Better Call Saul" über die Folge #4.10 Winner diskutieren.