Episode: #2.01 Endlich frei sein

Aidan erwartet den Besuch von der "Mutter" der Vampire, die entscheiden soll, was nun nach Bishops Tod aus dem Bostoner Clan werden soll. Nora fragt Josh nach seinem Leben als Werwolf aus und Sally geht auf ein Klassentreffen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Sam Witwer
Sam Witwer

Aidan hat alle Hände voll damit zu tun, die jungen Vampire, die von Bishop verwandelt wurden, vom Morden abzuhalten und sie daran zu gewöhnen, Blutkonserven zu trinken. Er wartet noch immer auf die Ankunft der Vampirherrscherin, die von allen "Mutter" genannt wird, und er hofft, die jungen Vampire besser im Schach halten zu können, wenn er mit ihr gesprochen hat. Sally trainiert weiterhin, Dinge durch Willenskraft festhalten, bewegen und benutzen zu können, und Nora verschweigt Josh nach wie vor, dass sie besorgt ist, durch die Kratzer, die er ihr zugefügt hat, nun auch zum Werwolf zu werden. Stattdessen fragt sie ihn über die monatliche Verwandlung und das Werwolfdasein aus, er aber möchte nicht darüber sprechen.

Beim Frühstück bittet Josh seine Mitbewohner, weniger über ihre übernatürlichen Probleme zu sprechen, wenn Nora dabei ist. Nora aber fragt direkt nach Sallys Anwesenheit und unterhält sich vergnügt mit ihr, ohne sie sehen zu können. Sally hat eine Einladung zum Klassentreffen bekommen und Nora rät ihr hinzugehen, da sie sich keinen Stress machen muss, die anderen zu beeindrucken.

Im Krankenhaus wird Josh auf die Leiche eines alten Mannes aufmerksam. Als er den Vorhang am Krankenbett zurückschiebt, entdeckt er einen der jungen Vampire, die Aidan zum Trinken von Blutkonserven erziehen wollte. Er hat das Blut des alten Mannes ausgesaugt. Josh ruft Aidan, der sich den jungen Vampir vorknöpft. Dieser erklärt, dass er Angst habe. Man erzähle sich, dass Mutter vorhabe, Bishops junge Vampire auszurotten, um die alteingesessenen Vampirfamilien zu schützen. Aidan verspricht zu tun, was in seiner Macht steht, um eine beste Lösung zu finden.

Sally trifft vor ihrer alten Schule auf Stevie, ihren ehemaligen Klassenkameraden, der sich mit 16 Jahren selbst das Leben genommen hat. Er erzählt ihr, dass sie nicht die einzige aus der Klasse ist, die kürzlich verstarb. Auch das populärste Mädchen des Jahrgangs, Diane Alcott, ist tot. Sie war zu wohltätigen Zwecken in Afrika und erkrankte dort an Malaria, woran sie schließlich auch starb. Sally ist ein wenig enttäuscht, dass die beliebte Diane ihr auch noch im Tod die Schau stiehlt. Als drinnen Dias der Verstorbenen gezeigt werden, taucht plötzlich Diane Alcott neben Sally und Stevie auf. Sie ist gerührt, dass die Leute ihrer gedenken und sie vermissen, obwohl sie viele von ihnen gar nicht kannte. Auch Sally und Stevie erkennt Diane nicht wieder und spricht mit ihnen, als seien sie Fremde.

Hegeman erwartet Aidan im Haus der Vampire. Mutter ist eingetroffen und will Aidan sehen. Dieser ist verwundert, dass der gesamte Ältestenrat angetreten ist, er dachte, er könnte in Ruhe mit Mutter über die Zukunft Bostons diskutieren. Hegeman macht Aidan klar, dass er Mutter keinerlei Fragen zu stellen habe. Wenn sie ihm anbiete, die Führung Bostons zu übernehmen, habe er nichts anderes auszudrücken als seine Zustimmung. So sei es Tradition.

Mutter tritt ein und lässt sich von Hegeman auf den neuesten Stand bringen. Dieser erklärt, mit Mutters Zustimmung wolle man Aidan die Führung Bostons übertragen. Mutter spricht zunächst das Thema der von Bishop unrechtmäßig verwandelten Vampire an und Hegeman legt dar, dass diese Fehler ausgemerzt werden müssen. Mutter fragt nach Aidans Meinung und er gibt zu bedenken, dass die jungen Vampire keine Schuld daran tragen, dass Bishop mit ihnen eine Armee aufbauen wollte. Er möchte Gnade walten lassen. Mit einem kurzen aber unmissverständlichen Nein lehnt Mutter diesen Vorschlag ab und erklärt ihre Tochter zur neuen Führerin Bostons. Aidan soll ihre rechte Hand werden und dafür sorgen, dass sie volle Kontrolle über die Stadt erlangt. Wird dieses Unterfangen von Erfolg gekrönt, verspricht Mutter, Aidans Ketzerei zu vergessen und ihm seine Freiheit zu schenken.

Nora wird von einer Kollegin in der Cafeteria dabei überrascht, wie sie an einem rohen Stück Fleisch riecht. Nora kann sich herausreden, indem sie erklärt, sie mache eine spezielle Diät, die ihr aber selber nicht zusagt. Sally erfährt indessen von Stevie, dass Geister auch schlafen und träumen können, wenn sie es nur wollen. Nora versucht erneut, Josh zur Verwandlung bei Vollmond auszufragen, aber er fühlt sich damit überfordert und möchte nicht weiter darüber sprechen, was sie verärgert.

Mutter spricht mit Hegeman über Aidan und fragt sich, wie es dazu kommen konnte, dass Aidan sich so verändert hat. Der Aidan, den sie vor vielen Jahrzehnten kannte, wäre niemals ein Ketzer gewesen. Mutter stellt klar, dass weder Aidan noch ihre Tochter versagen dürfen, sie selbst und Hegeman müssen das sicherstellen. Dafür lässt sie eine Waffe mit drei silbernen Kugeln kommen und sagt, dass Aidan keinerlei Ablenkung haben dürfte, schon gar nicht von einem Wolf.

Aidan erklärt Josh, dass er nun der zweite Mann in der Führung Bostons werden soll. Dabei werde er sich unter Umständen zu seinem Nachteil verändern, und er bittet Josh, ihn in diesem Moment daran zu erinnern, warum sie ihre WG gegründet haben: nämlich um so menschlich wie möglich zu bleiben. Beim Klassentreffen bemerkt Sally derweil, wie Diane Alcott sich Stevie gegenüber eingebildet verhält. Sie konfrontiert Diane damit, dass sie oberflächlich ist und es für die Klassenkameraden immer die Hölle war, sich an ihr messen zu müssen. Diane entschuldigt sich zu Sallys Überraschung für ihr Verhalten und erklärt, dass es für sie nichts anderes als anstrengend war, immer gut auszusehen und ihrem Ruf entsprechen zu müssen. Sie wäre gerne ganz normal gewesen, ohne die Aufmerksamkeit aller Anwesenden auf sich spüren zu müssen. Als sie starb, war sie froh, weil sie sich endlich entspannen konnte. Als sie dies zugibt, zeigt sich ihre Tür und sie geht ins Licht.

Im Haus der Vampire stellen sich drei der jungen Vampire Aidan und Mutter in den Weg, die Aidan auf ihre Seite ziehen möchten. Sie fordern ihre Freiheit und bedrohen Aidan dabei mit Holzpflöcken. Aidan kämpft mit ihnen und muss gerade den pflöcken, den er vorher mit Blutkonserven versorgt hatte. Als die anderen beiden drohen, ihn zu besiegen, köpft Mutter sie mit nur einem Fingerzeig.

Josh macht sich im Wald bereit für seine Verwandlung, während Nora im Auto wartet. Sally versucht derweil zuhause zu schlafen und zu träumen und sieht dabei eine Tür. Sie öffnet diese und sieht, wie ein schwarzes Schattenwesen auf sie zukommt und durch die Tür in die Welt eintritt. Aidan muss für Mutter den Sarg ihrer Tochter ausgraben und öffnen. Indessen beginnt die Vollmondnacht und Nora glaubt gerade, Glück gehabt zu haben, dass Joshs Kratzer sie nicht zum Werwolf gemacht haben, da beginnt ihre Verwandlung. Sie schreit nach Josh und dieser hört sie. Als er zu ihr rennen will, wird er von Schüssen aus Hegemans Gewehr getroffen.

Nicole Oebel - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Being Human" über die Folge #2.01 Endlich frei sein diskutieren.