Episode: #1.03 Das Haus des Mörders

Nach den jüngsten Geschehnissen plant Vivien, das Haus schnellstmöglich zu verkaufen. Aufgrund der finanziellen Lage der Familie ist es notwendig, den vollen Kaufpreis zurückzubekommen. Da sie weiß, dass dies aufgrund der Vergangenheit des Hauses schwierig werden könnte, beschließt sie, endlich selbst zu erfahren, was es mit dem Haus auf sich hat. Derweil leidet Ben immer häufiger an Blackouts und wird zudem von der Polizei aufgesucht, nachdem einer seiner Patientinnen verschwunden ist. Plötzlich steht auch Hayden vor seiner Tür, der eine Neuigkeit für ihn bereithält.

Diese Serie ansehen:

Foto: Copyright: Ray Mickshaw/FX
© Ray Mickshaw/FX

1983

Im späteren Haus der Harmons ist die junge Moira gerade dabei, das Bett neu zu beziehen. Plötzlich taucht ihr Arbeitgeber auf, der alkoholisiert zu sein scheint und sich nicht gerade zurückhaltend an Moira ranmacht. Moira macht ihr klar, dass er nicht nochmal mit ihm schlafen wolle, da der Job ihr sehr wichtig und das erste Mal schon ein großer Fehler gewesen sei. Als Moira das Zimmer verlassen möchte, wird sie von dem Mann aufs Bett geworfen und steht kurz davor, vergewaltigt zu werden. Auf einmal betritt Constance mit einem Revolver in der Hand das Zimmer. Sie tötet Moira, indem sie ihr direkt ins Auge schießt. Danach teilt sie ihrem Mann mit, dass sie ihn fast sechzehn Jahre geliebt habe. Ihr Mann versucht sich noch zu rechtfertigen, doch Constance schießt ihm dreimal in die Brust. Daraufhin setzt sie sich aufs Bett und bricht neben der Leiche ihres Mannes in Tränen aus.

In der Gegenwart

Vivien und Ben haben einen heftigen Streit, da Ben Vivien verheimlicht hat, dass sie momentan in Geldproblemen stecken und es daher nicht ratsam wäre, das Haus zu verkaufen, schließlich würden sie nirgends sonst ein so preisgünstiges Haus erwerben können. Als Vivien ihm deutlich macht, dass ihr das Haus nicht gut tue, versucht Ben sie zu beruhigen. Darauf springt Vivien jedoch nicht an und sagt ihrem Ehemann, dass sie bereits Marcy, die Maklerin, für den nächsten Tag bestellt hätte. Außerdem warnt sie ihren Mann davor, sie nicht noch ein einziges Mal anzulügen.

Am nächsten Tag trifft sich Vivien mit Marcy. Erstere fackelt nicht lange und sagt, dass sie das Haus schnellstmöglich wieder loswerden und möglichst den vollen Kaufpreis zurückerstattet haben möchte. Marcy erfreut diese Neuigkeit wenig und macht ihr klar, dass der Immobilienmarkt im Keller ist und es sehr schwer sein wird, das Haus zu verkaufen. Vivien droht ihr, indem sie ihr sagt, dass sie sie auch verklagen könne, da Marcy sie nicht über die Vergangenheit des Hauses aufgeklärt hat. Diese Drohung wirkt und Marcy verspricht, alles in Gang zu setzen, um das Haus wieder auf den Markt zu bringen. Derweil befindet sich Ben in der Küche, wo er von Moira darauf hingewiesen wird, dass sie frischen Kaffee gebrüht habe.

Moira erwischt Constance später dabei, wie sie erneut Silberbesteck von den Harmons klaut. Constance sagt gehässig, dass sie das Ganze später bei im Internet verkaufen wolle, während man Moira erneut des Diebstahls beschuldigen werden. Moira bricht in Tränen aus und macht Constance klar, dass sie es hier nicht mehr aushält. Constance erwidert, dass sie genauso ungern hier ist, sie aber keine anderen Wahl hätten. Moira wirkt verzweifelt und Constance gibt zu, manchmal tatsächlich schon ein wenig Mitleid mit ihr zu haben, was sich aber schnell ändert, wenn sie in Moiras Glasauge blicke. Moira hofft, dass Constance eines Tages für ihre Taten büßen werde und Constance macht ihr klar, dass sie bereits jeden Tag dafür büßen müsse.

Ben redet mit einer neuen Patientin namens Sally, die ihm ausführlich und auf eine sehr monotone Art ihre Eheprobleme schildert. Ben scheint nicht wirklich bei der Sache zu sein, denn er schafft es kaum, Sally wirklich zuzuhören. Von jetzt auf nachher befindet er sich plötzlich vor seinem Haus, ohne sich erinnern zu können, wie er nach draußen gelangt ist. Mit Entsetzen muss er feststellen, dass seine Hände voller Blut sind. Als er sein Haus wieder betritt, findet er die aufreizende Moira vor, wie sie gerade eine Blutlache wegwischt, von der sie eben so wenig wie Ben weiß, woher sie kommt. Ben stürmt in sein Büro, wo er das Aufnahmegerät sucht, mit dem er immer die Sitzungen aufnimmt. Er kann es jedoch nicht finden. Moira kommt hinzu und versucht erneut, ihn zu verführen. Irgendwann platzt Ben der Kragen, weshalb er sie packt und sie anschreit. Das wiederum bekommt Vivien mit und möchte eine Erklärung. Aufgrund der Tatsache, dass sie Moira nach wie vor als ältere Dame wahrnimmt, kann sie den Anschuldigungen ihres Mannes nur schwer Glauben schenken. Sie schlägt Moira vor, für ein paar Tage frei zu nehmen, doch Moira lehnt das wütend ab und macht den beiden klar, dass sie Ben wegen sexueller Belästigung vor Gericht bringen werde, sollte sie gefeuert werden. Nachdem Moira das Zimmer verlassen hat, spricht sie Ben auf sein generell merkwürdiges und paranoides Verhalten an, das er habe, seit er wieder in Boston gewesen sei. Außerdem sei das aktuell Geschehene nur noch mehr ein Grund für sie, endlich aus diesem Haus zu verschwinden.

Vivien schneidet gerade ein paar Rosen in ihrem Garten ab, als sie zufällig erfährt, dass ihr Haus auf der Liste einer "Mörderhaus-Tour" ist. Derweil ertappt Ben Vivien beim Rauchen, doch er versichert ihr, dass er nichts ihrer Mutter erzählen werde. Ben sorgt sich um seine Tochter und schlägt vor, einen Psychiater für ihn zu suchen, falls sie das Bedürfnis habe, zu reden. Violet bedankt sich für das Angebot und sagt, dass sie darüber nachdenke. Nachdem Ben verschwunden ist, setzt sich Tate wieder zu ihr, der sich vor Ben versteckt hat. Er meint zu Violet, dass sie einen guten Vater habe, da er sich um sie sorge.

Währenddessen ist Ben wieder im Haus und sucht nach wie vor sein Aufnahmegerät. Er beschuldigt Moira, das Gerät entwendet zu haben. Diese weist die Anschuldigungen jedoch zurück und unterrichtet Ben davon, dass eine neue Patientin im Büro auf ihn warte. Ben ist verwirrt, da er keinen Termin mehr in Erinnerung hatte. Im Büro angekommen muss er feststellen, dass es sich bei der vermeintlichen Patientin um seine ehemalige Affäre Hayden handelt, worüber er alles andere als glücklich ist. Er erfährt, dass Hayden entgegen der Abmachung beschlossen hat, das Baby nicht abzutreiben. Noch bevor die beiden darüber diskutieren können, erhält Ben Besuch von der Polizei. Zunächst glaubt er, die Polizei sei wegen des erst kürzlich stattgefundenen Einbruchs hier, erfährt dann jedoch, dass es um das Verschwinden seiner Patientin Sally geht. Ben kann jedoch keine Hinweise liefern, wo sie sich aufhalten könne.

Vivien hat beschlossen, an der Mörderhaustour teilzunehmen, um so mehr Informationen über ihr Haus zu bekommen. Tatsächlich hält der Tourbus vor dem Haus der Harmons und der Tourführer erzählt die Geschichte des Ehepaares, die zuerst in dem Haus wohnten, nämlich der Schönheitschirurg Charles Montgomery und dessen Frau Nora. Die beiden zogen in das Haus und lebten ein zunächst luxuriöses Leben. Der Mann wurde jedoch schnell tablettenabhängig und entwickelte ein Frankenstein-Komplex, der dazu führte, dass er Organe und vieles mehr konservierte. Die Aufträge blieben aus, sodass sich das Paar gezwungen sah, einen anderen Weg zu finden, Geld zu verdienen. Fortan haben die beiden illegal in ihrem Keller die Kinder von Prostituierten abgetrieben. Laut des Tourführers habe ihre bizarres Treiben jedoch ein schreckliches Ende gefunden. Doch bevor Vivien erfährt, was genau passiert ist, bemerkt sie plötzlich, dass sie aus der Scheide blutet. Sie verlässt den Bus und rennt in ihr Haus zurück.

Zusammen mit Ben hat Vivien sofort ihre Frauenärztin aufgesucht, die sie beruhigen kann. Blutungen aus der Vagina seien in einer Schwangerschaft normal und mit dem Baby sei laut den Testergebnissen alles in Ordnung. Als sie erfährt, dass Vivien und Ben einen Umzug planen, warnt die Ärztin sie davor. Ein Umzug sei mit das Stressigste für eine werdende Mutter und könne dem Baby schaden. Plötzlich fällt Ben auf den Boden und wird für wenige Sekunden bewusstlos. Die Ärztin hält das Ganze für harmlos, lässt Ben jedoch trotzdem Blut abnehmen, um sicher zu gehen, dass mit ihm alles in Ordnung ist.

Marcy bringt ein Verkaufsschild im Garten der Harmons an. Constance läuft mit ihren Hunden an dem Haus vorbei und sieht Tate im Innern des Hauses am Fenster stehen. Sie winkt ihm zu, doch Tate reagiert nicht auf sie und verschwindet. Als Constance das Schild sieht, wendet sie sich Marcy und wünscht ihr zynisch viel Glück beim Verkaufen des Hauses.

Beim Joggen wird Ben erneut von Larry angesprochen. Ben reagiert sichtlich genervt, erst recht, als Larry ihn um tausend Dollar bittet. Erneut macht Ben ihm klar, dass er aus seinem Leben verschwinden solle. Daheim angekommen sucht Ben verzweifelt nach dem verschwundenen Aufnahmegerät, wacht im nächsten Moment dann aber wieder im Vorgarten auf – exakt wie einige Tage zuvor, nur mit dem Unterschied, dass diesmal eine Schaufel neben ihm liegt. Er nimmt die Schaufel und fängt an, an der Stelle zu graben, an der immer wieder aufwacht. Constance kommt hinzu und rät ihm davon ab, an dieser Stelle etwas zu pflanzen, da die Vorbesitzer nicht gerade behutsam mit Pestiziden umgegangen sind. Stattdessen schlägt sie vor, dort einen Pavillon zu bauen. Ben gräbt jedoch weiter, was Moira aus einem Fenster heraus hoffnungsfroh beobachtet.

Vivien befindet sich in der Küche, als es an der Tür klingelt. Die Frau, die vor der Tür steht, gibt vor, die Anzeige gelesen zu haben und an dem Haus interessiert zu sein, weshalb Vivien sie zum Besichtigen hineinlässt. Was Vivien nicht weiß, ist, dass es sich bei der Frau um den Geist von Nora Montgomery handelt. Nora hat nur gute Worte für das Haus übrig, bis sie die Küche betritt, deren moderne Einrichtung ihr deutlich missfällt. Nora fragt Vivien, ob sie Kinder habe, worauf Vivien ihr von Violet und ihrer Schwangerschaft erzählt. Besonders die Schwangerschaft scheint für Nora eine interessante Neuigkeit zu sein. Vivien kehrt Nora den Rücken zu, um ihr eine Tasse Tee zu machen. Wir Zuschauer sehen, dass Nora eine tiefe Wunde an ihrem Hinterkopf hat. Als sich Vivien wieder umdreht, ist Nora spurlos verschwunden.

Ben ist immer noch damit beschäftigt, im Garten ein Loch zu graben. Er bekommt Gesellschaft von dem Detective, der mit dem Verschwinden von Bens Patientin Sally beauftragt wurde. Der Detective erzählt Ben, dass man Sally tot in einem Hotelzimmer aufgefunden habe, nachdem sie sich zuvor das Leben nahm. Bei ihr fand man Bens Aufnahmegerät, dessen Aufnahmen deutlich machen, dass sich Sally während der Sitzung aufgrund von Bens apathischen Verhalten aufregte und sich mit einer Schere die Arme ritze, um Aufmerksamkeit zu erhalten. Daher hatte Ben auch die blutigen Hände. Der Detective verlässt das Haus, nachdem er zuvor sein Bedauern geäußert hat, dass man wegen Arschlochseins niemanden verhaften darf.

Vivien schaut sich gemeinsam mit ihrer Tochter eine potentielle neue Wohnung an. Violet ist von der Tatsache, dass sie das Haus verkaufen, wenig angetan. Sie beschuldigt ihre Eltern, vor allem wegzurennen, sobald es Probleme gäbe. Unmissverständlich teilt sie ihrer Mutter mit, dass, sollten sie das Haus verkaufen, sie von zu Hause wegrennen und ihre Eltern sie niemals mehr finden würden.

Die Frauenärztin von Vivien teilt Ben telefonisch mit, dass in seinem Blut Spuren von dem Betäubungsmittel Laudanum gefunden wurde, was die vielen Blackouts erklärt, an denen er seit geraumer Zeit litt. Ihm ist klar, dass Moira dahintersteckt, doch als er sie damit konfrontiert, meint diese nur, dass er es sowieso niemals nachweisen könne. Dann klingelt es an der Tür. Es ist Hayden, die hysterisch in das Haus stürmt und Vivien von der Schwangerschaft erzählen möchte. Ben gelingt es, sie zu beruhigen und beschließt, mit ihr gemütlich essen zu gehen, um über alles in Ruhe zu reden. Hayden freut sich auf einen gemeinsamen Abend mit Ben, doch als die beiden gerade das Haus verlassen, wird Hayden plötzlich von Larry mit einer Schaufel attackiert. Er schlägt dreimal auf ihren Kopf ein, woraufhin sie regungslos am Boden liegen bleibt. Ben stellt entsetzt fest, dass Larry Hayden getötet hat, was Larry wiederum kalt lässt, da nun Bens Probleme gelöst scheinen. Ben möchte die Polizei rufen, aber Larry rät ihm davon ab, schließlich würde man ihn eventuell des Mordes beschuldigen. Auf Larrys Rat hin geht Ben zurück ins Haus, während sich Larry um die Leiche kümmert. Er gräbt das Loch, das Ben angefangen hat zu graben, tiefer und stößt dabei auf die Überreste einer anderen Leiche – der von Moira.

Nachdem Larry Haydens Leiche in das Loch geworfen und es anschließend zugegraben hat, beginnt Ben noch am selben Tag damit, Constances Vorschlag zu befolgen und ein Pavillon an der Stelle zu errichten. Als er die Stelle, an der die toten Körper von Hayden und Moira begraben liegen, mit Beton ausgießt, stehen Constance und Moira gemeinsam am Fenster und schauen zu. Gehässig bedauert Constance Moira dafür, dass sie nun für immer hier gefangen sei.

In der Nacht schlafen Ben und Vivien tief in ihrem Schlafzimmer. Dabei werden sie von Nora beobachtet, die auf dem Bett sitzt und ihre Hand über den Bauch der schwangeren Vivien hält.

Manuel H. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "American Horror Story" über die Folge #1.03 Das Haus des Mörders diskutieren.