Episode: #9.01 Camp Redwood

In der "American Horror Story"-Episode #9.01 Camp Redwood möchten im Sommer 1984 fünf Freunde aus Los Angeles die Großstadt hinter sich lassen, um als Betreuer in Camp Redwood zu arbeiten. Während sie sich in ihren neuen Aufgabenbereichen einfinden, müssen sie schnell feststellen, dass es Dinge gibt, die noch gruseliger als Lagerfeuergeschichten sind: die Vergangenheit, die sie einholen will.

Diese Serie ansehen:

Camp Redwood 1970: Am Abend knutscht ein Pärchen miteinander, während ein weiteres Mädchen darauf achtet, dass sie niemand stört. Als sie ein Geräusch hört, bekommt sie Panik und macht ihre Freunde darauf aufmerksam, jene schenken ihr allerdings keinerlei Beachtung. Kurz darauf muss das Mädchen mitansehen, wie ihre Freunde von Benjamin Richter alias Mr. Jingles ermordet werden und er sein Massaker fortsetzt. Dem Mädchen schneidet er ein Ohr ab, bevor er den Tatort verlässt.

Los Angeles 1984: Xavier gibt eine Aerobic-Stunde, an der Chet, Ray, Montana und Brooke teilnehmen. Montana bekommt dabei mit, wie Brooke mit Chet flirtet und bietet ihr beim Duschen an, ihr Chets Nummer zu geben. Jene ist dies sichtlich unangenehm, so dass Montana ihr klar macht, sich durchsetzen zu müssen. Nach dem Duschen lässt Montana nicht locker und erfährt, dass Brooke erst neu in die Stadt gezogen ist. Sie selbst erklärt, dass sie einmal Aerobic-Weltmeisterin werden möchte.

Xavier unterrichtet seine Freunde Ray und Chet gerade darüber, dass er von seinem Cousin erfahren hat, dass es einen weiteren Mord an einer Frau in der Stadt gegeben hat. Zudem schließt er nicht aus, dass es weitere geben wird, womit er seine Freunde schockiert. Brooke, die sich gerade mit Montana dazu gesellt, meint, dass es sich dabei um einen Serienmörder handelt, der vor allem in den warmen Sommernächten sein Unwesen treibt. Montana nutzt die Gelegenheit, um Brooke vorzustellen. Jene erfährt im Gegenzug, woher sich die anderen alle kennen. Da Xavier sich sicher ist, dass es noch mehr Morde geben wird, lässt er die anderen wissen, dass er für ein paar Monate die Stadt verlassen wird und stattdessen als Betreuer in einem nahegelegenen Camp arbeiten wird. Ray ist sofort Feuer und Flamme von der Idee und schließt sich dem an. Die anderen tun es ihm gleich. Da sich Brooke noch nicht dazu geäußert hat, wird sie von Montana eingeladen, damit sie nicht die einzige Frau ist. Brooke aber betont, dass sie eine Ausbildung als Tierarzthelferin anfangen wird, was wiederum Montana dazu veranlasst, sich über Ray lustig zu machen, der von seinem Job erzählt. Xavier wiederum hält Brooke noch einmal vor Augen, wie gefährlich es für sie werden könnte, wenn sie im Sommer über in der Stadt bleibt und Montana schreibt ihr zur Sicherheit ihre Nummer auf, falls sie es noch noch einmal anders überlegen wird.

Am Abend kehrt Brooke in ihr Apartment zurück und macht sich nach dem Essen bettfertig. In der Nacht wird sie von dem Serienmörder überrascht, der ihren Schmuck will. Brooke kann sich mit einer Bratpfanne verteidigen und den Eindringling in die Flucht schlagen. Jener macht ihr klar, dass Satan sie überall finden wird und jagt ihr damit ungeheure Angst ein. Am nächsten Tag hat sie sich dazu entschlossen, die anderen nach Camp Redwood zu begleiten. Auf der Fahrt dorthin betont sie noch einmal, wie ängstlich sie gewesen ist, und verweigert dabei, Drogen zu nehmen. Da auch Chet vorerst den Konsum verweigert, erfährt Brooke, dass er bei den Olympischen Spielen disqualifiziert wurde, da er angeblich gedopt hatte. Chet wirft seine Zweifel über Bord und genehmigt sich ebenfalls die Drogen. Als sie bei einer Tankstelle halten, ruft Xavier bei sich zu Hause an, wo ihm eine Stimme mitteilt, dass er ihn überall finden wird. Durch Zufall bekommt der Angestellte Roy mit, dass die Truppe nach Camp Redwood will und warnt sie eindringlich davor. Er betont noch einmal, dass sie wahrscheinlich nicht lebend zurückkehren werden. Die Truppe ignoriert seine Warnung allerdings und macht sich wieder auf den Weg.

Auf den Weg nach Camp Redwood verfährt sich die Truppe. Brooke möchte deshalb wissen, warum sie sich an der Tankstelle nicht nach dem genauen Weg erkundigt haben, als ihnen ein Mann vors Auto läuft und reglos auf der Straße liegen bleibt. Sofort erkundigt sich Brooke, ob er tot ist und kümmert sich mit den anderen um ihn. Xavier merkt an, dass das Blut bereits getrocknet ist, weshalb er sich sicher ist, nicht für seine Verletzungen verantwortlich zu sein. Als Brooke seinen Namen wissen will, ergreift der Unbekannte ihre Hand und gesteht ihr, es versucht zu haben.

Im Camp werden sie von Margaret Booth begrüßt, die ihnen sofort klar macht, dass sie die einzigen sind und deshalb jeder mit anpacken muss. Brooke macht sie daher auf den Unbekannten aufmerksam, der sofort ins Krankenlager gebracht und von Rita untersucht wird. Diese ist sich sicher, dass ihr Patient im Wald umhergeirrt ist und deshalb dehydriert ist. Um sie weiterarbeiten lassen zu können, gibt Margaret der Truppe eine Führung durchs Camp. Dabei wird ihnen auch die Köchin Bertie vorgestellt, die davon spricht, bereits im Camp gearbeitet zu haben, als Margaret noch Betreuerin gewesen ist und froh ist, dass jene das Camp neueröffnet. Bei der weiteren Führung offenbart Margaret, dass ihr Mann Walter verstorben ist und sie von seinem Geld die Wiedereröffnung möglich machen konnte. Zudem warnt sie die Truppe davor, dass sie sehr viel Wert auf Enthaltsamkeit legt, wofür Xavier nicht allzu Verständnis aufbringen kann.

Am Lagerfeuer möchte Rita wissen, ob jemand aus der Truppe schon mal als Betreuer gearbeitet hat, und erfährt, dass sie aus Los Angeles geflohen sind. Da auch sie von den Morden gehört hat, kann sie die Entscheidung verstehen. Brooke erwähnt dabei, dass sie in ihrem Apartment überfallen wurde und seither noch immer Angst hat, dass man ihr gefolgt ist, während Montana sie beruhigen will. Rita erzählt daher, dass vor 14 Jahren ein Massaker im Camp stattgefunden hat. Xavier will davon nichts hören und geht davon aus, dass es sich dabei um Märchen handelt. Rita aber betont, dass sich das Massaker tatsächlich zugetragen hat. Daher berichtet sie von Benjamin Richter, der von allen aber als Mr. Jingles bekannt ist. So erfahren die anderen, dass er einmal im Krieg gewesen ist, aufgrund seiner Verletzung aber keinen Job mehr gefunden hat, weshalb er als Betreuer in Camp Redwood begonnen hat und im Jahr 1970 ein Massaker begangen hat, bei dem zehn Menschen ums Leben kamen. Letztlich schaltet sich Magareth in das Gespräch ein und betont, dass es das Massaker zwar gegeben hat, es jedoch nur neun Todesopfer gab. Dabei entblößt sie, dass ihr ein Ohr fehlt und gibt sich damit als Opfer des Massakers zu erkennen. Da die Truppe sie unterstützt, erzählt sie ihnen, was damals passiert ist.

Maraget wird im Schlaf von dem Geräusch des Schlüsselbundes geweckt. Sie bleibt reglos liegen, als Mr. Jingles ihr das Ohr abschneidet, das er als Trophäe behält.

Magaret erzählt, dass sie dabei ein Zeichen von Gott erhalten hat, das ihr geholfen hat, das schreckliche Ereignis durchzustehen und dass sie die Hauptzeugin im Prozess gegen Mr. Jingles gewesen ist. Dabei gesteht sie den anderen allerdings auch, dass sie ihm nicht entkommen kann, weswegen sie das Camp wiedereröffnen will. Derweil erwacht der Unbekannte im Krankenlager und stellt bei einem Blick im Spiegel erschrocken fest, dass ihm ein Ohr fehlt. Am Abend schaut Brooke noch einmal nach ihm und wird dabei von ihm mit einem Skalpell in der Hand überrascht. Brooke versucht ihm klar zu machen, dass er sie nicht erschrecken soll. Der Unbekannte betont aber noch einmal, dass sie und die anderen nicht sicher sind.

In einer der Hütten erzählt sie den anderen von ihrem Gespräch mit dem Unbekannten, doch sie meinen, dass sich Brooke zu viele Gedanken machen würde. Als sie auf ein Geräusch aufmerksam werden, bekommen sie es mit der Angst zu tun. Dabei handelt es sich aber letztlich um Trevor, der sich ihnen als Vorgesetzter vorstellt. Montana merkt dabei an, Trevor schon einmal gesehen zu haben. Schließlich offenbart Trevor, dass er einmal Teil des Work-Out-Videos von Jane Fonda gewesen ist, jedoch aufgrund seiner Penisgröße herausgeschnitten wurde. Montana unterstreicht seine Aussage damit, indem sie zugibt, zu dem Video masturbiert zu haben.

Trevor folgt Montana zum See, in dem sie bereits badet. Trevor schließt sich ihr an und die beiden haben schließlich Sex. Als Montana auf zwei Autoscheinwerfer aufmerksam wird, macht sie ihm weis, aus dem Wasser zu wollen, da ein Gewitter aufziehen würde. Zeitgleich kommt Dr. Karen Hoople im Hochsicherheitsgefängnis an, um sich ein Bild über die Vorfälle zu machen. Dabei wird sie von Art unterrichtet, dass Mr. Jingles fliehen konnte.

Benjamin hat sich in seiner Zelle erhängt und wird von einem Pfleger gefunden. Jener ist dabei dankbar, dass dadurch Steuergelder eingespart werden. Benjamin packt und erwürgt ihn. Danach verlässt er seine Zelle und ermöglicht auch den anderen Gefangenen die Freilassung.

Karen ist mittlerweile in der Zelle angekommen und findet einen Zeitungsartikel über die Wiedereröffnung von Camp Redwood. Roy macht gerade Pause, als er auf ein Geräusch aufmerksam wird. Kurz danach widmet er sich wieder der Autoreparatur, als er von Mr. Jingles gefunden und mit dem Wagenheber getötet wird. Im Camp schaut sich die Truppe gerade die Olympischen Spiele an, von denen Chet genervt ist und auf eine Bemerkung von Brooke wütend reagiert. Ray will daher die Situation schlichten, als ihm Chet eine Dose entgegen schleudert, so dass er an der Hand verletzt wird und vor Wut nach draußen rennt. Zeitgleich kommt Mr. Jingles im Camp an und betrachtet es aus weiterer Entfernung.

Brooke ist Ray nachgerannt und erkundigt sich nach seiner Hand. Da der Schnitt tiefer als gedacht ist, besorgt sie im Krankenlager Verbandszeug. Bei ihrer Suche wird sie von einem Geräusch heimgesucht und wird dabei von dem Unbekannten erschreckt, der an der Tür hängt. Im nächsten Moment erkennt Brooke die Gestalt von Mr. Jingles und begibt sich auf die Flucht, wobei sie vom Geräusch eines klirrenden Schlüssels verfolgt wird. Als sie völlig verschmutzt und außer Atem bei den anderen in der Hütte ankommt, informiert sie diese über ihr Erlebnis. Schließlich schenken die anderen ihr Glauben und begeben sich auf die Suche nach Mr. Jingles. Als sie jedoch im Krankenlager ankommen, entdecken sie keine Spuren, dennoch nimmt Brooke eine dunkle Gestalt am Fenster wahr, die sich aber als Margaret entpuppt.

In der Nacht wird Brooke durch das Klingeln des Münztelefons geweckt. In ihrer Not weckt sie Montana, die unter ihrem Kissen ein Taschenmesser hat. Brooke gesteht ihr, dass der Unbekannte ihr gesagt hat, dass die Telefonleitungen im Camp tot seien. Montana kümmert sich nicht weiter drum, so dass Brooke nach draußen ans Telefon geht und abnimmt, jedoch meldet sich keiner. Derweil betritt Mr. Jingles das Camp.

Daniela S. - myFanbase



Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Wie sollen der Look und die Musik der 80er Jahre zu einer Serie wie "American Horror Story" passen? Ganz einfach: In dem man dem Ganzen einen Serienmörder, eine Menge Blut und Gruselmomente...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "American Horror Story" über die Folge #9.01 Camp Redwood diskutieren.