Bewertung: 9

Review: #8.21 William (2)

Foto: David Duchovny & Gillian Anderson, Akte X - Copyright: 2015 Fox Broadcasting Co.; Frank Ockenfels/FOX
David Duchovny & Gillian Anderson, Akte X
© 2015 Fox Broadcasting Co.; Frank Ockenfels/FOX

Die "Akte X"-Episode #8.21 William stellt womöglich die bisher aufregendste und für die weitere Entwicklung von "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI" einschneidenste Folge dar. Gleichzeitig dient sie als Zäsur, als Ende und als Neuanfang.

Die Verschwörung

Nach der Zerschlagung des Syndikats in der Episode #6.12 Ein Sohn und dem scheinbaren Ableben oder zumindest Untertauchen des Cigarette Smoking Man in der Folge #7.22 Alles beginnt in Oregon gab es neben den Alien-Kolonisten eigentlich keinerlei Antagonisten mehr für Mulder und Scully sowie für unser "Akte X"-Team. Die Tatsache, dass verschiedene Replikanten wie Knowle Rohrer oder Gene Crane mit Alex Krycek und Alvin Kersh paktieren, zeigt aber, dass es auch nach der Zerschlagung des Syndikats im Geheimen Bewegungen zwischen den Kolonisten und verschiedenen Vertretern der Menschen gab. Wie genau das alles zusammenhängt, vermag "Akte X" einmal mehr nicht zu beantworten, sondern liefert uns wie so oft unzählige neue Fragen und Ungereimtheiten. Einer dieser Ungereimtheiten stellt sicherlich Alex Krycek dar, bei dem man von seinem ersten Erscheinen bis zu seinem Ableben in dieser Folge nie wusste, woran man ist. War Alex Krycek - eindringlich gespielt von Nicholas Lea - gut oder böse?

Eine Hommage an Alex Krycek

Bevor der Frage nachgegangen wird, ob Krycek gut oder böse war, hier ein paar Fakten:

  • Krycek wurde in Russland geboren und wuchs dann in den USA auf.
  • Krycek arbeitete zunächst als Spion für den Raucher und das Syndikat, während er später auch eigene Ziele verfolgte, da ihn der Raucher umbringen lassen wollte.
  • Krycek intrigierte mit dem russischen Syndikat gegen das amerikanische Syndikat.
  • Krycek besaß statt einem linken Arm eine Prothese, nachdem ihm russische Rebellen eben diesen amputierten.
  • Krycek verbündete sich zwischenzeitlich mit dem Well Manicured Man, um gegen den Raucher zu opponieren, da beide diesen nicht mochten.
  • Krycek hatte zwischenzeitlich eine Affäre mit Marita Covarrubias.
  • Krycek infizierte Skinner mit einem Virus, der mittels Nanosonden in dessen Blut per Fernsteuerung manipuliert werden kann, um Skinner als Marionette zu benutzen.



Krycek war sicherlich kein Unschuldslamm und bewertete seine aktuelle Situation stets opportunistisch. Allerdings tötete er andere Menschen nur, wenn er einen gezielten Auftrag bekam und sein eigenes Leben an dem positiven Verlauf seiner Mission hing. Er hätte so z.B. Skinner, Scully oder auch Mulder mehr als einmal töten können, tat es aber nicht. Bis zu seinem Tod argumentiert Alex Krycek, dass er und Mulder für die selbe Sache kämpften, nur eben mit anderen Mitteln. Das von Krycek öfter angesprochene gemeinsame Ziel ist wohl das Verhindern bzw. das Überleben der Kolonisierung durch die Alien-Kolonisten. Während Mulder dazu den ehrlichen Weg auf der Suche nach der Wahrheit beschreitet, wählt Krycek den Weg des Konspirativen. In diesem Sinne ist Krycek also kein schlechter Mensch und auch nicht böse. Er fokussiert sich nur auf andere Schwerpunkte als Mulder. Auf Grund seiner Opportunität und seiner Skrupellosigkeit wird man Krycek allerdings auch niemals die Auszeichnung "toller Mensch" verleihen. Egal wie man ihn bewertet - insbesondere nach dem scheinbaren Ableben des Rauchers wird man Alex Krycek als ambivalenten Antagonisten vermissen.

Eine wunderbare Familie = Zäsur, Ende und Neuanfang

Ein alter Bekannter stirbt also und ein neuer Held erblickt das Licht der Welt: William wird gesund und munter geboren, trotz aller Widrigkeiten um die Flucht Scullys und Reyes sowie um den Kampf mit den Supersoldaten. Letzten Endes geht also alles gut aus. Keiner der guten Protagonisten stirbt, Scullys Baby wird geboren und Mulder bekommt das Finale, das er verdient. Die letzte Szene, in der Mulder und Scully sich ansehen, man es deutlich zwischen den beiden knistern spürt und sie sich küssen, rundet diese Staffel und diese Serie perfekt ab. Man musste ja seitens der Serienmacher ähnlich wie bei der 7. Staffel davon ausgehen, dass es keine neue Staffel geben würde. Auf jeden Fall klar war, dass David Duchovny in einer neuen Staffel nicht mehr als Hauptcharakter zur Verfügung stehen würde. Insofern musste man in einem entsprechenden Finale vorbauen. Das ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Wenn man sich Mulder, Scully und William so ansieht, dann wirkt es wie eine wunderbare Familie. Natürlich wird es keinen klassischen Familiensegen geben, da sowohl Mulder und Scully, als auch das Baby im Fokus konspirativer Mächte stehen. Aber für den Moment rundet es die Staffel und die Serie perfekt ab. Mulder wurde also nach seinem Verschwinden wieder entdeckt und gerettet, bekommt zusammen mit Scully auf wundersame Weise ein gemeinsames Kind und parallel dazu werden mit Doggett und Reyes zwei neue X-Akten-Ermittler installiert, die das Potential haben, kurzzeitig die Zeit zu überbücken, bis Mulder und Scully wieder in Gänze zurückkommen. Auf die Art und Weise, wie man nun weitermacht in Bezug auf die neuen Rollen der Charaktere und wie man die Zeit ohne Mulder gestaltet, bin ich gespannt. "Akte X" wird nie mehr so sein, wie vor der 8. Staffel, aber ich gebe Doggett und Reyes zumindest eine Chance. Denn eben diese haben die beiden verdient.

In diesem Sinne dient das Finale der 8. Staffel als Zäsur, Ende und Neuanfang zugleich.

Insider & Hintergründe

  • Das Baby William wird von Jerry Shiban dargestellt, dem Sohn des Drehbuchautors John Shiban.
  • Der Kinderwagen und die Werbeanzeigen zu der Episode #8.21 William darf man als Anspielungen auf Roman Polanskis "Rosemary's Baby" interpretieren.
  • Die Anspielung von Mulder, dass das Kind Skinner ähnlich sehe, ist ein Insider und eine Anlehnung an die Episode #7.18 Hollywood.



Fazit

Die "Akte X"-Episode #8.21 William stellt womöglich die bisher aufregendste und für die weitere Entwicklung von "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI" einschneidenste Folge dar. Gleichzeitig dient sie als Zäsur, als Ende und als Neuanfang. Die 9. Staffel kann also kommen.

Alexander L. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Akte X" über die Folge #8.21 William (2) diskutieren.