Episode: #1.07 Die Maschine

Brad Wilczek ist ein genialer Wissenschaftler. Er hat es in der "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI"-Episode #1.07 Die Maschine geschafft einen Computer mit künstlicher Intelligenz zu entwickeln. Einen Haken hat diese Entwicklung aber. Die Maschine will sich nicht abstellen lassen und wehrt sich mit allen (elektrischen) Mitteln, die tödliche Folgen haben.

Diese Serie ansehen:

Eurisko World Headquarters Crystal City, Virginia

Brad Wilczek kritisiert seinen Chef Benjamin Drake, da die Aktien der Firma sinken. Brad verschwindet aus dem Büro. Durch eine Überwachungskamera sieht man wie Benjamin Drake sein Büro verlässt. Als er in die Toilette geht, ist dort alles überschwemmt. Dann schließt sich die Türe und das Licht geht aus. Er bekommt die Türe nicht mehr auf und als er sie mit seinem Schlüssel aufsperren will, bekommt er einen Stromschlag. Wieder sieht man durch einen Computer die Leiche auf dem Boden liegen.

Wieder in Washington kommt ein Mann vorbei und begrüßt Mulder und Scully. Der Mann ist Mulders alter Partner Jerry. Er will die Hilfe der beiden Agents bei dem neuen Fall. Zuerst will Mulder ihm nicht helfen, aber er entschließt sich dann doch noch, ihm zu helfen.

Scully und Mulder sind vor dem Gebäude von Eurisko World. Scully fragt Mulder, warum er und Jerry keine Partner mehr sind. Mulder sagt ihr, dass ihre Karriereziele verschieden waren. Die beiden benutzen den Fahrstuhl, aber dann bleibt der Aufzug für kurze Zeit stehen. Die beiden sehen sich den Raum an, indem Drake gestorben ist. Mulder befragt den Sicherheitsmann Claude Peterson. Er fragt ihn nach den Telefonleitungen, da er bemerkt hat, dass das Telefon nicht richtig aufgelegt wurde. Das heißt, dass er vor seinem Tod noch telefoniert hat.

Scully kommt ins Büro um Mulder zu holen, aber Mulder kann seine Notizen zum Täterprofil nicht finden. Nun sitzen die beiden in einer Konferenz, in der der Fall besprochen wird. Scully fällt auf, dass Jerry das Täterprofil von Mulder vorträgt. Jerry behauptet, dass der Chef angerufen wurde und zwar von jemandem, der sich im Eurisko Gebäude befand. Nach der Konferenz stellt Mulder Jerry zur Rede, weil er in sein Büro eingebrochen ist und seine Notizen gestohlen hat. Dann kommt Scully, da sie eine Liste von Claude Peterson bekommen hat, mit den Personen, die kurz vor dem Tod von Drake telefoniert haben. Allerdings trifft dies nur auf einen Mann zu – Brad Wilczek

Die beiden Agents fahren zu ihm und befragen ihn. Er zeigt ihnen sein Überwachungssystem, mit dem er sein ganzes Haus überwachen kann. Er sagt, dass im Eurisko Gebäude das selbe System installiert ist. Mulder will von ihm wissen, wie viele Menschen in der Lage sind, das System auszuschalten. Darauf antwortet Brad, dass es nicht viele sind. Scully fragt ihn, ob auch er es hätte ausschalten können. Er sagt ihr, dass er dazu in der Lage ist, vor allem weil er es war, der es entworfen hat. Brad bemerkt, dass die beiden ihn als Täter verdächtigen.

Scully sitzt in ihrer Wohnung vor dem Computer und schreibt ihren Bericht zu dem Fall. Sie schreibt, dass Brad Wilczek in der Lage dazu gewesen ist und er auch ein Motiv dazu hat. Sie schaltet den Computer aus und geht in ihr Schlafzimmer. Der Computer schaltet sich von alleine wieder ein und der Bericht wird kopiert. Wieder sieht man alles durch ein spezielles Überwachungssystem.

Scully und Mulder sind in ihrem Büro und hören sich Tonaufnahmen von Brad Wilczek an. Dann kommt Jerry um sich bei Mulder zu entschuldigen. Scully hat die Stimmaufnahmen von Brad Wilczek und die des letzen Anrufers von Benjamin Drake verglichen. Dabei kommt heraus, dass es zwar nicht die selbe Stimme ist, da er sie elektronisch veränderte, aber das Sprachmuster ist gleich. Scully ist sich sicher, dass er der Mörder ist. Jerry geht los um Brad zu verhaften.

Brad sitzt an seinem Computer und versucht sich in ein anderes System zu hacken, allerdings funktioniert es nicht. Er steigt in sein Auto und fährt zum Eurisko Gebäude. Jerry ist ihm gefolgt. Brad ist in seinem Büro und der Computer spricht mit ihm. Jerry ist derweil im Aufzug, der steckengeblieben ist und nun außer Kontrolle gerät, da der Computer es so programmiert hat.

Mulder sieht sich ein Band an, auf dem Brad Wilczek zu sehen ist. Scully betritt das Büro und sagt zu Mulder, dass es ihr leid tut, dass Jerry nun tot ist. Mulder sagt, dass er nicht glaube, dass Wilczek daran schuld ist, vorallem weil er sich dabei filmen ließ. Scully gesteht ihm, dass Wilczek gerade ein Geständnis unterschrieben hat.

Daraufhin fährt Mulder zu dessen Haus. Dort ist die Polizei, die ihn nicht durchlässt. Mulder verschwindet. Er trifft sich mit Deep Throat, der ihm erzählt, dass es Gerüchte gibt, nach denen Wilczek es geschafft haben soll, eine lernende Maschine zu entwickeln, das heißt ein Computer, der selbstständig denkt.

Mulder ist in Wilczeks Zelle und will von ihm wissen, warum er die Maschine beschützt und wie er sie zerstören kann. Mulder und Scully unterhalten sich und er erzählt ihr, dass Wilczek einen Virus schaffen kann, der die Maschine zerstören kann. Scully glaubt noch immer nicht, dass eine Maschine hinter den Morden steckt. Sie will von Mulder, dass er mit jemanden über seine Trauer wegen Jerry redet. Mulder will weggehen und als Scully wissen will wohin er geht, sagt er nur, dass er mit jemanden redet.

Wieder geht Mulder zu Wilczek in seine Zelle. Mulder hat sein Laptop dabei, sodass er genug Zeit hat, um den Virus zu erschaffen.

Mitten in der Nacht klingelt Scullys Telefon. Sie steht auf und auf ihrem Computer sieht sie ihren Bericht. Daraufhin ruft sie das FBI an und will, dass der Anruf, der sie weckte zurückverfolgt wird, da sich jemand in ihren Computer gehackt hat.

Mulder steht vor seinem Auto und Scully kommt mit ihrem Auto angefahren. Mit einem falschen Nummernschild wollen die beiden in das Eurisko Gebäude gelangen, aber ihr Auto bleibt an der Schranke stehen, deshalb gehen sie zu Fuß weiter. Die beiden nehmen die Treppe. Mulder wirft ein Tuch über die Überwachungskamera, damit die Maschine sie nicht sieht. Die Türe geht nicht auf, also muss Scully durch das Lüftungssystem und einen Weg finden, die Türe dann von innen zu öffnen. Im Lüftungssystem geht der Weg nach unten, deshalb fällt Scully runter, aber kann sich gerade noch an einer Kante halten, um nicht in den Ventilator zu fallen.

Mulder wird von Peterson entdeckt. Er führt ihn zu der Maschine und er schafft es, sich Zugang zu verschaffen. Peterson ist ebenfalls daran interessiert freien Zugang zur Maschine zu haben. Er verlangt Mulders Waffe und die Diskette mit dem Virus. Doch Scully betritt den Raum und bedroht ihn mit der Waffe. Mulder bringt den Virus auf die Maschine und zerstört sie somit.

Mulder sitzt mit Deep Throat, der ihm die Informationen zu der Maschine sagte, auf einer Bank und unterhält sich mit ihm. Er sagt Mulder, dass es die einzige Möglichkeit war, die Maschine zu töten. Das Verteidigungsministerium konnte keine Anzeichen von künstlicher Intelligenz bei der Maschine finden.

Bei der Maschine sind einige Experten Claude Peterson. Noch einmal leuchten die Lichter der Maschine auf und auf dem Bildschirm spiegelt sich der Sichterheitsbeamte, der daran glaubt, dass er die Maschine knacken kann.

Lisa Daum - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Akte X" über die Folge #1.07 Die Maschine diskutieren.