Episode: #1.12 Zoeys Vater

Nachdem Zoey (Jane Levy) im Staffelfinale von "Zoey's Extraordinary Playlist" #1.12 Zoeys Vater einen ominösen Song gehört hat, bemüht sie sich mit allen Mitteln, etwas Schlimmes zu verhindern.

Diese Serie ansehen:

Zoey singt am Morgen ein Lied ("Bad Moon Rising"), das für sie für ein böses Omen steht, weswegen sie gleich unruhig wird. Sie besucht zunächst Mo, um zu schauen, ob sie vielleicht wegen ihm gesungen hat, da er noch unter der Trennung von Eddie leidet, doch da Mo das verneint, zieht Zoey zu ihren Eltern weiter. Ihr Vater hat einen guten Tag erwischt, doch wenig später ruft ihre Mutter um Hilfe, da ihr der Ehering in den Abfluss gerutscht ist. Da sie den jedoch sofort wiederangeln kann, ist Zoey auch hier erstmal beruhigt. Im Büro ist Leif von der sechsten Etage zurückkehrt, aber eine schlechte Nachricht gibt es doch noch. Verspätet erfährt sie von Max' Kündigung. Joan wiederum ist ebenfalls in heller Aufregung, denn sie hat eine Sprachnachricht von Danny enthalten, was er aber nie tut. Daher befürchtet sie, dass auch ihre Kündigung anstehen könnte. Zoey rät ihr, erstmal eine Antwort auszusitzen.

Zoey hat Max zum Lunch gebeten, denn sie ist sich sicher, dass seine Kündigung das böse Omen ist. Sie ist wild entschlossen, für ihn eine berufliche Lösung zu finden. Dabei begegnen sie zufällig Simon, der wieder in der Stadt ist und ihr etwas zu Essen mitbringen wollte. Sogleich entsteht wieder eine angespannte Atmosphäre, weswegen sich Simon ins Büro verabschiedet. Während Zoey bei Max die genauen Umstände seiner Kündigung erfragt, stellt sie fest, dass Simon doch noch nicht gegangen ist, sondern sie beobachtet und dann über seine Eifersucht zu singen ("Jealous") beginnt. Dadurch hat sie aber nicht mitbekommen, weswegen Max gefeuert wurde. Als auch noch eine Lampe auf ihren Tisch runterknallt, glaubt Zoey, dass sich doch alles gegen sie verschworen hat.

Zoey sucht Simon sofort in seinem Büro auf und bekommt bestätigt, dass er sehr optimistisch aus Las Vegas zurückgekehrt ist. Sie nutzt den Moment, um ihn darauf aufmerksam zu machen, dass er wegen ihr und Max nicht eifersüchtig sein muss. Simon gibt das unumwunden zu, da er in seiner Beziehung zu Jessica stets sehr zugeknöpft war und das nun ändern will. Anschließend hat Zoey Besuch von Mo, der ein Verkupplungsversuch seiner Freundin durchschaut hat. Denn statt eines Sales wurde er von Eddie erwartet. Doch Mo betont erneut, dass er mit ihm nichts zu tun haben will. Erneut beginnt er aber ein Liebeslied ("I Will Follow Him") für ihn zu singen. Hiernach bekommt Zoey eine Nachricht von David, dass Emily in den Wehen liege. Als sie im Krankenhaus erscheint, zeigt sich aber, dass es nur Vorwehen waren. David ist tief enttäuscht, denn er hatte die Hoffnung, dass sein Kind auf jeden Fall zur Welt kommt, bevor sein Vater Mitch vielleicht aus dem Leben scheidet. Zoeys Blick wiederum fällt auf die MRT-Maschine, die ihr ihre Fähigkeiten verliehen hat und sie bekommt erneut ein ungutes Gefühl.

Da Zoey Joan geraten hat, mit der Antwort bei Danny zu warten, hat sie den Moment genutzt, um ihm zu antworten. Als er im Büro auftaucht, nutzt sie die Gunst der Stunde, um Max wieder einstellen zu lassen. Joan wird wiederum eiskalt erwischt, doch es gibt keine schlechten Nachrichten. Danny befürchtet, dass er bald einem Gefängnisaufenthalt entgegensieht, weil die Behörden hinter ihm her sind, deswegen bittet er Joan, dass sie in der Zeit die Firma für ihn übernimmt. Der Deal muss nur noch in Singapur abgeschlossen werden. Mo besucht Eddie und erklärt ihm, warum er sich von ihm getrennt hat. Er hat immer schon mehr gegeben als bekommen, weswegen Mo begonnen hat, Leute wegzustoßen, bevor der Schmerz zu groß wird. Nun will er das aber ändern, weswegen er ihre Beziehung unbedingt fortsetzen will. Eddie küsst ihn daraufhin stürmisch

Zoey hat Max zu einem Filmabend eingeladen und verrät ihm gleich zu Beginn, dass er seinen Job wiederhat. Insgesamt hat sie nun auch das Gefühl, dass sich der Tag doch noch gut entwickelt hat. Max aber will seinen Job gar nicht zurück, denn zurück an seinen alten Schreibtisch wäre ein Rückschritt. Als Teamleiter unter Ava hat er erkannt, was er gerne erreichen will. Dafür ist er auch bereit, etwas Neues auszuprobieren, selbst wenn es ihm Angst macht. Zoey findet das so attraktiv, dass sie ihn mit einem Kuss überrumpelt, den er sogleich erwidert. Doch es bringt ihn auch zum Singen ("All of Me"), womit er aber auch die Stimmung zerstört. Zoey bittet ihn, an etwas anderes zu denken. Also will er sich an die Situation adaptieren, dass sie vielleicht gleich Sex haben könnten, doch damit denkt er an neues Lied ("I Know You Want Me"), das ihr Rummachen aber ebenfalls stört. Als Max es schließlich schafft, seinen Geist zu leeren und sich ganz auf Zoey zu konzentrieren, bekommt diese einen alarmierenden Anruf von Howie, wodurch sie erkennt, dass das böse Omen sich doch noch bewahrheitet hat.

Max begleitet Zoey in ihr Elternhaus, wo er sich aber zurückzieht, während sie mit ihren Familienmitgliedern von Howie erklärt bekommt, dass Mitch nun nicht mehr schlucken kann, weswegen schon bald nach und nach seine Organe den Dienst aufgeben werden. Daher hat er ihm ein leichtes Sedativum und Schmerzmittel gegeben, damit der Prozess so angenehm wie möglich für ihn verläuft. Während David völlig überfordert ist, weiß Zoey gar nicht mehr, was sie sagen soll. Max ruft Simon an, denn er weiß, dass seine Freundin wollen würde, dass er es weiß, da sie mit ähnlichem Schicksal eine Verbindung geknüpft haben. Zoey ermuntert ihren aufgelösten Bruder, dass er sich von seinem Vater verabschieden muss, zumal dieser auch immer zu seinen Emotionen gestanden hat. Max hat sich derweil von Mitch schon verabschiedet und ihm erklärt, was er für Zoey empfindet. Davon erzählt er Maggie, die zwar angibt, dass sie beide das schon längst wissen, aber sie ist froh, dass er als Beistand da war.

Während sich David und Emily von Mitch verabschieden, singt auch dieser ein Abschiedslied ("Lullabye") für sie. Auch David selbst stimmt schließlich ein und gemeinsam mit Emily legt er noch ein letztes Mal die Hand seines Vaters auf ihren Bauch. Zoey verabschiedet sich von Max, der vollstes Verständnis hat, dass sie erstmal nicht darüber reden werden, was zwischen ihnen vorgefallen ist und dass sie es tun werden, wenn sie soweit ist. Nachdem er weggefahren ist, fährt ein anderes Auto vor. Simon wollte eigentlich nicht, dass Zoey sie sieht und nur eine selbstgemachte Lasagne abstellen, aber er kann sich noch gut erinnern, dass bei seinem Verlust auch alle Nachbarn mit Essen ausgeholfen haben, weswegen er so unterstreichen wollte, dass er an sie denkt und für sie da ist.

Howie und David haben Mitch in sein Bett gelegt, wo sich schließlich auch Maggie von ihm verabschiedet und ebenfalls singt ("Dream a Little Dream of Me"), um sich dann zu ihm ins Bett zu legen. Zoey findet Trost bei Howie, der ihr offenbart, dass es zwei Wege gebe, wie man auf den Tod blicken kann. Zum einen als etwas Schreckliches, etwas Endgültiges oder andererseits der Tod als Etwas Schönes, etwas Transzendentes, das auch Erleichterung verschaffen kann. Maggie ermuntert Zoey, dass es nun für sie an der Zeit ist, sich von ihrem Vater zu verabschieden. Sie setzt sich an ihr Bett und berichtet von Simon und Max, aber auch davon, dass sie ihre Fähigkeit inzwischen zu schätzen gelernt hat, denn es hat sie besser werden lassen, damit auch glücklicher mit sich selbst. Sie ist überzeugt, dass ihr Vater wissen wollen würde, dass es ist gerade durchaus gut gehe.

Mitch hat große Probleme mit der Atmung, was zeigt, dass er nun in der letzten Phase ist. Howie gibt ihm noch etwas mehr Morphin und die ganze Familie sitzt um sein Bett herum. Plötzlich hört Zoey ihren Vater, der in einem Smoking darauf wartet, dass sie mit ihm tanzt. Doch sie hört keine Musik, was dafür steht, ihn nie wieder hören zu können. Daraufhin nimmt er sie tröstend in den Arm. Daraufhin setzt Streichmusik ("True Colors") ein und sie kann den letzten Moment mit ihrem Vater noch einmal richtig genießen.

Am Tag der Beerdigung gießt es wie aus Eimern, doch die Familie muss sich der Trauer stellen und der Gedenkfeier für Mitch. Bei diesem Treffen aller Trauerenden singen alle ("American Pie"), spenden sich gegenseitig Trost, doch am Ende bleibt nur die engste Familie zurück. Zoey singt die letzten Zeilen des Liedes und blickt traurig auf den leeren Platz auf dem Sofa, wo eigentlich ihr Vater sitzen müsste.

Lena Donth myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Emil Groth vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Das Staffelfinale bringt das Unvermeidliche, von dem ich selbst innerhalb dieser Episode irgendwie noch hoffte, dass es doch (noch) nicht passieren wird. Das liegt wohl daran, dass die Serie so...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Zoey's Extraordinary Playlist" über die Folge #1.12 Zoeys Vater diskutieren.