Episode: #1.04 Stanley R. Kornish (Nr. 161)

Ein Fall von Liz gegen den Drogendealer Hector Lorca wird vor Gericht verhandelt. Dank eines Zeugen ist sie optimistisch, dass der Fall erfolgreich endet, doch dann ereignet sich ein Zwischenfall vor Gericht. Das Verschwinden ihres Zeugen bringt sie auf die Spur eines weiteren Kandidaten von Raymonds Liste, namens Stanley R. Kornish. Bei den Ermittlungen gerät Liz selbst in Lebensgefahr.

Diese Episode ansehen:

Ein Mann, der sich später als Stanley R. Kornish erweist, erscheint in einem Motel und lässt sich dort ein Zimmer geben, wo er erst einmal einige seiner äußerlichen Merkmale verändert. Anschließend klebt er in dem Zimmer alles, bis auf die Badewanne, mit einer Plastikplane ab.

Liz hat nach dem Erhalt der geschwärzten Akte noch nicht aufgegeben und sucht die Asservatenkammer auf. Gegenüber dem Angestellten dort erfindet sie eine Ausrede, um die Regale durchsuchen zu können. Als er herausfindet, dass sie gar keine Befugnisse dafür hat, merkt sie sich die Fallnummer und die Fallbezeichnung "Angel Station", ehe sie in ihr Büro zurückkehrt. Zur gleichen Zeit sprechen Harold und Donald darüber, dass ihre Kollegin immer noch versucht etwas über den Fall herauszufinden. Donald soll sie weiterhin im Auge behalten und soll sie in dem Zusammenhang auch vor Gericht begleiten, wo ein Fall gegen den Drogendealer Hector Lorca verhandelt wird, den sie noch in ihrer Zeit in New York aufklärte.

Nachdem Meera Liz über einen Anruf von Dembe informiert hat, trifft sie sich mit Raymond in einem Park. Er erzählt ihr, dass Hectors Männer ihn angesprochen haben, weswegen er vermutet, dass irgendetwas bei Gericht passieren wird. Als Liz selbstbewusst äußert, dass sie den Fall wegen eines Zeugen gewinnen wird, bezweifelt Raymond, dass sie einen guten Tag haben wird. Tatsächlich ereignet sich im Gericht ein Zwischenfall, bei dem ein Geschworener während der Aussage ihres Zeugens, Luis Peňa, keine Luft mehr bekommt. Liz bringt ihren Zeugen in Sicherheit und übergibt ihn an einen FBI-Agenten, ehe sie im Treppenhaus auf Donald trifft. Er teilt ihr mit, dass der Geschworene vergiftet wurde, weswegen sie umgehend ihren Zeugen aufsucht. Wie sich herausstellt, war der FBI-Agent, dem sie den Zeugen übergeben hat, keiner. Sie versuchen erfolglos die Spur aufzunehmen.

Während eines geschäftlichen Treffens in Haiti wird Raymond von Liz angerufen, die mehr über den Kontakt mit Lorcas Männern wissen möchte. Ihn jedoch interessiert der Fall nicht, weil Lorca nicht zu der Größenordnung von Verbrechern zählt, die er auf seiner schwarzen Liste hat. Als er jedoch erfährt, dass Lorcas Opfer spurlos verschwunden sind, erregt das seine Aufmerksamkeit.

Zu Hause möchte Liz die Informationen über die geschwärzte Akte in eine Suchmaschine eintippen, doch ausgerechnet in dem Moment erscheint Tom. Er sieht das Datum des Falls und erinnert sie daran, dass sie sich an diesem Tag in Boston aufhielten und viel Spaß dort hatten. Gemeinsam schauen sie sich Fotos von dem Tag an. Durch einen Anruf von Donald werden sie unterbrochen. Das FBI hat einen Hinweis auf das Motel und den merkwürdigen Gast erhalten und sie vermuten, dass es sich dabei um den Tatort handelt, auch wenn sie dort als einzigen Beweis ein Hundehaar finden. Bei Ankunft in dem Motel erhält Liz einen Anruf von Raymond, der sie auf den chemischen Geruch in der Badewanne aufmerksam macht.

In der FBI-Zentrale erklärt Raymond, dass der Verbrecher mit dem Namen "Der Stewmaker" seine Opfer unter Einsatz von Chemikalien auflöst und dann die Badewanne herunterspült. Er ist so schwer zu fassen, dass selbst Raymond keine Ahnung hat, wo er sich aufhält. Daher empfiehlt er ihnen, dass sie Hector Lopez unter Druck setzen sollten, denn wenn der Stewmaker wieder verschwunden ist, bleibt er das auch. Seinem Ratschlag folgend versuchen Liz und Meera von Hector Hinweise zu bekommen, doch selbst die Drohung, ihn an die Homeland Security auszuliefern, bringt nichts. Bei der Überstellung von Hector an die Homeland Security werden Liz und ein FBI-Team angegriffen, so dass Hector fliehen und Liz entführen kann.

In der FBI-Zentrale macht Raymond ihnen klar, dass er mit Hector reden und sie dem Verbrecher dafür die Möglichkeit geben müssen das Land verlassen zu können, damit es ihnen gelingt Liz zu retten. Nur sehr widerwillig lassen die FBI-Agenten das zu und Donald beharrt darauf mitzukommen, woraufhin Raymond äußert sich nicht um seine Sicherheit kümmern zu können. Gemeinsam besuchen sie Lopez, der sofort einen seiner Männer veranlasst, Donalds Leben zu bedrohen. Nachdem sich der Agent befreit hat, behauptet er, dass er Raymonds Maulwurf beim FBI und für die Besorgung der falschen Identitäten verantwortlich sei. Raymond deckt seine Lüge und versucht mehr aus Lopez über Liz' Aufenthaltsort herauszubekommen, doch Lopez kann ihm lediglich einen Kontakt besorgen. Wenig später bekommen Meera und Donald so heraus, dass es sich bei dem Stewmaker um den Zahnarzt Stanley R. Kornish handelt. Sie informieren Harold in der FBI-Zentrale, wo Raymond ein Beweismittel, ein Hundehaar, mitnimmt. Von seinem Auto aus ruft Raymond die Tierschutzbehörde an und gibt sich als Stanley aus, der seinen angeblich verlorenen Hund orten möchte.

Stanley bringt Elizabeth in eine Hütte und sie versucht mit ihm ein Gespräch anzufangen. Sie lockt ihn aus der Reserve und er spricht tatsächlich mit ihr, wobei sie erfährt, dass es ihm bei den Morden um die Umwandlung von Energie geht, ähnlich wie es die Natur tut, wenn der Körper stirbt. Auf Wunsch seines Auftraggebers fügt er ihr Schmerzen zu, ehe er mit ihrem Sedativum ihren Körper so lähmt, dass er immer noch Schmerzen empfinden kann. Es gelingt Liz dennoch sich aus den Fesseln zu befreien und ihn zu überwältigen, so dass sie in den Wald fliehen kann. Unterdessen stürmen Meera und Donald die Wohnung des Zahnarztes und treffen dort seine Frau und seinen Sohn an. Von ihr erfahren sie, dass er eine Hütte in einem Wald hat, und sofort organisieren sie ein Rettungsteam.

Mit Hilfe seines Hundes spürt Stanley Liz auf und bringt sie zurück in die Hütte, wo Raymond ihn niederschlägt. Da Liz' Sedativum zu wirken beginnt, setzt er sie in einen Rollstuhl und fährt sie in den Nachbarraum. Er erzählt von einem Farmer, der eines Tages nach Hause kommt und feststellt, dass alles niedergebrannt wurde. Einige Jahre später hat der Farmer selbst eine Spur der Verwüstung hinterlassen und er selbst weiß, dass er irgendwann einmal dafür bezahlen wird. Liz erkennt, dass der Farmer Stanley Kornish ist, und versucht Raymond davon abzuhalten, ihm etwas anzutun, doch er hört nicht auf sie und löst Kornish in dem Säurebad auf.

Wenig später erscheint das FBI und kümmert sich um die Versorgung von Liz, während Raymond in der Hütte ein Fotoalbum mit all den Fotos von Kornish findet. Nachdem er eines der Fotos entnommen hat, übergibt er es Liz, die in einem Krankenwagen sitzt. Sie sagt ihm, dass sie ihn für ein Monster hält, was er bestätigt, doch er kann damit leben, weil er Menschen wie Liz damit rettet. Hinterher spricht Donald mit Raymond, denn er glaubt, dass Raymond Lopez auf Grund seiner herablassenden Art nicht ungeschoren davon kommen lässt. Er erwidert lediglich, dass Lopez in seinem Flugzeug sitze.

Zu Hause überrascht Tom Liz mit einer dreitägigen Reise nach Boston, wo sie damals noch so glückliche Tage erlebt haben, und er gibt ihr einen Flyer dazu. Als sie ihn öffnet, sieht sie einen Text zum Angel Station Hotel.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Emil Groth vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    In dieser Woche wird das Feld mal von der anderen Seite aufgerollt. Eigentlich sind wir im Alltagsprozess von Elizabeth, die einen Fall abschließen will. Reddington muss sich aber einmischen, weil...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Blacklist" über die Folge #1.04 Stanley R. Kornish (Nr. 161) diskutieren.