Episode: #7.16 Nyle Hatcher (No. 149)

In der "The Blacklist"-Episode #7.16 Nyle Hatcher widmen sich Liz (Megan Boone) und die Task Force einem zu den Akten gelegten Fall, da es neue Opfer zu geben scheint. Zur gleichen Zeit versucht Reddington (James Spader) einem Freund von Dembe (Hisham Tawfiq) zu helfen, der in Gefahr ist.

Diese Serie ansehen:

Der Leichenbestatter Nyle Hatcher identifiziert zehn Monate zuvor die Leichen eines Flugzeugabsturzes am Ort des Geschehens. In der Leichenhalle interessiert er sich insbesondere für die von Abraham Geller. Später trifft er sich mit der Prostituierten Angela Hendrickson, der er mitteilt, dass er mehr über sie weiß, als sie vermuten würde. Panisch darüber möchte sie gehen, doch er erkundigt sich, ob sie sich für ein Angebot von ihm interessiere.

Derweilen stellt Liz in Gegenwart von Esi Jackson entsetzt fest, dass Ilya verschwunden ist. Esi behauptet daraufhin, dass Liz ihr nicht über ihren Auftrag die Wahrheit gesagt hat, weil Ilyas Flucht für sie den Anschein hat, als würde er um sein Leben rennen. Von ihr möchte sie wissen, was der Grund dafür sein könnte.

Reddington und Dembe sprechen mit dessen Imam, Sadiq Asmal, der ihnen davon berichtet, dass die Antiterroreinheit der Regierung ihm und seiner Moschee unterstellt, dass sie mit dem Terroristen Tahrir al-Sham zusammenarbeiten. Er hofft daher darauf, dass sie mit ihren Beziehungen zum FBI mehr Licht in die Angelegenheit bringen können. Nach dem Gespräch erhält Reddington von Esi einen Anruf, dass Ilya jetzt mit ihrer Hilfe erfolgreich verschwunden ist und dass er nicht gefunden werden könne. Gegenüber Dembe wundert sich Reddington, was Liz außer der Tatsache, dass er nicht Ilya ist, noch wissen könnte, so dass er ihm empfiehlt, einfach mit ihr darüber zu sprechen, da sie ohnehin ein Treffen haben.

Von Reddington wünscht sich Liz, dass er ihr bei den Ermittlungen zu einem Cold Case hilft, was ihn darüber sinnieren lässt, wie toll er es findet, dass sie auf einer Seite stehen und sich gegenseitig unterstützen. Er heißt es auch gut, dass die Task Force involviert ist. Bei dem Fall geht es um den so genannten Boneyard Killer, einem Serienmörder. Durch Zufall ist vor acht Jahren seine erste Leiche gefunden worden, da er seine Opfer immer in frischen Gräbern vergräbt, also an Orten, wo prinzipiell keiner nachschauen würde. Bei seinen Opfern handelt es sich um Prostituierte, die betäubt und dann lebendig begraben werden. Vor kurzem ist eine neue Leiche aufgetaucht, aber von dem Ermittlungsteam möchte keiner Liz Hilfe als Profilerin, weil sie die Meinung vertritt, dass es dem Täter nicht um das Töten selbst geht, sondern dass er eine andere Agenda verbirgt.

Den Fall trägt Liz der Task Force vor und Harold ist bereit, den Fall anzunehmen. Danach spricht Liz ihn darauf an, dass gegen Dembes Imam wegen Kontakten zu Terroristen ermittelt wird, was Dembes Meinung nach ungerechtfertigt ist. Harold verspricht sich deswegen umzuhören. Zur gleichen Zeit wird Asmal entführt.

Während Donald mit Liz auf den Gerichtsmediziner wartet, erzählt sie ihm von Ilyas Verschwinden, allerdings gibt sie zu, dass sie nicht weiß, warum Katarina an ihm so interessiert ist, außer dass ihr Leben davon abhinge. Der Gerichtsmediziner erklärt Donald und Liz wenig später, dass die neu gefundene Leiche eine gewisse Mara Lynne James ist und von dem gleichen Serienmörder ermordet wurde wie die anderen. Er weist sie außerdem darauf hin, dass sie etwa einen Monat vor ihrem Tod ein Kind zur Welt gebracht hat. Zur gleichen Zeit entbindet auch Angela Hendrickson in Gegenwart von Hatcher und einer Hebamme ihr Kind. Hatcher nimmt nach der Geburt das Kind direkt an sich.

Zusammen mit Alina spricht Donald mit Maras Mutter und ihrer Schwester, die erstaunt sind zu erfahren, dass Mara ein Kind bekommen hat. Auf Drängen ihrer Mutter erzählt Nancy, dass Mara vor etwa zehn Monaten glaubte, sich einen dicken Fisch geangelt zu haben, der ihr aus der Prostitution helfen könne.

Reddington und Dembe sind anwesend, als Harold und einige Forensiker den Schauplatz der Entführung von Asmal untersuchen. Harold gibt Dembe eine Akte, in der Indizien dafür gesammelt wurden, dass zwei Mitglieder der Moschee mit einem Terroristen in Kontakt stehen und sich am Schmuggel beteiligen. Reddington erkundigt sich, wo in Syrien der Schmuggel durchgeführt wird, und kann dann das Gebiet dem Schmuggler Costas Korba zuordnen.

Hendrickson unterhält sich mit der Hebamme über den Zustand des Kinds und erfährt dabei, dass ein Anwalt Geoffrey Entz sie angerufen hat, als sie geschlafen hat. Hinterher telefoniert Hendrickson mit Hatcher, dass der Anwalt sich mit ihr treffen möchte. Er erinnert sie an das Drehbuch, dass er für die Begegnung ausgearbeitet hat. Da er gerade an einem Schauplatz eines weiteren Unglücks arbeitet, kann er nicht länger mit ihr sprechen. Stattdessen interessiert ihn eine der männlichen Leichen besonders.

Derweilen unterrichtet Aram Liz und Harold darüber, dass er durch fetale Zellen nachweisen konnte, dass der Guru Jonathan McClaire der Vater von Maras Baby ist. Der Mann kann nicht Maras Mörder sein, weil er bereits vor elf Monaten verstorben ist. Zur gleichen Zeit stellt Hatcher Nachforschungen zu der männlichen Leiche an und trifft sich danach mit der Prostituierten Kendra, um auch ihr die Chance auf ein neues Leben zu ermöglichen.

Reddington und Dembe passen Costas Korba ab und bringen ihn dazu, ihnen zu verraten, wo sie Jalal Abbas finden können. Korba kann ihn allerdings nicht sagen, was Abbas aus Syrien ins Land geschmuggelt hat.

In der Zwischenzeit sprechen Alina und Donald mit der Ehefrau von Jonathan McClaire. Erst nach seinem Tod kam Mara auf sie zu und berichtete ihr von der Affäre, die zu dem Kind führte. Damit daraus kein Skandal wurde, hat sich die Ehefrau auf eine Verschwiegenheitsvereinbarung eingelassen.
Mit der Information kehren die beiden zu Liz zurück, die herausgefunden hat, dass auch die Frauen vor acht Jahren kurz vor ihrem Tod schwanger gewesen sein müssen. Um aufzudecken, ob sie auch Verschwiegenheitsvereinbarungen mit den Ehefrauen der Väter hatten, bitten sie Reddington um Hilfe. Tatsächlich hat er einen Kontaktmann, der ihm und der Task Force die Fallunterlagen zur Verfügung stellt. Dadurch finden sie heraus, dass die wohlhabenden Väter der bisherigen Opfer alle kurz vor der Zeugung des Kindes gestorben sind, dass die Opfer alle kurz nach der Unterzeichnung der Verschwiegenheitsvereinbarungen ums Leben kamen und dass es keine Spur von den Kindern gibt. Alina konnte außerdem feststellen, dass der Leichenbestatter Nyle Hatcher für die Begräbnisse der Väter verantwortlich war, die alle bei kuriosen Unglücksfällen ums Leben kamen.

Nach dem Gespräch erkundigt sich Harold bei Liz nach Reddingtons Fortschritten zu den Schmugglern. Liz geht davon aus, dass er sie selbst befragen wird und dass es ihn nicht interessiert, ob das eigentlich die Aufgabe des FBIs wäre.

Von Hatchers Sekretärin erfahren Donald und Liz, dass er zurzeit nicht anwesend ist und sie ihn nicht telefonisch erreichen kann. Mit dem Durchsuchungsbeschluss können sie sich sein Büro ansehen und finden so nicht nur Informationen zu Kendra Taylor, sondern auch eine tiefgekühlte Thermoskanne, die Spermien enthält.

Während Aram Kendra befragt und ihr gleichzeitig offenbart, dass Hatcher sie nach der Geburt des Babys töten würde, sprechen Liz und Donald mit Harold über den Fall. Durch eine DMORT-Vereinbarung wird Hatcher als Leichenbestatter an Schauplätzen für Unglücke bestellt, um dabei zu helfen, die Leichen zu identifizieren, wodurch er wohlhabende Persönlichkeiten ausmachen kann. Liz und Donald gehen davon aus, dass er bei der Gelegenheit die Spermien entnimmt und damit seine Opfer befruchtet, die dann neun Monate später von den trauernden Witwen das Schweigegeld fordern. Nach dem Erhalt des Geldes ermordet Hatcher die Frauen.

Zur selben Zeit einigt sich Hendrickson mit dem Anwalt Geoffrey Entz wegen des Schweigegelds. Sie ruft danach Hatcher an, der bestätigt, dass das Geld angekommen sei. Anschließend möchte er von ihr, dass sie das Kind bei der Feuerwache abgibt und sich danach mit ihm trifft.

Alina informiert ihre Kollegen darüber, dass auf Hatchers Liste ein Mann, namens Abraham Geller auftaucht, der vor zehn Monaten bei einem Flugzeugunglück verstorben ist. Die Agenten ahnen sofort, dass Hatcher somit noch ein weiteres Opfer hat, so dass Alina und Donald umgehend den Entz aufsuchen. Er bestätigt, dass das Schweigegeld an Angela Hendrickson bereits gezahlt wurde. Diese trifft sich derweilen mit Hatcher und offenbart ihm, dass sie das Kind nicht abgeben konnte. Er zeigt Verständnis und nutzt die Ablenkung, um sie zu betäuben.

Aram kann Hendrickson nicht mehr erreichen, aber beim Zeigen einer Landkarte fällt Liz ein Friedhof auf. Abends hebt Hatcher dort ein frisches Grab erneut aus und legt die betäubte Frau dort rein. Nachdem er fertig ist, erscheint das FBI und kann ihn festnehmen. Obwohl er ihnen nichts sagt und sich ahnungslos gibt, finden Liz und Donald noch rechtzeitig das von ihm verwendete Grab und stellen erleichtert beim Ausgraben von Hendrickson fest, dass sie noch lebt.

Zur gleichen Zeit stürmen Dembe und Reddington mit einigen Männern Jalal Abbas Haus, wo sie einen Keller entdecken, indem sie geschmuggelte Menschen finden, die Dembe sofort beruhigt.

Liz und Donald sprechen mit Hatcher über seine Motive und anfangs ging es ihm um das Geld, von dem er glaubte, dass es sein Leben lebenswerter machen würde. Doch dann hat er die Kinder der ermordeten Frauen mit dem Geld adoptiert und sie in seinem Haus untergebracht. Dank ihnen fühlt er sich lebendig. Bekümmert stellt Liz fest, dass sie nicht weiß, wie sie den Kindern sagen soll, was er getan hat, so dass Hatcher vorschlägt ihnen nichts zu sagen. Doch Donald sieht das anders und verdeutlicht, dass es ihnen ohne ihn besser gehen wird.

Von Abbas erfahren Dembe und Reddington, dass er nichts über die Entführung des Imams weiß. Er dachte, es habe etwas mit seinem Schmuggel zu tun. Gleichzeitig macht er klar, dass er die syrischen Flüchtlinge nach Amerika gebracht hat, um sie vor dem Terroristen Tahrir al-Sham zu schützen. Reddington erhält von Harold einen Anruf, dass die Behörden auf dem Weg zu Abbas sind, so dass er mit den anderen die Geflüchteten in Sicherheit bringt.

Nachdem die Task Force besprochen hat, was aus den Kindern und aus Hendrickson wird, besucht Liz Reddington in der Suppenküche. Dort äußert Reddington seinen Verdacht, dass der Imam von jemandem entführt wurde, der ihm schaden möchte, weil dieser Dembe und Dembe wiederum ihm nahesteht. Hinterher trifft sich Liz mit Esi, weil sie begriffen hat, dass Reddington an sie herangekommen ist und ihr gedroht hat. Sie verdeutlicht ihr noch einmal, dass Ilya Informationen zur Rettung von Katarina besitzt, so dass Esi erzählt, dass sie beim Abhören von Ilya feststellt, dass er besessen von etwas war, das The Sikorsky Archives hieß.

Während Katarina sich Imam Asmal als seine Entführerin zu erkennen gibt und mit ihm sprechen möchte, tritt Robby Ressler an seinen Bruder Donald heran. Er informiert ihn darüber, dass wegen des Baus eines Einkaufzentrums Ray Field umgegraben wird und damit auch dessen Geheimnisse ans Licht kommen werden.

Dembe setzt Reddington darüber in Kenntnis, dass die Geflüchteten im Safe House in Vermont untergebracht wurden. Gerade als Reddington zu husten anfängt, klopft es an der Tür. Sakiya informiert Dembe darüber, dass am Schauplatz der Entführung der Fingerabdruck des seit 15 Jahren inhaftierten Arturo Ruel gefunden wurde. Erstaunt darüber, wie das sein kann, möchte Dembe Reddington befragen. Zu seinem Entsetzen ist er zusammengebrochen und liegt bewusstlos am Boden.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Blacklist" über die Folge #7.16 Nyle Hatcher (No. 149) diskutieren.