Episode: #7.01 Louis T. Steinhil (No. 27)

In der "The Blacklist"-Episode #7.01 Louis T. Steinhil findet sich Reddington (James Spader) nach der Entführung durch Katarina Rostova alleine in einer feindlichen Umgebung vor und kann sich nicht sicher sein, wem er vertrauen kann. Einigen Hinweisen folgend, wagen sich Liz (Megan Boone) und die Task Force in die unbekannte Gefahr, indem sie alles daran setzen ihn zu finden.

Diese Episode ansehen:

Joubert und seine Männer sitzen bei einem Fußballspiel zusammen, als sie ein Geräusch wahrnehmen. In der Befürchtung, es sein ein Angriff, heben sie ihre Waffen hoch, lassen sie aber sinken, als sich nichts tut. In dem Moment werden sie von Dembe angegriffen, der alle bis auf Joubert erschießt. Von ihm möchte er wissen, wer Reddington aus Paris herausgeschmuggelt hat, doch Joubert gibt vor nichts zu wissen und ihn zu informieren, sollte sich das ändern.

Reddington erwacht in einem Krankenhaus mit fixierten Beinen und umgehend eilen der Arzt Dr. Busson und die Krankenschwester Mila LePorte herbei, um seine Vitalfunktion zu überprüfen. Sie fragen ihn, ob er sich an den Vorfall erinnern kann, und kurzzeitig fällt Reddington ein, wie er Katarina geküsst hat und dann von ihr betäubt wurde. Er gibt vor sich an nichts mehr zu erinnern und erfährt nach und nach, dass er zusammengeschlagen wurde, dass er ein Notoperation unterzogen wurde und zurzeit paralysiert ist. Auf seine Frage, ob der Zustand anhält, antwortet Busson ausweichend.

Liz geht mit Aram Bewerberinnen durch, die Agnes Nanny werden wollen. Gerade Aram ist dabei keine gut genug, weil er ihre Hintergründe überprüft hat. Ihr Gespräch wird durch einen Anruf von Dembe unterbrochen, der Liz darüber informiert, dass Reddington vor sechs Tagen entführt wurde, als er sich mit einer Person treffen wollte. Für Dembe steht dabei fest, dass Reddington der Person vertraut hat, weil er ihn nicht mitgenommen hat.

Im Krankenhaus erscheint derweil der Inspektor Rene Orban, der zugibt seit Jahren nach Reddington und Rostova zu suchen. Für ihn ist es kein Zufall, dass die beiden sich zeitgleich in Paris aufhalten. Anstatt ihm zu antworten, nennt ihm Reddington nur die Nummer seines Anwalts Marvin Gerard.

Katarina unterhält sich in ihrem Auto mit Berdy über den aktuellen Verlauf und erfährt, dass Reddington gerade befragt wird und dass man in Annapolis weiß, dass sie kommen. In dem Moment erscheint Joubert, der ihr von dem Zwischenfall mit Dembe berichtet und ihr noch einmal zusichert nichts bezüglich Reddington zu verraten. Dennoch lässt Katarina ihn anschließend von Berdy erschießen. Anschließend erkundigt er sich, ob er bezüglich Liz mit den neuen Informationen handeln soll, was sie verneint. Sie trägt ihm auf, sich um den Tatort zu kümmern und sie dann in Annapolis zu treffen.

Derweilen bespricht Liz mit der Task Force Reddingtons Entführung, als sie einen Anruf von Orban erhalten. Wohlwissend, dass die von Reddington weitergegebene Nummer eine ist, die sie über eine Verhaftung in Kenntnis setzen soll, behaupten sie, dass sie Marvin Gerard festgenommen haben und dass sie auf die Weise mit Glück an Reddington herankommen wollten. Anschließend möchte Harold einen Beweis, dass die französische Polizei Reddington tatsächlich in Gewahrsam hat, so dass Orban ein Treffen in der französischen Botschaft vorschlägt. Als Aram sich nach dem Gespräch wundert, dass Reddington innerhalb eines Jahres zweimal geschnappt wurde, gesteht Liz ihren Freunden, dass sie damals für seine Festnahme gesorgt hat, um herauszufinden, wer er ist. Sie verspricht ihnen mehr darüber zu erzählen, wenn sie Reddington wieder zurückgeholt haben.

Wenig später trifft sich Harold mit Patrick Briaux vor der Botschaft und dieser schlägt vor sich draußen zu unterhalten, damit sie nicht abgehört werden. Er zeigt Harold ein Foto von Reddington im Krankenhaus und berichtet, dass man ihn zusammengeschlagen in der Nähe der Seine gefunden hat. Anschließend sorgt er dafür, dass er kurz mit Reddington telefonieren kann, so dass Harold danach die Auslieferung von Reddington an ihn fordert.

Im Krankenhaus möchte Reddington sich bei Orban erkenntlich zeigen, weil er seiner Forderung nachgegangen ist, indem er ihm eine Anekdote erzählt. Wütend verlässt Orban daraufhin das Zimmer und betritt den Aufzug, wo sich plötzlich eine Seitenwand öffnet. Es zeigt sich, dass Reddingtons Krankenzimmer eine Attrappe ist, die dazu dient, ihn zu überwachen und ihm Informationen zu entlocken. Orban erfährt, dass Katarina erschienen ist, und er berichtet ihr, dass sie noch immer nicht genaues über Reddingtons Beziehung zu Harold wissen. Durch den Auslieferungsantrag befürchtet er allerdings, dass sie nicht rechtzeitig die notwendigen Informationen von Reddington erhalten und einen Plan B brauchen. Katarina hält dagegen, dass wenn er gut in seinem Job sei, sie die Informationen rechtzeitig haben. Ihrer Meinung nach soll er sich den Auslieferungsantrag zunutze machen, um Reddington unter Druck zu setzen.

Als Reddington von zwei Pflegern bewegt wird, versucht er einem von ihnen das Handy abzunehmen, aber in dem Augenblick stürmt Orban herein. Er erklärt, dass er den Auslieferungsantrag nicht unterzeichnen wird, wenn er nicht mehr zu Katarina erfährt. Entschieden erklärt Reddington, dass sie einst Seelenverwandte waren und dass sie zu verraten sich anfühlen würde, wie sich selbst zu verraten.

Dembe betritt die Zentrale und wird von Donald über Reddingtons Gesundheitszustand informiert, während Liz mit Aram ihre Vergangenheit durchgeht. Nach den Ereignissen braucht sie seiner Meinung nach definitiv eine Therapie. Er befürchtet aber, dass er für sich ebenfalls eine benötigt. Sie werden alle von Harold unterbrochen, weil die französische Regierung leugnet, Reddington in Gewahrsam zu haben. Er möchte daher Briaux persönlich den Auslieferungsantrag geben.

Reddington nutzt es aus, als Mila und einer der Pfleger ihn in einen Rollstuhl setzen, um das Handy des Pflegers zu stehlen. Sobald er alleine in dem Raum ist, schiebt er sich in eine Ecke, in der er von der Kamera nicht gesehen wird und zückt das Handy. Ihm fällt dabei auf, dass das Bild Vater und Sohn beim Baseball zeigt. Ein Blick aus dem Fenster scheint ihn nachdenken zu lassen und wenig später stellt er das Radio so, dass es die Kameras blendet.

Derweilen trifft Harold in der französischen Botschaft den echten Briaux und begreift, dass er vorher mit niemandem von der Botschaft gesprochen hat. Umgehend informiert er Liz über die neue Situation und das Team kommt wenig später direkt zusammen, um sich die Überwachungsbänder anzusehen. Sie sehen wie der falsche Briaux einen Visa-Antrag in der Botschaft abholt, diesen nicht ausfüllt und draußen auf Harold wartet. Für sie ist klar, dass nur der Mann ihnen mehr dazu erzählen kann, wer Reddington entführt hat.

Alarmiert durch die geblendete Kamera betritt Mila das Zimmer und stellt auf Reddingtons Wunsch hin, dass Radio lauter, nachdem scheinbar alles in Ordnung ist. Bei dem Versuch ihm unbemerkt eine Spritze zugeben, greift Reddington sie an und bedroht sie mit der Spritze. So erfährt er, dass alles, inklusive des Zusammenschlagens, der Notoperation und der Verletzungen, von einer russisch sprechenden Frau instruiert wurde und dass er sich auch nicht mehr in Paris befindet. Sie kann ihm entkommen und versucht aus einem Erste Hilfe-Kasten eine Waffe an sich zu bringen, was Reddington zu verhindern versucht. Durch die Lautstärke des Radios bekommen die Überwacher nichts davon mit, doch Katarina ahnt, dass etwas nicht stimmt, und schickt daher fleger in das Zimmer. Als diese erscheinen, ist es Reddington bereits gelungen die Waffe an sich zu bringen und Mila unbemerkt damit zu bedrohen, so dass für die Pfleger alles noch in Ordnung wirkt. Reddington erklärt ihnen jedoch, dass er unbedingt mit Orban sprechen möchte.

Harold und Aram unterhalten sich über die neuen Erkenntnisse zu Liz' Vergangenheit und die mögliche Konsequenz für die Task Force. Sie werden in ihrem Gespräch unterbrochen, weil die anderen herausfinden konnte, dass der falsche Briaux eigentlich ein gewisser Michael Hansen ist. Anstatt auf den Durchsuchungsbefehl zu warten, möchten Dembe und Liz sofort handeln. Als Harold sich darüber wundert, dass Liz für Reddington, der nicht ihr Vater ist, die Regeln bricht, begründet sie das damit, dass sie ihn mag. Anschließend stellt sie mit Dembe Michael in seinem Haus und bei seiner Befragung bekommt sie heraus, dass sein Auftraggeber Louis T. Steinhil, ein Anagramm für "The Illusionist", war. Dieser soll in den Kreisen von Betrügern eine enorme Reputation haben, doch Liz interessiert sich vor allem dafür, wie der Mann, der sich ihnen gegenüber als Rene Orban ausgegeben hat, den Auftrag bezahlt hat.

Nachdem Erscheinen von Orban verschließt Mila das Zimmer, schaltet die Kameras ab und hilft Reddington dabei, Orban zu betäuben, damit er fliehen kann. Durch die durchtrennten Kabel der Kameras werden die anderen Überwacher alarmiert, doch als sie das Zimmer stürmen, ist Reddington bereits verschwunden.

Harold wundert sich bei Liz darüber, warum sie ihn nicht vorher in ihre Geschichte eingeweiht hat. Bevor sie ihm eine Antwort geben kann, werden sie von Aram unterbrochen, weil er durch das Verfolgen der Geldüberweisung vermutet, dass Reddington in einem Lagerhaus in Annapolis gefangen gehalten wird.

Zeitgleich gelingt es Katarina und ihren Leuten Reddington zu stellen und ihn erneut zu betäuben. Als das FBI die Lagerhalle stürmt, sind sie bereits verschwunden, dennoch werden ihre Mitarbeiter vom FBI festgenommen. Durch die Befragung bekommen die Agenten nach und nach heraus, dass Katarina hinter der Entführung von Reddington steckt. Diese Erkenntnis lässt Liz mit Harold sprechen, dem sie erklärt, dass sie ihn damals nicht eingeweiht hat, weil er eine ehrliche Person ist und weil er das Justizministerium darüber unterrichtet hätte. Sie möchte das nicht, denn ihre Einstellung zu Reddington hat sich geändert. Als sie noch glaubte, dass er ihr Vater gewesen sei, war sie wütend, dass er sie verstoßen hat. Jetzt aber, wo sie weiß, dass er es nicht ist, bewundert sie ihn dafür, wie er sich ihr verschrieben hat.

Katarina wird von Berdy über die aktuelle Situation wie auch darüber informiert, dass die Informationen zu Liz sicht bestätigt. Als Reddington noch bewusstlos an eine Bare geschnallt hereingebracht wird, lässt sie ihn erneut betäuben und möchte dann mit Mila sprechen, die für seine Flucht verantwortlich war.

Später wird der an einen Zaun gefesselte Reddington wach und Katarina bedauert die neuen Umstände sehr. Egentlich wollte sie ihre Informationen erhalten, indem sie ihm Schmerz vorgaukelte. Durch seine Flucht aber sieht sie sich gezwungen, ihm tatsächlich wehtun zu müssen, und sie ist davon überzeugt, dass er ihr alles sagen wird, was sie wissen möchte. Anschließend müssen Mila und einer der Pfleger eine seiner Venen punktieren, um ihm Blut abzunehmen und eine Blutkonserve damit zu füllen.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Blacklist" über die Folge #7.01 Louis T. Steinhil (No. 27) diskutieren.