Episode: #9.14 Gefangen

Sam und Dean sind überrascht, als sie entdecken, dass es im "Men of Letters"-Bunker spukt. Ihre Ermittlungen führen sie zu einem Lagerraum, in dem die Dämonen etwas Wertvolles aufbewahrt haben. In der Zwischenzeit wird Castiel von Bartholomew gefangen genommen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jared Padalecki & Jensen Ackles, Supernatural - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Jared Padalecki & Jensen Ackles, Supernatural
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Dean hört in seinem Zimmer im Bunker Musik, als er plötzlich Lichtflackern bemerkt und ein Rauschen in den Kopfhörern hört. Er ruft nach Sam, der auch sofort aus seinem Zimmer kommt. Auch er bemerkt die Spukanzeichen. Er läuft in den Lesesaal, wo ihn dann ein Geist anzugreifen scheint, doch Dean kann ihn mit einer Ladung Steinsalz vertreiben. Später sind die beiden in der Küche und diskutieren darüber, wer im Bunker spukt. Als einzig logische Erklärung müsste es Kevin sein, doch Dean will daran nicht glauben. Doch als auf einmal bei der Erwähnung von Kevin die Kaffeemaschine verrücktspielt, wird Sams Vermutung bestätigt. Kevin scheint all seine Kräfte fürs Erste verbraucht zu haben und so wechseln sich Sam und Dean an der Kaffeemaschine ab, in der Hoffnung, dass Kevin sich noch einmal bemerkbar macht.

In der Zwischenzeit fängt Castiel auf einem Friedhof einen anderen Engel namens Eliah von einer Beerdigung ab. Zu Grabe getragen wurde die Hülle des weiblichen Engels Rebecca, die ermordet wurde. Rebecca war einst eine Vertraute von Metatron und Castiel erhoffte sich von ihr zu erfahren, wo sich Metatron aufhält. Eliah erklärt, dass Rebecca die Himmelspolitik aufgegeben habe und seit dem Fall keinen Kontakt mit Metatron hatte. Sie habe ihren Anhängern erklärt, sie müssen wieder zu ihren Wurzeln zurückkehren, was ihre Aufgaben als Engel angeht. Eliah meint, ihre Splittergruppe würde keinen Krieg kämpfen, was der Grund sei, warum Bartholomew Rebecca hat umbringen lassen und auch hinter ihren Anhängern her sei.

Als Dean seine Schicht beginnt, starrt er erst eine Weile auf die Kaffeemaschine, ehe er damit beginnt, sich bei Kevin für dessen Tod zu entschuldigen und zu erklären, wie leid es ihm tut. Kevin bekommt durch seine Wut über Deans Selbstmitleid genug Energie, um sich sichtbar zu machen. Da er nicht weiß, wie lange er seine Form beibehalten kann, beeilt er sich zu erklären, dass der Himmel für neu Verstorbene geschlossen sei und sie alle hinter dem Vorhang in der Warteschleife stehen. Eine kürzlich Verstorbene namens Candy habe ihm erzählt, dass sie seine Mutter gesehen habe. Er gibt ihnen Koordinaten, wo sie den Geist dieser Frau finden können, und bittet die Brüder seiner Mutter zu helfen.

Auf dem Friedhof begegnet Castiel später zwei von Bartholomews Anhängern, die auf der Suche nach Eliah sind. Schließlich bringen sie Castiel zu ihrem Hauptquartier. Dort wird ihm sein Engelsschwert abgenommen. Bartholomew begrüßt ihn. Die beiden unterhalten sich über die Zeit, in der Castiel voller Seelen im Himmel gegen Raphael gekämpft hat. Er sei Castiel als Untergebener gefolgt und habe seine Anweisungen befolgt. Bartholomew stellt klar, dass er jetzt derjenige sei, der die Befehle erteilt.

Während die Brüder nachts an dem Ort, den Kevin ihnen genannt hat, auf das Erscheinen von Candy warten, hinterlässt Dean Crowley eine Nachricht. Der König der Hölle hat sich seit der Sache mit dem Kainsmal nicht mehr gemeldet. Plötzlich erscheint der Geist von Candy. Aus ihrer Aussage schlussfolgern die Brüder, dass Crowley Kevins Mutter in einem Lagerhaus gefangen hält und Candy auf der Flucht von einem von Crowleys Mitarbeitern getötet wurde. Sie machen sich auf, um das nächstgelegene Lagerhaus zu durchsuchen.

In seinem Hauptquartier erklärt Bartholomew Castiel, wie er sich sein Geschäft aufgebaut und all seinen Anhängern menschliche Hüllen beschafft hat. Bartholomew bemerkt, wie angespannt Castiel ist, und erklärt ihm, dass niemand die Absicht habe ihn zu töten, da er ihn als Verbündeten gewinnen will, da sie zwar unterschiedliche Methoden, aber das gleiche Ziel hätten. Er will Metatron finden und zurück in den Himmel. Dabei ist er bereit, sich seiner Konkurrenten durch Mord zu entledigen. Castiel solle über seine Methoden hinweg sehen und sich ihm anschließen.

Die Winchesters sind im Büro eines Lagerhauses und erbitten als FBI-Agenten Einsicht in die Unterlagen der Mieter. Als sie den Ordner einsehen, die der Mitarbeiter Del ihnen nach kurzem Zögern ausgehändigt hat, stoßen sie auf ein Alias von Crowley und Sam entdeckt auf dem Lageplan Lagerhallen, die auf Candys Beschreibung passen. Del erklärt, dass der Mieter, den sie suchen auch noch andere Hallen angemietet habe. Die Brüder trennen sich. Dean folgt Del und Sam geht zu den Lagerhäusern, die Crowley als erstes gemietet hat.

Als Sam Kevins Mutter gefunden hat und sie von ihren Fesseln befreit, wird hinter ihm der Lagerraum wieder geschlossen, so dass nun beide gefangen sind. Sam entdeckt eine Kamera. Dean stellt derweil fest, dass der Lagerraum nicht Crowley gehört. Del schaut auf sein Handy und sieht in der Aufzeichnung der Kamera, dass Sam nun eingeschlossen ist. Dann schlägt er Dean nieder.

Bartholomew führt Castiel weiter herum. In seinem Büro hängt eine Karte, auf der die Orte eingezeichnet sind, wo Metatron gesichtet wurde. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis sie ihn schnappen können, während er auf der Erde sei. Bartholomew glaubt, dass sie die Engel der Gegenseite für sich gewinnen können, wenn er und Castiel eine vereinte Front bilden. Zwei seiner Schergen bringen Eliah in sein Büro. Bartholomew meint, er würde ihn foltern, um herauszufinden, ob er etwas Nützliches wisse und Castiel solle ihm dabei helfen.

Sam findet den Elektronikkasten für die Steuerung des Tores. Mit Mrs. Trans Hilfe versucht er sie beide zu befreien. Mrs. Tran fragt immer wieder nach ihrem Sohn. Sam versucht ihr zu erklären, dass Kevin tot ist, aber sie lässt nicht zu, dass er es ausspricht.

Währenddessen muss sich der gefesselte Dean von Del anhören, was für ein mieser Arbeitgeber Crowley doch sei. Er hat Del als Praktikant mit ins Boot geholt und als er verschwunden ist, blieb Del nur die Aufgabe eines Zoowärters. Dean erfährt, dass Crowley sich auch nicht bei Del gemeldet hat. Del redet sich weiter in Rage und Dean nutzt das für sich aus und meint, dass Crowley nicht erfreut sein wird, wenn er herausfindet, dass er die Winchesters gefangen genommen hat, schließlich seien sie jetzt mit seinem Boss befreundet. Das bringt bei Del das Fass zum Überlaufen und er kündigt. Als er Dean die Kehle aufschlitzen will, kommt Sam seinem Bruder zur Hilfe. Sie können Del außer Gefecht setzen. Als er wieder zu sich kommt, nimmt Mrs. Tran Rache an ihm und tötet den Dämon. Danach bittet sie die Brüder, sie zu ihrem Sohn zu bringen.

Eliah bringt auch unter Folter keine brauchbaren Informationen zu Tage. Castiel meint, Bartholomew solle aufhören, da es nichts mehr bringt. Daraufhin drückt Bartholomew ihm das Engelsschwert in die Hand und fordert Castiel auf Eliah zu töten, als Zeichen, dass er tun kann, was nötig sei und damit seine Anhänger zu überzeugen, dass Castiel wirklich auf ihrer Seite steht. Castiel weigert sich und so tötet Bartholomew Eliah schließlich selbst. Castiel erklärt, das Engelmorden müsse ein Ende haben, wenn nötig wäre er bereit dafür zu sterben. Als Bartholomew ihn daraufhin töten will, kann Castiel ihn abwehren, nutzt dann jedoch nicht die Chance, Bartholomew zu töten, und will einfach nur gehen. Bartholomew fällt ihm in den Rücken und will Castiel abermals angreifen, doch diesmal hat Castiel keine andere Wahl, als ihn zu töten. Daraufhin lassen ihn Bartholomews Männer ziehen.

Im Bunker ruft Dean nach Kevin, der sich sichtbar macht und endlich seine Mutter wieder sehen kann. Etwas später geht Mrs. Tran Kevins Sachen durch und findet einen Ring von Kevins Vater, der starb, als Kevin noch ein Baby war. Sie ist überzeugt, dass Kevin daran hängt. Sie will Kevin mit dem Ring mit nach Hause nehmen. Die Brüder warnen sie, dass Kevin ein hasserfüllter Geist werden könnte, doch sie meint, es sei ihre Aufgabe als seine Mutter, auf ihn aufzupassen, so lange es geht.

Castiel sucht erneut den Friedhof auf und entschuldigt sich bei Rebecca für das Chaos, dass er verursacht habe. Er meint, dass sie seinen Respekt verdient hat. Plötzlich taucht einer von Bartholomews Anhängern hinter ihm auf. Er erklärt, dass er nicht gekommen ist, um zu kämpfen. Als er gefallen sei, dachte er, er hätte keine andere Wahl, als sich Bartholomew anzuschließen, doch Castiel habe ihm gezeigt, dass es auch anders gehe und nun wolle er sich ihm anschließen. Castiel meint, er sei kein Anführer. Der andere Engel widerspricht ihm und zeigt nach hinten, wo bereits zwei andere Engel stehen, die sich auch Castiel anschließen wollen.

Die Zeit des Abschieds ist gekommen. Kevin meint, dass er auf seine Mutter aufpassen würde, er habe die Verantwortung für sie. Sam entgegnet, dass sie für Kevin Verantwortung gehabt und ihn enttäuscht hätten. Kevin meint, dass er weiß, dass Sam nicht schuld war an seinem Tod. Sie seien quitt, wenn er Gadreel töten würde. Kevin bedankt sich bei den Brüdern. Dean meint, er könne ihnen danken, wenn er im Himmel sei, wo er hingehöre. Bevor Kevin geht, bittet er die Brüder, ihren Streit hinter sich zulassen. Sie versprechen es ihm, doch als Kevin mit seiner Mutter den Bunker verlassen hat und Dean mit Sam reden will, ist der schon auf dem Weg zu seinem Zimmer. An der Tür zögert er kurz, doch dann verschwindet er doch in seinem Zimmer. Da Sam noch immer nicht bereit ist, wieder sein Bruder zu sein, geht Dean auch wieder in sein Zimmer, wo er fortfährt Musik zu hören.

Jenny K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Supernatural" über die Folge #9.14 Gefangen diskutieren.