Die besten Beziehungen 2008/2009
Platz 10: Jack & Liz (30 Rock)

Foto:

Als Jack Donaghy und Liz Lemon sich in der ersten Episode von "30 Rock" kennen lernen, sind sie eher Feinde als Freunde. Jack ist Liz' neuer Vorgesetzter, der ihr das Leben gehörig schwer macht und anfangs verbindet die beiden mehr eine Art Hassliebe als wirkliche Freundschaft. Aber im Laufe der Zeit lernen sich diese unterschiedlichen Charaktere gegenseitig zu respektieren und es entwickelt sich eine echte Freundschaft. Mittlerweile könnten sie nicht mehr abstreiten, dass der jeweils andere der größte Vertraute ist.

"If you were any other woman on planet earth, I would be turned on."

"30 Rock" ist eine Sitcom, und als solche schreckt sie nicht vor völlig durchgedrehten Charakteren und abstrusen Situationen zurück, und Liz Lemon und Jack Donaghy sind dafür die besten Beispiele. Die beiden haben es ganz knapp nicht in unsere Liste der zehn großartigsten Charaktere geschafft, was aber nur an der vielfältigen und übermächtigen Konkurrenz lag, verdient hätten sie es allemal. Sie sind beide einzigartige Gesichter der Serienlandschaft. Lemon, wie Jack sie liebevoll nennt, ist das typische Nerdy Girl, "Star Trek"- und "Star Wars"-Fan, fühlt sich im Schlabberlook vor dem Fernseher wohler, als in Abendgarderobe auf Männerfang, und ist dementsprechend noch Single und darüber auch nicht wirklich unglücklich. Das Multitalent Tina Fey bringt sie mit einer Liebenswürdigkeit und Schrulligkeit auf den Bildschirm, die sie mittlerweile zum Vorbild für viele Mädchen und Frauen gemacht hat, die sich nicht mit den üblichen 08/15 Bohnenstangen, die sonst im TV-Geschäft das Maß aller Dinge sind, identifizieren können.

Jack Donaghy ist ein kultivierter Geschäftsmann, der sich nie eine Blöße gibt und auf Menschen wie Liz herabsieht. Er ist einer dieser Männer, die nicht wirklich nett sind, die nach Außen immer eine harte Schale präsentieren und sich hinter anderen Persönlichkeiten dieses Schlages wie Dr. Perry Cox oder Barney Stinson nicht zu verstecken braucht. Im Gegenteil, Alec Baldwin hat mit seiner Darstellung die Rolle des liebenswerten Raubeins in Comedy-Serien auf ein neues Niveau gehoben und spielt in einer eigenen Liga.

Es gehört immer wieder zu den Highlights der Show, wenn Jack zu seinen Tiraden über Liz ansetzt und dabei sie und ihr Leben durch den Kakao zieht. Aber in den absurdesten Momenten wird klar, wie viel den beiden aneinander liegt. Wenn Liz Lemon, um von einer Peinlichkeit Jacks abzulenken, sogar bereit ist, einen halben Striptease hinzulegen, damit sie und nicht er das Gesprächsthema ist. Oder wenn er sie als Vertraute bittet, den Verlobungsring für seine Freundin auszuwählen. Oder wenn es Lemon ist, die Jack so glücklich macht wie zuletzt als Kind, so dass er sich herzhaft übergibt. Es ist klar, dass es dabei für den Zuschauer immer wieder viel zu lachen gibt, denn in erster Linie ist "30 Rock" gnadenlos komisch, aber doch wird klar, dass Jack und Liz nicht nur eine oberflächliche Arbeitsbeziehung verbindet.

Das Besondere ist dabei, das man bisher trotz der tollen Chemie zwischen der begnadeten Komikerin Tina Fey und dem kongenialen Alec Baldwin vermieden hat, die beiden als zukünftiges Paar darzustellen. Es gibt zwar viele Fans, die das gerne so sehen wollen, aber ich gehöre definitiv nicht dazu. Als Freunde sind sie so großartig, dass eine Liebesbeziehung diese Besonderheit nur ruinieren würde. Ich hoffe man hat den Mut, dass auch bis zum Ende durchzuhalten, wobei ich da in die Autoren volles Vertrauen habe, denn bisher pfeift man auf serienübliche Konventionen und lässt Freunde einfach Freunde sein.

Cindy Scholz - myFanbase

Weiter zu Platz 9