Gefängnisse in Film und Fernsehen

Foto:

Vor einigen Jahren war ich in einem Gefängnis, oder genauer gesagt in zwei verschiedenen Gefängnissen. Es war natürlich nicht meine Schuld - meine Komplizen haben mich verraten. Man sollte so einen Schreibwarenladen immer besser alleine ausrauben. Scherz beiseite, ich durfte die Gefängnisse zwecks journalistischer Recherche besichtigen und eines der Dinge, an die ich mich besonders gut erinnere, ist, wie ein Gefängnisbeamter sich ein bisschen über die Serie "Hinter Gittern Der Frauenknast" und den Mangel an Realismus darin lustig gemacht hat. Mittlerweile wird die Serie "Hinter Gittern Der Frauenknast" nicht mehr gedreht, dafür feiert der US-Sender FOX aktuell große Erfolge mit der Gefängnisserie "Prison Break". Neben diesen beiden genannten Formaten gibt es jedoch noch viele andere Serien und Filme, die sich auf die eine oder andere Weise mit dem Thema Gefängnis beschäftigen.

Die dunkle Seite

Es ist kein Geheimnis, dass Gefängnisse auch ganz gerne als Schauplatz für etwas zweifelhafte Filme genommen werden. Ein Gefängnis ist ein von der Außenwelt abgeschotteter Ort, der von Menschen bewohnt wird, denen man durchaus Attribute wie Brutalität, Hemmungslosigkeit und Wahnsinn zuschreibt. Den Gefängniswärtern wiederum haftet oftmals das Klischee an, fies und unbarmherzig zu sein. Dementsprechend werden immer wieder Filme gedreht, die auf etwas drastischere Geschmäcker zugeschnitten sind. Diese Filme lassen den Eindruck entstehen, als wäre der Gefängnisalltag geprägt von Vergewaltigungen (vorzugsweise in der Gemeinschaftsdusche), Schlägereien, Morde und noch mehr Vergewaltigungen.

Solche Filme tragen dann Titel wie "Hölle hinter Gittern". Dieser Titel ist mir spontan in den Sinn gekommen und es hat nicht lange gedauert, bis ich im Internet tatsächlich auf einen Film mit diesem Namen gestoßen bin, der für Interessierte natürlich auch auf DVD zu haben ist. In diesem Film werden die weiblichen Häftlinge an einen Clubbesitzer vermietet, wozu, kann man sich denken. Das ist freilich noch einer der harmloseren Filme dieser Art.

Ausbruchsstimmung

Natürlich gibt es neben vielen zweit - oder noch geringer klassigen Filmen auch viele hervorragende Hollywoodproduktionen, die in Gefängnissen spielen. Häufig wird in diesen Gefängnisfilmen das Thema Ausbruch thematisiert. Es liegt in der Natur der Sache, dass ein Gefangener nicht gerne ein Gefangener ist und daher zu entkommen versucht. Als Zuschauer erwartet man beinahe, dass die Helden in einem Gefängnisfilm zu fliehen versuchen, denn nur eine gelungene Flucht wäre ein Happy End. Die meisten Zuschauer empfinden es wohl eher als unbefriedigend, sich zwei bis drei Stunden einen Film anzusehen, an dessen Ende die Erkenntnis steht, dass die Filmhelden noch 20 weitere Jahre im Knast sitzen und Striche in die Wand ritzen.

Zu den bekanntesten Filmen, die einen Gefängnisausbruch zum Thema haben, gehört "Flucht von Alcatraz" mit Clint Eastwood aus dem Jahr 1979. Wie der Titel schon sagt, versuchen die Filmhelden hier aus dem berüchtigten Alcatraz-Gefängnis zu entkommen.

Auch in dem Film "Die Verurteilten" versucht ein (übrigens unschuldiger) Häftling, den Gefängnismauern zu entkommen. Dieser Film aus dem Jahr 1994 basiert auf einer Geschichte von Stephen King und ist meiner Meinung nach einer der besten Gefängnisfilme aller Zeiten, wenn nicht sogar der beste.

Der Versuch, Gefängnisleben und Flucht humorvoll darzustellen, wurde 1999 mit der Komödie "Lebenslänglich" unternommen. Darin spielen Eddie Murphy und Martin Lawrence zwei Kleingangster, die unschuldig wegen Mordes hinter Gitter landen und jahrzehntelang versuchen, auszubrechen.

Weiterlesen...