Vielversprechendste Neustarts 2013/2014

Auch in diesem Jahr geht es Mitte September wieder los: Die US-Networks starten mit den neuen Serien in die TV-Season. Bei den diesjährigen Upfronts wurden viele neue Serien bekannt gegeben und die Sender haben sich entschieden, Episoden über den Piloten hinaus in Auftrag zu geben. Mittlerweile wurden auch immer mehr Darsteller für die kommenden Serien bekannt gegeben, sodass man sich als Zuschauer bereits ein Bild machen kann und mit eigenen Erwartungen an die Neustarts geht. Wie auch im letzten Jahr schauen wir uns die vielversprechendsten Neustarts an und begründen, warum diese Serien in unsere Top 3 gehören.


Top 3 von Daniela S.


Foto: The Originals - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
The Originals
© Warner Bros. Entertainment Inc.

The Originals

Klaus und eine eigene Serie?! Hätte man das "Vampire Diaries"-Spin-Off "The Originals" ein Jahr früher angekündigt, hätte mich dieses herzlich wenig interessiert. Zu diesem Zeitpunkt mochte ich den Charakter Klaus absolut nicht. Doch im Verlauf der vierten Staffel änderte sich dieses zum Glück. Ich finde es ein bisschen schade, dass gleich alle Darsteller der Urvampire die Mutterserie verlassen. Allerdings freue ich mich zum einen sehr, dass nun auch Daniel Gillies und Claire Holt eine Hauptrolle bekommen werden und zum anderen, weil man mehr über die Vergangenheit der Geschwister Mikaelson erfahren. Der Backdoor-Pilot in der vierten "Vampire Diaries"-Staffel wirkte zwar etwas fad, jedoch konnte man mein Interesse für den Ableger mit dem Trailer wieder entfachen.

Once Upon a Time in Wonderland

Zunächst hatte ich meine Zweifel, ob so eine Serie wie "Once Upon a Time" überhaupt funktionieren wird. Märchen in einer Serie zu erzählen, stellte ich mir schwierig vor, bis mich dann doch die Handlungen in der ersten Folge überzeugen konnten und mich die Begeisterung packte. Demnach steht es für mich auch außer Frage, dass ich mir auch das Spin-Off ansehen werde. Der Trailer sprach mich sofort durch seine liebevolle und doch mysteriöse Gestaltung an, sodass ich mich auf die Storys von Alice und den Hutmacher freuen kann. Zudem erhoffe ich mich noch mehr Mystery und Wirrungen.

Foto: Sarah Michelle Gellar, The Air I Breathe - Copyright: Koch Media Home Entertainment
Sarah Michelle Gellar, The Air I Breathe
© Koch Media Home Entertainment

The Crazy Ones

Mein absolutes Highlight in der kommenden TV-Season ist die CBS-Comedy "The Crazy Ones". Als Fan von Sitcoms hebt sich dieses Format für mich besonders wegen der Darsteller-Konstellation von den anderen ab. Robin Williams bringt man schnell mit Comedy ("Mrs. Doubtfire") in Verbindung im Gegenteil zu Sarah Michelle Gellar. Bisher habe ich diese nur in ernsthaften Rollen ("Ringer", "Buffy - Im Bann der Dämonen") gesehen. Gerade deswegen ist diese Comedy so besonders für mich. Die Handlung an sich klingt auch sehr vielversprechend. Williams als Vater, der das Leben nicht so ernst nimmt und eher für witzig befunden wird und Gellar als ernsthafte Tochter, die die Aufgaben des Vaters übernimmt, die Agentur schmeißt und die Fehler des Vaters ausbügelt. Da kann man sich einfach nur auf amüsante Dialoge der beiden freuen.


Top 3 von Marie Florschütz


Betrayal

Schon bei den Vorankündigungen der Serien für die nächste Season erschien mir die Beschreibung zu "Betrayal" als sehr ansprechend. Es geht um eine Affäre, Mord und Geheimnisse. Was erwartet man mehr von einem neuen Drama, dass sich gut auf dem Sendeplatz nach "Revenge" eigenen könnte? In der Serie dreht es sich um die Affäre zwischen Sara Hardley und Jack McAllister, die umso komplizierter wird, als Saras Ehemann ihrem Geliebten beruflich als Gegner vor Gericht gegenüberstehen soll. Klingt an sich wie keine gänzlich neue Idee und doch können mich Hannah Ware und Stuart Townsend auf Anhieb überzeugen, einzuschalten. "Betrayal" kann immerhin nicht schlechter als "666 Park Avenue" oder "Red Widow" sein, die diesen Sendeplatz zuvor inne hatten und bei denen mir nicht langweilig wurde.

Once Upon a Time in Wonderland

Nach der Ankündigung dieses Spin-Offs aus "Once Upon a Time" sah ich dem Trailer mit gemischten Gefühlen entgegen. Prinzipiell freue ich mich immer sehr auf Serienauskopplungen, doch mit der Wunderland-Idee wusste ich zunächst nicht all zuviel anzufangen. Dieses Gefühl schlug sofort um, als ich mir den Trailer zu "Wonderland" ansah, was viel mit "Archangel" von Two Steps From Hell zu tun hat, das den Trailer musikalisch sehr gut unterlegt. Die Liebesgeschichte zwischen Alice und Cyrus steht hier ganz deutlich im Vordergrund und wirkt auf mich wahnsinnig anziehend. Ich wäre nicht so begeistert, hätte man die Story von der Friede-Freude-Eierkuchen-Seite aufgezogen. Doch die zerstörte Liebe, bedingt durch Cyrus' Tod und die plötzliche Entdeckung, dass ihre große Liebe vielleicht doch am Leben ist, wirkt weniger klischeehaft. Zumal ich Geschichten ohne ein offensichtliches Happy End sowieso als viel interessanter empfinde. Ich bin sehr gespannt, wie Kitsis und Horowitz die Serie gestalten, da schon im vornherein angekündigt wurde, dass die Geschichte mit der Staffel zu Ende erzählt werden soll.

Foto: Jonathan Rhys Meyers, Match Point - Copyright: Paramount Pictures
Jonathan Rhys Meyers, Match Point
© Paramount Pictures

Dracula

Diesem Neustart fiebere ich schon seit dem letzten Jahr entgegen, da "Dracula" schon im Januar letzten Jahres in Auftrag gegeben wurde. In einer Zeit, wo wir von Mystery-Serien rund um Vampire und Werwölfe eigentlich überflutet werden, wüsste ich nicht, wie ich zu diesem Klassiker nein sagen könnte. Zumal die Hauptrolle von keinem Geringeren als Jonathan Rhys Meyers verkörpert wird, der, wenn man mich fragt, ein göttlicher Schauspieler ist. Seit seiner Rolle als Henry VIII in "Die Tudors" kann ich von keinem Projekt mit ihm die Finger lassen, was nicht zuletzt am seinem irischen Akzent liegt, der mich jedes Mal wieder schwach macht. Der Trailer verspricht eine spannende Geschichte im viktorianischen England, in der Rhys Meyers in den Rollen als Dracula, Alexander Grayson und Vled Tepes zu sehen sein wird. Interessant wird sicherlich die Lovestory zwischen Alexander Grayson und Mina Murray, da sich die beiden aus einem früheren Leben zu kennen scheinen. Da ich ein großer Fan von Erzählungen mit Handlungssträngen in verschiedenen Zeitaltern bin, freue mich auf diese Umsetzung am meisten.

Übersicht | Nächste Seite

Kommentare