DVD-Rezension: "Anger Management", Staffel 1

Foto:

Staffel 1 von "Anger Management" bei Amazon bestellen:
DVD | Blu-ray

Nach dem Ausscheiden von Charlie Sheen aus "Two and a Half Men" dauerte es nicht lange, bis der Schauspieler erneut mit einer Sitcom von sich Reden machen konnte. Die erste Staffel von "Anger Management" lief am 28. Juni 2012 bei dem US-Sender FX an und zeigt, was sich Charlie Sheen von seinem neuen Format erhofft. In Deutschland hatte VOX die Ausstrahlung der Serie angekündigt, bisher allerdings noch keinen Sendeplatz bekannt gegeben.

Inhalt

Foto: Copyright: Concorde Home Entertainment
© Concorde Home Entertainment

Charlie Goodson (Charlie Sheen) ist ein ehemaliger Baseball-Profi der unter Aggressionen leidet. Nach seiner Scheidung von Jen (Shawnee Smith) pflegt er noch immer ein enges und vor allem sehr gutes Verhältnis zu ihr. Dies kommt auch der an einer Zwangsstörung leidenden Tochter Sam (Daniela Bobadilla) zu Gute. Um auch anderen bei der Bewältigung ihrer Aggressionen zu helfen, ließ sich Charlie zum Therapeuten ausbilden und leitet sowohl zu Hause als auch manchmal im Gefängnis eine Selbsthilfegruppe.

Da auch bei Charlie der Sex nicht zu kurz kommen darf, vergnügt er sich täglich mit seiner eigenen Therapeutin und besten Freundin Kate (Selma Blair), ohne dabei Gefühle zu entwickeln.

Rezension

Foto: Charlie Sheen & Brian Austin Green, Anger Management - Copyright: Concorde Home Entertainment
Charlie Sheen & Brian Austin Green, Anger Management
© Concorde Home Entertainment

"Anger Management" ist das neue "Two and a Half Men" nur im umgekehrten Sinn? Diesen Eindruck gewinnt man zumindest, wenn man die ersten zwei Episoden dieser Sitcom gesehen hat. Es wirkt im Pilot so, als wolle Charlie Sheen seiner einstigen Paraderolle eine Kampfansage machen und den Spieß herum drehen und dies liegt nicht nur daran, dass auch Sheens neue Rolle den Vornamen Charlie trägt.

Charlie Sheen kann diesen Verdacht jedoch abschütteln und als liebevoller und besorgter Vater durchaus überzeugen, wenngleich er anscheinend nicht als jemand angesehen wird, der das Wohl seiner Familie über das seiner Patienten stellt. Denn die Probleme seiner Patienten Nolan (Derek Richardson), Lacey (Noureen DuWulf), Patrick (Michael Arden) und Ed (Barry Corbin) lenken Charlie von seiner eigenen Aggression ab, die durch Jens neuen Freund Sean (Brian Austin Green) wieder ausgelöst ist. Dass er nun um eine objektive Meinung zu bewahren - nicht mehr mit seiner besten Freundin Kate schlafen kann, erscheint daher vollkommen logisch. Als Zuschauer wartet man jedoch förmlich drauf, dass die beiden Charaktere nicht voneinander lassen können, und ist nicht überrascht, als sie Berufliches und Privates miteinander vermischen. Überraschend ist eher die Tatsache, dass Charlie die Sicherheit seiner Exfrau sehr wichtig zu sein scheint und er etwas dagegen hat, als diese sich auf einen ehemaligen Gefangenen einlässt, den Charlie aufgrund seiner Aggressionen betreut hat.

Foto: Charlie Sheen, Anger Management - Copyright: Concorde Home Entertainment
Charlie Sheen, Anger Management
© Concorde Home Entertainment

Das Thema Aggression hat sowohl bei Charlie selbst als auch in seiner Selbsthilfegruppe, bei der er öfters verständnisvoll reagiert und erreichen möchte, dass die vier sich gegenseitig helfen, eine große Bedeutung. Dass dies nicht problemlos vonstatten geht, scheint klar und so ist es amüsant mitanzusehen, als Nolans anscheinend erfolgreiches Date durch Goodsons Hilfe nach hinten losgeht. Als Zuschauer bekommt man das Gefühl, als würde Charlie Menschen mit Aggressionen magisch anziehen, denn eines Tages trifft er auf seine Stalkerin Mel, mit der er mal geschlafen hat, und auch seine anderen Dates scheinen Charlie sagen zu wollen, dass Aggressionen zum Hauptbestandteil seines Lebens gehören. So möchte er beispielsweise die Kellnerin Ally daten, erfährt dann jedoch, dass sie eine Patientin von Kate gewesen ist. Dabei stellt man als Zuschauer fest, dass Sheens neue Rolle absolut nichts mit der des Charlie Harpers zu tun hat, da Goodson seine beste Freundin Kate nicht betrügen möchte und dies ihr schließlich auch anvertraut.

Foto: Martin Sheen, Charlie Sheen & Selma Blair, Anger Management - Copyright: Concorde Home Entertainment
Martin Sheen, Charlie Sheen & Selma Blair, Anger Management
© Concorde Home Entertainment

Dabei bleibt aber auch leider die Zwangsstörung von Charlies Tochter Sam auf der Strecke, welche nur im Pilot deutlich gezeigt, danach jedoch nicht tiefer thematisiert wird. Dies ist sehr schade, weil Charlie und Jen immer wieder über die Erkrankung ihrer Tochter sprechen und man sich als Zuschauer kein richtiges Bild davon machen kann. Stattdessen wird der Fokus beispielsweise auf die Versöhnung mit Charlies Vater Martin (Martin Sheen) und eine mögliche Liebesbeziehung zwischen Charlie und Kate gelegt, obwohl durch letzteres Charlies Verabredungen mit anderen Frauen unnötig erscheinen.

Die erste DVD-Box besteht aus zehn Episoden die auf zwei Discs aufgeteilt sind. Die Menüfunktion ist leicht bedienbar und zeigt das Logo der Serie mit einer temporeichen Musikuntermalung. Ob man sich die erste Staffel der Serie zulegen sollte? Ja, zumal man Charlie Sheen nicht nur in einer anderen Charakterfigur erleben kann, sondern auch durch das Bonusmaterial mehr über den gesamten Cast und die Idee hinter der Serie erfährt und auch einige Pannen beim Dreh zu sehen bekommt.

Technische Details

Erscheinungstermin: 22. Mai 2014
FSK: ab 6 Jahren
Laufzeit: 207 Minuten (10 Episoden)
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch

Fazit

"Anger Management" ist eine kurzweilige Sitcom, die man zwischendurch anschauen kann. Wer allerdings ein dauerhaftes zweites "Two and a Half Men" mit Charlie Sheen erwartet, sollte lieber die Finger davon lassen.

Daniela S. - myFanbase

Staffel 1 von "Anger Management" bei Amazon bestellen:
DVD | Blu-ray