Battlestar Galactica

Foto:

Das Science Fiction-Charakterdrama "Battlestar Galactica" ist eine Neuverfilmung der Originalserie "Kampfstern Galactica" von Glen A. Larson aus 1978. David Eick und Ronald D. Moore ("Roswell") hatten die Idee zur Neuauflage und zeichnen verantwortlich für die Produktion. Den Anfang bildete eine dreistündige Miniserie, die im Dezember 2003 auf dem SciFi Channel (heute bekannt als Syfy) ausgestrahlt wurde. In England wurde die erste der vier Staffeln urausgestrahlt beginnend im Oktober 2004. Die USA folgte drei Monate später im Januar 2005 und fuhr mit dem Piloten ihre bis dato beste Zuschauerquote von 3.1 Million ein.

Kurz nachdem SciFi im März 2007 die vierte Staffel bestellt hatte, gaben die Showrunner Eick und Moore bekannt, dass es die letzte Staffel sein würde. Neben der offiziellen Ausstrahlung als fortlaufende Serie wurden auch zwei TV-Filme produziert, der erste namens "Razor" spielt parallel zur Handlung der 2. Staffel und wurde in den USA in der Pause zwischen der 3. und 4. Season ausgestrahlt. "The Plan" handelt von wichtigen Ereignissen aus der Sicht der Zylonen und wurde erst gesendet, als die Serie bereits abgelaufen war.

Außerdem produzierte SyFy eine Prequelserie namens "Caprica", die noch vor dem großen Angriff der Zylonen angesiedelt ist, die aber nach nur einer Staffel eingestellt wurde. Zudem kam 2016 in Deutschland die DVD "Battlestar Galactica: Blood and Chrome" auf dem Markt. Dieses Prequel war ursprünglich mal als eine Webserie geplant, sollte dann ein Pilot werden, doch es blieb schlussendlich bei einer Webserie, die 2013 als DVD in den USA auf den Markt kam.

Gedreht wurde die Serie in Vancouver, British Columbia, Kanada und wird neben herausragenden Drehbüchern, Regie und Schauspiel durch den bewegenden Sountrack von Bear McCreary (zuletzt auch Komponist bei "The Walking Dead") und den stimmungsvollen Themesong von Richard Gibbs abgerundet.

Anders als andere Science Fiction-Werke zeigt "Battlestar Galactica" keine Außerirdische und Zukunftstechnologie steht nicht im Vordergrund. Vielmehr beschäftigt sich die Serie mit Moral, Psychologie, Philosophie, Religion, Politik und militärischen Machtstrukturen. Menschlicher Konflikt ist der zentrale Aspekt.



Serienmacher: Glen A. Larson (Original), Ronald D. Moore (Neuauflage)
US-Laufzeit: 18.10.2004 - 20.03.2009 auf Sci-Fi
D-Starttermin: 08.02.2006 auf RTL 2
Staffeln:



Foto:

Bei "Battlestar Galactica" treffen gestandene und hochkarätige Darsteller auf einander wie Edward James Olmos, Mary McDonnell und Michael Hogan, die eine grandiose Chemie untereinander entwickeln. Die jüngere Generation zeigt mit Jamie Bamber und James Callis Darsteller, die ihr auch Können auch schon auf Theaterbühnen unter Beweis gestellt haben ...mehr

Foto:

Im Dezember 2003 ging "Battlestar Galactica" mit der Miniserie erstmals auf dem SciFi Channel (heute Syfy) auf Sendung. Die Serie lief anschließend an die Miniserie über vier Staffeln und hat neben einer treuen Fangemeinde herausragend gute Kritiken ernten können. Wie schneidet die Serie nun bei all der Konkurrenz ab? ...mehr

Foto:

Zur Federation Convention, kurz FedCon, kamen bereits die meisten der Hauptdarsteller aus "Battlestar Galactica". Die Convention gilt als Europas größte "Star Trek"- und Science-Fiction-Convention und lockt jährlich mehrere tausend Fans an. Lest hier alles über die Panels und Interviews der BSG-Darsteller...mehr

Videos

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Kommentare