Episode: #4.03 Spiel mir das Spiel vom Tod

Shawn und Gus zieht es nach Old Sonora, einer Stadt, die zu einem Touristenmagnet geworden ist, da es dort eine Wild-West-Show gibt. Schauspieler mimen dort Charaktere aus der Gründerzeit. Da es anscheinend jemand auf den Sheriff abgesehen hat, müssen Shawn und Gus eingreifen.

Diese Serie ansehen:

Henry will von seinem Sohn wissen, was das Loch in seinem Garten zu bedeuten hat, worauf Shawn ihn aufklärt, dass Gus ihn beim Cowboy-Spielen gezwungen hat, sein eigenes Grab zu schaufeln. Anschließend geht die Fantasie mit Shawn durch. Als er auf sein Zimmer geht, hat Henry eine Idee für ein besseres Spiel: Shawn soll das Loch wieder zumachen.

Shawn und Gus fahren gemeinsam mit Lassiter, der beide um Hilfe gebeten hat, nach Old Sonora, was beide aber noch nicht wissen. Gus kommt die Sache spanisch vor, weil Lassiter während der Fahrt kein Wort sagt, doch Shawn gibt darauf nichts und glaubt, dass sie jederzeit wieder aussteigen könnten. Als sie bemerken, dass die Autotüren verschlossen sind, geraten sie sogleich in Panik. Gus gibt Shawn die Schuld, weil er Lassiters Kontonummer geändert hat. Überzeugt, dass Lassiter sie jeden Moment erschießt, entschuldigt sich Shawn bei ihm und erkundigt sich, was diese Heimlichtuerei soll.

Lassiter erzählt ihnen schließlich, dass er inoffiziell ermittelt, da der Sheriff von Old Sonora ein Kumpel von ihm sei. Dort geschahen in letzter Zeit immer nachts einige ungeklärte Dinge. Da Shawn und Gus eine gute Auffassungsgabe haben, bittet Lassiter sie um Hilfe.

Hank Mendel, der Sheriff, klärt Shawn und Gus auf, was in seiner Stadt los ist. Angefangen hat alles mit Vandalismus, dann wurde das Wasser vergiftet und es gab mehrere Diebstähle und Zerstörungen. Als sie das Sheriffbüro verlassen, erschießt Hank einen Mann namens Stinky Pete. Während Gus und Shawn sprachlos sind, findet Lassiter das ganze großartig. Im Nachhinein stellt sich die ganze Szenerie als eine Touristenattraktion heraus, woraufhin Shawn klar wird, dass Old Sonora gar keine echte Stadt ist.

Lassiter klärt beide auf, dass Old Sonora eine alte, historische Minenstadt mit nachgebauten Gebäuden sei, um den Geist des Wilden Westens einzufangen. Lassiter verbindet mit dieser Stadt Kindheitserinnerungen und deshalb sollen sich Shawn und Gus mit ihren Ermittlungen beeilen. Im selben Moment kommt Shawn der Fußabdruck vor dem Büro des Sheriffs wieder in Erinnerung. Gus fällt aus allen Wolken, als Lassiter ihnen Schlafsäcke übergibt und er selbst zurück nach Santa Barbara fährt, weil er Angst hat, er könnte beim Ermitteln erwischt werden, da Old Sonora nicht mehr in seinem Zuständigkeitsbereich liegt.

Abends am Lagerfeuer erkundigt sich Shawn bei Hank, ob dieser die Vandalen je gesehen hat, doch Hank ist keine große Hilfe, da er immer nur die Anwesenheit dieser Menschen gespürt hat. Als er den Ghost Rider erwähnt, bekommt es Gus mit der Angst zu tun. Hank erzählt ihnen, dass Ghost Rider der Legende nach ein Pferdedieb war und manche glauben, dass er die Stadt heute noch heimsucht. Gus reicht es und er will auf der Stelle zurück nach Santa Barbara, hat jedoch keinen Handyempfang.

Die Unterhaltung wird unterbrochen, als etwas die Pferde erschreckt. Während Hank nachsehen geht, fragt sich Gus, was sie hier tun, doch Shawn fühlt sich inzwischen in Old Sonora wohl und er kann Lassiter verstehen, warum er als Kind hierher kam. Die Stadt repräsentiert eine überschaubarere Zeit. Als wie aus dem Nichts das Feuer erlischt, suchen sie nach Hank und entdecken auf dem Weg zur Koppel eine Leiche. Hank, der die aufgescheuchten Pferde in die Koppel treibt, stößt Gus und Shawn zur Seite, damit sie nicht von den Pferden überrannt werden, wird jedoch selbst niedergetrampelt.

Sie bringen Hank zu Henry und müssen sich schwere Vorwürfe von Lassiter anhören. Henry besteht darauf, ihn in eine Notaufnahme zu bringen, was Hank aber ablehnt und er bittet sie, sich zu beeilen, da er die Tore pünktlich für die Besucher öffnen muss. Lassiter, der Shawn mitteilt, dass Old Sonora nach dem Fund der Leiche jetzt geschlossen werden soll und er dies nicht zulassen will, wird von Shawn beruhigt, denn der hat bereits einen Plan. Da Hank für einige Zeit ausfällt, ist Shawn der neue Sheriff in Old Sonora. Die anderen Angestellten in der Stadt sind nicht besonders beeindruckt von seiner Rede und drehen ihm den Rücken zu.

Juliet gibt Lassiter Bescheid, dass man die Leiche als den Millionär Frank McBain identifizieren konnte, doch ermahnt ihn, dass er in diesem Fall nicht ermitteln darf. Lassiter und Juliet fahren daraufhin in McBains Büro, wo Juliet eine Karte findet, auf der markiert ist, welches Land McBain um Old Sonora gekauft hat. Er besaß alles bis auf Old Sonora. Lassiter ist sich sicher, dass McBain irgendetwas wusste. McBain hätte alles getan, um Old Sonora zu bekommen. Plötzlich werden die beiden von Karen Vick und Sheriff Becker überrascht. Vick stellt Lassiter und Juliet zu Rede. Lassiter versucht zwar, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, macht es aber mit jedem weiteren Wort nur noch schlimmer. Von Sheriff Becker erfährt er, dass McBain dem Bezirk einen freien Park spenden wollte. Lassiter fällt aus allen Wolken, dass Hank der Hauptverdächtige in diesem Mordfall ist.

Juliet und Lassiter statten Hank einen Besuch ab und wollen wissen, warum er kein Wort über Frank McBain erwähnt hat, doch Hank kennt diesen nicht. Hank weiß nur, dass die Sweet Water Land Corp. an seinem Land interessiert war. Juliet schlussfolgert, dass diese Firma eine Strohfirma McBains sein muss, die er für seine Käufe einsetzte. Hank kann sich an zwei Briefe dieser Firma erinnern, doch er lehnte ihre Angebote ab und hörte nie wieder etwas von ihnen, was Juliet wundert. Die Sekretärin dieser Strohfirma wusste zu berichten, dass McBain bereits dreimal in Old Sonora war, doch davon weiß Hank erneut nichts.

Lassiter traut seinen Augen nicht, als Shawn und Gus es sich in der Zwischenzeit im Sheriffbüro in Old Sonora gemütlich machen, anstatt zu ermitteln. Er bringt sie auf den neuesten Stand und fordert sie auf, herauszufinden, mit wem Frank McBain in der Stadt geredet hat.

Beide gehen in den Saloon, wo Shawn glaubt, Stinky Pete zu sehen, den er einmal täglich für die Touristen erschießen muss. Er eröffnet das Feuer, doch Gus hält ihn zurück, weil der Mann ein Tourist ist. Im Saloon treffen sie außerdem auf Annie, von der sie erfahren, dass Hank ihr bereits vor langer Zeit das Herz gebrochen hat. Auch der Hilfssheriff kann ihnen nicht weiterhelfen, aber als Shawn sein steifes Bein sieht, erinnert er sich an die Fußspuren vor der Koppel, und er ist sich sicher, dass der Hilfssheriff gestern Nacht bei der Koppel war. Dieser streitet das auch nicht ab, denn er hörte Geräusche und wollte nachsehen, was los ist. Als er beiden weismachen will, dass er den Ghost Rider gesehen hat, soll Gus das Sheriffbüro anrufen. Daraufhin erzählt er Shawn und Gus, warum er wirklich bei der Koppel war. Er hat für McBain gearbeitet. Dieser beauftragte ihn, eine Liste mit Sicherheitsverletzungen in Old Sonora zu erstellen. So wollte Frank McBain die Stadt stilllegen lassen und Hank hätte keine andere Wahl gehabt, als zu verkaufen. Plötzlich hören sie Geräusche und sehen den Ghost Rider.

Shawn und Gus folgen dem Reiter zu einem alten Minenschacht, der vollkommen versiegelt ist. Gus glaubt inzwischen, dass der Mann auf dem Pferd gar kein Geist ist. Sie philosophieren über den Fall und Gus kommt zu dem Entschluss, dass McBains Mörder mit noch jemanden in Verbindung stehen muss. Außerdem bezweifeln sie inzwischen, dass Vandalismus der Grund für den Zustand der Stadt ist.

Sie machen sich nach Santa Barbara auf und teilen dies Lassiter mit, der das nur für Lagerfeuergeschichten hält. Karen Vick kommt hinzu und durchschaut Lassiter, der allerdings weiterhin so tut, als würde er nicht mehr an diesem Fall arbeiten. Sie droht ihm mit einem Disziplinarverfahren, sollte er Gus und Shawn gegen ihren Willen auf einen Fall angesetzt haben. Anschließend macht Shawn Lassiter und Juliet klar, dass sie McBain längst von den Verdächtigen streichen können, da dieser vor fünf Tagen ermordet wurde und der Vandalismus in der Stadt immer noch andauert. Jemand anderer ist an Old Sonora interessiert und der hat auch McBain getötet.

Als Shawn und Gus das Sheriffbüro betreten, sind sie überrascht, Hank dort anzutreffen. Dieser gibt sich geschlagen und will Old Sonora verlassen. Shawn verspricht ihm, die Stadt retten zu können, doch Hank findet den Park, den sie bauen wollen, schön. Gus und Shawn sprechen ihm Mut zu, doch es ist zu spät. Hank hat das Angebot von der Sweet Water Land Corp. angenommen.

Lassiter geht die Liste der möglichen Verdächtigen durch, wird aber nicht fündig. Karen Vick ruft Juliet und Lassiter zu sich. Sheriff Becker bittet sie jetzt, bei dem Fall um McBain mitzuarbeiten. Becker berichtet Lassiter, dass seine Ballistiker eine Kugel fanden, die sie so noch nie gesehen haben. Lassiter identifiziert sie als eine über 100 Jahre alte Kugel, die aus einem original 1873er Colt Peacemaker stammt. Lassiter hat eine böse Ahnung.

Als Gus und Shawn Hank helfen, seine Sachen ins Auto zu packen, treffen Lassiter, Juliet, Vick und Sheriff Becker ein. Lassiter verlangt Hanks Pistole. Shawn kann nicht glauben, dass ausgerechnet Lassiter Hank verdächtigt. Nachdem Lassiter jedoch feststellt, dass Hank tatsächlich geschossen hat, nimmt Juliet ihn fest.

Shawn ist bei seinem Vater und ist immer noch fassungslos, das Hank festgenommen wurde, weil er nach wie vor an dessen Unschuld glaubt. Henry denkt, dass Lassiter emotional zu voreingenommen und Shawns Urteilsvermögen getrübt ist, weil er versuchte, Lassiter zu helfen. Er gibt seinem Sohn den Ratschlag, zurück nach Old Sonora zu gehen und dieses Mal die Stadt neutral anzusehen und nicht als einen magischen Ort.

Gemeinsam mit Gus begibt sich Shawn noch einmal zu dem alten Minenschacht. Shawn zerbricht sich den Kopf, wohin der Reiter und das Pferd verschwunden sind. Erneut wird Shawn auf eine kleine Wasserquelle aufmerksam, die ihm schon bei seinem ersten Besuch hier aufgefallen ist. Plötzlich gibt der Boden unten ihnen nach und sie stürzen in einen Schacht. Nachdem sie sich aufgerappelt haben, schauen sie sich in dem Minenschacht um und entdecken Gold. Gus wird klar, was Hank mit Vandalismus meinte. Die Holzpfosten aus der Stadt befinden sich in diesem Schacht, um diesen zu stützen, und aufgrund des Bergbaus wurde das Wasser kontaminiert. Shawn erinnert sich an eine der Vorstellungen für die Zuschauer und ihm wird klar, wer der Goldgräber ist: Stinky Pete. Dieser taucht im nächsten Moment auf.

Lassiter teilt Hank mit, dass sie nun wissen, dass er nicht der Täter ist, und entschuldigt sich bei ihm. Die Mordwaffe ist ein identisches Duplikat von Hanks Waffe, und Hank hat auch schon eine Ahnung, wer dieses Duplikat besitzt.

Shawn und Gus werden von Stinky Pete in Schach gehalten. Shawn wird bewusst, dass dieser auch für McBain gearbeitet hat, und konfrontiert ihn mit seinem Wissen. Pete streitet den Mord an McBain nicht ab. Anschließend schlägt er einen Holzpfosten aus seiner Verankerung und Gus und Shawn wird der Weg nach draußen durch Geröll versperrt. Shawn entdeckt wiederum eine Wasserquelle und fängt an, einen Tunnel zu graben.

Wieder an der Erdoberfläche beobachten sie, wie Lassiter beim Versuch, Stinky Pete, der eigentlich Pete Dillingham heißt, zu verhaften, diesen niederschießt. Und obwohl Hank jetzt genug Geld durch die Goldmiene besitzt, hängt er seine Sporen an den Nagel. Lassiter wird Old Sonora vermissen.

Dana Greve - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Psych" über die Folge #4.03 Spiel mir das Spiel vom Tod diskutieren.