Episode: #4.04 Der Teufel steckt im Detail… und in jungen Frauen

Shawn und Gus ermitteln in einem katholischen College. Auf dem Campus hat angeblich eine Studentin Selbstmord begangen. Pater Westley, einer der Professoren der Lehranstalt, ist überzeugt, dass die junge Frau von Dämonen besessen war. Gus nimmt ihm die Geschichte sofort ab, während Shawn da viel skeptischer ist.

Die Serie "Psych" ansehen:

Henry wird nach der Sonntagsschule in die Kirche gebeten, da Pater Westley genervt davon ist, dass Shawn in letzter Zeit jedes Detail seiner Predigt auf den Prüfstand stellt und deren Sinn anzweifelt. Als Shawn beginnt, die Geschichte um Noahs Arche zu kritisieren und den beiden Männern irgendwann die Argumente ausgehen, bittet Pater Westley schließlich Henry, demnächst eine andere Kirche aufzusuchen.

Studentin Agatha läuft panisch über das Campusgelände und flüchtet sich in ein Gebäude. Ihre Freundin Lucy versucht, sie aufzuhalten und sie zu beruhigen, doch Agatha ruft ihr immer wieder zu, sie solle fortbleiben und sie nicht anfassen. Agatha springt schließlich von dem Dach des Gebäudes in den Tod.

Gus schleift Shawn mit zum Tatort, obwohl dieser überhaupt keine Lust hat, dorthin zu gehen. Gus jedoch will unbedingt Pater Westley wiedersehen, der seit kurzem dort eine Stelle als Dozent angenommen hat. Juliet und Lassiter sind schon vor Ort und vernehmen den Leiter des College, Pater Bard. Dieser erzählt den Ermittlern, dass Agatha eigentlich eine Vorzeigestudentin gewesen ist, dies sich aber vor etwa drei Wochen schlagartig geändert hätte. Sie wurde plötzlich immer reizbarer und aggressiver, sie verhielt sich fast schon wahnsinnig. Lassiter glaubt, dass Agatha ermordet wurde, Shawn hingegen hält ihren Tod für einen Selbstmord. Pater Westley meint hingegen, dass Agatha von einem Dämon besessen war.

Shawn hat noch immer keine Lust, an dem Fall zu arbeiten, doch Gus möchte Pater Westley helfen, denn er glaubt ihm. Shawn fügt sich dem Willen seines Freundes und überlässt ihm die Ermittlungsarbeiten, er selbst will sich nur im Hintergrund halten.

Zunächst statten sie Pater Westley einen weiteren Besuch ab. Er erzählt ihnen, dass er wirklich der Meinung ist, dass Agatha besessen war. Zum einen hatte sich ihre Persönlichkeit so stark verändert, dass niemand mehr sie zu kennen schien. Desweiteren hatte Westley herausgefunden, dass Agatha an Séancen teilgenommen hat und auch ein Ouija-Brett besaß. Westley entgegnet, dass er bei Agatha gerne einen Exorzismus durchgeführt hätte, Pater Bard ihn jedoch daran gehindert hat. Shawn zweifelt noch immer an Westleys Theorie, doch letzterer ist überzeugt davon, dass es Besessenheit wirklich gibt.

Während Shawn gelangweilt seiner neuesten Idee nachgeht, Werbejingles zu erfindet, sucht Gus im Internet nach Informationen über Agatha. Er kann sich in eine Online-Community einhacken und bemerkt dort, dass Agatha sich tatsächlich verändert hatte. Von einer fröhlichen Studentin wurde sie zu einer jungen Frau, die in Ruhe gelassen werden wollte. Shawn glaubt, dass Männerprobleme dahinterstecken, denn immerhin ist Agatha in einem Shirt zu Tode gekommen, dass ihr viel zu groß war. Shawn vermutet, dass dies ihrem Freund gehörte und will diesen nun in ihrem Profil finden. Tatsächlich entdeckt Shawn, dass Agatha mit einem Jungen namens Cameron zusammen war und sich zwei Tage vor ihrem Tod von ihm getrennt hatte.

Shawn will ein für alle Mal beweisen, dass der Teufel garantiert nicht am Tod von Agatha beteiligt war und will mit Cameron, Agathas Freund, sprechen, doch Lassiter und Juliet sind schon vor Ort. Cameron erzählt, dass Agatha ihn einen Tag vor ihrem Tod verlassen hatte. Lassiter hat ihn sofort unter Verdacht, doch Shawn erkennt, dass Cameron ein wasserdichtes Alibi hat.

Auf dem Flur laufen Shawn und Gus zufällig der Studentin Mary über den Weg, die sich nach Cameron erkundigt und Shawn und Gus dann erzählt, dass Lucy Agathas Sprung in den Tod beobachtet hat und Agatha schließlich in ihren Armen verstorben ist. Die beiden Hobbydetektive suchen daraufhin sofort das Haus von Lucy auf und geben sich als Trauerbegleiter der Schule aus. Lucys Mutter erzählt, dass ihre Tochter sich seit dem Tod von Agatha sehr zurückgezogen hat und es so wirkt, als sei nur noch eine Hülle von ihr übrig. Als Shawn und Gus in Lucys Zimmer kommen, sehen sie wie sie durch ihr Zimmer wie eine Spinne krabbelt (Anm. d. Redaktion: es handelt sich um den berühmten spider-walk aus dem Film "Der Exorzist") und merkwürdige Laute von sich gibt. Shawn und Gus schließen sofort die Tür. Nach einem kurzen Moment können sie sich wieder sammeln und kehren in das Zimmer zurück. Shawn fragt Lucy, die mittlerweile wieder auf ihrem Bett liegt und schwer atmet, ob sie ein wenig Licht ins Dunkel bringen kann, was Agathas Tod betrifft. Keuchend und mit tiefer Stimme wendet sich Lucy an Shawn und entgegnet, dass er und Gus bald sterben werden. Gus glaubt, dass der Dämon, der von Agatha Besitz ergriffen hatte, nach deren Tod auf Lucy übergegangen ist, weil sie in ihrer Nähe war. Shawn hält das für Humbug, doch dann beginnt Lucy plötzlich deutsch zu sprechen, obwohl ihre Mutter meint, sie spreche nur englisch und etwas französisch.

Draußen wirft Gus seinem Partner vor, dass er nur nicht an seine Theorie der Besessenheit glaubt, weil er schon immer Probleme mit Pater Westley hatte. Es entsteht ein richtiger Streit zwischen den beiden Freunden an dessen Ende Shawn Gus das Feld überlässt und zu seinem Vater geht, um sich dort über Gus zu beschweren. Henry rät seinem Sohn, seinen Partner immer zu unterstützen, auch wenn dessen Ideen noch so unglaubwürdig erscheinen mögen.

Also kehrt Shawn zu Lucy zurück und erfährt, dass Gus sich schon Hilfe von Pater Westley geholt hat, der sich für einen Exorzismus bereit macht. Shawn will Gus unterstützen, verlangt aber auch, dass falls die ganze Aktion schief laufen sollte, sie wieder die Dinge auf seine Art regeln werden, was Gus ihm zugesteht. Während Westley also den Exorzismus durchführt, sollen Shawn und Gus Lucy festhalten. Irgendwann wird es Shawn jedoch zu bunt und er möchte den Raum verlassen, als Lucy ihn mit einer Bemerkung zurückhält. Sie erzählt, dass sie das von Mr. Reno weiß und das Shawn ihm in der siebten Klasse eine Reißzwecke auf den Stuhl gelegt hatte. Dadurch hatte der Lehrer eine Blutvergiftung bekommen. Shawn streitet dies ab, als die Tür aufgeht und Pater Bard zur Tür hereinkommt. Im gleichen Moment fällt eine Stehlampe um und zerbricht. Westley und Bard schicken Shawn und Gus nach draußen und bleiben mit Lucy alleine in ihrem Zimmer zurück.

Nach einiger Zeit voller Schreie seitens Lucy kommt Pater Westley aus dem Zimmer und entgegnet, dass es jetzt vorbei ist und Lucy wieder frei ist. Nach dem Erlebten ist selbst Pater Bard davon überzeugt, dass Westley Recht hatte und die beiden Frauen tatsächlich besessen waren. Shawn hat aber immer noch Zweifel und sucht Rat im Polizeipräsidium. Juliet erzählt ihm, dass keinerlei Drogen in Agathas Blut gefunden wurden, erklärt Shawn jedoch auch, dass die Toxikologen nicht alle auf dem Markt befindlichen Substanzen durchprüfen.

Shawn nimmt sich daraufhin eines von Gus' Bücher über Medikamente zur Hand und sucht dann nochmal Rat bei seinem Vater. Henry ist mittlerweile im Besitz von Shawns X-Box und richtig süchtig nach Videospielen geworden. Shawn fragt seinen Vater schließlich, was er tun soll, wenn er weiß, dass sein Partner die ganze Zeit falsch lag. Henry entgegnet, dass man es ihm dann wohl beibringen muss, dabei aber respektvoll vorgehen sollte.

Shawn tut genau das Gegenteil. Er nimmt Gus mit auf den Campus und hält ihm immer wieder vor, dass er unrecht hatte. Dann erzählt er ihm, dass er eine Liste mit Medikamenten erstellt hat, die psychische Nebenwirkungen haben könnten, und Agathas Blut auf diese hat testen lassen. So kam heraus, dass Agatha L-Dopa in ihrem Blut hatte, eigentlich ein Medikament gegen Parkinson. Gus entgegnet jedoch, dass dies nicht die umfallende Lampe oder Lucys Wissen über Mr. Reno erklären würde. Doch auch hier weiß Shawn einen Grund. Lucy hatte sich auf dem Bett gewälzt und das Kabel zur Lampe gegriffen und sie umgeworfen. Der Satz, den Lucy auf deutsch sagte, stammte aus dem Film "Lola rennt", laut ihrem Facebook-Account ihr Lieblingsfilm. Und bezüglich der Information über Mr. Reno erklärt Shawn, dass er selbst auch einen Facebook-Account hat, der öffentlich zugänglich ist und auf dem vor ein paar Wochen tatsächlich jemand den Vorfall dort erwähnt hatte. Shawn glaubt, dass Lucy dort nachgeforscht hat, nachdem er und Gus bei ihr das erste Mal aufgetaucht waren. Dann erklärt er seinem Partner noch, dass er herausgefunden hat, dass bei Pater Westley vor einigen Jahren Parkinson diagnostiziert wurde und es den Anschein hat, dass er den Mädchen das Medikament verabreicht hat, um wieder an alte Zeiten anzuknüpfen, in denen er als bester Exorzist Amerikas bekannt war. Gus muss zugeben, dass Shawns Theorie wesentlich sinniger klingt als Pater Westleys, der in diesem Moment von Lassiter und Juliet abgeführt wird.

Gus stattet Westley später einen Besuch im Gefängnis ab und verspricht, dass er Westleys Unschuld beweisen wird. Westley entgegnet, dass jeder seine Medikamente gestohlen haben könnte, dass ihm aber nur eine Person einfällt, die einen Grund dazu haben könnte. Er darf deren Namen jedoch nicht verraten, weil diese Person sich ihm während der Beichte anvertraut hat. Er nimmt seine Bibel und entgegnet, dass Gott ihm schon helfen wird. Eine bestimmte Stelle in der Bibel würde ihm schon helfen, das alles durchzustehen.

Shawn ist in der Zwischenzeit bei Henry, um sich die X-Box zurück zu holen, als Gus dazu kommt und Shawn von der Unschuld des Paters zu überzeugen versucht. Zusammen schlagen sie die von Westley genannte Stelle in der Bibel nach und kommen so auf die Lösung des Falls.

Zusammen mit Lassiter und Juliet statten sie Cameron schließlich einen Besuch ab. Dort treffen sie außerdem auf Lucy, die nur in ihrer Unterwäsche im Zimmer steht. Shawn beschuldigt Lucy, Agatha die Medikamente verabreicht zu haben, da sie heimlich in Cameron verliebt war. Shawn impliziert, dass ihre Gefühle so stark waren, dass sie sich gewünscht hatte, Agatha und Cameron würden ihre Beziehung beenden. Dies hat sie schließlich Pater Westley gebeichtet. Dann hat sie dessen Medikamente gestohlen und Agatha gegeben, in der Hoffnung, dass diese sich anschließend so komisch benehmen würde, dass Cameron mit ihr Schluss machen würde. Dass Agatha schließlich mit Cameron Schluss gemacht hat, war ihr egal, doch ein Problem stellte sich noch: Agatha war so verwirrt, dass sie sich zu Tode stürzte. Lucy hatte Angst, dass jemand herausfinden würde, dass sie hinter allem stand und da kam Pater Westleys Theorie von der Besessenheit ganz recht, um die Ermittler von sich abzulenken. Cameron wendet sich an Lucy und fragt, ob Shawns Theorie wirklich wahr ist und Lucy gesteht, dass sie Agatha niemals weh tun wollte. Lassiter und Juliet verhaften Lucy daraufhin, Pater Westley wird freigelassen.

Ein paar Tage später nutzen Gus und Shawn die Gelegenheit, sich ein paar Dinge von der Seele zu reden und legen bei Pater Westley die Beichte ab. Shawn fühlt sich etwas unbehaglich, entgegnet dann jedoch, dass er die ganze Zeit über am Lügen ist, dies ihm jedoch seinen Lebensunterhalt ermöglicht. Dann gesteht er, dass er immer wieder Früchte von Gus klaut, sie isst und den Diebstahl auf die Putzfrau schiebt.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Psych" über die Folge #4.04 Der Teufel steckt im Detail… und in jungen Frauen diskutieren.