Bewertung: 9

Review: #3.07 Ben White

Als ich las, worum es in #3.07 Ben White geht, erinnerte ich mich schnell wieder an diese Episode. Ich fragte mich, wie ich dazu eine vernünftige Review auf die Reihe bekommen soll, da diese Folge ziemlich langweilig ist und viel zu viel Neues geschieht, das meiste eher im negativen Sinne. Christian macht Kimber einen Heiratsantrag und der verrückte Ben White will sein Bein amputiert haben. Und Sean nimmt einen anderen Job an, der noch einige Konsequenzen haben wird. Diese offenbaren sich jedoch erst in der nächsten Folge #3.08 Tommy Bolton. Nun gut, dachte ich mir, ich will der Folge noch eine Chance geben. Und so sah ich sie ein zweites Mal. Nach dem zweiten Mal sehen muss ich gestehen, dass #3.07 Ben White eine echt gute Episode ist, was zu einem großen Teil ein Verdienst der tollen Gastdarsteller ist, zu denen unter anderem John Billingsley, Anne Heche und Joan Rivers gehören.

John Billingsley als Ben White

John Billingsley ist mir aus "Star Trek: Enterprise" bestens vertraut. Als Dr. Phlox bewies er großes, schauspielerisches Können. Es war sehr ungewohnt für mich, ihn nun als Menschen zu sehen. Glücklicherweise nicht als normalen Mensch, sondern als einen, der sein gesundes Bein amputiert haben will. Andernfalls wäre mir die Umstellung, glaube ich, zu groß gewesen. Billingsleys Krankheit, Body Integrity Identity Disorder, erschien mir zunächst sehr unglaubwürdig. Nachdem Ben White jedoch ein wenig darüber erzählte und ich mich über die Krankheit informierte, fand ich den Fall höchst interessant. Eine wahrlich gelungene Abwechslung zu Brustvergrößerungen und Nasenverkleinerungen. Einen änlichen Konflikt wie Christian und Quentin in der Serie hatten, hatte in der Realität im Jahr 2000 der Arzt Dr. Robert Smith. Er entschied sich für die Beinamputationen zwei gesunder Beine an zwei Menschen. Anschließend verbot man ihm jedoch, weitere Eingriffe dieser Art vorzunehmen. Für mich war ziemlich klar, dass Christian und Quentin den Eingriff ablehnten, auch wenn in gewisser Weise der Vergleich mit einer Geschlechtsumwandlung nahe liegt. Ziemlich hart fand ich dann jedoch von Quentin, Christian mit Sean zu vergleichen, obwohl er genau wusste, dass dies Christian aufregen würde. Übrigens bin ich in keinster Weise der Meinung, dass sich Christian allmählich zu einem Moralapostel, beziehungsweise einem zweiten Sean, entwickelt, auch wenn es in dieser Folge eventuell den Anschein hat, nicht nur in Anbetracht der Operation von Ben White, sondern auch, was Kimber betrifft. Wer hätte schon gedacht, dass Christian eines Tages wirklich um Kimbers Hand anhält und es so ernst meint? Ich nicht, zumindest noch nicht. Jedoch hätte ich mir einen romantischeren Antrag gewünscht, in Abendkleid und Anzug. Doch auch so war der Antrag sehr schön.

Nun ja, zurück zu Ben White. Ich finde es mutig von ihm, sich selber das Bein abschneiden zu wollen, sollte er nicht operiert werden. Allerdings war es schon ziemlich eklig zu sehen, wie das Bein gefriert und anschließend abgetrennt wird. Glücklicherweise musste man sich das kein zweites Mal ansehen, da Ben White sich ins Bein schoss. Damit hat er meiner Meinung nach viel zu überstürzt reagiert. Doch ich denke, er fand, es war die richtige Entscheidung. Er sagte ja schließlich, er würde es immer und immer wieder tun, bis sein Bein nicht mehr zu retten sei. Leider wird es vermutlich nicht so sein, dass Ben White je wieder erwähnt wird. Somit bleibt es wohl ein ewiges Rätsel, ob er nach der Operation als glücklicher und ganzer Mensch aufwachen wird.

Anne Heche als Nicole Morretti

Anne Heche, mir vor allem aus "Men in Trees" bekannt, gefiel mir sehr gut in ihrer Rolle. Es war zunächst ungewohnt, sie so anders zu sehen. Doch denkt man darüber nach, ergibt alles schnell viel mehr Sinn. Vermutlich wird sie nach der Operation wie Anne Heche aussehen und auch wieder blond sein. Denn glücklicherweise ist sie auch in der nächsten Folge wieder mit von der Partie sein. Ihre Geschichte war sehr interessant, allerdings hauptsächlich aufgrund des Gewissenskonfliktes von Sean, der nicht mit der Situation umzugehen wusste. Schade allerdings, dass man nicht mehr zu Nicole und Austin Morretti sagte. Denn hinter den beiden verbirgt sich noch das ein oder andere Geheimnis, dass jedoch erst später preisgegeben wird.

Joan Rivers als Joan Rivers

Es war schön, Joan Rivers einmal wieder zu sehen. Dieses Mal war sie wenigstens ganz sie selbst, allerdings sagte sie schon wieder eine Schönheitsoperation ab, was eigentlich total untypisch für Joan Rivers ist. Dafür brachte sie ordentlich Schwung in das Spa von Julia und Gina. Die Idee mit dem Sperma finde ich sehr amüsant. Ob es wirklich den Alterungsprozess ein wenig aufhält und jünger aussehen lässt? Genug Cremes mit Sperma sind mittlerweile schon auf dem Markt. Grund genug für "Nip/Tuck" also, auch dieses Thema einmal aufzugreifen. Sehr gut gefiel mir Julia in dieser Folge. Sie schwankte immer sehr zwischen der Geschäftsfrau und der schüchternen, zurückhaltenden Frau in ihr. Schön jedoch, dass das Spa so gut läuft. Vielleicht tun sich die Praxis und das Spa ja doch nochmal zusammen.

Fazit

Einige interessante Geschichten enthält diese Folge. Allesamt beschäftigen sie sich mit einem Thema: Der Ethik und Moral. Die drei Hauptdarsteller Christian, Sean und Julia stehen alle vor einem Gewissenskonflikt und wissen nicht, was sie tun sollen: Sollen sie das Bein amputieren? Sollen sie Mutter und Sohn ein neues Gesicht operieren? Sollen sie eine Gesichtscreme mit Sperma verkaufen? Letztlich entschieden sie sich alle dafür. Es ist ja auch schließlich "Nip/Tuck"! Somit konnte mich diese Folge doch noch eindeutig überzeugen, dass es sich bei ihr um eine herrausragend gute Folge handelt, was nicht nur an den Geschichten, sondern auch an den tollen Gastdarstellern liegt.

Vivien B. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Nip/Tuck" über die Folge #3.07 Ben White diskutieren.