Bewertung: 8
Various Artists

Dr. House Original Television Soundtrack

Was macht eigentlich eine Serie unverwechselbar? Neben einer guten Geschichte, knackigen Dialogen und interessanten Figuren sicherlich auch die Musik, die eine Szene aufwerten oder ruinieren kann. Der offizielle Soundtrack zu "Dr. House" greift die allgemeine Stimmung der Serie wirklich gut auf.

Foto:

Neben einigen schwermütigen, melancholischen Momenten finden sich auf der CD peppige Rhythmen und grandios-eindringliche Stimmen. Die Songsauswahl ist dabei ebenso wie Dr. Gregory House selbst – vielseitig, brilliant und vor allem mit Ecken und Kanten. Die sorgfältig ausgewählten Songs können das Gefühl der Serie zum Zuhörer transportieren, ohne ihr einen Stempel aufzudrücken oder irgendetwas von dem Flair der einzelnen Episoden zu verlieren.

Neben vielen unverbrauchten Stimmen finden sich zwischendurch auch richtige Größen des Musikbiz. Unter anderem leiht Joe Cocker dem Soundtrack seine unverwechselbare raue Stimme, während Sarah McLachlan ungewöhnlich spritzige Töne anschlägt. Von der Kanadierin waren mir vorher vor allem tieftraurige Balladen wie "Angel" bekannt. Der Song "Dear God" zeigt, dass sie mehr kann, als nur schmalzige Balladen zu singen. Dagegen wirkt Elvis Costellos Interpretation von Christina Aguileras Hitsingle "Beautiful" ein wenig gewöhnungsbedürftig, passt jedoch optimal in das Gesamtgerüst des Soundtracks, der sich definitiv vom Mainstream fern hält.

Absolutes Highlight des Albums ist dann jedoch die recht eigenwillige Interpretation des Rolling Stones Klassikers "You Can't Always Get What You Want". Dieser spezielle Song durfte natürlich auf einem "Dr. House"-Soundtrack unter keinen Umständen fehlen, spiegelt der Text doch so gut wieder, wie es unserem Titelhelden Gregory House manchmal ergeht. Man bekommt halt nicht immer das, was man will. Hier bekommt der Zuhörer jedoch einen echten Ohrenschmaus und eine Mischung aus Pop und Reggae. Bei einem Blick in das Booklet zeigt sich schließlich, dass man eine echte Perle auf den Silberling gepresst hat. Hinter der Band, die sich schlicht und einfach "Band from TV" nennt, verbergen sich unter anderem Hugh Laurie, der sein musikalisches Talent an den Keyboards unter Beweis stellt, und "Heroes"-Star Greg Grunberg, der am Schlagzeug den Takt vorgibt. Auch James Denton, der als Mike Delfino in "Desperate Housewives" der schusseligen Teri Hatcher Avancen macht, ließ sich nicht lumpen und griff zur Gitarre.

Leider fehlt auf dem deutschen Soundtrack, wie schon bei der Serie, der Titelsong "Tear Drops" von Massive Attack. Wegen rechtlicher Streitigkeiten musste für den europäischen Markt ein eigenes Instrumentalstück komponiert werden. Während der amerikanische Soundtrack also den Song von Massive Attack beinhaltet, entschloss man sich hierzulande, das nicht minder interessante Instrumentalstück als Einstieg für den Soundtrack zu verwenden. Dies passt zwar nicht unbedingt zu den anderen Songs, ist aber eine nette Ergänzung, die nach einer halben Minute aber auch schon vorbeigerauscht ist.

Fazit

Eine echte Perle hat man uns hier präsentiert. Die Stimmung der Serie wird perfekt eingefangen und bietet einen grandiosen Einblick in das Gefühlsleben von "Dr. House". Die Scheibe sollte nicht nur für Fans ein Muss im CD-Regal sein.

Anspieltipps:
Michael Penn - Walter Reed
Sarah McLachlan - Dear God
Band from TV - You can't always get, what you want

Tracks

1.House M.D. Theme songJohn Ehrlich und Leigh Roberts
2.See The WorldGomez
3.Walter ReedMichael Penn
4.BeautifulElvis Costello
5.Dear GodSarah McLachlan
6.Feelin' AlrightJoe Cocker
7.Waiting on An AngelBen Harper
8.Got To Be More CarefulJon Cleary and The Absolute Monster Gentlemen
9.God, Please Let Me Go BackJosh Rouse
10.Are You AlrightLucinda Williams
11.Good ManJosh Ritter
12.You Can't Always Get What You WantBand from TV

Melanie Wolff - myFanbase
13.10.2007

Diskussion zu dieser CD