Episode: #5.06 316

Die Oceanic 6 erfahren wie sie zur Insel zurückkehren können, doch nicht alle wollen auch wirklich dorthin zurück, was einigen Ärger nach sich zieht.

Diese Serie ansehen:

Jack erwacht auf der Insel. Er ist überrascht, dass es tatsächlich funktioniert hat, wirft einen Blick auf ein Stück Zettel, auf dem "Ich wünschte" geschrieben steht und hört schließlich Hurley um Hilfe rufen. Dieser befindet sich inmitten eines kleinen Sees. Jack springt zu ihm und hilft ihm ans Ufer. Dann entdecken sie Kate, die nicht weit von ihnen bewusstlos auf ein paar Steinen liegt. Jack schwimmt zu ihr und hilft ihre wieder zu Bewusstsein. Als sie erkennt, wo sie ist, wird allen klar, dass sie zurück auf der Insel sind.

46 Stunden zuvor.

Ben, Sun, Jack und Desmond betreten die Kirche und treffen auf Eloise Hawking. Sie führt die vier in den Keller des Gebäudes, hin zu einem verschlossenen Raum mit etlichen Gerätschaften und einem gigantischen Pendel, das von der Decke hin und her schwingt und über einer Landkarte Markierungen aufzeigt. Eloise erklärt, dass sie sich in einer weiteren Station der Dharma Initiative befinden, dem sogenannten "Laternenpfahl". Von dort aus hatten die Wissenschaftler die Insel entdeckt.

Die Station wurde über einem Ort von starker elektromagnetischer Aktivität errichtet, das wie in einem Netzwerk mit mehreren anderen solcher Orte verbunden ist. Schließlich wurde das Pendel konstruiert, in der Hoffnung, die Insel zu finden. Die Wissenschaftler erkannten schnell, dass sie diese nicht dort suchen sollten, wo sie sie aufgrund von Berechnungen vermutet hätten, sondern dass sie herausfinden mussten, wo sich die Insel wohl als nächstes aufhalten werde.

Jack ist etwas verwirrt ob der Worte von Eloise und so erklärt sie ihm, dass die Insel sich ständig in Bewegung befindet. Dies sei auch der Grund, warum sie nach dem Absturz niemals gerettet wurden. Eloise erklärt weiterhin, dass aufgrund verschiedenster Berechnungen eine gute Aussage getroffen werden kann, wo sich die Insel zu einer bestimmten Zeit befindet und dass es gewisse Zeitfenster gibt, die es ermöglichen, die Insel zu finden. Sie übergibt Jack etwas und erzählt, dass ihr Fenster sich in weniger als 36 Stunden schließen wird.

Desmond ist schockiert, als er erfährt, dass es darum geht, zur Insel zurück zu gehen. Er überbringt Eloise Daniels Nachricht und will dann gehen, als Eloise ihm entgegnet, dass die Insel noch nicht fertig ist mit ihm. Wütend erklärt Desmond jedoch, dass er mit dem Thema abgeschlossen hat und verlässt dann die Station, nicht jedoch bevor er Jack gewarnt hat, dass er sich nicht auf die Spielchen von Eloise einlassen soll, die ihm vier Jahre seines Lebens gekostet hat.

Nachdem Desmond gegangen ist, erklärt sie Jack, dass eine Maschine der Ajira Airways genau zum richtigen Zeitpunkt von L.A. aus auf dem Weg nach Guam durch das Fenster fliegen wird. Sie bekräftigt noch einmal, dass möglichst alle diesen Flug nehmen müssen und auch die Situation bestmöglich nachstellen müssten, die sie einst auf die Insel gebracht hat. Jack fragt, was passiert, wenn ihnen dies nicht gelingt und niemand anderes ihnen folgen wird, worauf Eloise antwortet, dass dies unvorhersehbare Folgen haben wird.

Jack kann nicht glauben, dass dies alles sein soll und bekommt von Eloise im privaten schließlich noch einen Sonderauftrag. Eloise entgegnet, dass jemand Christians Platz in der Maschine einnehmen muss. Und dies wird Locke sein. In diesem Zusammenhang erzählt Eloise Jack, dass Locke sich das Leben genommen hat, indem er sich erhängt hat. Dann übergibt sie ihm eine Nachricht, die Locke vor seinem Tod an Jack geschrieben hatte. Eloise erklärt Jack, dass er Lockes Leichnam etwas geben muss, das seinem Vater gehört hatte, um die Situation beim Absturz von Oceanic 815 nachzustellen. Jack ist wütend und hält das ganze für lächerlich, doch Eloise ermahnt ihn, sich zu fragen, ob er denn glaubt, dass es alles so klappen wird. Es wird Zeit, dass er seinen Glauben erforscht.

Anschließend geht Jack hinauf zu Ben, der in der Kirche auf ihn wartet. Jack fragt ihn, wer Eloise ist und woher sie all das Wissen übe die Insel hat und Ben erzählt ihm daraufhin die Geschichte des ungläubigen Thomas, einem Jünger Jesus', der erst an dessen Auferstehung von den Toten glaubte, als er die Wunden des Mannes mit eigenen Händen berühren konnte. Ben entgegnet, dass jeder früher oder später beginnt, zu glauben. Dann verabschiedet Ben sich von Jack und erzählt ihm, dass er noch etwas zu Ende bringen muss und sich mit einem alten Freund trifft, bevor sie sich alle am Flughafen einfinden werden.

Jack versucht das Gehörte in einer Bar zu verarbeiten, als ihn ein Anruf aus dem Altenheim seines Großvaters erreicht. Ray Shephard hatte zum wiederholten Male versucht, die Einrichtung zu verlassen. Nun droht der Leiter des Heims, ihn in eine geschlossene Abteilung einzuweisen. Jack redet seinem Großvater ins Gewissen und entdeckt in dessen gepacktem Koffer die Schuhe seines Vaters.

Als Jack nach Hause kommt, wartet in seiner Wohnung bereits eine apathisch wirkende Kate auf ihn. Sie fragt ihn, ob er immer noch vor hat, zurück zur Insel zu gehen, was er bejaht. Sie entgegnet daraufhin, dass sie ihn begleiten wird, ringt ihm jedoch das Versprechen ab, dass er sie nie wieder auf Aaron ansprechen wird, was er ihr gewährt. Dann beginnen die beiden, sich zu küssen.

Während Kate und Jack am nächsten Morgen zusammen frühstücken, erreicht Jack ein Anruf von Ben. Dieser erzählt ihm, dass er nicht dazu kommen wird, Lockes Leichnam abzuholen, weswegen nun Jack dies übernehmen soll. Jack begibt sich sofort zu der Metzgerei, in der Ben Lockes Leichnam einst abgegeben hat. Dort zieht er Locke die Schuhe seines Vaters an und stellt amüsiert fest, wie abstrus die ganze Situation eigentlich ist. Dann steckt er Lockes Nachricht an ihn wieder in dessen Jackentasche.

Am Flughafen trifft Jack auf einen Mann, der mit anhört, wie Jack erzählt, dass er die sterblichen Überreste eines Freundes nach Guam fliegen wird. Dieser Mann wünscht ihm herzliches Beileid. Dann fällt Jacks Blick auf Kate, die ebenfalls am Flughafen eingetroffen ist. Dann trifft er auf Sun, die ihm klar macht, dass sie einfach mit ihnen kommen muss, wenn es eine kleine Chance gibt, dass Jin noch am Leben ist. Zusammen sehen sie schließlich, wie Sayid von einem weiblichen US-Marshall in Handschellen in Richtung Gate gebracht wird.

Auch Hurley wird den Flug nehmen und hat vorher dafür gesorgt, dass möglichst wenige Menschen mit an Bord sein werden, indem er fast alle Sitze der Business-Class aufgekauft hat. Dann trifft er auf Jack, der verwundert ist, ihn hier zu sehen. Als er Hugo fragt, wie er denn von dem Flug wissen konnte, entgegnet Hurley nur, dass doch eigentlich nur zählt, dass er anwesend ist. Dann betreten sie gemeinsam die Maschine, in der alle anderen bereits Platz genommen haben.

Dann erscheint auch Ben in letzter Sekunde. Sein Arm ist in einer Schlinge und sein Gesicht ist von mehreren Prellungen gezeichnet. Als Hurley ihn erblickt, springt er von seinem Sitz auf und entgegnet, dass Ben nicht mitfliegen sollte, kann jedoch von Jack beruhigt werden. Anschließend gibt eine Stewardess Jack den Brief, den er Locke in die Jackentasche gesteckt hatte.

Dann hebt das Flugzeug ab. Nach Erlischen der Gurt-Zeichen spricht Jack mit Kate, die recht ernüchtert feststellt, dass sie zwar alle an Bord sind, aber nicht wirklich gemeinsam anwesend sind. Dann hören sie, wie der Pilot der Maschine sich zu Wort meldet. Es ist Frank Lapidus. Jack will sofort mit ihm sprechen und informiert eine Stewardess darüber, dass sie beide alte Freunde sind. Nur kurze Zeit später verlässt Frank das Cockpit, um Jack zu begrüßen und erkennt, dass auch die anderen der Oceanic Six an Bord sind. Sofort wird ihm klar, dass dieser Flug Guam nicht erreichen wird.

Während alle auf dem Flug darauf warten, dass etwas passiert, grübelt Jack über Lockes Brief an ihn nach. Ben kann ihn schließlich überzeugen, diesen zu öffnen. Er beinhaltet lediglich einen Satz: "Jack, ich wünschte, du hättest mir geglaubt. JL". Dann gerät das Flugzeug in starke Turbulenzen. Dann hüllt ein gleißendes Licht die Maschine ein.

Nur wenige Augenblicke später erwacht Jack im Dschungel. Es hat tatsächlich geklappt - er ist zurück auf der Insel. Er hört Hurley um Hilfe rufen, springt zu ihm ins Wasser und sieht dann Kate. Nachdem sie wieder bei sich ist, wird ihnen bewusst, dass sie sich nicht an den Absturz erinnern. Auch von Ben, Sun und Sayid ist keine Spur. Als sie gerade beschließen, die Insel nach den anderen abzusuchen, fährt ein Van der Dharma Initiative vor. Ein Mann steigt aus und richtet seine Waffe auf sie - es ist Jin.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Lost" über die Folge #5.06 316 diskutieren.