Episode: #3.20 Der Mann hinterm Vorhang

Locke ist zu Ben und den Anderen zurück gekehrt und will nun endlich Antworten haben. Ben gibt ihm diese allerdings nicht und so zwingt Locke Ben, ihn zu Jacob zu führen. Währenddessen haben Sayid und Sawyer Juliets Plan entlarvt und konfrontieren alle damit.

Diese Serie ansehen:

Bei einer schwangeren Frau (Emily) setzten mitten im Wald die Wehen ein. Ihr Mann (Roger) hilft ihr das Baby zur Welt zur bringen. Der Junge kommt gesund zur Welt, doch Emily hat starke Blutungen. Roger trägt sie aus dem Wald heraus auf eine Straße nahe Portland. Ein Pärchen hält mit ihrem Auto an, um Emily zu helfen, doch es ist zu spät. Bevor sie in den Armen ihres Mannes stirbt, sagt sie ihm noch, dass er ihren Sohn Benjamin nennen soll.

Während Ben feststellt, dass sein Diktiergerät, mit dem er mit Juliet kommuniziert hat, fehlt, erreicht Locke mit der Leiche seines Vater das neue Lager der "Anderen" und fordert von Ben, dass er ihn nun in die Geheimnisse der Insel einweihen soll. Doch Ben erklärt ihm, dass das nicht so einfach ist, da er nicht - wie John glaubt – der Anführer der "Anderen" ist, sondern jemand namens Jacob. Locke glaubt Ben nicht und fordert ihn auf ihn als Beweis zu Jacob zu bringen, was Ben ablehnt. Daraufhin will John sich von jemand anderem zu Jacob bringen lassen, was laut Ben nicht geht, da er der einzige ist, der zu Jacob Kontakt hat. Locke hält das alles für Lügen und will Ben damit vor den Anderen bloßstellen.

Der junge Ben kommt mit seinem Vater Roger auf der Insel an und wird von der Dharma Initiative willkommen geheißen. Sie werden ebenfalls von dem Mann (Horace) begrüßt, der damals versucht hat Rogers Frau zu helfen. Dieser ist Mitglied der Initiative und hat Roger einen Job als Arbeiter auf der Insel besorgt. Bei der Anmeldung lernt Ben Annie kennen, welche ungefähr im selben Alter ist wie er.

Sawyer ist wieder zurück am Strand und trifft auf Sayid, welcher wissen will, wo er war. Er erzählt ihm, dass er Locke begegnete, dieser aber wieder zurück zu den "Anderen" ist, was aber im Moment nicht wichtig sei, denn sie haben größere Probleme. In diesem Augenblick spielt Sawyer Sayid das Band von Juliet vor.

Zurück bei den "Anderen" läuft gerade Mikhail ins Lager und will dringend mit Ben sprechen. Er erzählt ihm und den anderen von Naomi, ihrem Suchtrupp und dem Satellitentelefon, welches sich – genau wie Naomi – am Strand bei den Überlebenden befindet. Mikhail will, dass sie sich sofort auf den Weg zum Strand machen, doch Locke erklärt ihm und den anderen, dass das nicht möglich ist, da er und Ben auf dem Weg zu Jacob sind. Als Ben diese Exkursion verschieben will, greift John Mikhail an und prügelt auf ihn ein. Ben, der darüber erstaunt ist, dass keiner von den anderen eingreift, bleibt nichts anderes übrig als Locke zu Jacob zu führen. Als sie sich zum Aufbruch bereit machen, bringt Alex John eine Waffe, da sie der Ansicht ist, dass er sie brauchen wird, wenn sie zu Jacob gehen. Sie überreicht ihm die Waffe und gratuliert Ben zum Geburtstag bevor sie geht.

Während des Schulunterrichts wird die Dharma Initiative von den Ureinwohnern der Inseln angegriffen. Als Ben abends dann in seinem Zimmer ist, bekommt er mit, wie sich sein Vater mit Horace darüber streitet. Und plötzlich sieht er draußen am Fenster seine Mutter stehen, die schließlich wieder verschwindet.

Am Strand sind Sayid und Sawyer auf der Suche nach Juliet, doch diese ist nicht in ihrem Zelt. Kate kommt hinzu und berichtet ihnen, dass Juliet und Jack das Lager verlassen haben, nachdem sie von Naomi erfahren haben. Sayid will wissen, warum Kate Jack davon erzählt hat und als sie anfängt ihn zu verteidigen, sagt Sayid nur, dass Sawyer ihr das Band vorspielen soll und lässt die beiden allein.

Bevor Ben und Locke endgültig aufbrechen, warnt Ben ihn davor, dass Jacob sehr wütend sein wird. Doch das hält John nicht von seinem Plan ab und die beiden machen sich auf den Weg.

Es ist Bens Geburtstag und er bekommt von Annie eine geschnitzte Holzpuppe geschenkt, die ihn immer an sie erinnern soll. Sein Vater hat jedoch nicht an seinen Geburtstag gedacht. Stattdessen liegt er am Abend betrunken auf dem Sofa und beschuldigt Ben, der Grund für den Tod seiner Frau zu sein. Daraufhin läuft Ben in den dunklen Dschungel bis zum Sicherheitszaun, wo er auf der anderen Seite des Zauns seine tote Mutter stehen sieht. Er will auf sie zu laufen, doch sie hält ihn davon ab und sagt ihm, dass dafür noch nicht die Zeit sei. Sie verschwindet und Ben kehrt zum Dharma Dorf zurück.

Am Abend versammeln sich die Überlebenden am Strand. Dort erfahren sie alles über Naomi und Sawyer spielt ihnen das Band von Juliet vor. In diesem Moment tauchen Jack und Juliet auf. Juliet bittet Sawyer die andere Seite der Kassette vorzuspielen und so erfahren sie, dass Ben vor hat in 2 Tagen an den Strand zu kommen und alle schwangeren Frauen zu entführen. Jack erzählt, dass er davon wusste und Juliet jetzt eine von ihnen ist und sie jetzt alle wohl eine Menge zu besprechen haben.

Der junge Ben irrt durch den Dschungel auf der Suche nach seiner Mutter. Dabei trifft er auch den erwachsen Richard, welcher einer der Ureinwohner der Insel ist. Er fragt Ben, ob er sich verlaufen hat, welcher ihm daraufhin von seiner toten Mutter erzählt und Richard bittet, dass er ihn mitnimmt, da er die Dharma Initiative hasst. Richard antwortet ihm, dass dies möglich sei, er müsse es nur wirklich wollen und viel Geduld haben. Ben hört auf ihn und kehrt vorerst zum Dharma Dorf zurück.

[Geschnittene Szene]
Locke und Ben sind auf dem Weg zu Jacobs Hütte und kommen ihm immer näher. Locke fragt Ben, ob es ihn nicht beunruhigt, dass Alex ihm eine Waffe gegeben hat, doch Ben meint nur, dass Alex momentan in einer rebellischen Phase ist. Daraufhin meint Locke, dass er Alex dann nicht erleben will, wenn sie rausfindet, dass Ben nicht ihr richtiger Vater ist. Ben guckt ihn argwöhnisch an und Locke macht ihm klar, dass er weiß, dass Ben sie von Rousseau entführt hat, als Alex noch ein Baby war. Ben macht ihm klar, dass er sie nicht entführt hat, nur derjenige war, der sie aufgezogen hat. Auf die Frage, warum er dann behauptet hat, dass Danielle tot sei, meint Ben nur, dass er das getan hat, da Danielle eine Wahnsinnige sei, die ihr komplettes Forschungsteam ermordet hat und die folgenden 16 Jahre in Gräbern geschlafen hat. Dann guckt er Locke ganz bestimmt an und fragt ihn, wie viel schöner die Kindheit wohl gewesen wäre, wenn man die Eltern nicht gekannt hätte.
[/Geschnittene Szene]

Ben und Locke erreichen Jacobs Hütte. Bevor sie diese betreten, bittet Ben John noch die Taschenlampe auszuschalten, da Jacob etwas gegen Technologie hat. Sie gehen rein, doch Locke kann niemanden sehen, während Ben sich mit einem leeren Stuhl unterhält. Locke wird wütend, da er glaubt, dass Ben ihn entweder zum Narren hält oder verrückt geworden sei, da er weiterhin behauptet, dass Jacob auf dem Stuhl sitzt und sich wundert, dass Locke ihn nicht sehen kann. Gerade als John die Hütte wieder verlassen will, hört er eine Stimme sagen "Hilf mir". Er dreht sich um und richtet die Taschenlampe auf den leeren Stuhl. In diesem Augenblick beginnt die Hütte zu wackeln, es fliegen Gegenstände durch die Gegend und Ben wird gegen eine Wand geschleudert. Für einen kurzen Augenblick sieht Locke auf dem Stuhl jemanden sitzen, dann dreht er sich um und flieht aus der Hütte.

Als Ben schließlich ebenfalls nach draußen kommt, möchte er von Locke wissen, was Jacob zu ihm gesagt hat, doch Locke glaubt immer noch, dass Jacob nicht echt ist und Ben das alles nur inszeniert hat. Also kehren die beiden zurück zum Lager. Am Morgen bemerkt Locke, dass sie einen anderen Weg zurück nehmen als sie gekommen sind. Daraufhin erzählt ihm Ben, dass er nicht – wie er allen erzählt hat – auf der Insel geboren wurde und Locke nun zeigen will, wo er herkommt.

Ben ist inzwischen erwachsen und belädt mit seinem Vater einen Van. Es ist wieder einmal Bens Geburtstag und wie jedes Jahr hat sein Vater nicht daran gedacht. Und um das wieder gut zu machen, will er mit Ben etwas Zeit verbringen nachdem sie fertig mit arbeiten sind. Sie halten auf einem Hügel an und Ben fragt seinen Vater, ob er ihm wirklich die Schuld an dem Tod seiner Mutter gibt. Sein Vater antwortet jedoch nicht. Daraufhin holt Ben eine Gasmaske hervor, setzt sie auf und wartet bis das Gas im Van seinen Vater getötet hat. Anschließend kehrt er ins Dharma Dorf zurück, wo aller Mitglieder auf dieselbe Weise, wie sein Vater gestorben sind. Richard (der nicht gealtert zu sein scheint, seit dem letzten Treffen mit Ben) und seine Leute erscheinen plötzlich und es wird klar, dass sie mit Ben zusammengearbeitet haben.

John und Ben kommen an einer Grube mit den Skeletten der Dharma Mitarbeiter an. So erfährt John, dass Ben einmal der Initiative angehört hatte, sich aber mit den Ureinwohnern der Insel verbündet hat, um zu überleben. Er sei somit schlauer als John, sagt er und zieht in diesen Moment seine Waffe und schießt auf ihn. Locke fällt schwer verletzt in die Grube.

John will wissen, warum Ben auf ihn geschossen hat, was er damit beantwortet, dass Locke Jacob gehört hat und nun wissen will, was dieser gesagt hat. Als John Ben verrät, dass Jacob ihn um Hilfe gebeten hat, meint dieser nur, dass er hofft, dass Jacob John jetzt hilft und lässt ihn allein und verletzt in der Grube zurück.

Melanie Mohs - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Lost" über die Folge #3.20 Der Mann hinterm Vorhang diskutieren.