Episode: #2.06 Glanz und Gloria

Winona gerät in eine brenzlige Situation, als sie einen Geldschein in einer Bank überprüfen lassen will, als diese überfallen wird. Art Mullen erkennt in einem der Bankräuber einen alten Bekannten, den er vor Jahrzehnten schonmal gejagt hat. Boyd erhält indessen Beistand von Ava.

Diese Serie ansehen:

Foto: Natalie Zea, Justified - Copyright: Mark Seliger/FX
Natalie Zea, Justified
© Mark Seliger/FX

Boyd und Ava werden von zwei ATF-Agenten verhört. Ava streitet ab, von der Sache mit Kyle gewusst zu haben. Sie wird darauf hingewiesen, dass sie sich der Beihilfe zum Mord schuldig macht, wenn sie etwas verheimlicht. Inzwischen gibt Boyd vor, nur involviert gewesen zu sein, weil Kyle ihn dazu genötigt hat. Einer der Agenten wird ausfällig gegen Ava, woraufhin Boyd ihm droht. Der Agent will Boyd daraufhin von Art verhaften lassen, der jedoch so tut, als wäre das keine echte Drohung gewesen, womit er eindeutig Ava verteidigt und Boyds Position unterstützt.

Winona und Gary liefern sich eine heftige Auseinandersetzung. Gary versucht seiner Ehefrau zu erklären, warum er einen Araberhengst gekauft hat, doch Winona ist stinkwütend, weil er für den Kredit das gemeinsame Haus als Sicherheit angegeben hat, ohne mit ihr darüber zu reden. Gary fragt sie provokativ, wo er sie denn überhaupt finden könne, woraufhin sie ohne Kommentar Garys Büro verlässt.

Raylan begleitet Winona in die Asservatenkammer, allerdings hat er nur einen Schlüssel für den Raum, in dem die Dokumente gelagert werden. Winona will in den abgeschlossenen Bereich und so warten die beiden auf den Wärter mit dem Schlüssel. Winona hat Raylan bereits im Fahrstuhl von ihrem Streit mit Gary erzählt, jetzt fragt sie ihren Ex-Mann was wäre, wenn sie sich doch geändert haben. Sie spielt auf einen Kinderwunsch an. Raylan wendet ein, dass sie es seinerzeit war, die sich gegen Kinder ausgesprochen hat, weil ihre Angst zu groß war, Raylan könnte eines Tages nicht von der Arbeit nach Hause kommen. Sie fragt sich, was sein könnte, wenn diese Angst unbegründet und Raylan kein Marshal wäre. Raylan verschlägt es für einen Moment die Sprache, doch schließlich will er von Winona wissen, was er ihrer Meinung nach darauf sagen soll. Noch bevor sie antworten kann, werden sie von dem Charly unterbrochen, der den Schlüssel zur Asservatenkammer hat.

Raylan verabschiedet sich und Charly öffnet Winona die Tür, bekommt jedoch kurz einen Anruf. Winona versichert, dass sie alleine klar kommt und der Wärter überlässt ihr den Schlüssel und geht. Winona öffnet ein Schließfach und findet einen Karton voller Geld, der die Lösung ihrer Probleme zu sein scheint.

Winona steht in der Schlange einer Bank und wird aufgerufen. Sie zögert kurz, will dann jedoch vortreten, als plötzlich klar wird, dass sie mitten in einem Banküberfall steckt. Als würde das alleine nicht reichen, wird sie von einem dem Männer sexuell belästigt. Er nimmt den Geldschein weg, den sie in der Hand hält und tritt ihr ins Gesicht, bevor er mit seinen Leuten verschwindet. Zuvor schießt er aber noch dem Wachmann vollkommen unmotiviert ins Bein.

Raylan ist alles andere als begeistert davon, dass Winona sich bei dem Raubüberfall nicht so verhalten hat, wie er es ihr beigebracht hat. Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte Winona sich nie zur Wehr setzen dürfen. Die beiden besprechen, wer die Bankräuber waren. Art hat offensichtlich einen von ihnen wiedererkannt - Frank Reasoner. Reasoner, der eine Sauerstoffflasche braucht, hat ein Lungenemphysem und war lange Zeit einer der zehn meistgesuchten Männer des Marshal Service. Die vergangen dreißig Jahre hat er im Gefängnis verbracht. Die Identität der anderen beiden Männer ist laut Raylan noch ungeklärt.

Reasoners Frau Jenny wird von den Marshals befragt. Sie erkennt ihren Mann auf den Aufnahmen der Überwachungskamera, kann aber dennoch nicht so recht glauben, was sie sieht. Sie meint, dass ihr Mann ein Vorzeige-Gefangener gewesen sei. Seit er wieder zuhause ist, sie er sehr ruhig gewesen und habe die meiste Zeit am Computer verbracht. Sie kann sich die Situation nur dadurch erklären, dass vielleicht das Emphysem seine Persönlichkeit verändert.

Frank und seine beiden jungen Komplizen unterhalten sich einem Motel über ihren Überfall. Frank ist alles andere als angetan davon, dass einer der beiden, Carter, einen Mann angeschossen und eine Frau getreten hat. Er weiß nicht, ob es eine gute Idee ist, noch einen Überfall mit einem Mann zu begehen, dem er nicht vertraut. Als Carter seinem Freund Bobby vorschlägt, alleine weiterzumachen, attackiert Reasoner den gewalttätigen jungen Mann und schnürt ihm die Luft ab. Dieser kann sich nicht gegen Reasoner wehren, der ihm droht, ihn das nächste Mal, wenn er seine Stimme erheben muss, mit seiner Sauerstoffflasche umzubringen.

Rachel geht mit Winona die Beweismittel durch, die sie haben und Winona kann einen der Männer identifizieren. Rachel teilt ihr mit, dass sie versuchen, den Banknoten nachzugehen, die die Bankräuber gestohlen haben und Winona ist sichtlich schockiert, als Tim ihr erklärt, dass jede Note, die als Beweismittel beschlagnahmt wird, eingescannt wird. Das einzige, was Winona ein wenig zu beruhigen scheint, ist die Tatsache, dass das Aufspüren jedes Geldscheines zu arbeitsintensiv ist, um wirklich alles zu überprüfen. Dennoch geht sie zu Raylan und gesteht ihm, dass sie wahrscheinlich in Schwierigkeiten steckt.

Winona erzählt Raylan, sie habe nur eine Banknote aus der Asservatenkammer bei der Bank überprüfen wollen, um herauszufinden, ob diese echt ist. Als sie vor dem Kassenschalter stand, habe sie es sich anders überlegt und wollte umdrehen, allerdings sei sie von Reasoner und seinen Mittätern überrascht worden. Raylan erklärt ihr, was das für Winona heißen könnte. Eine einzige Note würde kaum auffallen, es sei denn, der Secret Service würde gezielt danach suchen.

Raylan bittet Art darum, dabei sein zu dürfen, wenn sie die Bankräuber schnappen. Art meint, Raylan könne nicht in der ersten Reihe stehen, aber er dürfe dafür sorgen, dass sich der Mann, der Winona geschlagen hat, den Kopf anstößt, wenn er ihn ins Auto verfrachtet.

Auf Geheiß der Marshals ruft Jenny Reasoner ihren Mann an und bittet ihn, nach Hause zu kommen. Frank erkennt sofort, dass eine Behörde im Hintergrund agieren muss und bittet, den Verantwortlichen sprechen zu dürfen. Art schickt Jenny nach draußen, um in Ruhe mit Frank sprechen zu können. Dieser will sich stellen, wenn Bobby Green nicht schwer bestraft wird. Das Schicksal Carters ist Reasoner gleichgültig. Es stellt sich heraus, dass Art Frank schon zuvor gejagt hat. Frank meint, dass Gott dem Chief jetzt eine zweite Chance gäbe und sagt ihm, wo er zu finden ist. Die Marshals machen sich daraufhin zu Aufbruch bereit. Tim soll als Scharfschütze im Einsatz stehen und Art bereitet ihn darauf vor, dass Reasoner sich womöglich von den Marshals erschießen lassen will, um dem Tod im Gefängnis zu entgehen. Als Raylan und Art alleine sind, gesteht der Chief seinem Deputy, dass er nicht glaube, dass Frank Reasoner am ausgemachten Ort sein werde. Er geht noch einmal der Spur von Franks Computer nach.

Die Bankräuber rüsten sich mit Sprengstoffgürteln aus, als Frank Carter überrumpelt und droht, ihn zu erschießen. Bevor Frank jedoch abdrücken kann, bekommt er einen Schwächeanfall. Bobby hält Carter davon ab, den alten Mann zu erschießen und die beiden hauen ab.

Art und Raylan unterhalten sich darüber, dass das Marshals Service fast ohne Ausnahme im Feld ist und sie im Department nur noch zu viert sind. Art selbst versucht derweil mit einem Techniker Franks Computer aufzuspüren. In diesem Moment bekommen Raylan und Art die Nachricht, dass Carter und Bobby gesichtet wurden.

Raylan trifft sich mit zwei FBI Agenten, die verwundert darüber sind, dass das Marshals Service nur einen einzigen Mann losschickt, um mit Carter und Bobby klarzukommen. Raylan schildert die Situation und bietet an, sich die Situation aus der Nähe anzuschauen. Während Art im Büro einen Flugsimulator auf Franks Computer findet, betritt Raylan das Gebäude, das Carter und Bobby gerade überfallen. Er will die beiden Männer stellen, die Situation verschärft sich. Bobby ergibt sich, doch Carter droht, alles in die Luft zu jagen. Raylan spricht Carter auf Winona an, teilt ich mit, dass er weiß, dass das kein Dynamit ist, das er trägt und schlägt ihn nieder.

Frank kommt an einem Flughafen an, wo Art ihn bereits erwartet. Frank hat die ganze Sache mit Carter und Bobby durchgeplant und will nun verschwinden. Frank stellt ihn und bittet ihn, sich zu ergeben. Die beiden Männern bieten sich eine recht merkwürdig anmutende Verfolgungsjagd, die ihrem Alter angemessen ist, letzten Endes kann Art Frank jedoch festnehmen, als dieser keine Luft mehr bekommt.

Raylan fährt zu Art auf den Flugplatz und bietet diesem an, ihm den Scan der Banknoten abzunehmen, was dieser zulässt. Im Motel erzählt Raylan Winona, dass die Luft offenbar rein ist, weil er alle in Frage kommenden Banknoten aussortiert hat. Dankbar fällt Winona Raylan um den Hals, die beiden küssen sich und lassen sich ins Bett fallen. Für einen Moment wirken die beiden recht zufrieden, als Raylan in den Raum stellt, dass noch ein klärendes Gespräch ausständig ist.

Eva Kügerl - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Justified" über die Folge #2.06 Glanz und Gloria diskutieren.