Bewertung: 7

Review: #5.16 Götter in Weiß

In dieser Episode geht es um eine ganze Reihe von gegensätzlichen Metaphern, mit denen die verschiedenen Charaktere beschrieben werden. Es geht um Ärzte als Götter oder als Mörder, als Babys oder als Dinosaurier.

Dr. Derek Shepherd – Gott und Mörder

Derek ist in den letzten Episoden in den Olymp aufgestiegen, um ebenso schnell wieder auf dem Boden, oder noch weiter unten, in der Hölle, zu landen. Unser McDreamy wirkte geradezu manisch, wie er Jen unbedingt retten wollte und sogar bereit war, ihr Gehirn wie im Mittelalter zu verstümmeln, so dass sie zwar noch gelebt hätte, aber kaum noch ein Mensch gewesen wäre. Schließlich wurde er gestoppt, um dann seine Wut an Mark abzureagieren und sich heftig mit diesem zu prügeln. Was ist passiert? Addison wollte von Derek, dass er für sie Gott wird und ihren Bruder rettet, was ihm gelungen ist (#5.15). Derek wurde danach von seinen alten Freunden, die alle selbst erfolgreiche Mediziner sind, gelobt und gefeiert. Mark bezeichnet Derek ja noch in dieser Episode als eine Legende und einen Heilsbringer. Es ist durchaus nachvollziehbar, dass das Ego eines Arztes anschwillt, wenn er von seinesgleichen, von anderen Medizinern, hervorgehoben und gehuldigt wird. Noch unter dem Eindruck seiner erfolgreichen Operation an Archer hat Derek den Routineeingriff an Jen dann verbockt und war danach von dem Gedanken besessen, diesen Fehler wieder gut zu machen. Man muss Dereks Verhalten in dieser Episode kritisch betrachten, keine Frage, aber wie es soweit kommen konnte, kann ich durchaus nachvollziehen. Die Verzweiflung von Jens Mann, der Derek als Mörder beschimpft, ging einem auch sehr nahe.

Was Meredith betrifft, mag mancher kritisieren, dass sie Derek zu leichtfertig unterstützt hat, obwohl seine Fehler offensichtlich waren, mir persönlich hat es aber gefallen, dass sie zu ihm gehalten hat, denn es zeigt, dass die beiden als Paar zusammenwachsen und auch in Krisensituationen füreinander da sind. In guten wie in schlechten Zeiten. Apropos: wo bleibt der Heiratsantrag? Langsam werde ich ganz wuschig.

Dr. Callie Torres – Baby

Callie bekommt von Arizona eine Abfuhr, da sie in den Augen der Kinderärztin noch ein unerfahrenes Baby ist, was die Homosexualität angeht, und darauf hat die eindeutig lesbische Arizona keinen Bock. Man kann es Arizona nicht verübeln, dass sie kein Proband in einer Bin-ich-lesbisch-oder-nicht-Testreihe sein will und sich nicht der frustrierenden Erfahrung aussetzen möchte, dass Callies Antwort am Ende womöglich "Nein, bin ich nicht!" lautet, doch Callies Entwicklung stagniert im Moment nur noch. Sie fühlt sich immer mal wieder zu Frauen hingezogen, ohne dass etwas daraus wird. Sie klagt ständig darüber, dass sie ihr Liebesleben nicht im Griff hat und nicht weiß, was sie eigentlich will. Immer wieder heult sie sich bei Mark, Bailey oder auch Addison aus, wenn die gerade in Seattle rumhängt. Es wäre wirklich an der Zeit, dass es bei Callie voran geht. Mit oder ohne Arizona.

Dr. Margaret Campbell – Dinosaurier

Cristina legt sich mit der Chirurgin Dr. Margaret Campbell an, die es nicht geschafft hat, mit der Zeit zu gehen und daher immer noch Operationsmethoden anwendet, die nicht mehr up to date sind. Jede Branche entwickelt sich weiter und die Medizin, in der so viel geforscht wird, bildet da sicher keine Ausnahme. Dieser Nebenplot führt noch einmal vor Augen, dass Ärzte nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung nicht für den Rest ihres Lebens unantastbare Halbgötter in Weiß sind, sondern weiter an sich arbeiten müssen und dabei auch versagen können.

Dr. Izzie Stevens – Patient X

Endlich haben wir eine Diagnose: Krebs. Izzie wird klar, dass ihre Testergebnisse vertauscht wurden und sie nicht an einer relativ harmlosen Anämie, sondern an Krebs leidet. Wo genau der Krebs sitzt, wie weit er fortgeschritten ist und wie die Überlebenschancen für Izzie aussehen, wissen wir freilich noch nicht. Izzie ist noch nicht bereit, ihren Zustand publik zu machen, stattdessen zeigt sie den jungen Assistenzärzten ihre Untersuchungswerte, damit diese daran üben können, ohne zu verraten, dass sie selbst die Patientin ist. Früher oder später wird Izzie ihren Freunden jedoch die Wahrheit sagen müssen und dann wird es sicher einige emotionale Momente geben.

Maret Hosemann - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #5.16 Götter in Weiß diskutieren.