Episode: #12.22 Arizona Robbins und Calliope Torres

Während sich Alex und April mit einem schwangeren Teenager befassen und durch eine medizinische Krise begleiten, sind sich Callie und Arizona uneins darüber, was das Beste für Sofia ist. Stephanie hinterfragt indes ihren Beziehungsstatus mit Kyle Diaz.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jessica Capshaw, Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios; ABC/Mitchell Haaseth
Jessica Capshaw, Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios; ABC/Mitchell Haaseth

Callie und Arizona versuchen gemeinsam mit ihren jeweiligen Anwältinnen eine außergerichtliche Einigung bezüglich Sofias Sorgerechtsvereinbarung zu erzielen, doch sie kommen nicht auf einen gemeinsamen Nenner, weshalb die Anwältinnen zu dem Schluss kommen, dass sie am nächsten Tag vor Gericht ziehen müssen.

Tags darauf ist Callie bereits vor dem Weckerklingeln wach und bringt Sofia dann zu Maggie, während sie sich gemeinsam mit Meredith auf den Weg zum Gericht macht. Arizona ist derweil noch im Krankenhaus beschäftigt, wo das schwangere Mädchen Jenny erneut behandelt werden muss, nachdem sie gestürzt ist. Alex und April wollen sich die Flüssigkeitsansammlung in Jennys Bauch genauer ansehen und lassen Arizona zum Gerichtstermin aufbrechen. Zur gleichen Zeit berichtet Stephanie Jo von ihrer Trennung von Kyle und Jo kann nicht glauben, dass Stephanie Kyle, den sie äußerst attraktiv findet, auf diese Weise abserviert hat. Auch Stephanie scheint ihre Entscheidung mittlerweile zu bereuen.

Vor Gericht trifft die nervöse Arizona auf Webber, der zu ihren Gunsten aussagen will und sie etwas beruhigt. Indes taucht Callie, die etwas selbstsicherer wirkt, mit ihrer Anwältin und Penny auf. Gleich darauf beginnt die Verhandlung. Zuerst wird Owen in den Zeugenstand gerufen und äußert sich positiv zu Callie und ihren Umzugsplänen nach New York. Anschließend wird Andrew vernommen, der nur Gutes über Arizona und ihren Qualitäten als Mutter zu berichten hat. Danach vernimmt Arizonas Anwältin Penny und stellt in Frage, ob jene sich als gute Mutter für Sofia erweisen würde, da Penny das Kind schließlich erst seit einigen Monaten kennt. Penny stellt jedoch unter Beweis, dass sie sehr wohl über Sofias Leben und ihre Vorlieben Bescheid weiß.

Im Krankenhaus stellen April und Alex fest, dass Jennys Fruchtwasser in die Bauchhöhle ausgelaufen ist, da der Uterus beschädigt wurde. Dr. Russo, den sie als Ersatz für Arizona hinzugezogen haben, beschließt, die Austrittsstelle provisorisch zu verschließen und dann zu schauen, ob das Baby weiterhin im Mutterleib verweilen kann, da es für eine Geburt zu früh wäre. Alex informiert indes Jennys Mutter Tara, die sich große Sorgen um ihre Tochter und das Baby macht.

Noch immer wird Penny verhört und nachdem sie sich erst sehr gut geschlagen hat und Callie sich darüber freute, lässt sich Penny nun doch verunsichern, da sie nicht genau weiß, in welche Klassenstufe Sofia geht. Sofort bemerkt Callie, dass ihnen dies zum Verhängnis werden könnte, was die Anwältin ihr in einer Verhandlungspause bestätigt. Callie ist erschüttert, dass Arizonas Anwältin auf diese Weise gegen Penny vorgeht, wird jedoch von ihrer Anwältin beruhigt, die am nächsten Tag Meredith in den Zeugenstand rufen will. Im Anschluss wird Bailey vernommen, die eigentlich keine Stellung beziehen will. Callies Anwältin zwingt Bailey durch einige vorgelegte Dokumente allerdings dazu, einzuräumen, dass Arizonas Berufsalltag wesentlich unvorhersehbarer ist als der von Callie. Daher scheint es so, als würde Arizona häufig spontan ins Krankenhaus müssen und hätte somit weniger Zeit für Sofia. Dann wird die Verhandlung für den Tag beendet und Arizonas Anwältin spricht ihrer Klientin gut zu.

Unterdessen möchte Tara gern die Nacht bei Jenny im Krankenhaus verbringen und Arizona kommt zu den beiden. Sie heißt Dr. Russos Behandlung gut, möchte von Alex aber dennoch über alle Details informiert werden, um danach den Abend mit Sofia zu verbringen.

In der Bar diskutieren Ben, Stephanie und Jo über den Sorgerechtsstreit und kommen dann auf Kyle zu sprechen. Stephanie bereut die Trennung sehr und möchte sich mit ihm versöhnen, doch Jo bringt sie davon ab, da sie bereits getrunken hat. Auch Jackson und April sitzen in der Bar und sprechen darüber, wie sie sich das Sorgerecht für ihr Kind aufteilen möchten. Beide sind dabei sehr einfühlsam und beschließen, dass Jackson bei der Geburt dabei ist und dass sie auch sonst versuchen, friedlich mit einander umzugehen, um das Beste für ihr Baby zu tun. Auch über die Aufteilung der Feiertage können sich die beiden problemlos einigen.

Callie verbringt den Abend mit Meredith und ist sich unsicher, ob es die richtige Entscheidung war, den Sorgerechtsstreit vor Gericht auszutragen, da sie sich nicht zwischen einem Leben mit Penny oder Sofia entscheiden kann. Sie ist sich sicher, dass Mark es furchtbar finden würde, dass sie und Arizona sich nun um Sofia streiten.

Am nächsten Morgen bringt Arizona Sofia zu Amelia, doch Sofia möchte den Tag lieber mit Arizona verbringen, weshalb sie sich ohne nette Worte verabschieden. Im Krankenhaus beraten sich April und Alex indes zu Jenny, bei der Dr. Russo erst einmal abwarten möchte. Alex hingegen würde Arizona gern konsultieren, doch April möchte sie nicht noch zusätzlich belasten.

Vor Gericht sagt Meredith für Callie aus und beschreibt, dass sich die beiden regelmäßig mit ihren Kindern helfen. Alles sieht gut für Callie aus, bis Meredith zugeben muss, dass diese gegenseitige Hilfe auf der Strecke bleiben würde, wenn Callie die Stadt verlässt. Anschließend wird Webber vernommen und sagt für Arizona aus. Auch er verliert nur nette Worte, muss dann aber eingestehen, dass er in letzter Zeit viele Abende mit Arizona in Bars verbracht hat, wo Arizona sich mit Frauen getroffen hat und an diesen Abenden keine Zeit für ihre Tochter hatte. Callie ist zufrieden mit dieser Wendung, während Arizona entsetzt ist. Daher berät sich Arizona, die noch immer schockiert über die Maßnahmen ist, die Callie anwendet, mit ihrer Anwältin. Jene kann Arizona ein wenig beruhigen.

Im Zeugenstand sitzt nun Callie und sie sagt aus, wie sie Sofia geboren hat und dass sie nach ihrem Unfall beinahe gestorben wäre, sich aber aufgrund des Babys am Leben festklammerte. Zur gleichen Zeit verschlechtert sich Jennys Zustand und Dr. Russo beschließt, das Baby unverzüglich auf die Welt zu holen. Jenny möchte nicht, dass das Baby so früh entbunden wird, doch Dr. Russo hält dies für die einzige Lösung, wovon Ben, April und Alex nicht vollkommen überzeugt sind. Auch Jennys Mutter scheint nicht überzeugt und lässt ihren Frust über die Unsicherheit an den Ärzten aus. Ben und April überlegen, Arizona zu kontaktieren, doch Alex ist dagegen.

Derweil wird Arizona von Callies Anwältin vernommen und sie unterstreicht, dass sie während der Zeugung von Sofia von Callie getrennt war, sich aber dennoch dafür entschied, Sofias Mutter zu werden und dass sie diese Entscheidung nie bereut hat. Während ihrer Aussage klingelt Arizonas Handy ununterbrochen und sie lässt es sich aushändigen. Es ist April, die von Dr. Russos Vorhaben und der kurz bevorstehenden Entbindung berichtet. Obwohl Arizona noch im Zeugenstand sitzt, beschließt sie, ins Krankenhaus aufzubrechen, um das Leben von Jenny und ihrem Baby zu retten. Noch einmal betont sie, wie wichtig ihr Sofia ist, bevor sie das Gerichtsgebäude verlässt. Dann sucht sie sofort Dr. Russo auf, der bereits mit dem Kaiserschnitt begonnen hat. Arizona schreitet ein und schickt Dr. Russo fort, dann beschließt sie, das Baby im Uterus verweilen zu lassen und diesen künstlich mit Flüssigkeit aufzufüllen, damit das Baby noch nicht entbunden werden muss. Jenny und Tara sind einverstanden.

Am nächsten Morgen begegnen sich Arizona und Callie vor Gericht, wo die Entscheidung verkündet werden soll. Arizona macht Callie klar, dass sie niemals zugelassen hätte, dass man Callie so in den Dreck zieht, wie jene es mit Arizona gemacht hat. Kurz darauf erfahren die Ärzte im Krankenhaus, wem das alleinige Sorgerecht zugesprochen wurde und Stephanie stellt überrascht fest, dass Kyle in die Notaufnahme eingeliefert wurde. Es scheint ihm sehr schlecht zu gehen und Amelia behandelt ihn bereits gemeinsam mit Jo. Kyle verlangt, dass Stephanie sofort geht, da sie weder seine Freundin noch seine Ärztin ist. Da Stephanie sieht, wie schwer Kyle die Trennung getroffen hat, zieht sie sich sofort zurück.

Arizona holt Sofia von Meredith ab, nachdem ihr das Sorgerecht zugesprochen wurde. Glücklich macht sie sich mit ihrer Tochter auf den Heimweg, während Callie vollkommen verzweifelt bei Meredith zurückbleibt. Callie versteht nicht, wie es dazu kommen konnte, dass sie das Sorgerecht für ihre Tochter verloren hat und Meredith nimmt sie tröstend in den Arm. Pennys Beruhigungsversuch weißt Callie sofort zurück.

Marie Florschütz - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Lux H. vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Um es vorweg zu nehmen: Ich bin kein Calzona-Shipper. Die Geschichte der beiden, die uns im Rückblick vor der eigentlichen Folge präsentiert wird, hat mich nie wirklich mitgerissen, obwohl ich...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #12.22 Arizona Robbins und Calliope Torres diskutieren.