Episode: #11.08 Risiko

Maggie und Meredith sind sich mit Derek bei der Behandlung eines Patienten uneinig, was dazu führt, dass zwischen dem Ehepaar ein Streit entsteht. Indes fühlt sich Callie für einen der Veteranen verantwortlich, der seine Grenzen ausreizen muss und bei der Routine-Untersuchungen eines Arztes kommt es zu einer niederschmetternden Neuigkeit.

Diese Serie ansehen:

Foto: John Siciliano, Kevin McKidd & Sara Ramirez, Grey's Anatomy - Copyright: 2016 ABC Studios; ABC/Mitchell Haaseth
John Siciliano, Kevin McKidd & Sara Ramirez, Grey's Anatomy
© 2016 ABC Studios; ABC/Mitchell Haaseth

Derek und Maggie streiten vor Owen, wer von beiden zuerst eine Patientin operieren darf. Maggie hat Meredith für eine unabhängige Meinung dazu gebeten. Nach dem Studium der Scans ist sie auf Maggies Seite. Owen entscheidet jedoch in einem Gespräch mit der Patientin Holly, dass ein weiterer Test darüber Aufschluss geben soll, welche Operation dringender ist.

Stephanie nimmt an April eine Ultraschalluntersuchung ihres ungeborenen Babys vor. Dabei verplappert sie sich und so erfährt April gegen ihren Willen, dass sie einen Jungen bekommen wird. Jackson kommt hinzu, wird jedoch über das Geschlecht des Kindes im Unklaren gelassen. Als April Jackson gegenüber erwähnt, dass das Baby wie schon bei der letzten Untersuchung wie ein kleiner Buddha ruhen würde, wird Stephanie hellhörig und vergleicht die beiden Aufnahmen der Untersuchungen.

Callie widmet sich dem Veteranenprogramm. Zwei beinamputierte Patienten kämpfen in einem von ihr initiierten Computerspiel gegeneinander, wer von beiden die Beinprothese zuerst ausprobieren darf. Der dazu gestoßene Owen ist von Callies Methode der Auswahl nicht begeistert.

Arizona bedrängt Dr. Herman im Vorfeld einer Operation dazu, ihr mehr Informationen zu ihrem Leben und dem Tumor zu geben. Sie will wissen, wen sie in einem Notfall informieren soll. Von Dr. Herman erfährt sie, dass sie geschieden ist und keine Kinder hat. Sie verbittet sich jedoch sowohl weitere Details aus ihrem Privatleben als auch zu ihrer Krankheit und deren Behandlung. Aus Verärgerung entzieht sie Arizona zugunsten von Graham die Operation.

Im Krankenhausflur wird Derek von einer Beraterin des US-Präsidenten angesprochen. Sie soll in dessen Auftrag noch einmal mit ihm sprechen, doch Derek muss zu Hollys Untersuchung. Als er dort ankommt, haben Maggie und Meredith zu seinem Bedauern bereits mit dem Scan ihres Brustkorbs begonnen. Maggie spürt bereits die aufkommende Spannung zwischen Derek und Meredith.

Unterdessen kommt Callies Beinprothese zu ihrem ersten Einsatz. Die beiden Veteranen spornen sich gegenseitig zu weiteren Versuchen an. Beim Versuch eine Stufe zu betreten stürzt der Patient namens Jordan und schlägt sich den Kopf auf. Amelia und Owen bringen ihn zum OP, während Callie zurück bleiben soll. Greg, der andere Patient, macht sich derweil Vorwürfe, weil er seinen Kumpel zu sehr gedrängt habe.

Jo beschwert sich bei Stephanie darüber, dass sie Alex kaum noch zu Gesicht bekommt, der am Nachbartisch mit Meredith isst. Stephanie unterbricht sie jedoch und bittet sie um ihre Meinung in Sachen Aprils Baby. Webber und Bailey sitzen ebenfalls in der Kantine und unterhalten sich. Richard beobachtet Maggie und erläutert Bailey, dass er seine Tochter nicht ansprechen wird und lieber darauf wartet, bis sie zu ihm kommt. Derek kommt dazu und bittet Richard um Hilfe.

Vor der Operation von Jordan spricht Amelia mit Owen über ihre Suchtprobleme in der Vergangenheit, weil sie der Überzeugung ist, ihm diese Offenheit schuldig zu sein. Sie entschuldigt sich dafür, damit ein Risiko zu sein, doch Owen argumentiert, dass jeder von ihnen ein Risiko auf seine eigene Art sei.

Meredith und Maggie sehen sich die Ergebnisse von Hollys Scans an und sind der Meinung, sofort operieren zu müssen und davon auch Derek überzeugen zu können. Dr. Webber sieht sich die Aufnahmen ebenfalls an und bittet darum, auf die Ergebnisse von Dereks Untersuchung zu warten, der ihn um eine zweite Meinung gebeten hat. Meredith ist dagegen sauer, dass Derek sie nicht darum gebeten hat.

Arizona gibt sich am Telefon als Mitarbeiterin von Amelia aus und bittet den Arzt von Dr. Herman, ihr deren Unterlagen für eine zweite Meinung zukommen zu lassen.

Derek unterhält sich mit der Präsidentenberaterin, die nicht ohne sein 'Ja' nach Washington zurückkommen soll. Er bekräftigt noch einmal seine Entscheidung, zugunsten seiner Familie das Angebot ablehnen zu müssen.

Als Arizona Dr. Hermans Patientenunterlagen in Empfang nehmen will, kommt ihr Amelia zuvor. Gemeinsam schauen sie sich die Scans an. Amelia ist fasziniert von dem Tumor und fragt Arizona, ob sich bereits erste Anzeichen von Auswirkungen des Tumors bei Dr. Herman zeigen. Arizona bestätigt Müdigkeit gibt ansonsten jedoch vor, dass alle notwendigen Beteiligten in ihrem Umfeld von der Sache wissen und lässt sich Amelias Verschwiegenheit zusichern.

Meredith und Maggie wollen, ohne die Rückmeldung von Derek abzuwarten, die OP an Holly vorbereiten, als diese nur schwer Luft bekommt. Unterdessen liegt Callies Patient Jordan nach seiner Operation im Koma. Owen macht ihr schwere Vorwürfe, weil sie den Wettkampf zwischen den beiden Veteranen nicht unterbunden hat, obwohl ihr bewusst gewesen sein sollte, dass diese das Risiko nicht selbst abwägen konnten.

Arizona erwischt Dr. Herman und Graham beim Sex im Bereitschaftsraum. Zeitgleich treffen erneut alle beteiligten Ärzte im Fall von Holly aufeinander und es kommt wieder zum Streit, wer zuerst operieren soll. Maggie als Leiterin der Abteilung, in der Holly stationiert ist, entscheidet sich zum Leidwesen von Derek für die von ihr selbst durchzuführende Operation.

Arizona stellt Graham zur Rede, der offenbar wiederholt Sex mit Dr. Herman hatte. Stephanie unterbricht die beiden, um Arizona die Ultraschallbilder von Aprils Baby zu zeigen. Arizona will Dr. Herman um Rat fragen und beide hoffen, dass es sich nicht um das handelt, was sie befürchten.

Callie spricht mit Greg über das weitere Vorgehen seiner Behandlung. Doch er will weiter seinem Freund Jordan den Vortritt lassen und so lange warten, bis dieser aus dem Koma erwacht ist. Das kann Callie zufolge jedoch noch Tage, Wochen oder gar Monate dauern. Im Anschluss trifft Callie auf Arizona und die beiden beklagen sich gegenseitig darüber, dass in ihrem Leben gerade alles falsch laufen würde. Arizona will von Callie wissen, ob sie sie vermisst, was Callie ihr bestätigt, doch Arizona weiß, dass Callie dies nicht genug tut, um sie zurück zu wollen.

Maggie und Meredith operieren Holly, während Derek und Richard von der Empore aus zusehen. Es kommt zu Komplikationen. Derweil ist Dr. Herman sauer auf Arizona, weil diese mit Graham über sie gesprochen hat. Sie versichert Arizona, dass es sich bei ihrem Verlangen nach Sex nicht um ein Symptom ihres Tumors handelt, sondern sie in ihren letzten verbleibenden Monaten auch Spaß haben will und es ihr auch egal ist, dass sie damit Krankenhausregeln bricht.

Meredith spricht mit Alex und will von ihm wissen, ob er glaubt, dass sie die Entscheidung zur Operation von Holly nur getroffen habe, weil sie unbedingt anderer Meinung als Derek sein wollte. Er stellt ihr die Frage, ob sie ihre Meinung auch so gegen einen anderen Arzt vertreten hätte. Sie bedankt sich bei Alex und schickt ihn weg.

Webber überlegt, sich noch einmal bei Maggie zu entschuldigen. Miranda ist jedoch der Überzeugung er habe dies bereits ausreichend getan und wenn Maggie das nicht sehen würde, hätte sie seine Fürsorge auch nicht verdient.

Callie und Owen erfahren von Amelia, dass Jordan aus dem Koma erwacht ist, aber keine Reaktionen zeigt. Callie will Owen daraufhin allein sprechen. Zuvor fragt Owen jedoch Amelia unter vier Augen, ob sie neben Meredith und Derek Leute habe, mit denen sie sprechen könne. Sie verweist auf ihre Meetings und fragt Owen, ob er Gesprächspartner habe und bietet sich zugleich dafür an, wenn er Bedarf zum Reden habe. Im Anschluss will Callie sich von dem Veteranen-Programm zurückziehen, aber Owen rückt ihr den Kopf zurecht und will, dass sie Greg zum Programm zurückholt.

Derek führt an Holly Untersuchungen durch, um mögliche Hirnschädigungen festzustellen. Maggie und Meredith schauen gebannt und verunsichert zu. Doch Derek kann Entwarnung geben, als Holly durch eine 'Daumen hoch'-Geste auf seine Fragen reagiert. Er verlässt unter schuldbewussten Blicken von Meredith das Zimmer.

Arizona und Stephanie zeigen Dr. Herman Aprils Ultraschallbilder. Ihre Befürchtungen werden bestätigt, dass der Fötus unter einer Anomalie der Knochenbildung leidet, durch die es zu leichten Knochenbrüchen kommen kann und somit dem Kind nur eine kurze Lebensdauer von wenigen Tagen oder Wochen beschert sind. Auf Arizonas Nachfrage, was man dagegen tun könne, kann Dr. Herman lediglich erwidern, dass sie für April da sein sollen. Als Stephanie im Anschluss April begegnet, vergibt April ihr, weil sie sich wegen des Geschlechts des Baby verplappert hat. Sie will Jackson am Abend erzählen, dass sie einen Jungen bekommen werden.

Maggie spricht Webber darauf an, warum er Dereks Ansicht in Hollys Fall unterstützt hat. Er zählt einige Gründe auf und Maggie würde seine Punkte gerne mit ihm zusammen durchgehen. Er schlägt ihr vor, dies am nächsten Morgen bei einem Kaffee zu tun. Sie sagt zu und bedankt sich für sein Angebot.

Callie konnte Greg von einem eigenen Versuch mit der Beinprothese überzeugen und er nimmt einen erfolgreichen Selbstversuch vor. Währenddessen hat Arizona Skrupel bekommen, sich zu sehr in Dr. Hermans Angelegenheit eingemischt zu haben und will Amelia die Hirntumor-Scans entziehen. Doch Amelia ist der Überzeugung, sie könne den Tumor entfernen.

Stephanie unternimmt noch einmal einen Versuch bei Dr. Herman bezüglich einer möglichen Behandlung von Aprils Baby. Doch sie macht Stephanie keine Hoffnung und wiederholt unbewusst Aprils Bemerkung, das Baby würde wie ein kleiner, sitzender Buddha wirken. Der zufällig vorbeikommende Jackson schnappt dies auf und will von Stephanie wissen, was los ist.

Derek und Meredith streiten erneut über seine Entscheidung, den Job in Washington abgelehnt zu haben. Er bekräftigt noch einmal, dass er alles aufgegeben habe, um bei Ihr sein zu können. Doch für Meredith ist gerade dieses Opfer ein Zeichen, dass er sich dazu genötigt fühlte, anstatt seiner Karriere zu folgen. Er offenbart ihr, dass er den Job erneut angeboten bekommen hat, woraufhin sie ihn drängt, ihn auch anzunehmen. In ihrem Beisein ruft er die Beraterin an und sagt zu. Meredith will, dass Derek sofort nach Washington geht und er lässt sie allein vor dem Krankenhaus zurück.

Jan H. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    Obwohl "Grey's Anatomy" eine Dramaserie ist, muss das nicht zwingend bedeuten, dass es nur Drama gibt. Doch genau das hat man mit den Handlungsbögen in #11.08 Risiko untermauert. Es gibt in dieser...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #11.08 Risiko diskutieren.